Mann kümmert sich um nichts und fordert nur

    • (1) 22.09.15 - 14:15

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin seit fast 11 Jahren in einer Partnerschaft und wir haben 2 gemeinsame (Wunsch)Kinder.

      Nun zu meinem Problem.

      Schon seit geraumer Zeit streiten wir uns sehr häufig. Meist geht es darum, weil er sich einfach um nichts kümmert und mir alles in die Hände legt. Ich darf den Haushalt allein machen, muss wegen Einkäufen betteln (hab keinen Führerschein zwecks Getränke kaufen und so), mache die Kinder größtenteils allein fertig (er bringt sie nur manchmal früh auf Arbeit, wenn ich Frühschicht habe oder holt sie ab, wenn ich Spätschicht habe), er macht nie was mit seinen Kindern (nicht mal Spielplatz), Unternehmungen muss ich organisieren (selbst zur Hochzeit seines Bruders musste ich mich last minute um Hochzeitsgeschenk, seinen Anzug und so weiter kümmern, weil er es einfach nicht gemacht hat trotz mehrmaligen Hinweisens), Entscheidungen soll ich für ihn treffen (ob er da oder da hin gehen soll), er lügt (er habe zu beiden Geburtstagen ein geschenk im Internet bestellt aber es ist einfach nicht angekommen oder Kumpel xy fragt ob sie ein Bier trinken wollen und von dessen Freundin erfahre ich, dass er ihn gefragt hat und dabei lass ich ihn alle Freiheiten), finanzielle verdient er mehr wie ich aber ich bezahle alles (Miete, Strom, Handy, fernsehen, kitakosten, teilweise Einkäufe usw.) .

      Nun leide ich ja auch zusätzlich an einer Borderline-Persönlichkeitstörung und habe einen großen Drang alles kontrollieren zu müssen, neige zu Depressionen und fiesen Gefühlsausbrüchen (ich weiß selber, dass ich nicht einfach bin und bin deswegen auch in Therapie) aber gerade da brauch ich auch mal jemand, der mir was abnimmt. Ich sage ihm, dass ich überfordert bin aber er unterstützt (2 Kleinkinder versorgen, Arbeit, Haushalt, Therapie, Fahrschule...) mich einfach nicht. Stattdessen verlangt er von mir das ich ihm tgl. sage was er machen soll. An sich ein guter Anfang aber wenn ich ihm sage, dass er tgl. Staubsaugen soll, sein benutztes Geschirr nicht ins Spülbecken stellen soll, sondern gleich in Spüler, klappt das einfach nicht. Mit viel Glück macht er es, wenn ich es ihm aktuell sage. Aber beim Getränke holen zögert er es zu 90% raus. Immer nur mach ich noch, mach ich morgen, hab ich nicht geschafft usw. (aber auf`n Weg zur Arbeit holt er sich was). Selbst beim Versuch unsere Beziehung zu retten, macht er sich keine Gedanken. Wir sind uns klar, dass wir vorm Ende unserer Beziehung stehen aber es kommen keine Bemühungen seinerseits (mal kochen, wenn ich von der Spätschicht komme, Babysitter organisieren, damit wir mal wieder was als Paar machen können oder sonstiges). Aber wenn Arbeitskollegen, Familie oder sonst wer anruft und um Gefallen jeglicher Art bittet, springt er und lässt alles stehen und liegen (beispiel letzte Woche... Hatte eine Nierenbeckenentzündung mit Fieber, Schmerzen und allem drum und dran. Sein Arbeitskollege will irgendwelche Elektrokabel im Garten verlegt bekommen und zack lässt er mich mit den Kindern allein).

      Genauso fordert er ständig Sex. In einer Tour bettelt er mittlerweile regelmässig ob ich ihn oral befriedige oder droht mir mich gleich zu F*ck*n oder ähnliches. Aber trotz mehrmaligen Hinweisen, dass ich nicht auf Komando die Beine breit mache, kommen bei ihm nicht an.

      Ich habe ihm ja auch schon gesagt, dass ich mir wie ein Stück Fleisch vorkomme und deshalb gleich zu mache, wenn er so anfängt Würde er ab und an auch mal vorm Fernseher mit mir kuscheln, Interesse an gemeinsamen Aktivitäten zeigen oder sonstigem, wäre ich dafür vielleicht wieder offener. Und genau das hab ich ihm schon so oft gesagt. Mittlerweile stört es ihn nicht mal, wenn ich sage, dass er mich damit nervt und ich halt einfach hinhalte, wenn er ruhe gibt. Nebenbei surfe ich auch mittlerweile im internet und es gibt ihm nichts zu denken.

      Ich weiß einfach nicht mehr, ob sich das wirklich noch lohnt in irgendeinerweise für die Beziehung zu kämpfen. Es kostet so viel Kraft und scheint nur von meiner Seite auszugehen. Selbst als ich ihm sagte, dass ich eine räumliche Trennung will (er ist damals von seinen Eltern ausgezogen und gleich mit mir zusammen. Er musste also nie für sich allein sorgen und ich hoffe das er dabei erkennt, wie anstrengend das ist und mir doch ein bisschen mehr später hilft, falls wir wieder zueinander finden sollten und vorallem es mehr wertschätzt) oder ob ich ihn wirklich einfach raus schmeißen sollte. Das ich mir meiner Gefühle ihn gegenüber nicht mehr sicher bin und die Beziehung auf der Kippe steht, weiß er. Aber er versucht sich nicht mal zu ändern und sagt nur, dass er sich nicht so schnell einfach ändern kann. Also zumindest das Entscheidung treffen, hat er sich erst in unserer Beziehung angeeignet.

      Was haltet ihr davon? Fühl mich, als hätte ich da ein drittes Kind an der Backe...

      lg
      Sternchen266

      • <<< Mittlerweile stört es ihn nicht mal, wenn ich sage, dass er mich damit nervt und ich halt einfach hinhalte, wenn er ruhe gibt. Nebenbei surfe ich auch mittlerweile im internet und es gibt ihm nichts zu denken.<<<

        #gruebel

        #rofl

        Nicht dein Ernst.

        Hallo!

        Ehrlich gesagt, bin ich über Deinen Beitrag ziemlich geschockt! Ich frage mich, was eure Beziehung mit Liebe und Partnerschaft zu tun hat?

        "Genauso fordert er ständig Sex. In einer Tour bettelt er mittlerweile regelmässig ob ich ihn oral befriedige oder droht mir mich gleich zu F*ck*n oder ähnliches. Aber trotz mehrmaligen Hinweisen, dass ich nicht auf Komando die Beine breit mache, kommen bei ihm nicht an."

        Das geht gar nicht!!!

        Ich weiß gar nicht, was ich Dir raten soll... ich könnte in so einer Beziehung nicht leben!

        Warum bleibst Du denn noch bei ihm? Wegen den Kindern? Wenn ja, dann denke ich nicht, dass es sich lohnt wegen den Kindern zusammen zu bleiben! Die Kinder merken auch, wie unglücklich Du mit ihm bist.

        War er früher denn anders? Oder hat es sich jetzt einfach nur noch verstärkt seitdem die Kinder auf der Welt sind?

        LG

        sweti84

        • Ich habe furchtbare Angst, mit den Kindern überfordert zu sein und halt niemand zu haben. Den Kontakt zu meinen Eltern habe ich vor ca. 2 Jahren abgebrochen, weil sie mir nicht gut tun.
          Außerdem hab ich ehrlich gesagt, die Hoffnung das es mal wie früher wird. Das ich wieder respektiert und geliebt werde. Er sagt zwar, er würde mich lieben aber dann behandelt man doch nicht sein Partner so.

          Das nächste Problem ist mein Job. Ich arbeite im Einzelhandel und hab ein arbeitsweg von'ner Stunde. D.h. ich bin drauf angewiesen, dass er sie entweder abholt oder bringt (je nach Schicht). Aufgeben kann und will ich meinen Job nicht. Brauch das als Ausgleich und komme sehr gut mit meinen Kollegen klar.

          • (5) 22.09.15 - 17:06

            -----Außerdem hab ich ehrlich gesagt, die Hoffnung das es mal wie früher wird.-----

            Wie war es denn früher?

            • Wir haben viel zusammen gemacht, er hat mich oft in Arm genommen, er hat bezüglich des Sex Rücksicht auf mich genommen, sich Mühe gegeben mich sexuell auch zufrieden zu stellen, war immer für mich da und wenn wir unterwegs waren, hat er mir liebevolle Spitznamen gegeben, mich öfter in der Öffentlichkeit geküsst, flüchtig berührt usw. Man hat halt gesehen, dass wir zusammen gehörten.

              Geändert hat sich eigentlich alles erst, als wir Eltern wurden. Und dabei war besonders die große ein Wunschkind. Hatten viele Jahre üben müssen und selbst hormontherapie klappte nicht.

      Lies Dir Deinen Text durch und überlege, was Du einer Freundin raten wüdest, die Dir das erzählt....richtig, was willst Du mit diesem Mann?

      • Ich war schon so oft dabei Schluss zu machen aber ich hab einfach Angst vorm allein sein.
        Deshalb will ich auch die räumliche Trennung. Ich will sehen, wie ich allein mit meinen Kindern klar komme. Klappt das, weiß ich das meine Angst unbegründet ist. Klappt es nicht, kann ich ihn immer noch zurück holen. Schlimmer kann es ja wohl kaum werden. Und er is auch gewissermaßen von mir abhängig. Er musste nie ein Haushalt führen, kommt mit seinen Finanzen nicht klar und so weiter.

    Was soll man davon halten? Was würdest du deiner Tochter oder Schwiegertochter raten, wenn sie dir erzählte, sie säße beim Internetsurfen, wie Kelly Trump und Gina Wilde in der Duldungsstarre.............???
    --------
    @@@@@@
    Außerdem hab ich ehrlich gesagt, die Hoffnung das es mal wie früher wird. Das ich wieder respektiert und geliebt werde. Er sagt zwar, er würde mich lieben aber dann behandelt man doch nicht sein Partner so.@@@@@@

    Und ab hier ist es absolut sinnlos, dir etwas zu raten oder weiter zu lesen.....

    Du gehst in die Therapie. Wenn man es dort nicht schafft, dich auf einen Weg zu bringen, dass du eine gesunde Partnerschaft leben willst bzw. lernst, dein Leben allein zu meistern, dann ist hier jedes Wort von Laien für die Katz!

    Ich hoffe, du bekommst irgendwann die nötige professionelle Unterstützung, die du nötig hast.

    1. als bl mit starkem kontrolldrang hast du dir genau den mann ausgesucht, der das mit sich machen lässt

    2. du und auch er wissen, dass du ihn niemals verlassen kannst, er muss sich keine mühe geben
    3. ein teufelskreis aus abhängigkeiten
    ich rate Dir in deiner therapie zu versuchen, die dinge mal auf die objektive ebene zu heben, wenn das überhaupt möglich ist. diese beziehung macht auch deine kinder krank, hier gibt es gar nichts zu retten. du brauchst m.e. eine externe trennungshilfe;-) um mit diesem ganzen verlust- und einsamkeitsdrama umgehen zu können, was dich bei deiner krankheit hindert dinge zu tun, die gut für dich wären.
    LG

    • Den kontrolldrang hab ich erst bekommen, als ich Mama wurde. Bin eine extreme perfektionistin und entsprechend muss bei mir alles passen was Haushalt, Kindererziehung- Betreuung und so weiter angeht.
      Zudem habe ich aufgehört ihm zu vertrauen, weil er des öfteren log und so entwickelte sich das.
      Als wir uns kennen lernten, hatte ich zwar auch schon die Diagnose aber mein Gesundheitszustand verschlechterte sich im Laufe der Jahre. Die Symptome wurden halt stärker ausgeprägt, weitere Diagnosen kamen dazu und Naja...

      Ich glaube auch, dass er denkt, er kann mich halt so behandeln, weil er meine Symptomatik kennt. Er manipuliert mich auch, wo er nur kann. Er weiß, dass ich früher oder später nachgebe, wenn er was will (z.B. Er will unbedingt irgendwohin und ich möchte das er bei mir bleibt oder er will Sex aber ich hab keine Lust oder er will irgendwas materielles aber kann es sich nicht leisten). Dann sitzt er wie ein Häufchen elend rum und macht ein auf unzufrieden. Dann versetze ich mich in seine Lage, kann es nicht ertragen, dass ich daran schuld bin und ermögliche es ihm. Stecke also ein. Er legt mir seine Bedürfnisse also in die Hand und ich soll zu seinen Gunsten entscheiden. Dann kann ich ihm im Nachhinein auch keine Vorwürfe machen.

      Der Ansatz mit der trennungshilfe ist ein guter Punkt. Wenn ich drüber nachdenke, will ich halt einfach das Gefühl geliebt und gewertschätzt zu werden. Jemand der mir Nähe, Geborgenheit, Sicherheit und so gibt aber er is der einzige von dem ich das aktuell fordern könnte.

      Wer nimmt mich denn auch schon mit 2 Kindern und zusätzlich meiner Krankheit. 98% aller Männer sind immer abgesprungen, als sie hörten oder sahen, dass ich mich ab und an selbst verletze.

(13) 22.09.15 - 17:00

Irgendwie ist mir übel.........

<<<Was haltet ihr davon? Fühl mich, als hätte ich da ein drittes Kind an der Backe...
>>>

Das hast du wohl, aber mit dem Vorteil, es ganz schnell in den Wind zu schießen. So was brauchst du nicht, sowas braucht kein Mensch. Mach du nur noch das für dich und deine Kinder und gut ist. Verlange von ihm geteilte Fixkosten, damit du finanziell nicht in Schwierigkeiten kommst. Hält er sich nicht dran, schmeiss ihn raus. Er hat sich für sich und SEIN Leben entschieden, und da seid ihr nicht mehr mit präsent.

Alles Gute.

Dein Partner nimmt dich und deine Aufgaben nicht ernst, er würdigt dich und deine Arbeit (ja, auch Haushalt und Kinder machen Arbeit) in keiner weise und schätzt dich überhaupt nicht. Nicht mit einem einzigen Buchstaben deines Posts kann ich erkennen, dass er dich liebt oder dass du ihn noch lieben könntest.

Fest installierte Aufgaben (täglich saugen, Geschirr in die Maschine räumen, Getränke holen, etc.) sollte auch der dumpfeste Mann hinbekommen. Er verlangt, dass du ihm seine Aufgaben zuweist. Sagst du es ihm, macht er sie trotzdem nicht. Das ist pure Ignoranz seinerseits. Er zeigt dir damit deutlich, dass er dir entweder überhaupt nicht mehr zuhört oder es ihn einfach nicht mehr interessiert.

Du schreibst, dass ihr eure Beziehung zu retten versucht, dass ihr vor dem Ende eurer Beziehung steht und das auch beide wisst. Wenn er sich gerade in einer solchen Situation sowas von überhaupt keine Mühe gibt, gäbe es für mich nur einen Weg - und der führt von ihm weg. Mag sein, dass er erst merkt, was er verloren hat, wenn es vorbei ist. Aber so wie er sich aufführt, ist sein Verhalten einfach inakzeptabel.

"droht mir mich gleich zu F*ck*n"
DAS sollte kein Mann einer Frau "androhen", denn das kommt einem Straftatbestand schon gefährlich nahe. So darfst du dich nicht behandeln lassen. ich finde dieses Verhalten äußerst zweifelhaft.

Top Diskussionen anzeigen