Lest ihr erotische Bücher?

Ja, öfter

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 17.06.15 - 15:24

      Hallo!

      Angelehnt an die Playboy-Frage bitte mal ehrlich: wer von euch liest erotische Bücher, Bücher die erotische Szenen enthalten oder ähnliches und überblättert auch beim schnulzigsten Liebesroman nicht überaus keusch jede erotische Szene aus Respekt vor dem Partner?

      Ich will mal ehrlich sein: Ich lese viel und gerne und überblättere derartige Inhalte nicht. Es mag sogar sein, dass gelegentlich mein Blutdruck dabei steigt.

      Viele Grüße
      Hasi

      • (2) 17.06.15 - 15:36

        Ich würde sie nicht extra kaufen, aber wenn ich mal so ein Buch habe, dann lese ich es auch.
        Kann doch ein nettes Kopfkino geben, man kann es dem Partner auch vorlesen.

        "Salz auf unserer Haut"-fand ich damals echt scharf...ansonsten kenne ich nicht wirklich gute erotische Romane.

        Wobei solcher trivaler Hausmütterchen Scheiß wie "Shades of grey" für mich nicht unter Erotik fallen.

        Ja, lese ich ab und an. Keine Bücher, eher Kurzgeschichten. Gibt da eine recht nette Seite: literotica.com. Da ist schon viel Schund dabei, aber es gibt auch wirklich ein paar tolle Autoren, deren Geschichten unter die Haut gehen.

        Hallo,

        ich kann nicht recht abstimmen. Es ist nämlich so: die meisten Bücher, die Erotik versprechen, interessieren mich rein inhaltlich nicht die Bohne. In 95% der Fälle spricht mich das nicht an. Liebesromane lese ich so gut wie gar nicht.

        Ich freue mich aber, wenn in einem Buch ordentliche Sexszenen vorkommen. Houellebecq hat das drauf, Easton Ellis (kurz bevor es in Gewaltorgien umkippt, deswegen eignet sich das nur bedingt), T.C. Boyle, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Das sind dann aber eher Zufallstreffer, ich lese jeweils das *ganze* Buch, in erster Linie, weil es mich inhaltlich interessiert und freue mich dann über solche Überraschungen.

        Wenn es rein um Erotik gehen soll, konsumiere ich eher Zeitschriften und Bildmaterial. Sogar wenn mein Mann zuhause ist.

        Viele Grüße!

        • #pro
          So mache ich das auch!

          Und bei Houellebecq war es so, dass ich das Buch aus einem grundsätzlichen Interesse angefangen habe, dann dazu überging, nach den sehr guten Sexszenen zu suchen, um das Buch danach (geifer...;-)) noch mal "richtig" zu lesen.

          HIhi.

          Hast du sein neues Buch schon in Angriff genommen? Ich bin mir nicht sicher, ob es mich reizt. Ich fand nach dem dritten Buch von ihm, das ich gelesen habe, dass es nun reicht. #gruebel

          • "Hast du sein neues Buch schon in Angriff genommen?"

            Es steht in meinem Regal und ich werde es lesen, ja. Mich reizt Houellebecq immer noch sehr, allerdings nicht in erotischer Hinsicht.

            "nach den sehr guten Sexszenen zu suchen, um das Buch danach (geifer...;-)) noch mal "richtig" zu lesen."

            Das hat bei mir nicht funktioniert. #gruebel Irgendwie lebte das für mich mehr durch die Einbettung in den Inhalt und durch den Überraschungseffekt.

            • Ich habe das bei Elementarteilchen nicht ausgehalten. Plötzlich waren die anderen Abschnitte langweilig.

              Nachdem ich die Sexszenen gelesen hatte, war der Druck raus (:-)) und ich konnte das Buch in Ruhe lesen.

              So war das.

              Dir einen schön Tag,

              :-)

              • "Ich habe das bei Elementarteilchen nicht ausgehalten. Plötzlich waren die anderen Abschnitte langweilig."

                #rofl

                Abgesehen davon, dass meine Herangehensweise bei Büchern eine grundsätzlich andere ist, finde ich ja (auch abseits der Literatur), dass Abwarten und Nicht-Tun dessen, was man gerne tun *würde*, einen ganz besonderen Reiz hat. #cool
                (Hast Du das verstanden? Ich stecke bis zum Hals in der Arbeit und fürchte, das merkt man meinem Schreibstil an. #hicks)

                Auch Dir einen schönen Tag!

      Nein, jedenfalls nicht, seit ich der Pubertät entwachsen bin...#schein

      Das allermeiste, was sich als Erotikbuch anpreist, tut mir so weh beim Lesen, dass es eher ab- als anturnt. Aber sollte ich bei meiner normalen Lektüre mal über eine Sexszene stolpern, wird die natürlich nicht überblättert.

      Und wenn es gezielt anregend sein soll, greife ich nicht zu einem Buch, sondern gehe online.

      Ja, öfter. Gab es nicht zum Auswählen. Fanfictions, Feuer und Stein, True Blood und vieles mehr. Schon immer, auch schon als Kind. LG

      Ich habe zweimal versucht "120 Tage von Sodom" zu lesen von Marquis de Sade - auf Englisch und Französisch.

      Beide Male musste ich an ungefähr der gleichen Stelle abbrechen. Irgendwann wage ich noch einen dritten Versuch.

      Das berühmte "50 Shades" habe ich damals auch gelesen - wir waren 10 Mädchen in einem Haus in der Pampa und diskutierten das Buch vehement. Manchmal haben wir es uns im Garten vorgelesen, ein Teil fand es toll, ein anderer Teil nicht. Das zweite und dritte Buch habe ich eher überflogen, die Sexszenen waren öde und der Schreibstil furchtbar, aber ich wollte es komplett haben.

      Ich gebe aber zu schon einmal erotische Fanfiction gelesen zu haben. Und nein, nicht zu Twilight. ;-)

Top Diskussionen anzeigen