Wenn ein Partner mehr liebt

    • (1) 28.11.15 - 14:54
      zweifelhaft

      Ich habe gerade eine schwere Zeit in meiner Beziehung.
      Mein Mann hat mich betrogen und ich habe es raus gefunden. Ich war mir vom Herzen sicher, dass ich diese Beziehung möchte und ich ihn liebe, aber ich wusste einige Zeit nicht, ob ich es schaffe diesen Vertrauensbruch verzeihen kann und es wirklich schaffe unserer Beziehung noch eine Chance zu geben.

      Nach vielen und langen Gesprächen habe ich mich entschieden, dass wir den schweren Weg gemeinsam gehen werden.
      Mein Mann war sehr fertig und ist es noch. Er schämt sich für das was er getan hat und ich habe gemerkt wie ihm diese Situation zu schaffen macht.
      Es scheint als hätte ihn die Situation so sehr aufgerüttelt, dass ihm die Angst bewusst geworden ist mich zu verlieren.
      Mir hat das wiederum bewusst gemacht, dass wir in unterschiedlichen Phasen unseres Lebens sind und uns in einigen Bereichen eher fern sind.
      So hat er mir gesagt, dass ich der wichtigste Mensch in seinem Leben bin und es ihm weh tut das Gefühl zu haben, dass er mich mehr liebt als ich ihn. Ich ihn nicht so wichtig empfinde wie er mich. Er sagt seine Welt würde ohne mich zusammen brechen und ich sei sein Polarstern nachdem er sich ausrichtet.
      Er sagt er hat das Gefühl, ich hätte so viel Spaß in meinem Leben, aber diesen Spaß habe ich nicht mit ihm.
      Das Problem ist, dass er keine engen Freunde hat. Wir haben gemeinsame Freunde mit denen wir gemeinsam etwas unternehmen. Ich habe noch einige mit denen ich abends weg gehe, auf Partys oder Clubs oder auch nur was trinke. Ich genieße diese Zeit und habe ihm auch erklärt, dass es für mich bedeutet in einer anderen Rolle zu sein und eben nicht immer nur Ehefrau und Mutter.
      Er hatte noch nie wirklich enge Freunde. Immer mal wieder welche, mit denen er etwas gemacht hat, aber es war auch nicht schlimm wenn diese Freundschaften sich verlaufen haben. Er hat außer mir niemanden zum reden. Seine Kontakte außerhalb unserer Beziehung belaufen sich auf Arbeitskollegen und Studienbekanntschaften. Er fühlt sich einsam, meint aber auch gar keine Zeit zu haben um enge Freundschaften zu führen.
      Mich macht das auf der einen Seite traurig, auf der anderen Seite belastet es mich aber auch und setzt mich sehr unter Druck!

      Ich weiß, dass mein Leben auch ohne ihn weiter gehen kann und möchte es einfach nicht, möchte ihn an meiner Seite haben, genieße aber auch meine Freiheiten!
      Bei ihm habe ich gerade das Gefühl, dass er all seine Kraft aus mir schöpft und das lastet irgendwie auch auf mir.
      Könnt ihr das verstehen?
      Ist das egoistisch?
      Ich weiß gerade nicht wie ich mit der Situation umgehen soll! Ich habe ihm auch gesagt, am liebsten würde ich ihm sagen, er solle seine "Freunde" anrufen und nächstes Wochenende durch die Clubs ziehen, aber dann ist da ja auch noch das fehlende Vertrauen durch den Betrug, allein bei dem Gedanken zieht sich in mir alles zusammen!
      Ich glaube der Betrug ist noch kein bisschen verarbeitet und die neue Situation aufgrund seiner Gefühlslage scheint jetzt im Vordergrund zu stehen.
      Verwirrte und nachdenkliche Grüße

      • (2) 28.11.15 - 15:17

        Hallo.

        Dein Mann betreibt emotionale Erpressung - das ist ein ganz miese Tour.

        Nachdem er nun aus eigener Erfahrung weiß, wie schnell man seinen Partner betrügen kann, versucht er Dich nun auf diese Art und Weise an sich zu binden (er traut Dir sozusagen unbewusst dasselbe zu, insbesondere weil er spürt, dass Du ihm derzeit emotional nicht so nah bist) ...

        ... für mich persönlich wäre eine Ehetherapie die Grundvoraussetzung, überhaupt in Betracht zu ziehen, diese Ehe fortzusetzen ...

        ... ihr bewegt Euch geradewegs auf eine sehr ungesund Abwärtsspirale zu, in der Ihr Euch bewusst und unbewusst ganz böse emotionale Wunden zufügen werdet ...

        ... Ihr braucht Hilfe von außen, um da wieder rauszukommen ... den Betrug aufzudröseln, zu gucken, wie genau Ihr beide steht und wie ein gemeinsamer Lebensweg aussehen kann ... oder eben eine friedliche Trennung.

        LG

        • (3) 28.11.15 - 22:53

          Also ich glaube nicht, dass er mich damit absichtlich unter druck setzt oder erpresst. Ich glaube ja auch wirklich, dass die ganze Geschichte auch eine Menge bei ihm in Gang gesetzt hat und er einfach jetzt auch seine Probleme vor Augen hat.

          Wir haben über eine Ehetherapie gesprochen, aber ich weiß momentan nicht, ob das was bringt.

          Er sagt auch, dass er eine Therapie machen möchte. Nur fehlt ihm momentan die Zeit. Er möchte in einem Jahr danach suchen wenn wir weniger Stress haben und seine berufliche Situation sich geändert hat (hat grad eine neue Stelle angetreten).

          Ich weiß auch nicht, ich habe jetzt das Gefühl für ihn da sein zu müssen und ihn zu stützen und auf der anderen Seite geht es mir ja aufgrund des Betrugs auch nicht gut! :(

          • (4) 29.11.15 - 12:35

            >>> Also ich glaube nicht, dass er mich damit absichtlich unter druck setzt oder erpresst. <<<

            Es ist doch schlussendlich völlig irrelevant, ob er das unbewusst oder bewusst tut ... Fakt ist, er tut es.

            >>> Wir haben über eine Ehetherapie gesprochen, aber ich weiß momentan nicht, ob das was bringt. <<<

            Wenn überhaupt bringt es nur JETZT etwas ... ohne Hilfe von außen, werdet Ihr Euch weiter emotional zerfleischen, bis die Ehe endgültig am Ende ist oder Ihr es leidend irgendwie miteinander aushaltet.

            >>> Er sagt auch, dass er eine Therapie machen möchte. Nur fehlt ihm momentan die Zeit. Er möchte in einem Jahr danach suchen wenn wir weniger Stress haben und seine berufliche Situation sich geändert hat (hat grad eine neue Stelle angetreten). <<<

            AUSREDEN ... er will NICHT. Er will sich nicht mit sich auseinandersetzen müssen.

            >>> Ich weiß auch nicht, ich habe jetzt das Gefühl für ihn da sein zu müssen und ihn zu stützen und auf der anderen Seite geht es mir ja aufgrund des Betrugs auch nicht gut! :( <<<

            Bravo ... Du bist schon astrein manipuliert und stellst Dich und Deinen Empfindungen in Frage und vor allem stellst Du Dich hinten an. Du solltest Dir selbst mehr wert sein.

            Ich sehe für Euch, wenn Ihr so weitermacht, keine Chance mehr.

      (5) 28.11.15 - 16:55

      Die Nummer mit dem "Polarstern" wäre mir zu fett. Es klingt für mich so, als hätte dein Mann wenig Selbstwertgefühl und hat sich mit der Affäre versucht dieses etwas zu pimpen. Vielleicht eine Frau, die ihn angehimmelt hat und schwer verknallt war und dadurch fühlte er sich "groß".

      Dss Problem ist, Selbstwertgefühl wächst nicht, weil man das eben so beschließt. Dafür müsste er hart an sich arbeiten, sein Leben und Auftreten verändern. Will er das? Sonst halte ich ihn weiter für anfällig für solche Ausrutscher.

      Oder das ist Show. Ich sehe es wie Rebekka, das muss was passieren, ob in Form einer Ehetherapie oder für sich allein wäre rauszufinden.

      LG

      • (6) 28.11.15 - 22:57

        ja, das mit dem Selbstwertgefühl scheint ein Problem zu sein, das war mir allerdings nie so klar! Er hat es auch nie so geäußert!

        Er hat mir gesagt, ihm hat Wertschätzung und Anerkennung von mir gefehlt und da kann ich auch irgendwie mitgehen! Ich weiß, dass ich in letzter Zeit viel mit mir selbst zu tun hatte (Arbeit etc.). Wahrscheinlich bin ich da etwas blind geworden für seine Bedürfnisse.

        Wir haben schon oft auch Zeit zusammen verbracht. Aber eher indem wir ins Kino gegangen sind oder einen netten Abend mit Freunden hatten. Tiefgründige Gespräche waren da eher selten...

        • Hallo Du,

          Weißt Du was mich an solchen Situationen immer stört? Die Schuld beim Partner zu suchen, warum man etwas macht oder eben nicht macht. Mein Ex hat damals zu mir gesagt: würdest Du zu mir zurückkommen dann ja dann hätte ich die Kraft mit dem (fast) Kettenrauchen aufzuhören. Alleine schaffe ich das nicht. Hmmm.... Er raucht natürlich noch und ich bin auch nie zurück gegangen. Vielleicht hinkt das Beispiel etwas, was ich damit sagen möchte ich, wenn er sich in der Zeit vernachlässigt gefühlt hat, wieso ist er nicht zu Dir gekommen und hat Dir das so gesagt? Oder hat er das? Das er Liebe braucht und Anerkennung von Dir? Wieso dann direkt ins andere Bett?

          Und am Ende sagst Du: ja da kannst Du verstehen. Gut. Warst Du denn so schlimm, das er sich absolut nicht wohl gefühlt hat bei Dir? Habt ihr geredet? Du ihm Sex verweigert? Du ihn abgewiesen, fertiggemacht und er ist sich so verstoßen vorgekommen?????

          Verstehst Du? In ein anderes Bett zu hüpfen um Deine Anrrkennung zu suchen ist seltsam. Könnte ich so wie Du das nun erzählst nicht wirklich als Deine Schuld sehen und insofern noch schwerer zu verdauen. Und Polarstern Hmmm auch so ein Ding, klingt wie angekrochen kommen und viele Worte für wenig Taten zu finden.

          Wenn Du sein Stern bist, und er sich nach DIR ausrichtet hätte doch der erste Weg zu Dir sein müssen.

          Es wäre mir im so einer Situation evtl lieber das ein Mann da sagt, er wäre einfach geil auf eine andere Frau gewesen und gut ist. Dieses ganze andere drumherum ist für mich echt nix

    (8) 29.11.15 - 15:13

    Hallo

    recht geschickt dein Mann.So schluckt man das Fremdgehen doch gleich besser und ist auch noch um ihn besorgt.
    Nein echt nicht oder zumindest eine schwache Vorstellung.
    Kümmer dich doch besser um dich und wie du damit auf Dauer zurecht kommst.

    L.G.

    Also ich wundere mich das er sagt er würde dich mehr lieben als du ihn, aber er war derjenige der deswegen fremd gegangen ist. Wie passt das zusammen wenn er doch für dich mehr empfindet? Und ich glaube auch nicht das einer den anderen mehr oder weniger liebt nur weil du eben auch andere Freunde hast als er! Das hat doch nichts mit euren gemeinsamen Gefühlen zu tun?

    Ela

Top Diskussionen anzeigen