Bisexualität in der Partnerschaft

    • (1) 08.10.15 - 15:46
      schwierigesthema

      Hallo!

      Ich möchte euch heute mein Problem schildern und bekomme vielleicht einige helfende Inputs von Aussen. Ich bin ein Mann, Anfang 30 und seit einigen Jahren in einer Beziehung zu einer Frau. Wir haben ein Kind. Mir war bis vor einigen Monaten nicht bewusst, dass ich bisexuell sein könnte. Männer haben mich nie interessiert. Auf sexueller Ebene. Das änderte sich schlagartig als ich einen Mann kennen lernte, der mich von Anfang an faszinierte. Es entstand eine Freundschaft, platonischer Art. Je mehr zeit verging, merkte ich, dass ich auch sexuelle Gefühle entwickle und ich war selbst überrascht darüber, verunsichert und wusste nicht wie ich damit umgehen sollte. Vor kurzem waren wir auf einer Feier eingeladen und dort hatten wir beide zu viel getrunken und wir hatten Sex. Es war das erste Mal mit einem Mann und hinterher war ich fix und fertig. Ich brach den Kontakt zu ihm komplett ab, was er bis heute nicht versteht und fragt was er falsch gemacht hat. Ich liebe meine Freundin, ich mag den Sex mit ihr, ich liebe auch mein Kind. Eine Trennung kommt nicht Frage. Wäre da nicht diese neue Erfahrung, die etwas in mir verändert hat. Ich würde es gerne verdrängen und vergessen dass es passiert ist, doch es lässt mich nicht los. Ich muss immer an den Mann denken und es auch gerne wiederholen. Mit meiner Freundin kann ich darüber nicht sprechen, sie würde sich sofort von mir trennen. Da bin ich mir sicher. Was könnt ihr mir raten?

      FG

      Jo

      • (2) 08.10.15 - 16:11

        Dir kann man nur dasselbe raten, wie in gleicher Situation bezüglich Fremdgehen mit einer Frau: Wenn Du Deine Beziehung nicht gefährden willst, dann behalte das Erlebnis wie Dich, bleib beim Kontaktabbruch mit dem Mann und lass die Zeit für Dich arbeiten, damit die Gefühle für ihn verblassen.

        Du bist fremdgegangen, nichts anderes. Egal ob mit einem Mann oder einer Frau, es war nicht in Ordnung. So viel zur Liebe zur Freundin und dem Kind.

        Und nur weil es andere Frauen gibt auf die Du scharf bist, gehst Du da doch auch nicht mit anderen in die Kiste. Das hat mit bisexuell nichts zu tun sondern ist einfach nur Untreue.

        • (4) 08.10.15 - 19:09

          >>Das hat mit bisexuell nichts zu tun sondern ist einfach nur Untreue. <<
          Natürlich ist das bisexuell, wenn man mit Frauen und Männer sexuellen Kontakt hat.

          Es ist schwierig in so einer Situation zu raten, was du tun sollst.
          Ich bin immer für Ehrlichkeit. Ist aber möglich, dass deine Partnerin damit nicht klar kommt.
          Besser wäre es wohl, wenn du dir ein, zu dieser Problematik passendes Forum suchen würdest, um zu erfahren, wie andere Männer damit umgehen.
          Ich selbst würde es nicht so dramatisch finden, wenn mein Partner es mir "beichten" würde. Denke aber, dass die meisten hier eine andere Einstellung dazu haben und vermutlich auch deine Partnerin.

          • (5) 08.10.15 - 19:13
            schwierigesthema

            Wäre es für dich anders als wenn ich Sex mit einer anderen Frau gehabt hätte? Ich empfinde es tatsächlich anders. Mit meiner Frau verbindet mich Liebe. Es ist anders mit iht als die rein sexuelle Erfahrung mit dem Mann. Da ist auch Sympathie vorhanden, doch das sexuelle steht im Vordergrund. Würdest du es akzeptieren, wenn dein Partner gelegentlich mit einem Mann Sex haben möchte?

            • Ja, wenn ich wüsste, dass er sich vor HIV schützt. Wäre es eine Frau, wäre es nicht ganz so einfach für mich. Aber ich bin kein Maßstab. Habe dazu sehr eigene Ansichten.

        (7) 08.10.15 - 19:10
        schwierigesthema

        Diese Gefühle sind komplett neu und haben mich überrumpelt. Wenn mich eine Frau anflirtet, dann gehe ich anders damit um und weiss wie weit ich gehen kann. Das mit dem Mann war eine Affekthandlung im Suff und würde ich nicht als Untreue verbuchen.

        Mir bereitet es Kopfzerbrechen wie ich in Zukunft damit umgehen soll. Meiner Frau kann ich davon nicht erzählen, unterdrücken kann ich es nicht. Ich möchte den Mann noch einmal treffen, bisher habe ich keinen Kontakt. Am liebsten wäre mir ab und zu den Mann in unser Liebesleben mit zu integrieren. Doch das bleibt wahrscheinlich nur eine Fantasie, die niemals in die Tat umgesetzt werden kann.

        • (8) 08.10.15 - 20:13

          Du sprichst ein Thema an, über dass ich mir auch schon viele Gedanken gemacht habe.

          Wenn ich von mir ausgehe, dann ist es so, dass ein Vertrauensbruch erstmal immer daneben ist.

          Würde mein Freund mir sagen, dass er auch auf Männer steht, dann hätte ich nichts dagegen. Im Gegenteil. Allerdings würde ich darauf bestehen dabei zu sein, weil mich das selbst anmacht. :-)

          Wieso kommst Du darauf, dass Deine Freundin sich trennen würde? Habt Ihr das schon thematisiert?

          • (9) 08.10.15 - 20:20

            Es ist überraschend, dass du als Frau es nicht nur akzeptieren würdest, sondern es dich sogar anmacht. Das hätte ich nicht erwartet. Wenn meine Freundin so denken würde, wäre es wie ein 6 er im Lotto. Sie dürfte auch gerne zusehen, sogar mit machen. Ich stelle es mir sehr geil vor, mit beiden eine Dreier zu haben. Doch leider denke ich meine Freundin sieht das nicht wie du. Wir haben es nicht thematisiert, es war bisher nie nötig. Es ist eine Einschätzung von mir wo ich denke sie würde sich trennen weil sie damit nicht zurecht kommt dass ich auch auf Männer stehe.

            • (10) 09.10.15 - 09:51

              Dass es bei mir so ist, wusste ich früher auch nicht. Irgendwie hatte ich in der wilden Zeit nach meiner Ehe bisexuelle Erfahrungen und fand das sehr bereichernd.

              In meiner jetzigen Partnerschaft fehlt mir kein anderer Mann, ich würde mich aber darauf einlassen, wenn mein Partner mich mit einem anderen Mann sehen wollte. Und wollte er den Mann hauptsächlich für sich, dann fände ich das sehr aufregend. Weil es so intim ist und er das mit mir teilt, das fände ich einen absoluten Vertrauensbeweis!
              Auch könnten wir eine andere Frau dazunehmen.

              Und ja, es ist komisch, aber ich stelle mir MMF häufiger vor als FFM.

              Daher rate ich Dir, mach es zum Thema. Das ist so wichtig und so essentiell. Du kannst ja langsam, ganz unauffällig ;) darauf zu sprechen kommen, um heruaszufinden wie sie dazu steht.
              Denn bisher vermutest Du nur. Das bringt Dich und Euch keinen Schritt weiter aufeinander zu, sondern entfernt Euch nur. Weil Du beginnen wirst, Dir ein Konstrukt zurecht zu bauen, wie Du den Kerl ohne ihr Wissen wiedertreffen kannst.
              Und das fände ich persönlich absolut schade, weil Du Deiner Freundin die Möglichkeit nimmst, ein Teil davon zu sein!

              Schöne Grüße

              • (11) 09.10.15 - 09:56

                Als Ergänzung: Ich würde es z.B. nicht dulden, dass mein Freund eine andere Frau anal penetriert. ich wollte das auch nicht von einem anderen Mann. Genau wie Küssen.
                Das Exclusive Moment zu schützen und zu bewahren, was es auch für jedes Paar im Einzelnen bedeutet, erachte ich für sehr wichtig!

          Ähh vll weil er sie beschissen und belogen hat? Was machst du da für einen unterschied draus ob es ein mann o. Eine frau ist?

      Ich hätte ein Problem damit, dass Du mit jemand anderem Sex hattest, egal ob da Liebe dabei ist, ob Mann oder Frau. Du hattest Sex mit jemand anderem und warst untreu, und auch der Alkohol macht es nicht besser, schließlich willst Du es nüchtern auch noch wiederholen.

      Warum kannst Du es nicht untersrücken? Eher weil Du es nicht Willst, oder?

      Mir ist vielleicht auch mal eine andere Frau begegnet die ich sexy fand und die mich angeflirtet hat, aber das wäre trotzdem Untreue. und nein, das ist nicht was anderes.

      Es geht einfach gar nicht.

      Sorry aber "kotzurbini"

      ES IST FREMDGEHEN, EGAL OB MANN ODER FRAU , DU HAST JEMANDEN DEINEN SCH**** REIN GESTECKT UND WARST DIESEM MENSCHEN SO NAHE WIE MAN IN IDEALFALL NUR SEINEM PARTNER KOMMEN SOLLTE!

      PFUIIII SCHÄM DICH, HOFFENTLICH HAST DU WENIGSTENS VERHÜTET NICHT DAS DU DEINE FRAU NOCH ANSTECKST!

(15) 08.10.15 - 20:36

Hi du,

Ich glaube, zuerst ist mal wichtig rauszufinden,ob es wirklich Männer sind, die dich anziehen oder ob es nur dieser eine Freund ist, also eigentlich das Verbotene und das Kribbeln. Ich habe eine Freundin, die verheiratet ist aber nie ein Geheimnis daraus gemacht hat, dass sie sich mit mir mehr vorstellen kann. Jetzt bin ich bestimmt nicht bisexuell, musste aber wirklich immer aufpassen, dass da nix passiert, weil ich grundsätzlich der Meinung bin, dass sowas die Freundschaft nicht verkraftet. Ansonsten hätte ichs wohl auch mal ausprobiert und unter Frauen ist das wohl auch eher akzeptiert.
Ich glaub, für dich gibt's nur eine Möglichkeit das rauszufinden. Triff dich nochmal und schau, ob es wirklich eine sexuelle Neigung ist oder nicht. Wenn ja, dann musst du es früher oder später beichten, wenn nicht, dann würde ich die Sache beenden und unbedingt die Klappe halten und unter Fehler abhaken. Und ja, ich glaub jetzt eher nicht, dass deine Frau Lust hat dir mit einem Mann beim Sex zuzusehen.

Ich wünsche dir, dass du zu einem eindeutigen Ergebnis kommst!

  • (16) 08.10.15 - 21:03

    Ich kann die Frage für mich auch nicht eindeutig beantworten. Vorher hat mich noch nie ein Mann sexuell angemacht. Bei ihm war es anders und als er mir auf der Feier eindeutig zu verstehen gegeben hat was er von mir will, fühlte es sich richtig an, als wäre es nie anders gewesen. Obwohl es das erste Mal mit einem Mann war. Auch wenn ich versucht habe ihn zu vergessen und das was war zu verdrängen, ich glaube auch, ich muss ihn wieder treffen und herausfinden was Sache ist. Und ich will ihn um ehrlich zu sein auch wieder treffen.

(17) 08.10.15 - 21:38

Hallo,
Ich sehe es in erster Linie als vertrauensmissbrauch und untreue was du getan hast. Erst zweitrangig sehe ich das Thema "mit einem Mann ". Das fände ich für mich schlimmer, als mit einer Frau, weil man da nicht gemeinsam dran arbeiten kann "was fehlt dir, was müssen wir an der Beziehung ändern ". Ich käme damit nicht klar. Ich bin sehr monogam veranlagt und möchte meinen Partner, was dies betrifft nicht teilen. Er kann gerne mit Freunden was unternehmen, wir sind beide sehr selbständig, haben auch jeder neben dem gemeinsamen einen eigenen Freundeskreis, aber der Sex ist nur für uns beide.
Ich würde dir raten zu überlegen, was du möchtest. Beides wird wahrscheinlich nicht gehen.
Ich glaube nicht, dass deine Frau akzeptieren würde, dass du eine Freundin für außerehelichen Sex hast, warum sollte sie einen Mann akzeptieren?

Viel Glück bei der Entscheidung

  • (18) 08.10.15 - 22:36

    Ich möchte beides. Mit ihr eine Beziehung und mit ihm ab und an Sex. Das wäre perfekt. Es ist nicht das gleiche wie mit einer Frau. Sex mit einer Frau, egal mit welcher, unterscheidet sich nicht wesentlich. Die Frau ist "austauschbar" im Sinne von mit einer anderen ist es ähnlich. Mit einem Mann ist es komplett anders und meine Frau muss keine Angst haben sie würde mir nicht reichen. Es ist eine komplett andere Geschichte. Das hat mit unserer Sexualität in der Beziehung nichts zu tun.

Hallo,

Die Frage ist ja ist es eine reine sexuelle neue Neigung oder hast du Gefühle für den Mann entwickelt?
Ich finde das dies in Bezug zu deiner Familie und was weiter geschehen kann sehr wichtig ist.
Wenn es um Gefühle geht ist es sehr schwierig, denn ich denke nicht das deine Frau dies so dulden kann. Wenn es um Gefühle geht dann ist es egal ob Männlein oder anderes Weiblein.
Besteht das Interesse auch an anderen Männern oder nur an diesem speziell? Anders gefragt könntest du dir auch reinen sex mit anderen vorstellen? Wenn nein, befürchte ich es spielen eindeutig Gefühle mit.

Wenn es das rein sexuelle Bedürfnis ist wirst du allerdings auch früher oder später mit ihr darüber sprechen müssen, ansonsten machst du dich nur selbst auf Dauer unglücklich.
Vielleicht musst du ihr in diesem Fall nicht unbedingt von deiner Erfahrung berichten die du da gemacht hast, sondern erstmal allgemein bleiben das du an dir festgestellt das bisexuelles Interesse besteht.

Dann kannst du ihre Reaktion sehen und eventuell gibt es Kompromisse für euch oder sie wäre einem 3er auch nicht ganz abgeneigt, wer weiß.

Dich weiterhin mit dem anderen zu treffen fände ich schäbig. Bei allem Verständnis was ich für deine missliche Lage habe, herausfinden zu wollen was da mit dir passiert ist... Es ist und bleibt Betrug und Untreue.

LG

  • (20) 08.10.15 - 23:00

    Es ist eine Mischung aus beidem. Primär macht er mich zur Zeit sexuell an und die Vorstellung erregt mich wieder mit ihm Sex zu haben. Sympathie und eine gute Freundschaft ist auch da, aber ich habe nicht das Bedürfnis mit ihm zum Beispiel ein ganzes Wochenende zu verbringen, eine ganze Nacht oder ihm körperlich nahe zu sein. Das ist eher dafür bei meiner Freundin so. Ich habe mir Schwulenpornos angesehen um zu merken ob es mich anmacht. Einige haben mich überhaupt nicht erregt, andere fand ich schon sehr erregend. Das ist allerdings auch bei Pornos der Fall bei dem Frauen dabei sind. Ich kann daraus für mich nicht wirklich etwas ableiten. Mich hinter dem Rücken meiner Freundin mit ihm zu treffen wäre unfair, das weiss ich. Aber ich möchte die Gefahr nicht eingehen dass sie sich trennt. Das wäre eine Katastrophe und das möchte ich nicht, nur wegen eines sexuellen Abenteuers. Zur Not würde ich lieber den Kontakt zu ihm abgebrochen lassen, wenn ich wüsste sie würde sich trennen. Es ist schwierig für mich. Ich bin hin und her gerissen und weiss nicht mehr wie ich meine Prioritäten setzen soll. Ob ich meine Sexualität hinten anstellen und verdrängen soll, zum Wohle der Familie. Oder offen sein und Gefahr laufen dass sie sich trennt. Was ist wenn ich dann fest stelle es war nur ein kurzes Strohfeuer und ausser etwas Abwechslung gibt es mir nichts?

    • Verstehe...
      Nun das ist immer die Gefahr einer Affäre, ob gleichgeschlechtlich oder nicht. Man setzt alles aufs Spiel und merkt hinterher das es nichts als ein Strohfeuer war, aber das Leben liegt dann bereits in Scherben.

      Du wirst allerdings viel mehr kaputt machen, wenn sie es herausfindet das du dich heimlich triffst und auslebst, als wenn du sie langsam und sachte an dieses Thema heran führst.
      Ich glaube das ganze musst du erstmal ganz unabhängig von dem anderen Mann angehen.
      Wenn sie es so herausfindet und dazu das du genau an diesem einen Mann so sehr interessiert bist, wird sie es ebenso auffassen als wäre da längst mehr als sex und dann ist eine Trennung schon sehr wahrscheinlich.

      Ich weiß nicht ob man seine sexualität ewig so vor sich hinschieben kann, ohne das man dabei immer mehr frustriert.

      Ich glaube auch... Das beste was du machen kannst ist in entsprechenden Foren nach Menschen suchen die das gleiche erlebt haben.

      Es ist ja nichts Ungewöhnliches, dass man auch relativ plötzlich den Hang zum eigenen Geschlecht entdeckt.

      Ich würde mir prinzipiell wünschen, dass mein Mann mir da seine (neu entdeckten bzw. sich entwickelnden) Neigungen mitteilt.

      Das ist aber etwas anderes, da ich rein sexuell gesehen Mann und Mann spannend finde.

      Den Betrug an sich kann ich mir so abstrakt gar nicht vorstellen.

      "Ob ich meine Sexualität hinten anstellen und verdrängen soll, zum Wohle der Familie. "

      Das würde ich nicht tun, ich würde mich aber erstmal selbst, ohne weiteres Fremdgehen damit beschäftigen.

      Eine meiner besten Freundinnen hat vor noch gar nicht allzu langer Zeit (allerdings ohne Beziehung zu der Zeit) ihre Neigung entdeckt. Allerdings war das ganz konkret an eine Fraue gebunden und ähnlich hat sie bisher bei keiner anderen nicht mehr empfunden.

      Sie hat, wie es ihre Art ist, das sehr gründlich reflektiert. Und wir sind zum Schluss gekommen, dass sie sich gar nicht zwingend kategorisieren muss. Sie fand diesen einen Menschen spannend und sexuell attraktiv und fertig. Würde so etwas prinzipiell gerne wiederholen. Ist aber nicht notwendig, für sich dauerhafte Entscheidungen zu treffen.

      Kannst du es nicht einfach hinnehmen, dass dich das erregt, völlig ohne Kategorie (schwul, bisexuell, hetereo etc.)? "Ich habe mir Schwulenpornos angesehen um zu merken ob es mich anmacht."

      Macht mich auch an, bin aber trotzdem nicht schwul:-)

      Wie gesagt: Der Betrug ist das Problem bei euch und das würde ich vermutlich verschweigen. Ich würde aber durchaus den Versuch wagen, sie an deine Neigung bzw. Entdeckung, was dich anmacht, mal ranzuführen.

      LG

      Kate

      • (23) 09.10.15 - 00:24

        Ich finde es merkwürdig es nicht kategorisieren zu können, da ich gerne weiss woran ich bin und dachte, man müsse alles beim Namen nennen. Bisher fühlte ich mich hetero, ich fand ausschließlich Frauen erregend. Nun entdeckte ich, dass mich auch ein Mann (speziell dieser Mann) anmacht und ich denke ich bin bi. Andererseits sehe ich keine anderen Männer und stelle mir vor wie ich Sex mit ihnen haben könnte, was bei Frauen öfter der Fall ist. In meinem Fantasien erscheinen nur Frauen und er. Insofern ist es wie bei deiner Freundin schon eher an eine Person gebunden. Es ist eigenartig und es verunsichert mich nicht zu wissen woran ich bin. Was ich bin.

        • Wie gesagt, meine Freundin ist da sehr verkopft; ich verliere mich auch gerne auch in so etwas. Daher ein guter Partner für sie.

          Also sind wir das professionell gemeinsam angegangen; Serien angeschaut, sie alleine Filme, Literatur, gegooglet und gegooglet und immer wieder durchgewälzt. Andere würden das zerreden nennen, wir nannten es reflektieren:-)

          "Es ist eigenartig und es verunsichert mich nicht zu wissen woran ich bin. Was ich bin. "

          Genau das hat sie auch empfunden. Ihr hat es aber geholfen, das durchzusprechen und durchzudenken.

          Bei ihr war das sehr plötzlich, ausgelöst durch eine zufällige Berührung dieser Frau, die sich einfach vorher schon als Mensch spannend fand.

          So was kommt vor. Lass das Kategorisieren zumindest mal langsam auf dich zukommen!

      Hallo,

      ich würde Deinen Beitrag fast komplett unterschreiben, vor allem diesen Teil hier:

      "Kannst du es nicht einfach hinnehmen, dass dich das erregt, völlig ohne Kategorie (schwul, bisexuell, hetereo etc.)? "Ich habe mir Schwulenpornos angesehen um zu merken ob es mich anmacht." "

      Ich bin ein großer Anhänger der These, dass man sich in einen Menschen verliebt und nicht zwingend in ein bestimmtes Geschlecht. Und ab wann ist man bi? Bereits wenn man zwar heterosexuelle Partnerschaften lebt, sich aber auch zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt, ohne dass dieses Bedürfnis jemals erfüllt wird? Sobald man einmal einen sexuellen Kontakt zum eigenen Geschlecht hatte? Wenn man es wieder tun würde?
      Ich bin da unentschlossen, aber Du siehst, auch ich reflektiere gern. :-)

      "Der Betrug ist das Problem bei euch und das würde ich vermutlich verschweigen. Ich würde aber durchaus den Versuch wagen, sie an deine Neigung bzw. Entdeckung, was dich anmacht, mal ranzuführen."

      Ja. Würde ich auch sagen. Wie ich mich verhalten würde, wenn es mich beträfe, weiß ich nicht. Aber so von außen würde ich sagen, den Seitensprung sollte er verheimlichen, aber über seine Neigung unbedingt sprechen. Das sollte die Partnerin wissen, meine ich.

      Viele Grüße!

Top Diskussionen anzeigen