Verheiratet ..aber in einem anderen verliebt

    • (1) 01.01.16 - 11:48
      Corrada

      Guten Morgen zusammen.
      Ein gutes neues 2016 wünsche ich euch
      Ich habe eine grosse Sorge und hoffe das man mir hier helfen kann.
      Ich bin schon sehr sehr lange verheiratet .höhen.und tiefen erlebt.auch schon Trennung weil es mir schon mal passierte das ich mich Hals über Kopf verliebte .diese Liebe hielt nur nicht so lange weil ich nicht stark genug war

      Alle haben mich kritisiert.die erwachsenen Kinder.die Freunde alle.weil mein Mann sehr darunter gelitten hatte .
      Er war am Ende wollte sich umbringen und alle hielten zu ihm..
      Ich War davon so fertig .beendete die Beziehung zum anderen und kam im laufe der Zeit wieder mit meinem Mann zusammen..alle hatten spass.alle freuten sich..nur ich zerbrach innerlich weiter..
      Zeigte es aber niemanden und machte gute Miene zu bösen Spiel. ..ich habe es auch nicht schlecht.mein Mann tut alles für mich .trotzdem fehlt mir was...ich lebe sehr konserativ.spießig. .bin auch schon ü50.und ich bin unzufrieden..mir fehlt das kribbeln.das verrückte ..und es kam wie es kommen musste..
      Ich habe im okt.einen tollen Mann kennengelernt..und jetzt werde ich wieder aus meinem langweiligen leben geholt.
      Ich mache verrückte Sachen und kann wieder richtig lachen..mit meinem Mann kann ich das nicht.er ist ein Stubenhocker und will nie aus.
      Er braucht sein TV und mich abends auf dem Sofa das wars
      Ich brauche was anderes und jetzt habe ich es wieder gefunden.
      Dieser neue Mann hat sich Hals über Kopf in mich verliebt. Er ist so wie ich es mir immer gewünscht habe.das Gegenteil vom Langweiligen Ehemann..jetzt möchte er das wir offiziell zusammenkommen..nur trau ich mich nicht.bin noch von damals sehr verängstigt. Ich habe Angst das ich das alles nicht durchstehen werde
      Was sollen denn die Kinder und Freunde von mir denken wenn ich jetzt wieder ankomme und sage das ich mich trennen möchte? ?? Aber anderseits denke ich..ich habe ein Recht auf Glücklich sein.und muss endlich das tun was mur gut tut .und nicht einstecken und das tun was andere für richtig halten...
      Ich liebe diesen neuen so sehr und weine jeden Tag.möchte wegrennen.raus aus dem hier langweiligen Alltag und endlich neu durchstarten..aber ich habe einfach nur angst...was mache ich nur?? Wieder verzichten? Und die brave Ehefrau sein?

      • (2) 01.01.16 - 11:57

        Ein paar Fragen:

        Wenn Dein Mann so langweilig ist, warum hast Du ihn Dir rausgesucht?

        Zu nem Spießerleben gehören immer mindestens zwei - was tust du um die Beziehung mit Deinem Mann spannend zu machen?

        Du kennst den Neuen seit Oktober... wow, das ist natürlich ne solide Zeit um so ne schwerwiegende Entscheidung zu treffen. Welche Perspektiven siehst du für diese Beziehung? Wie lange wird sie spannend bleiben?

        • (3) 01.01.16 - 18:28

          du meinst man sucht sich einen "langweiligen " Mann aus?
          gerade wenn man sehr lange zusammen ist, ändert man sich.
          Mit 20 hat man einfach ncoh nicht die Erfahrung und vieles entwickelt sich einfach in den Jahren.
          Manche sind mit dem zufrieden was sie haben. Sitzen lieber auf dem Sofa und genießen ihr Leben so.

          warum muss man (Frau) sich für den Mann spannend machen?
          ich denke mal, sie wird schon viel versucht haben und irgendwann resignert man.
          Wenn einer nicht will, egal ob im Bett oder beim Ausgehen oder wo und was auch immer , hat man keine Chance.

          Wie lange wird es in einer neuen Beziehung spannend bleiben? Da geb ich dir Recht, es wird auch da schwierig werden. Höchstwahrscheinlich werden irgendwann die Schmetterlinge auch weniger werden.
          Ob es so ist kann dir aber keiner vorher sagen.
          Wenn beide auf der gleichen Wellenlänge sind, kann es aber auch dauerhaft klappen.

          Gruß

      Hallo Corrada,
      ich sehe das Problem nicht. Du hast Deinen Mann schon einmal vera.... und tust es jetzt wieder. Du kannst Deinen Mann doch nicht als Notnagel/Versorger behalten und weiter vera.....
      Auch wenn Du es wissen müßtest: Wenn eine Partnerschaft nicht mehr funktioniert, trennt man sich. Was Du treibst, ist ein übles Spiel.
      Du sorgst Dich darum, was Deine Kinder und sonstige Verwandte denken. Was denken die wohl, wenn Deine Spielchen wieder rauskommen?

      Kleinen Kindern bringt man schon bei, dass man nicht alles haben kann, Du solltest das mittlerweile wissen.
      Dein Mann hätte es verdient, Dich endlich endgültig los zu werden. Das wird ihn zwar schmerzen, aber vielleicht lernt er ja noch eine Frau kennen, die weiß, was Partnerschaft bedeutet.
      Gruß Bernd

    • Ich denke, den Ausschlag dich zu trennen oder nicht, sollte nicht der neue Mann geben, sondern ob DU langfristig die Trennung von deinem Ehemann willst.

      Du musst einfach mit einkalkulieren, dass es mit dem neuen nicht funktioniert, aus was auch immer für Gründen.
      Bist du dann alleine ebenfalls glücklicher als jetzt mit deinem Mann?
      Bist du in der Lage allein für dich zu sorgen und damit meine ich nicht bloß finanziell. Kannst du morgens alleine aufwachen, für dich selber kochen, abends alleine vor dem Fernseher sitzen?

      Wenn du das mit JA beantworten kannst, dann würde ich den Schritt gehen. Aber trenn dich nach außen erstmal nicht für den anderen Mann. Such dir eine eigene Wohnung, sag dass DU so nicht glücklich bist. Den anderen Mann kannst du immer noch in die Konstellation reinbringen, wenn das zwischen dir und deinem Mann halbwegs geklärt ist.

    (7) 01.01.16 - 12:12

    Ja, vielleicht ist der Zeitpunkt gekommen, an welchem du dich endgültig und unwiderruflich trennen musst, absolut egal wie deine Umwelt reagiert und ob die neue Liebe standhält.

    Hast du dich schon einmal mit Polyamorie auseinandergesetzt? Könnte es sein, dass das das Verrückte ist was du in dir spürst, was du nicht ausleben kannst?
    Wäre eine offene Beziehung eine Option?
    Oder kannst du für dich sagen, dass du monogam veranlagt bist und nur einfach "den Partner" wechseln möchtest, weil der "alte Partner nicht mehr passt"?

    • (8) 01.01.16 - 12:16

      Damit habe ich mich noch nie auseinander gesetzt..selbst wenn es so wäre. .mein Mann würde es nicht dulden.und eine Offene.Beziehung käm auch nicht in Frage

(9) 01.01.16 - 12:27

Wenn Du dieses Kribbeln suchst, wirst Du immer von einem Mann zum anderen hechten.
Mit dem einen ist es nichts auf Dauer.... mit dem nächsten wird das Kribbeln vergehen, sobald die Verbindung länger hält...
Ist es das, was Du suchst?

Bist Du der Meinung, Du musst Dich und Deine Lebendigkeit über einen Mann definieren?
Wenn Dein Mann häuslich ist, geh doch mal mit Freundinnen raus. Einfach zum Spaß haben, nicht um Männer kennenzulernen.
Hobbies, eine persönliche Leidenschaft... es sind doch nicht die Männer, die das Leben lebenswert machen.
Niemand zwingt Dich, mit Deinem Mann auf dem Sofa zu sitzen. Aber vielleicht hat er auch mal Lust, etwas anderes zu machen. Fahrt doch mal weg. Geht ins Kino, schön Essen, Wellness.

Wenn Du aber meinst, eine Liebschaft von ein paar Monaten ist es wert, Deine Ehe hinzuschmeißen, dann musst Du das tun.
Was Du aber JETZT tust ist aber feige und unfair!

  • (10) 01.01.16 - 13:13

    Glaub mir. .ich versuche jeden Tag meinem Mann a u s der Reserve zu locken..er möchte nichts unternehmen. Hat auf nie was Lust. .und ja.du hast recht.ich bin feige und unfair.
    Ich hätte damals nie wieder mit ihm zusammenziehen.sollen...jetzt muss ich schauen wie ich damit fertig werde ..

    • (11) 01.01.16 - 14:13

      Hallo,
      Wenn dir dein Leben zu langweilig ist und dein mann nicht aus der Reserve zu locken ist, warum bist du nicht selbst aktiv und suchst dir ein aktives Hobby, einen VHS-kurs, fängst einen neuen Sport an oder gehst mit Freunden ins Kino oder Theater.
      Für mich klingt es so, als würdest du erwarten, dass ein Mann dein Leben spannender macht.
      Nach so kurzer Zeit ist jeder neue Mensch in deinem Leben spannend und aufregend. Das bleibt nur selten so und dann bist du wieder enttäuscht und suchst den neuen kick durch einen neuen Menschen.
      Vielleicht solltest du dich besser auf dich und deine Bedürfnisse konzentrieren. Wenn du dich aktiv um dich kümmerst, vielleicht wird dein mann dann wach und zieht mit.
      Wenn du dich mit aller Konsequenz trennen willst, würde ich mir eine eigene Wohnung suchen, versuchen alleine Spannung in mein Leben zu bringen, den neuen Mann auf gesunden Abstand halten um nicht von einer Abhängigkeit in die nächste zu rutschen. Nur ab und zu was zusammen unternehmen, dann ist die Reaktion in deinem Umfeld auf deinen neuen lebensentwurf wahrscheinlich auch eine andere. Falls das was mit dem neuen was ernstes ist habt ihr doch Zeit euch langsam näher kennenzulernen und du kannst deine neue Selbständigkeit genießen.
      Falls du merkst, dass du nicht allein sein kannst, lag es nicht an deinem Mann dass du in der Ehe unzufrieden bist, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es mit einem neuen Mann auch nicht besser wird.

(12) 01.01.16 - 17:26
AlteSchildkröte

Ich bin noch bei Dir, dass die TE nicht ihr Leben auf dem Sofa neben dem Mann verbringen und ihre Lebendigkeit nicht über ein Mann definieren muss.

Aber wo ist sie denn feige und unfair? Sie hat sich bereits trennen wollen und wurde dann von allen Seiten befeuert. Ihr Mann hat mit Suizid gedroht (wie armseelig ist das?) und die Kinder haben sich auch noch auf die Seite des Vaters geschlagen.

**Fahrt doch mal weg** Wenn der Partner nicht mehr will? Diese Ratschläge kann man sich dann schenken. Es setzt das Wollen des "toten" Partners voraus. Er hat es sich schön bequem gemacht. Die TE sitzt in der Sch...

Die Ehe ist doch bereits tot. Wo macht die TE diese kaputt? Wenn ein Partner sich nur noch auf der Couch wohl fühlt und der Andere alleine seinen Spaß suchen muss, ist das für mich keine Partnerschaft mehr. Natürlich muss man nicht alles gemeinsam machen, aber wenn ein Partner gar keine Paarzeit mehr will oder meint, diese nur noch auf der Couch zu verbringen, ist für mich die Ehe tot. Und wenn der tote Partner einen noch mit Suiziddrohungen erpresst kann ich die TE gut verstehen, dass sie woanders Trost sucht.

(13) 01.01.16 - 14:06
AlteSchildkröte

Prost Neujahr.

Einige Antworten hier, sind wieder voll daneben und genauso konservativ und spießig wie Dein Mann ist. Mir geht es ähnlich wie Dir. Wir sitzen in der Ehefalle. Leider.

Sicherlich kann man nicht alles im Leben haben, aber einen Partner an der Seite zu haben, der zum Couchpotato motiert ist, nur noch TV schaut und wahrscheinlich auch keine Lust mehr auf Intimitäten hat und einen noch mit Suiziddrohungen erpresst, ist kein Leben mehr.

Mir geht es genauso. Gehe ich, was ich auch schon versucht habe, wird mit Konsequenzen gedroht... Die Kinder schlagen sich sofort auf die Seite des verlassenen Partners. Die Kinder hinterfragen gar nicht die Gründe, sondern sehen nur, dass ihre heile Welt und ihr Elternhaus zerbricht.

Dass ich daran zerbreche wird nicht erkannt. Die Antworten hier gehen in die gleiche Richtung. Die Passivität Deines Mann wird mehr respektiert, als das, was Du machst. Bei Dir wird nur der Betrug gesehen, der aber aus meiner Sicht sehr, sehr verständlich ist.

Leider bekommst Du hier im Forum dazu keine Hilfe. Du siehst die Antworten. Du wirst eher beschimpft, als dass sich jemand mit Deiner Gemütswelt auseinander setzt.

Ich habe mich an einen Therapeuten gewandt, der mir gezeigt hat, dass ich auch mit einem solchen Couchpotato-Partner das Leben genießen kann.

Ich mache einfach viel für mich selbst. Ich lade meinen Partner ein mitzukommen, lehnt er ab (und das ist in 9 v0n 10 Fällen so) gehe ich alleine.

Lass Dich hier nicht beschimpfen und suche Dir ein neutraleres Forum oder Leute, die Dich verstehen und mit denen Du Dich mittels pn besprechen kannst.

Zwei Dinge habe ich dazu zu sagen:
Dein Mann ist ja jetzt schon wie tot.
Warum bist du so lange bei ihn geblieben?

Dein Gefühl dich zu trennen ist absolut richtig.

Aber: mach nicht den Fehler und stürz die h direkt in die nächste Beziehung.

Ein Mann wird dich auf Bauernschaft glücklich oder lebendig machen.
Das erzeugt nur Abhängigkeiten und ist der falsche Weg.

Klar ist jetzt alles toll weil es neu ist und er so anders ist.
Das wirklich ändern der Alltag einkehrt.

Also, such dir eine eigene Wohnung und lassen langsam angehen.

Mach Dinge die Firma Spaß machen, suche dir ein Hobby, vielleicht einen neuen Job.
Nach dich unabhängig.

Versuche für dich selbst eine Lebendigkeit in dein Leben zu bringen ohne auf einen Kerl angewiesen zu sein.
Und lass dich nicht erpressen durch deine Kinder ohne Suiziddrohungen
deines Mannes ist erbärmlich und wenn er ersten will dann ist das sicher nicht deine Schuld, sondern seine Entscheidung weil er mit sich nicht klar kommt.

ZIEH einen Schlussstrich aber mach es richtig und nicht wegen eines anderen Mannes.

Er sollte nur der Auslöser gewesen sein dass du jetzt wieder merkst was dir fehlt.
Aber dafür sorgen dass du das auch bekommen wirst was du vermisst, musst du selbst

ganz allein.

  • (15) 01.01.16 - 18:01

    Lieben Dank für deine Antwort. .es ist eine sehr schwere situation.zurück bin ich zu ihm damals weil ich so fertig war. Der Mann hat vor den Augen unseres jüngsten Behinderten.Sohnes.versucht sich zu erhängen..er wollte es aus liebe zu mir.
    Meine erwachsenen Kinder waren so dermassen über meinen Egoismus geschockt und redeten auf mich ein....ich hab es gemacht um alle anderen hier zu beruhigen.um eine heile Welt wieder aufzubauen.damit sie kein Stress Kummer und Sorgen haben...
    Ich konnte mich halbswegs.damit arangieren.am Matriellen.fehlt es mirgendwie nicht...aber ich leide.denn ich werde täglich runtergezogen.bin eig.so lebensfroh.und das ist weg...ich lächel.und weine innen...und jetzt bin ich wieder da wo ich vor 3jahren.war..und meine Angst ist grösser.um so mehr...das wird kein gutes Ende nehmen wenn ich geh..und ich bin sehr traurig daruber...

    • Dein Mann hat versucht sich vor eurem Sohn zu erhängen?
      Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Liebe zu tun. Das ist dir hoffentlich bewusst.

      Das ist krank und an Egoismus nicht zu überbieten.

      Es ist emotionale Erpressung, die nur dann funktioniert wenn der andere sich erpressen lässt.

      Und was deine Kinder da gemacht haben, geht auch gar nicht.
      Die haben sich aus deiner Partnerschaft raus zu halten auch wenn ihr die Eltern seid.

      Im Gegenteil : sie hätten dich bestärken müssen deinen Weg zu gehen.

      Und nicht auch noch Druck ausüben.

      Sind die nicht an deinem Glück interessiert?

      Schade.

      Deine eigene Familie gibt dir keine Unterstützung.

      So sollte das nicht laufen.

      Aber dann musst du damit rechnen, dass du zunächst auch das Verhältnis zu deinen Kindern belasten musst. Aber dann ist das so.
      Du kannst nicht kaputt gehen, nur damit deine Kinder zufrieden sind.
      Vielleicht verstehen sie es irgendwie irgendwann.

      Wenn sie dich lieben als Person und nicht nur als Mutter, die ihre Funktion zu erfüllen hat, dann werden sie das.
      Sie sind erwachsen.

      Wenn sie noch Kinder wären, wäre das schwieriger zu vermitteln wenn Papa und Mama sich trennen.

      Aber als erwachsene Person muss man damit umgehen können dass auch Eltern nur Menschen sind , deren Ehe scheitern kann und die einfach glücklich sein wollen und dürfen.

      Alles Gute und viel Kraft!

      • (17) 01.01.16 - 18:45

        Ja danke für deine Worte...es ist wirklich alles so gewesen..zwar schon 3jahre jetzt her aber genauso war es..ich wurde emotional erpresst.mehrmals..ich hatte keine Kraft mehr nachdem ich die damalige Affäre dann auch n i ch mehr hatte..da fiel ich in einem sehr tiefen loch..und die Kinder holten mich dort mit meinem Mann raus..alles sollte gut werden..ich hab dran geglaubt..es wurde aber nichts gut...es ist ein Stillstand. .es ist wie immer..und jetzt lerne ich grad einen wunderbaren tollen mann so richtig kennen.der mich da rausholen.will..und ich traue mich nicht..habe furchtbare angst...

        • (18) 01.01.16 - 19:45
          AlteSchildkröte

          Es ist schwierig aus einigen Zeilen, die Du scheibst den richtigen Ratschlag zu geben. Affären finden die meisten User hier nicht gut, auch wenn sie verständlich und nachvollziehbar sind.

          Ihr habt sicherlich auch zusammen viel durch gemacht. Ein behindertes Kind groß zu ziehen, ist sicherlich auch eine Herausforderung und belastet die Beziehung.

          Der andere Mann ist natürlich derzeit Dein Retter und Dein Halt. Es fühlt sich gut an, wieder geborgen zu sein. Jede Partnerschaft hat jedoch Höhen- und auch Tiefen zu meistern. Mit dem neuen Mann gibt es derzeit keinen Alltag und der tut Dir daher so gut und reißt Dich aus Deiner langweiligen Ehe.
          Gibt es Gründe, warum Dein Mann nur noch auf der Couch herum liegt und quasi mit dem Leben abgeschlossen hat?

          Vielleicht hilft eine PT. Eine PT kann ja auch das Ergebnis haben, dass beide Partner einsehen, dass man sich gemeinsam nur noch kaputt macht.

          Auch die Kinder können besser verstehen, wenn beide Partner sagen, es geht gemeinsam nicht mehr. Dann sehen sie in keinem Teil des Paares einen "Schuldigen".

(19) 01.01.16 - 17:39

Hallo

erstmal ein gesundes neues Jahr

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Den ersten Teil hab ich vor 8Jahren auch erlebt.
Es gibt viele Parallelen allerdings bin ich erst Anfang 40.

Ich könnte mir vorstellen, dass mir irgendwann der zweite Teil auch mal passieren wird.

Rat hab ich leider keinen für dich.

Alles Gute und melde dich mal wie deine Geschichte weiter geht.

Gruß

(20) 01.01.16 - 18:23

Mach, was dich glücklich macht. Ist doch egal, was die anderen denken. Deine Familie und Freunde werden doch sicher auch wollen, dass du glücklich bist.
Und es hört sich etwas so an, als wärst du aus Mitleid wieder zu deinem Mann zurückgegangen. Vielleicht siehst du deswegen eure Ehe als langweilig und unspannend an. Weil es für dich eher eine Pflicht ist, als eine Beziehung.

(22) 01.01.16 - 23:07

Hallo!

Ich finde dich genauso tot wie deinen Mann, dessen phlegmatische Art du (zu Recht) beklagst. Du machst ja fleißig mit und scheinst selbst auch keinen eigenen Antrieb zu haben. Wenn du dem langweiligen Drama zuhause entfliehen wollen würdest, hättest du auch allein für dich Interessen pflegen können damit du nicht völlig versauerst. Womöglich hätte dein Mann auch mal Lust bekommen auf Unternehmungen, wenn er deinen Elan sieht - und manchmal ist ein wenig Eifersucht als Antrieb auch nicht verkehrt, wenn der Partner sieht, der andere ist relativ unabhängig und weiß sich auch selbst zu vergnügen.

Jetzt kommt wieder einer daher, der dich aus deinem Dornröschenturm erretten soll. Dass unter den Umständen die Familie nicht begeistert ist, kann man wohl verstehen. Affären und eine daraus resultierende Trennung kommen selten gut an und stoßen selten auf Verständnis und Begeisterung.

Hättest du dich getrennt mit den von dir genannten Begründungen, dir eine eigene Wohnung genommen, dir dein Leben neu eingerichtet, würden sich die Kinder sicher auch irgendwann beruhigen. Wenn sich dann ein neuer Mann einfindet, wäre es kein ßbetrug und hätte nicht den unangenehmen Geschmack, dass Mutti sich nur mal austoben möchte.

Du hast ein Recht darauf, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen und bist nicht die Gesellschaftsdame deines Mannes, die abends neben ihm zu sitzen hat. Nur die Art und Weise, wie du die mögliche Trennung praktizierst finde ich unglücklich. Du wirst auf die Art leider die Böse sein und vermutlich länger bleiben. Zudem wird es dein neuer Partner schwer haben mit der Akzeptanz durch deine Kinder. Er wird derjenige sein, der dich ihrem Vater ausgespannt hat. Keine guten Voraussetzungen für einen Neuanfang. Sowas hält selten eine frische Beziehung aus.

Zieh dein Ding durch. Den anderen Mann würde ich verschweigen. Wenn dein Mann wieder versucht sich umzubringen, ruf SOFORT den Notruf an. Die nehmen ihn erstmal mit und er kommt zumindest kurzfristig in eine Klinik. Dort wird man ihm nahelegen, sich psychologische Hilfe zu holen.
Eine Kollegin hatte einen Mann, der die Nummer ähnlich abgezogen hat. Sie hat lange gebraucht, um soch zu trennen und eines Tages stand er mit bluttriefenden Handgelenken vor der Haustür und die jüngste Tochter öffnete ihm. Er benutzte die Kinder als Druckmittel. Meine Kollegin blieb aber bei ihrem Entschluss. Sie hat schon lange einen neuen Partner, mit dem sie glücklich zusammen lebt. Ihr Exmann lebt übrigens noch immer. Umgebracht hat er sich nicht.

Top Diskussionen anzeigen