Hasse mich selbst für mein Misstrauen

    • (1) 11.06.15 - 18:25
      Einfach nur blöd

      Guten Abend #winke

      Mit meinem Freund bin ich jetzt 15 Jahre zusammen. Eigentlich ganz glücklich und zufrieden, wie ich dachte. Bis er mir vor gut 1 1/2 Jahren fremdging. Er hatte fast 1/2 Jahr eine Affäre mit einer Frau, die er im Sportstudio kennen lernte. Wir haben uns zusammen gerauft und ich denke auch nicht mehr so häufig daran. Bis gestern!

      Wegen einer Knieop konnte mein Freund bis jetzt keinen Sport mehr ausüben. Gestern eröffnete er mir, er wolle jetzt wieder anfangen, seine Muskeln weiter aufzubauen. Ich freute mich, dass er endlich keine Schmerzen mehr hat. Nur leider will er wieder in das selbe Sportstudio gehen, in der er SIE traf. Ich weiß nicht, ob sie dort noch angemeldet ist, aber möglich wäre es.

      Ich war erst einmal total überrumpelt. Mir zitterten die Hände und ich rang ein wenig um Fassung. Ich bat ihn, das Studio zu wechseln. Bei uns gibt es unzählige Möglichkeiten, aber er fand das übertrieben und warf mir vor, ich vertraue ihm nicht und er sähe keine Veranlassung zu wechseln. Mit ihr sei er durch und das müsste ich ihm glauben.

      Ich hasse mich selbst dafür und war über mich selbst erschrocken, dass es irgendwas bei mir angetriggert hat. Sie trafen sich häufig auch dort, wenn sie nicht trainierten, parkten ihre Autos ( oder auch nur ihres) auf dem Parkplatz und gingen oder fuhren woanders hin. Bei mir kamen sofort die Bilder hoch. Ich konnte gar nichts dagegen machen. Und ich fühle mich nicht wohl bei dem Gedanken, wenn die beiden dort trainieren, zusammen an den Geräten stehen und sich unterhalten. Was man eben unverfänglich dort so macht. Schlimm ist das nicht, aber bei mir stellen sich regelrecht die Nackenhaare auf. Ich würde es so gern gelassen sehen. Stattdessen sehe ich sie im knappen und sexy Trainingsoutfit wie sie vor meinem Freund hüpft. Ist blöd, ich weiß. Wenn er sie treffen wollen würde, müsste er nicht ankündigen in das Studio gehen zu wollen.

      Ich weiß nicht, was ich erwarte. Vielleicht etwas Verständnis statt Vorwürfe. Hey Schatz, ich kann mir vorstellen das bei dir Erinnerungen hoch kommen. Sowas in der Art vielleicht.
      Kommen die bei ihm nicht auch wieder? Quasi der Ort des Anfanges und 3 x die Woche die Ex vor Augen?

      Jetzt sitze ich hier und wäre gern gelassener. Er ist genervt, weil er denkt ich vertraue ihm nicht.

      Wie würdet ihr die Sache angehen?

      LG.

      • Wie ist die Affaire damals aufgeflogen? Und wie hat er sich nach dem Aufdecken verhalten?

        Hallo,

        ich kann verstehen wie du dich fühlst, wahrscheinlich würde ich sehr ähnlich reagieren.

        Wäre es vielleicht eine Option mit ihm gemeinsam zum Sport zu gehen?

        LG

        • (4) 11.06.15 - 20:19

          Hallo!

          Ich bin woanders angemeldet. Und ich würde ihr nur sehr ungern begegnen. Wir alle drei einträchtig im Studio? Never! Es geht mir nicht um die Kontrolle, denn das wäre es wenn ich mitginge und besser fühlen würde ich mich eh nicht. Wenn ich ihr begegne bekomme ich Herzrasen und mein Blutdruck überschlägt sich förmlich.

          • Weiß das dein Mann, wie es dir geht, wenn du sie siehst?
            Wenn ja finde ich sein Verhalten provokant. Wenn nicht solltest du ihm das unbedingt sagen!
            LG a

            • (6) 11.06.15 - 20:29

              Er weiß wie ich mich fühle. Zu Anfang war es natürlich noch ausgeprägte. Da liefen sofort die Tränen. Wenigstens das hat sich gebessert. Mit der Schnappatmung kann ich ganz gut leben. Für ihn ist das alles schon eeewig her. Er meint ich verweile zu sehr in der Vegangenheit.

      hey, das kannn ich gut verstehen. ich finde auch, er könnte froh sein, dass du ihm verziehen hast und dir entgegenkommen, in dem er das studio wechselt. finde auch es geht gar nicht, das sie sich dort treffen. wäre auch einfach für ihn gut um sich selbst zu schützen. man muss sich versuchungen ja nicht direkt aussetzen und sich dann wundern, wenn wieder was passiert. das kann natürlich immer passieren, aber der ort und die dame hatte er ja schon mal... suche noch mal das gespräch und bitte ihn, das studio zu wechseln. möglichst sachlich und ruhig. er soll mal versuchen, sich den umgekehrten fall vorzustellen. vielleicht klingelts dann bei ihm und er lenkt ein. ich wünsch dir alles gute!!! camy

      • (8) 11.06.15 - 20:26

        Hey camy!

        Das mit dem umgekehrten Fall ist so eine Sache. Natürlich habe ich damals viel gelesen und ganz brav die Tipps eingesetzt. Immer schön bei dir bleiben, von deinen Gefühlen sprechen und so. Wenn ich das so handhabe kam oft die Amtwort, ich würde immer von mir sprechen. Ich nähme mich selbst vielleicht zu wichtig. Naja, wie soll es auch gehen wenn ich von MEINEN Gefühlen spreche.

        Dann habe ich die Taktik gewechselt und dachte damit zu verdeutlichen was ich meine und damit Verständnis zu bekommen. Wenn ich ihn frage, wie er sich an meiner Stelle fühlen würde, antwortet er regelmäßig "weiß ich nicht" . Ich bin ein wenig ratlos, wie ich an ihn rankomme. Echt schwierig manchmal. Entweder kann oder will er sich nicht in meine Lage versetzen.

        • (9) 13.06.15 - 10:31

          Wie du an ihn ran kommst ? Mit ner klaren ansage ! 1/2 Jahr betrogen zu werden ist ein starkes Stück und dem anderen noch Egoismus vorwerfen wenn er von seinen Gefühlen spricht geht gar nicht.

          Dein freund klingt nicht so als würde er das ganze großartig bereuen.

    (10) 11.06.15 - 20:17

    Oh... ich kann dich so gut verstehen. Man sieht sich von außen und denkt: "Das ist doch total unnötig, warum regst du dich so auf?" und kommt gleichzeitig nicht raus aus dieser Person die da eifersüchtig ist und Angst hat... Ach, schwierig...

    Ich würde ihm nochmal ganz klar erzählen, dass du seine Unterstützung brauchst. Ich glaube die meisten Menschen wissen nicht, was für eine grandiose Leistung es ist wieder vertrauen zu können. Und wie schwer das manchmal ist.

    Ganz ehrlich? Er hat dich betrogen und dir geht es nun schlecht bei dem Gedanken daran, dass er wieder an diesem Ort und dort wohl möglich mit der gleichen Frau trainiert und er macht sich quasi lustig darüber?

    Dem würde ich was erzählen. Ob deine Befürchtungen nun der Realität entsprechenden oder nicht ist völlig egal. Er hat dich tief verletzt, du hast ihm verziehen und jetzt tut er nicht alles dafür, dass es dir gut geht was das Thema betrifft.

    Ich würde ihn abschießen. Nicht, weil er sich ggf. wieder mit der Frau treffen würde, sondern weil er keine Rücksicht auf deine Gefühle nimmt.

    Es wäre ein leichtes das Studio zu wechseln. Er hat es verbockt und sollte froh sein, dass du ihm überhaupt verziehen hast. Ich finde sein Verhalten extrem respektlos und zeigt, dass ihm deine Gefühle einfach egal sind.

    Hallo,

    Das sind wohl Männer... Für sie ist es erledigt, wenn es vorbei ist und alles ist wieder beim Alten. Für Frauen ist es anders. :-(

    Ihr seid noch zusammen und irgendwie bis hierher gekommen. Irgendwann musst du dir überlegen die Sache abzuhaken und zu verzeihen, oder deine Konsequenzen zu ziehen. Ewig vorhalten kannst du es ihm nicht und es ist seine Entscheidung wo er trainieren geht. :-(

    Wobei ich sagen muss, dass er schon ziemlich egoistisch daherkommt und in meinen Augen auch dein verzeihen und vergessen nach einem Jahr schon ziemlich sportlich ist...

    Versteh mich nicht falsch, ich würde mir an deiner Stelle das gleiche wünschen, die Frage ist nur, ob du das bekommen wirst... #gruebel

    Im Grunde kann er sich in jedem x-beliebigen Sportstudio anmelden, wenn er sie wieder treffen möchte, geht es überall, auch in einem "neuen" Sportstudio...

    Wie du es drehst und wendest, er will trainieren und das in diesem Studio. Mit deinen Gefühlen musst du irgendwie allein klarkommen, allerdings müsst ihr gemeinsam an eurer Beziehung arbeiten, damit so etwas bestenfalls nicht nochmal vorkommt.

    Für deine Gefühle solltest du dich nicht hassen. Die sind ganz normal. Die Frage ist, ob dein Partner dir sonst entgegen kommt, oder dich spüren lässt dass er dich liebt und gern mit dir zusammen ist.
    Wie oben schon geschrieben, es ist sehr sportlich nach einem Jahr schon verziehen und vergessen zu haben. In der Regel geht das deutlich länger und genau das lässt mich vermuten, dass du doch noch nicht verziehen und vergessen hast, was auch überhaupt nicht schlimm ist. Dieser Vertrauensbruch ist nicht gerade leicht aufzuarbeiten, nur wenn es mit euch auch weiterhin klappen soll, müsst ihr beide etwas dafür tun. Das würde einerseits bedeuten, dass du ihm seinen Freiraum lässt und andererseits, dass er dir nicht die kleinste Spur für begründetes Misstrauen liefert.

    Das was sich dein Freund geleistet hat, ist wirklich harter Tobak und nicht so leicht aus der Welt zu schaffen. Diese Partnerschaft aufrecht zu erhalten erfordert von euch beiden ein ganz hohes Mass an Kompromissbereitschaft.

    Ich wünsche euch beiden alles Gute!!

    LG, Ciara

    Männer wollen abhaken und vergessen, Frauen wollen reden, reden, reden...

    Auch wenn es hart erscheinen mag: Die ganze Geschichte immer und immer wieder durchzukauen bringt einfach überhaupt nichts. :-(

    (14) 12.06.15 - 06:44

    Guten Morgen,

    oh je, ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, ...
    und ich fand die bisherigen Antworten sehr hilfreich...

    ich war in einer ähnlichen Situation und ich konnte erst dann das Misstrauen ablegen, als ich erleben konnte, wie er sich auch Mühe gab und sich "für unsere Beziehung, für uns" engagierte. wir hatten bei zwei Psychologen Paar-Coaching/Beratung genommen. Die war aber fast für die Katz, weil die Berater im Kopf so langsam waren. Aber es gab eine Situation, die uns die Augen geöffnet hatte: wir sollten in einem Bild, einer Statue gleich, darstellen, wie wir uns in der Beziehung fühlen. Das war ein Moment, der etwas zum Ausdruck brachte, was eher im Unbewussten schlummerte. Ab dem Moment gab es einen "Pack-An".
    Dein Mann scheint mir noch in der Phase zu stecken, dass es eher eine Spielerei ist. Aber die Ernsthaftigkeit und deine Mühen deiner Arbeit nimmt er vielleicht nur oberflächlich war. Ich hatte so viel an mir gearbeitet bis zu dem Punkt, da konnte ich nicht mehr. Und als mein Mann das wirklich verstanden hatte, bewegte er sich.

    für mich war wichtig, aufzudecken, weshalb wir in so einer schwierigen Situation befanden - und dass wir beide das auch verstehen konnten. Und das hat dann gar nicht unbedingt mit mir und ihm direkt zu tun, sondern kann auch daran liegen, welches Verhalten wir als Kinder trainiert haben und welche Erwartungen wir haben usw...

    Vielleicht findet ihr eine Möglichkeit, das von einer anderen Seite zu betrachten und von dort aus weiterzugehen. Dann wird die Diskussion, in welches Sportstudio er geht, zweitrangig.

    Und die Aussagen meiner Vorschreiben/innen möchte ich bestärken: gib dir die Zeit, und "Selbsthass wegen deiner Gefühle" kannst du direkt ins Feuer schmeißen, das bringt gar nichts...

    und vielleicht ein kleiner Hoffnungsschimmer noch gefällig?: ich bin heute nicht mehr die, die ich vor der Krise war. Und darüber bin ich froh...

    ich wünsche dir ganz viel Kraft und euch beiden Leichtigkeit auf eurem Weg zu einem neuen "Zueinander"; dir dabei so viel Klarheit und Unerschrockenheit, das auszusprechen was ist - und Liebe natürlich!#herzlich

    naja, du hast ja wohl auch allen grund ihm nicht zu vertrauen!!!
    ich finde er hätte verständnis zeigen müssen und von sich aus ein anderes studio wählen können!
    ich würde auch ehrlich gesagt darauf bestehen. er hat doch den mist gebaut und soll nun bitte damit leben, dass das längerfristige konsequenzen hat!

    (16) 12.06.15 - 07:36

    alleine deine überschrift zeigt...seufz

    dein mann hatte mehrere monate eine andere....belogen.
    es ist seine aufgabe dir zu vermitteln das du ihm wieder vertrauen kannst.
    auf mich wirkt das alles als wenn du damals schon mehr für die beziehng getan hast das sie hält, dass er nicht viel machen musste das du ihm vertrauen kannst, dass du mehr das gespräch gesucht hast usw....das ist nie gut.

    mit deiner überschrift zeigst du mir, dass du auch jetzt wieder meinst es ist deine schuld das jetzt wieder kleine graue wölkchen über euch schweben....und genau das weiss dein mann damals wie heute.er muss nicht viel machen, du machst ja schon und somit ist seine meinung das du dich anstellst recht einfach sein ding zu machen und lapidar zu behaupten, dass er genervt sei von deinem misstrauen.

    ja, für männer ist oft meist etwas abgehakt....aber ich finde diese denke sehr einfach für den mann und ziemlich flach für die frau sowas zu dulden.
    es ist eine charaktersache wie er mit etwas umgeht und sich lustig zu machen, oder abzuwehren, sowas abzutun, nicht alles dafür zu tun das man vertrauen kann sondern es einfach verlangt, die belange seiner partnerin nur soweit ernst zunehmen wie es ihm passt....das sind sachen die gehen null. und wenn ich du wäre, wären die bedenken das die andere da ist nebensache.
    ich hätte ein großes problem einen partner zu haben der so zu mir ist und wenn jemand so ist, zeigt sich das auch in anderen bereichen und kann und möchte ich nicht leben.

    da würde ich mal ansetzen, denn ich glaube es ist auch sonst nicht alles so dolle mit ihm wo du aber drüber hinweg siehst/sehen möchtest.

    abgesehen davon, dass ich der meinung bin, dass er selbstverständlich von alleine gar nicht auf die idee kommen sollte dort wieder zu trainieren, ist es leider so, dass er überall eine andere kennen lernen kann.

    ich würde diese beziehung in allem überdenken und sehr ehrlich zu dir selber sein ;-)

    • (17) 12.06.15 - 15:32

      Hallo! Danke für deine Sichtweise!

      an manchen Punkten ist sicher etwas dran. Wir haben eine Paarberatung besucht bis er der Meinung war, das bringt doch nichts. So ging ich noch ein paar Mal alleine dorthin. Ich bilde mir ein, mir hat es genützt. Ich habe einige Bücher gelesen, mich und uns hinterfragt. Ich wollte jetzt vieles richtig und besser machen, die richtige Fragestellung lernen und keine Vorwürfe machen. Deshalb habe ich mir Mühe gegeben, immer bei mir zu bleiben und nicht zu sagen "du hast ja, du machst ja nicht, du verhältst dich so oder so". Mit mäßigem Erfolg muss ich zugeben.

      Ich habe mir natürlich auch Vorwürfe gemacht. Was habe ich falsch gemacht oder übersehen. Wäre ich anders, netter, aufmerksamer, interessierter gewesen, wäre es erst gar nicht dazu gekommen. Mein Freund kann tatsächlich mit Kritik an seiner Person oder seinem Verhalten nur sehr schlecht umgehen. Er reagiert dann schnell beleidigt oder ungerecht oder kontert oft "du bist ja auch, du hast ja auch (1983 mal so geguckt :-p). Der Therapeut nannte es in einem Gespräch mit mir "kein Stück selbstreflektiert". Und sobald er einen Nebenschauplatz aufmacht mit "DU hast damals auch mal dieses oder jenes", fange ich sofort an zu überlegen " ja Mensch, habe ich das wirklich gesagt oder getan, wann war das, warum...?" und schon sind wir vom eigentlichen Thema abgekommen, was mich eigentlich beschäftig und was ich zum Ausdruck bringen wollte. Das ist meine Lernaufgabe, nicht immer drauf anzuspringen und darauf reinzufallen.

      Vielleicht bin ich jetzt einfach an dem Punkt, wo ich mich fragen sollte ob ich seine Macken (die ich auch habe wie jeder andere) in Zukunft tragen möchte. Und ob ich nicht mehr investiere und mir mehr Gedanken mache als er. Wozu soll das alles gut gewesen sein? Nur damit er mal seinen Spaß hatte und aus dem Alltagstrott rauskam? Jetzt soll ich bitte wieder repariert und ohne Einschränkungen funktionieren. Er ist wie die meisten Männer sehr lösungsorientiert. Problem -----> Lösung. Leider bin ich eher emotional aufgestellt. Damit kann er nix anfangen. Weder mit weinenden, mit wütenden oder meckernden Frauen. Einen Vorwurf kann ich ihm kaum machen. Inzwischen habe ich erkannt, dass er wie seine Mutter tickt. Die ist nach außen hin völlig emotionslos. Als ihr Mann starb hat sie keine Träne vergossen. Und als wir vor einiger Zeit mit seinen 3 Geschwistern essen waren, warf seine Schwester in den Raum, ob die anderen sich erinnern könnten, dass ihre Mutter sie als Kinder auch nur einmal in den Arm genommen oder gedrückt habe. Allgemeine Verwirrung und Kopfschütteln. #heul dafür kamen mir beinahe die Tränen.

      So, genug geschwafelt und abgeschweift. Vielleicht passen wir einfach gar nicht zusammen oder haben uns mit den Jahren in andere Richtungen entwickelt.

      LG. #herzlich

"Er ist genervt, weil er denkt ich vertraue ihm nicht."

Ist es denn nicht so?

Würdest du ihm vertrauen, könnte er in dieses Fitnessstudio gehen...du tust es aber (auch m.E.) nicht.

Die Frau trainiert dort vielleicht gar nicht mehr - in einem anderen Studio könnte er eine andere Frau kennenlernen. Nur mal so als Denkanstoß...

"Kommen die bei ihm nicht auch wieder? Quasi der Ort des Anfanges und 3 x die Woche die Ex vor Augen?"

Ich denke, dass er -im Gegensatz zu dir- damit abgeschlossen hat.

  • (19) 13.06.15 - 10:40

    Es geht aber mal ausnahmsweise nicht um ihn sondern um sie.

    Ich finde den Kerl sehr unreif und auf sich bezogen. ...allein das er die paarberatung abbricht!

    Ich würde ihn abschießen ....ihr seid Weder verheiratet noch habt ihr kinder...was kann so toll an ihm sein das zu ertragen ?!?

Ich wäre wie du sehr vor den Kopf gestoßen und würde erwarten das er sich dort nicht anmeldet.

Er War dort schon mal empfänglich für fremde Frauen und da hätte ich gedanklich nie ruhe.
Er erwartet du sollst damit leben und es abhaken. ..nun dann muss er damit leben das er in ein anderes Studio geht. Warum meldet er sich nicht in deinem Studio an? Dann könntet ihr auch zusammen trainieren was sicher gut für den Aufbau von vertrauen ist.

Ich finde dein freund hat in dem Punkt echt nix zu erwarten. Er kann froh sein das du ihn noch willst .

Was spielt es denn für ihn für eine Rolle , wo ist das Problem das Studio zu wechseln ?!

Das allein würde mich schon beunruhigen...
Ich finde dein freund ist sehr egoistisch und undankbar !

Ich kann Deine Bedenken verstehen, ich kann Dein Misstrauen verstehen, und das man sowas nicht vergessen kann erst Recht.

Ich glaube das wäre auch der Grund wieso ich keine zweite Chance geben würde, so denke ich heute. Doch meist ist es anders, wenn die Situation sich plötzlich stellt.

Ich höre bei dem was Du erzählst heraus, das es für deinen Mann nicht so schlimm war wie für Dich. Mir fehlt da etwas die Empathie für Dich. Evtl würde er Dich besser verstehen, wenn Du ihn mal eiskalt betrügen würdest. Ein halbes Jahr ist nichts was aus dem Affekt passiert, oder im betrunkenen Zustand, das ist berechnend und hinterhältig.

Sorry versteh mich nicht falsch, das wir uns in jemanden anderen verlieben kann uns allen zu jederzeit passieren, nur wie man damit umgeht, zeigt wen ich da vor mir habe und das er nun einfach wieder in die Höhle des Löwen geht und zulässt das es Dir nicht gut geht, zeigt mir das ein Teil von Dir ihm egal sein muss, denn Rücksicht und Einsicht gleich null. Er will dahin, Punkt.

Nein. So jemanden wollte ich nicht als mein Mann.

Ich kann gut mitfühlen! Er sollte dafür verständnis haben und wo anders trainieren. Mein Mann verzichtet auf alles was mit seiner Affäre zutun hat wovon ich weis. Sie zieht zum Glück bald weit weg. Von mir aus zum Mond!!!!!!!!!

Top Diskussionen anzeigen