Kontopfändung Hilfe, Ratenzahlung

    • (1) 05.10.15 - 16:28
      notlage

      Hallo,

      würde gerne in schwarz bleiben, deshalb poste ich in dieser Rubrik.

      Ich hatte noch eine offene Rechnung in Höhe von 600 Euro, waren ursprünglich mal weniger aber mit Verzugsgebühren usw sind es jetzt leider knapp über 600.

      Jetzt habe ich eine Pfändung auf meinem Konto. Auf dieses geht nur Kindergeld. Ich habe mit dem Gläubiger vorhin telefoniert und die Dame am Telefon meinte erst wenn der Betrag komplett bezahlt ist, machen sie mein Konto wieder frei :-(
      Auf die von mir angebotene Ratenzahlung wollte sie nicht eingehen.Dann meinte sie noch, meine Akte liegt gerade bei der Prüfung , soll ich noch einmal morgen anrufen und hoffen das ein anderer Mitarbeiter kulanter ist? Was meint ihr?

      Gruß

      • Hallo,
        ich verstehe, dass das eine blöde Situation für dich ist, aber ganz ehrlich, wieso sollte ein anderer Mitarbeiter kulanter sein?

        Die Pfändung wird nicht der erste Schritt des Gläubigers gewesen sein, vorher wird es doch Mahnungen etc. gegeben haben. Warum hast du da keine Ratenzahlung angeboten? Die Forderung scheint ja nach deiner Aussage auch berechtigt zu sein. Eine Kontopfändung passiert ja auch für den Gläubiger nicht von heute auf morgen. Da muss er schon eine ganze Weile auf seiner offenen Forderung sitzen. Du kannst zwar morgen nochmal versuchen eine Ratenzahlung zu erreichen, aber ich rate dir eher dazu, die offene Forderung auszugleichen und zwar so schnell wie möglich. Der Gläubiger hat ja gar keine Veranlassung aufgrund deiner unkooperativen Art jetzt die Pfändung zurückzunehmen und darauf zu vertrauen, dass du dich tatsächlich an eine Ratenzahlungsvereinbarung hälst ...

        • (3) 05.10.15 - 16:51

          Natürlich ist die Forderung berechtigt, ich habe bisher nicht gezahlt. Ja warum habe ich nicht eher eine Vereinbarung getroffen, habe es halt einfach immer verschoben, blöd ich weiß.

          Da ich im Moment über kein Einkommen verfüge, das pfändbar ist, würde der Gläubiger theoretisch auf seiner Forderung sowieso noch monatelang sitzenbleiben, da ich es nur in kleinen Raten abstottern kann. Ab nächstem Jahr wird es dann wieder besser.
          Ich hatte einfach gehofft, das beim ersten Eingang der Rate das Konto wieder freigemacht wird, oder zumindest die Pfändung ruhig gestellt wird.

          Keine Ahnung wie ich das jetzt regeln soll.
          Dann muss ich wohl das Kindergeld auf ein anderes Konto gehen lassen.

          • Eine Pfändung erstreckt sicht in der Regel auf sämtliche Konten einer Person. Es wird für den Gläubiger nicht besonders schwer sein, das neue Konto ausfindig zu machen, dann wird auch das mit einer Pfändung belegt. So einfach kommst du nicht drum herum.

          • Das Kindergeld auf ein anderes Konto gehen zu lassen ist Quatsch, einerseits ist es eh nicht pfändbar und andererseits erstrecken sich Pfändungen auf alle Konten.
            Geh zur Bank und mach ein P-Konto.

      (6) 05.10.15 - 16:47
      Kann passieten

      Ich weiß ja nicht wieviel Kinder du hast (zwecks Höhe des Kindergeldes) aber da es einen Freibetrag gibt brauchst du dir da keine Sorgen machen dass das Kindergeld gepfändet wird. Was natürlich nicht heisst, dass du deine Schulden nicht tilgen solltest :-)

    • (7) 05.10.15 - 18:48

      Pfänden können Sie nur bis zu einem gewissen Betrag. Sozialleistungen dürfen wohl gar nicht gepfändet werden. Kindergeld gehört dazu. Das Problem ist wohl eher das du nicht an dein Konto kommst. Keine Ahnung wie langt die Pfändung auf deinem Konto liegt, aber man kann eine gewisse Zeit danach das Konto noch in ein P-Konto umwandeln lassen. Dann hat es einen Pfändungsschutz und du kannst wieder deine gewohnten Bankgeschäfte tätigen. Dafür musst du mit deiner Bank sprechen. Wenn das noch hinhaut, solltest du danach eine Ratenzahlung vereinbaren und die Tilgung deiner Schulden umsetzen.

      Alles Gute

      Ich finde es ja immer wieder spannend zu sehen, wie lax manche Menschen mit Schulden, Pfändungen etc. umgehen.

      "Naja, habs halt immer vor mir hergeschoben"... "Ich hab halt gedacht" .... "Naja, lass ich das Kindergeld halt auf ein anderes Konto gehen"....

      Ich finde das unfassbar. Das Geld anderer Leute ausgeben, aber bezahlen wollen... nö!

      Wer zahlt am Ende für Leute wie dich? Ich! Und viele andere, die brav ihre Rechnungen bezahlen und höhere Preise akzeptieren müssen, weil es Menschen gibt, die "Haben wollen" aber nicht zahlen können und wollen. Bei dieser Mentalität könnte ich im Strahl k*tzen.

      • (9) 06.10.15 - 08:53

        Sofern du nicht die Situation der TE kennst - ist es vermessen ihr derartiges an den Kopf zu werfen.

        (10) 06.10.15 - 11:14
        IchzahlemeineRechnungen

        Ich sehe das wie Du.

        Sicherlich kann man aus verschiedenen Gründen in eine Notlage kommen, aber dann "Vogel Strauß" zu spielen, hilft nicht weiter.

        Gläubiger sind aber in der Regel kulant, wenn man auf sie aktiv zugeht und in der Regel findet man dann gemeinsam eine Lösung, da ja der Gläubiger verständlicher Weise auch sein Geld will.

        Ich verstehe auch die Menschen nicht, die das dann einfach aufschieben. Jetzt kommen neben der Hauptschuld, Verzugszinsen auch noch Verfahrenskosten auf die Schuldnerin zu.

        (11) 06.10.15 - 12:06

        Du übertreibst maßlos, das ist meine einzige offene Rechnung und ich hatte auch noch nie eine Pfändung. Wüsste nicht wo du für mich zahlen sollst, hast du Verfolgungswahn?

        Du solltest der Regierung deinen Post schicken, der verschwendet nämlich deine Steuergeld in Millionhöhe.
        Da sollten meine 600 Euro die ich selbstversändlich abstottern werde icht dein Problem sein.
        Unsere Heizung im Haus ist kaputt gegangen , wir mussten eine neue für über 10.000 einbauen lassen, nur mal nebenher, kennst doch meine private Situation gar nicht.

        Dein Post geht gar nicht, du solltest dir was suchen, wo du deine schienbar aufgestauten Aggressionen mal rauslassen kannst.
        Unfassbar!!

    Da steht alles genau erklärt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kontopf%C3%A4ndung

    Hallo,

    wieviele Konton hast Du denn, dass Du ein Konto stillegen und das KIndergeld auf ein anderes Konto überweisen willst. Zahlst Du keine KOntoführungsgebühren? (Ich zahle kein, habe aber einen ausreichenden Geldeingang).

    Du schreibst, Ihr seid Eigenheimbesitzer und hattet das Geld eine Heizung für 10.000 Euro einbauen zu lassen (unsere neue Wärmepumpenheizung war deutlich günstiger, aber gut).

    Wer seid denn "Ihr" und hat der andere Part von "Ihr" vielleicht ein geregeltes Einkomme und könnte Dir "aushelfen"? Ansonsten sind 600 Euro 60 Std. arbeiten. Wie wäre es damit?

    LG Andrea

    (14) 06.10.15 - 13:58

    Kindergeld fällt unter Sozialleistungen und ist somit nicht pfändbar. Allerdings musst du das Geld in einer gewissen Frist bei der Bank abheben.

    Dein Konto wurde gepfändet, was bedeutet, dass ja ein Beschluss vorliegen muss. Mit dem Gerichtsvollzieher kannst du sicherlich eine Ratenzahlung vereinbaren. Hast du denn überhaupt mit ihm schon gesprochen?

Top Diskussionen anzeigen