Verletzt vom verhalten der familie

    • (1) 17.08.15 - 14:11
      Bleksie

      Also vorneweg möchte schwarz schreiben darum hier.
      Ich habe schwägerin und schwager (sie 16 jährige Tochter mit in die ehe gebracht, er kinderlos) die seit Jahren versuchen ein baby zu bekommen, 1 fg vor 2 jahren ca. Seitdem geht nix mehr bei denen. Die grenzen das thema aber aus deshalb weiss ich auch nicht inwiefern sie es noch versuchen usw.

      Ich schwanger in der 37 ssw, absolute risiko ss, mit blutungen, wehen etc. Musste 16 wochen liegen mit Haushaltshilfe usw.

      Von schwägerin und schwager kommt nix!!! Sie waren nicht 1 x hier, haben in der zeit lediglich 2x angerufen mehr nicht. Angeblich wollten sie mal kommen aber hatten seit anfang des Jahres keine zeit (wohnen nicht weit auseinander, vllt. 15 minuten mitm auto).

      Mich verletzt es wirklich sehr!!! Meine eltern sind gekommen um zu helfen vor allem mein kind mir abzunehmen (wohnen 900km auseinander), meine schwester ebenso (wohnen 700 auseinander) und von denen kommt nix!!!!
      Wir waren manchmal sooo verzweifelt und voller ängste. Durch meinen Schwiegervater wissen die auch alles davon.

      Habe vor 4 wochen meine schwägerin angeschrieben wegen was ganz anderem und sie hat nicht mal gefragt wie es mir geht.

      Wie würdet ihr da reagieren?

      Das es nicht leicht ist für die, das wir ein baby kriegen und die nicht, verstehe ich. Aber uns komplett deswegen zu ignorieren?

      Hatte jetzt über jahre immer wieder pap3d und auch ein sternchen zu beklagen #heul .

      So als ob ich mich rechtfertigen müsste warum ich ein baby "verdient" habe.

      Weiss auch nicht es verletzt einfach, dieses komplette Desinteresse.

      Vllt. Kann mich wer aufmuntern? Ich bin hierher "ausgewandert" und habe familiär niemanden ausser die familie meines mannes und die Situation macht mich sehr traurig.

      Haben uns auch nie gezofft oder irgendwas was das ausgelöst haben könnte....

      Also was meint ihr?

      • Auch wenn es für Dich nicht schön ist- versuche es nicht persönlich zu nehmen, unerfüllter Kinderwunsch ist so belastend, wer weiß wie es IHR geht- sie wäre wahrscheinlich glücklich über das, was Dich belastet,..

        • (3) 17.08.15 - 14:49

          Ja aber was wollen die machen wenn das baby da ist? Mich (uns) weiterhin ignorieren? Für immer? Das kann ja nicht der richtige Weg sein...

          • (4) 17.08.15 - 14:56

            Vermutlich wird es nur so lange andauern, bis sie selber endlich schwanger ist.

            Unerfüllter Kiwu ist wirklich sehr schlimm. Ich kann es verstehen.

            • (5) 17.08.15 - 15:26

              Ja aber wenn sie nie mehr ss wird? Sind dann alle andren mit bauch oder baby gestorben?

              Also sorry aber dann braucht man sich nicht wundern wenn man irgendwann niemanden mehr hat... wir sind mitte/ ende 30 da hat eigentlich jeder kinder oder bekommt welche. Das macht doch keinen sinn.

              Und ps so weit ich es verstanden habe weigern sie sich in eine kiwu klinik zu gehen. Entweder klappt es natürlich oder gar nicht. Sie waren noch nie auf Ursachenforschung.
              Also kann ich es nicht 100 pro verstehen, sorry....

              • (6) 17.08.15 - 15:47

                Ich hab mich auch sehr lange davor gescheut in eine Kiwu-Klinik zu gehen, außerdem hängt man es ja auch nicht an die große Glocke. Und woher willst du wissen, ob sie vielleicht nicht doch schon in Behandlung sind?
                Es ist eine große psychische Belastung, nicht jeder will das auf sich nehmen und zudem ist es auch eine finanzielle Frage.

                Sicher, es ist für dich nicht schön und du bist mega enttäuscht, aber aus "unserer" Sicht ist es einfach nur unfair, dass alle um einen herum schwanger sind und bei einem selber will es einfach nicht klappen.

                Ich freue mich sehr für sie, klar, aber ich würde dich auch nicht ständig um mich rum haben wollen.

                • (7) 17.08.15 - 16:21

                  Wie ständig????
                  Sie haben mich schwanger nicht einmal gesehen lediglich 2x angerufen.

                  Sie hat mir gesagt sie gehen nicht in die kiwu klinik entweder klappt es so oder nicht. Manchmal war es sogar so das sie ganz glücklich waren wie es ist. Sie haben ja ein kind.

                  Sie und ich waren uns immer einig: man sollt schätzen was man hat (das eine eben). Ich wäre auch nicht total verzweifelt hätte es bei uns nicht mehr geklappt. Ich habe ein kind und fertig.

                  Ich finde die einstellung heftig. Und ja ich hatte auch einen sehr langen unerfüllten kinderwunsch und habe mich meinen mitmenschen gegenüber nicht so verhalten.

                  • (8) 17.08.15 - 16:36

                    Du bist aber auch nicht viel besser, denn du siehst auch nur deine Sicht der Dinge und willst ihre nicht wirklich verstehen.

                    SIE hat achin ein Kind, aber die beiden haben kein gemeinsames Kind, das ist schon etwas anderes.

                    Ich habe auch zwei Kinder, mit meinem Ex Mann, aber mit meinem jetzigen leider keins, das ist dann nochmal etwas ganz anderes.
                    Sicher schätzt man es, dass man schon ein Kind hat, aber darf man sich deswegen keins mehr mit dem neuen Partner wünschen?

                    • (9) 17.08.15 - 16:49

                      Doch mein partner und ich haben bis auf das in meinem bauch auch kein gemeinsames und hätten es akzeptiert. Was auch sonst. Und ich hätte mich für sie ebenso gefreut auch wenns mir verwehrt geblieben wäre.

                      Wir hatten die gleiche Ausgangssituation das isses doch.

                      Und ja ich versteh es schon. Sicher würde ich auch die eine oder andere träne darüber vergießen aber wegen einem unerfüllten wunsch eine familie komplett entzweien?

                      Wir hätten ihre hilfe brauchen können, mir ging es sehr schlecht, habe fast das baby verloren in der 18ssw, selbst die ärzte konnten keinerlei prognose abgeben ob es hält #heul .

                      Wir hatten hier wirklich den worst case und es kam von überall hilfe, ausser von denen und das ist die familie. Und das kannst du verstehen? Ich nicht.

                      • (10) 17.08.15 - 17:51

                        Ich finde dein Verhalten sehr anmaßend. Du beschwerst dich hier nur, was die beiden nicht getan haben. Du denkst nur an dich. Die beiden sind absolut nicht dazu verpflichtet euch zu helfen, wobei auch immer.

                        Hast du sie denn einmal angesprochen und gefragt wie es ihr in dieser Situation geht? Du weißt von ihrem unerfüllten KinderWunsch und das es ihr bzw beiden damit nicht gut geht.

                        Du hast nicht das recht die beiden dazu zu verdonnern, zu helfen und schon gar nicht hast du das recht darüber zu urteilen wie sie damit umgehen.

                        Unerfüllter KinderWunsch tut sehr weh und ja, es tut auch sehr weh, wenn alle um ein rum Kinder bekommen nur bei einem selbst will es einfach nicht klappen. Wir haben für unser erstes Kind auch lange gebraucht. Ich kann dich auch verstehen, daß du Hilfe brauchst, du kannst aber niemanden dazu zwingen. Unser zweites Kind ist zu 80% schwerbehindert und ich steh auch alleine da. Helfen tut uns auch keiner und alle wohnen ziemlich dicht. Maximal ne halbe Stunde entfernt. Ich schaffe es auch alleine.

                        LG und alles gute für die Geburt

                        Warum akzeptiert Du nicht einfach das sie nicht wollen ?
                        Nur weil Du Dich anders verhalten würdest kannst Du es nicht von allen anderen erwarten.

                        Ich empfinde Dich als egoistisch.

                  Deine Einstellung den beiden gegenüber ist auch nicht nett.
                  Du mußt nicht verstehen, wie sie sich verhalten aber akzeptieren solltest Du sie schon.
                  Von Leuten, die mit dem Thema offensichtlich große Probleme haben, auch noch Hilfe zu erwarten, ist schon bisschen hoch gegriffen.

            >>> Und ps so weit ich es verstanden habe weigern sie sich in eine kiwu klinik zu gehen. Entweder klappt es natürlich oder gar nicht. Sie waren noch nie auf Ursachenforschung. <<<

            Das geht Dich doch gar NICHTS an ... und Du willst uns hier erzählen, dass Du Dich NICHT für den Nabel der Welt hältst ...

            ... ich finde Dich sehr anmaßend.

            Das ist auch nicht deine Entscheidung und deine Meinung zu deren Art mit dem Kinderwunsch umzugehen ist irrelevant.

            Es ist sicher schmerzlich, wenn das Paar dir in der Schwangerschaft nicht beistehen kann - aber dir bleibt nichts anderes übrig als diese Entscheidung zu akzeptieren.

            Gott sei Dank hast du ja trotzdem Hilfe gehabt. Ich wünsch dir weiterhin alles Gute.

Warte doch erst mal ab, wie sie sich verhalten, wenn dein Kind da ist. Nach einer Fehlgeburt und dem unerfüllten Kinder Wunsch ist deine Risikoschwangerschaft sicher unerträglich für sie.

Top Diskussionen anzeigen