Habe leider meine Partnerin angespuckt

    • (1) 29.06.15 - 20:28

      Hallo,

      ich bin auf dieses Forum gestoßen da ich Rat suche und brauche.

      Ich habe vor 6 wochen meine Partnerin während eines Streites angespuckt.
      Ich fühle mich total elend Ihr soetwas angetan zu haben, und weiss
      im Moment überhaupt nicht warum ich es gemacht habe.

      Mir ist absolut bewusst das es sich dabei grundsätzlich um ein no go handelt,
      jedoch habe ich Hoffnung das wir das beide evtl. kitten können.

      Was sollte ich zunächst tun?

      Eine Paartherapie haben wir vor einigen Jahren (5) schoneinmal gemacht,
      diese hatte sich damals über einen längeren Zeitraum sehr positiv

      ausgewirkt. Leider scheint es so, das ich immer in das selbe Muster zurück
      fallen werde.

      Wir haben zwei gemeinsame sehr aufgeweckte Kinder (2&4) und es gibt
      auch oft sehr schöne Momente in unserem Familienleben.

      Leider sind wir vom Charakter sehr unterschiedliche typen, d.h. es
      wirkt beinahe so als ob der Streit dadurch vorprogrammiert wäre.

      LG

      Nun ja, grundsätzlich gibt es hier viele Spinner aber es ist nicht undenkbar, dass du wirklich Hilfe suchst, deswegen antworte ich dir mal.

      Dass 2 Partner völlig verschieden sind, kommt sehr oft vor, am Anfang findet man das noch anziehend und ständige Reibereien sind kein Hindernis. Je nachdem, wieviel Temperament man hat, artet das hin und wieder auch mal aus, man sagt in seiner Wut und Enttäuschung Sachen, die man nicht so meint oder tut Sachen, die man hinterher bereut. Anspucken klingt nicht sehr erwachsen und doch ist es, wie bei Kindern oft, einfach ein Ausdruck von Verzweiflung und eine Möglichkeit, seinen Gefühlen ein Ventil zu geben, das ist einfach nur menschlich. Eine ernst gemeinte und wohlwollende Entschuldigung steht da ganz am Anfang und auch wenn man denkt, es geht nicht mehr, können die Partner trotzdem gut mineinander auskommen. Das Geheimnis ist, wie so oft, Kommunikation. Wenn ihr euch im Grunde liebt und sonst keine tiefgründigen Probleme habt, werdet ihr das hinbekommen. Eine Entschuldigung ist Temperament natürlich nie und Frauen neigen nur gern dazu, ihrem Partner eine solche eskalitierte Situation immer wieder aufzutischen- damit musst du leben. Arbeite an deinem Verhalten und an eurer Problembewältigung, ein Trennungsgrund sollte so etwas nicht sein. Gerade eurer 2 kleinen Kinder wegen sollte ihr euch um mehr Benehmen untereinander bemühen, das ist ganz klar. Frage dich, warum es soweit kommen konnte, wie du dich in dem Moment gefühlt hast und ob es für die Zukunft vielleicht andere Möglichkeiten gibt, deinen Gefühlen Luft zu machen. Verlasse kurz den Ort des Konfliktes, rauche eine, trink ein Bier, was weiss ich...ich wünsche euch alles Gute

      • Hallo sehr herzlichen dank für das Mutmachen, ein Spinner bin

        ich mit ziemlicher Sicherheit auch, jedoch nicht in dem Sinne
        das ich hier spinnerreien schreibe.

        Ich denke das ich oft tatsächlich hilflos bin, das mit dem Weggehen habe ich oft
        gemacht und es hat auch die Eskalation dadurch in dem Moment
        abgewürgt, das funktioniert.

        Ich wurde aber seit dem als Feigling beschimpft der wegläuft..

        Naja, wie dem auch sei, ich werde in den sauren Apfel beissen

        und selbsständig nochmal die Therapie aufsuchen.

        Es gibt natürlich auch tiefgründigere Probleme..

        Wenn ich ehrlich sein sollte, dann könnte ich beinahe kein Paar nennen,
        welches problemfrei ist, das scheint es im allgemeinen nicht zu geben und
        damit habe ich mich auch abgefunden.

        Streitsituationen wird es immer wieder welche geben, nur möchte ich das nächste
        mal dahingehend gewappnet sein das es nicht zu Lasten von irgendwem ausgetragen wird, sondern das sich auch aus dem Streit selber ein posives Ergebenis für
        alle finden lässt.

        Meine Frau ist sehr sehr impulsiv und ich bin es ebenfalls.. (Charakter doch ähnlich??)

        LG

    (7) 29.06.15 - 21:14

    Hallo,

    wie "angespuckt"? #gruebel

    Hast du dich so echauffiert, dass du dich übergeben musstest und sie getroffen hast? Oder hast du sie im Streit bespuckt, also mit Spucke?

    Hast du mal über eine Einzeltherapie gedacht?

    LG

    • (8) 29.06.15 - 21:28

      Hallo metha,

      ja leider richtig angespuckt. Ich werde die einzeltherapie machen, selbst wenn unsere Beziehung den Bach
      runter gehen sollte dann kann das trozdem nicht so bleiben, das ist klar.

      • (9) 29.06.15 - 22:06

        Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Dass du erkannt hast, dass es so nicht geht ist viel wert.

        Ich wünsche dir Erfolg bei einer Therapie und dass deine Frau diese noch mittragen kann. Rede offen und ehrlich mit ihr, zeige ihr, dass du es ernst meinst und dann setz dein Vorhaben in die Tat um.

(11) 29.06.15 - 21:47

Ich hoffe Deine Frau hat Dir dann eine geknallt..

Was Du machen kannst..hm...bevor ihr euch das nächste mal streitet, ziehst Du Dir einfach so ein Ding über den Kopf:

http://polizeiladen.de/polizei--security/selbstschutz-schutzausruestung/70-hood-nik-tranzport-hood-schutzhaube.php

Oder Du spuckst Deine Frau einfach nicht mehr an, denn das ist echt eklig.

(12) 29.06.15 - 23:06

sobald man so etwas wirklich erniedrigendes tut, wie anspucken, mangelt es an nötigem Respekt.

Die Frage ist auch, bist Du ein Typ der nicht sachlich streiten kann oder passiert es nur mit Deiner Freundin?
Google mal nach Double bind Kommunikation ...

LG, Lena

  • (13) 29.06.15 - 23:40

    Hallo,
    danke auch für diese Antwort!

    Es ist tatsächlich so das es zu solchen Missverständnissen kommt
    und das ganze sogar sehr häufig.

    Ich habe meiner Partnerin (wir sind nicht verheiratet) schon öfter
    mal gesagt das ich Ihre Körpersparache nicht verstehe und sie
    meine auch nicht... dabei kommt es beinahe regelmässig
    zu Konflikten weil ich z.B. die Sache dann total falsch einschätze und
    vice versa.

    Es ist so das ich aus dem Süden von Europa stamme und meine
    Partnerin ist aus osteuropa, und die Körpersprache ist nicht
    kompatibel, das stimmt wohl.

    Nun das scheint wirklich ein sehr guter Ansatzpunkt zu sein was
    diese häufigen kleinen Streitigkeiten angeht.
    Ich frage mich warum dies auch bei der ersten Paartherapie nicht bemerkt wurde.
    Ich selber wusste nicht einmal das es dazu einen Begriff gibt.

    Allerdings lässt sich damit die Eskalation wohl kaum erklären,
    das ist mein Elend..

    Und ja ich streite eigentlich sonst so gut wie nie mit anderen.
    (Ich kann mich noch nicht einmal daran erinnern wann ich mit einem
    Freund oder einem Bekannten das letzte mal gestritten hätte)

    Vielen Dank für diesen Hinweis, er hilft bestimmt!

    Nur was die Kinder angeht.. da habe ich noch nicht darauf geachtet welche Köpersprache
    diese sprechen.

    LG

    • (14) 30.06.15 - 17:42

      Vielleicht passt Ihr einfach nicht zusammen und mit einer anderen Partnerin würde das harmonischer laufen?

      Wenn dem so ist, ist es sinnlos wegen einer nicht funktionierenden Beziehung eine Theraie zum machen.
      Dennoch solltest Du Dich im Griff haben, aber es gibt auch Menschen, die einen bis aufs Blut reizen.

      (15) 30.06.15 - 22:50

      Ich würde erstmal versuchen daran zu arbeiten in der Therapie. Die verbalen und nonverbalen Aktionen in Einklang zu bringen.

      Ich kann mir durchaus vorstellen das ein sonst friedfertiger Mensch, den man bis aufs Blut reizt, zu solchen respektlosen Aktionen imstande ist. Da weiß man einfach nicht mehr weiter ... Und es ist allemal noch die bessere Variante als seinen Partner zu schlagen.

      Ich kann mir vorstellen das das eine absolute Verzweiflungstat war ... welche im Endeffekt ja auch leid tat.

      Und man sollte auch nicht immer direkt sagen "dann such dir wen anders" ...

      Man sollte daran arbeiten und es versuchen.

      LG, Lena

(16) 30.06.15 - 08:56

"Leider sind wir vom Charakter sehr unterschiedliche typen, d.h. es wirkt beinahe so als ob der Streit dadurch vorprogrammiert wäre."

Wenn die Chemie nicht stimmt, kann es eine Therapie nicht richten.

Vielleicht gibt es etwas, was euch beieinander hält aber am Ende seid ihr nicht kompatibel. Krach wird es immer wieder geben.

Ich hatte auch einmal eine Partnerin, die mich angespuckt hat. Sie war in Streitsituationen enorm impulsiv und neigte zu Spontanhandlungen, die stellenweise unterirdisch waren.

Was soll ich sagen? That's life.

Sie ist nun schon viele Jahre mit ihrem Partner zusammen und da ist sie gar nicht impulsiv. Ganz einfach, weil die beiden sich nicht streiten.

Es lag somit wohl auch an mir, dass sie so auf die Palme ging.

Entweder ihr werdet mit den Jahren beide ruhiger (das dauert) oder aber ihr trennt euch vorher. In euren Grundzügen ändern, werdet ihr euch kaum.

(17) 30.06.15 - 09:06

Anspucken drückt für mich große Verachtung aus.
Das hat nichts mehr mit Ärger, Frust oder Enttäuschung zu tun.

Was bedeutet für dich das Anspucken?

(18) 30.06.15 - 11:32

Seinen Partner anzuspucken zeigt, dass kein Respekt mehr vorhanden ist.

Demnach hat diese Beziehung, in meinen Augen, keine Zukunft mehr.

http://i.ytimg.com/vi/yVwvbzIQQX0/hqdefault.jpg

  • Ich danke erstmal allen für die sehr hilfreichen Antworten, vielen Dank!

    Ich denke das vorallem erstmal Klarheit geschaffen werden muss, sobald
    meine Partnerin zurück aus dem Urlaub ist.

    Eine breidbandige Entschuldigung hatte Sie schon bekommen und damals angenommen,
    allerdings kam das ganze ja wieder hoch, verständlicherweise.

    Danach werde ich anbieten zu therapie zu gehen , alleine oder beide zusammen.

    Und ich werde versuchen Mechanismen zu entwickeln die eine Konfrontation
    vermeiden, und wenn das nicht klappt dann zumindest zu entschärfen.

    Hoffentlich wächst es wieder zusammen und geht gestärkt hervor!

    LG

Top Diskussionen anzeigen