Kann man sich plötzlich ins eigene Geschlecht verlieben?

    • (1) 30.06.15 - 14:26

      Hallo
      Aus Verzweiflung habe ich mich hier angemeldet und bitte um Hilfe
      Ich bin 23 Jahre alt und habe mich wohl in eine Freundin verliebt (auch 23). Wir studieren zusammen und kennen uns seit 3 Jahren.
      Vor 1,5 Jahren habe ich mich nach fast 4 Jahren von meinem Freund getrennt da er mich betrogen hat. Mit ihm war es auch meine erste "richtige" und ernste Beziehung, hatten uns schon alles vorgestellt,Hochzeit,Kinder,.. Naja manchmal kommt es halt anders.
      Sie war definitiv eine der wichtigsten Personen für mich in dieser Zeit und irgendwie hat uns das echt nahe zusammen gebracht. Vorher waren wir einfach gute Freunde..
      Es ist jetzt schon fast ein halbes Jahr so das ich rückblickend merke das von beiden Seiten mehr ist.
      Anfangs habe ich es gar nicht so wahrgenommen da es einfach kleine Kommentare,Berührungen,.. waren und wir auch unsere freie Zeit miteinander verbringen und auch oft bei einander schlafen und zB. näher zusammen sitzen als nötig
      Vor 1 Wochen hatte eine andere Freundin von uns Geburtstag und wir waren dort, wir haben etwas Alkohol getrunken, aber nicht viel, wir waren lediglich etwas angeheitert und mutiger. Wir sind schon früh gegangen da ich am nächsten Tag früh raus musste und sie mich heim bringen wollte.
      Wir sind also zu mir gelaufen und haben schon auf dem Weg über tiefere Dinge geredet, an einer Stelle hat sie plötzlich angehalten und ich hab gefragt was los ist und sie hat gemeint "Weißt du eigentlich wie schön du bist?" und da hat mein Herz schon heftig geschlagen..
      Als wir dann vor meinem Haus standen haben wir noch kurz geredet, im Gespräch hab ich ihre Hand genommen und dann kam es irgendwie dazu das wir uns geküsst haben..Danach haben wir uns aber beide endgültig nachhause bewegt
      Wir haben am Tag danach darüber geredet und es hat sich rausgestellt das wir beide mehr für einander empfinden, beide aber Angst (? wenn man es so nennen kann) haben da wir noch nie etwas mit einer Frau hatten
      In der letzten Woche haben wir viel geredet über uns und auch die körperliche Nähe gesucht (zB. haben wir einen Film geschaut und dabei auf der Couch gekuschelt)
      Wir haben aber keine Ahnung wie es weitergeht, es fühlt sich zusammen einfach so richtig an aber wenn wir darüber nachdenken ist falsch weil es weder in ihre noch meine ideologie von "Mann,Haus,Kinder,.." passt und wir beider vorher wie gesagt noch nie was mit einer Frau hatten
      Wie seht ihr das ? Geht sowas ?

      • (2) 30.06.15 - 14:46

        Kennst du das Lied M & F von den Ärzten, ich zitiere:

        <<Manche Männer lieben Männer, Manche Frauen eben Frauen
        Da gibt's nichts zu bedauern und nichts zu stauen
        Das ist genau so normal wie Kaugummi kauen
        Doch die meisten werden sich das niemals trauen>>

        Hey, wir leben in 2015
        man darf gleichgeschlechtlich heiraten
        aus Männern werden Frauen (aktuelles Beispiel Caitlyn Jenner)
        aus Frauen werden Männer
        Conchita Wurst gewinnt den ESC 2014
        sogar meine Mutter (64) kann mittlerweile das Wort "schwul" aussprechen ohne die Hand vorm Mund zu halten :-p
        Das Leben ist so facettenreich

        Warum soll es nicht gehen? Ran an die Frau.

        Gruß Maux

        (3) 30.06.15 - 15:00

        ***Vor 1,5 Jahren habe ich mich nach fast 4 Jahren von meinem Freund getrennt da er mich betrogen hat. ***

        Das war ein Fehler. Und das ist ein Grund sich zu trennen? Für mich wäre es kein Grund. Nur weil er mal Sex mit einer Anderen hatte? War er Dein Eigentum, Dein Besitz? Er hat eine eigene Sexualität, die er ausgelebt hat. Aber sorry, das war ja nicht Deine Frage.

        In Deutschland gibt es ca. 1 Mio homosexuelle Paare, die inzwischen i.w. gleichgestellt sind wie Heteros.

        Viele Hetero-Frauen empfinden auch was für Frauen und viele Hetero-Männer auch für Männer. Das nennt sich dann Bi.

        Klar gehts. Die meisten Menschen unserer Gesellschaft haben dies inzwischen akzeptiert.

        Wovor hast Du Angst? Wegen Deiner Ideologie? Sie heitß dann Frau, Haus, Kinder (die kann man inzwischen auch als gleichgeschlechtliches Paar adoptieren)

        Lebe es aus!!!

        • Sie hat doch nichts zu ihrer Trennung gefragt. Vielleicht wäre es für Dich ein Fehler, für die TE war es eben keiner. Woher nimmst Du Dir das recht zu entscheiden was für andere Menschen richtig und falsch ist...einfach mal ruhig sein, wenn man nichts zu sagen hat.

          Tja blöd nur das ich über diesen "Fehler" mehr als glücklich bin
          Es gibt diese Sache Namens Selbstwert und wenn man dann über 1 Jahr betrogen wird sollte man vlt. mal nachdenken ob die Beziehung gut für einen ist
          Und wenn für dich "betrügen" nur schlafen mit einer anderen Person ist ist das so, für mich kommt da aber noch viel mehr dazu. Zb. der Fakt das man über 1 Jahr angelogen wird
          Da er noch am Tag unserer Trennung mit der Affäre zusammen kam lag ihm wohl (auch wenn er es anders behauptete) nicht so viel an mir ;-) Sind heute übrigens immer noch zusammen aber wie du selbst gemerkt hast war das nicht meine Frage

      • Als Frau muss man keine Kinder adoptieren, man kann sie ganz einfach kriegen #aha

        (9) 30.06.15 - 19:19
        ist das dein ernst

        Sorry, aber was ist das denn für eine Einstellung? Würde mein Mann seine eigene Sexualität mit einer anderen Frau ausleben, dann kann er seine Sachen packen und ausziehen. Er ist in dem Fall zwar weder mein Besitz oder mein Eigentum, aber entweder er will durch die Gegend vögeln, dann muss er Single bleiben oder er entscheidet sich für eine Beziehung und dann hat er seine Sexualität mit mir oder seiner linken bzw rechten Hand auszuleben!

        • (10) 30.06.15 - 23:22

          Darf ich mal fragen wie alt Du bist? Ich gehe auf die 60 zu und habe ganz viel erlebt. Meine Einstellung zur Sexualität etc. hat sich über die Jahre völlig verändert.

          Ich kann Deinen Kommentar nachvollziehen, da er unserer Gesellschaft entspricht. Ich respektiere ihn. Ich habe auch lange so gelebt und bin 2 x von den Frauen bitter enttäuscht worden. So ca. 80-90 % der Menschen wollen monogame Beziehungen, ca. 80 % stellen sich jedoch im Kopf vor, auch mal Sex mit einem anderen Menschen zu haben und ca. 50 % leben es auch offen, jedoch meist geheim aus. Ein Widerspruch!?

          Ich gehe offen damit um, dass ich nicht mehr monogam leben will. Das ist für manche Frauen dann befremdlich und die drehen mir den Rücken zu, andere verstehen es, andere wollen auch eher offen leben. Es gibt alles.

          Wenn Eure monogame Sexualität für Euch beide zufriedenstellend ist, ihr jahrezehntelang damit glücklich seid ist doch alles gut. Immerhin billigst ihm ja sogar zu, dass er mal seine Hände benutzen darf.

          • (11) 01.07.15 - 07:25

            Du unterscheidest offenkundig nicht konsequent genug in "offene Beziehung" und "monogame Beziehung". Das führt dazu, dass Du hier Menschen angreifst, die sich in ihren Beziehungen dagegen wehren, heimlich oder offen betrogen zu werden. Was einer offenen Beziehung übrigens nicht im Entferntesten entspricht, wenn nur ein Partner beschliesst, er darf Sex haben mit wem er möchte.

            Niemand hat etwas dagegen, wenn nach Absprache einer oder beide Partner sich auch anderen Menschen sexuell zuwenden. Ist dies jedoch in der eigenen Beziehung anders vereinbart worden und tut dies einer der Partner trotzdem (und sei es auch nur einmalig!) dann steht es dem anderen Partner frei, daraus seine - wie auch immer lautenden - Konsequenzen zu ziehen.

            (12) 02.07.15 - 19:02
            ist das dein ernst

            Natürlich darfst du fragen.Ich bin Anfang 40. Habe lange alleine gelebt und habe dort gelernt das Sex nicht notwendig für meine Existenz ist. Sex geht nur mit dem richtigen Gefühl. Pures rum gevögel ist langweilig und unerfüllend.
            Nun bin ich in einer glücklichen Beziehung und bin natürlich nur für diesen einen Mann zu haben. Sollte ich irgendwann mal der Meinung sein, das mir mein Mann nicht mehr ausreicht , muss ich mir Gedanken um meine Beziehung machen und meine Konsequenz daraus ziehen. Allerdings nicht in Form von außerehelichen Sex. Das erwarte ich auch von meinem Mann.

            Und seine Hände kann ich ihm schlecht verbieten , zumal er beruflich viel unterwegs ist.

    (13) 30.06.15 - 16:07

    Menschen verlieben sich in Menschen und das ganz unabhängig vom Geschlecht - finde ich sehr schön.

    Im Grunde wisst Ihre beide ja schon, dass ihr ineinander verliebt seid.

    Was ihr zwei jetzt machen sollt? Keine Zeit mehr vergeuden, Augen zu und mit viel Anlauf hinein springen in dieses aufregende Abenteuer. Schön das Ihr euch gefunden habt...;)

Top Diskussionen anzeigen