Alles wächst mir über den Kopf

    • (1) 07.03.16 - 14:42
      nutellatoast

      Hallo

      ich muss mich ausheulen weil es mir ziemlich schlecht geht. Bei uns herrscht das Chaos und ich finde keinen Weg raus. In allen Richtungen steht so viel an und ich fange an einer Sache an und an der anderen brennt es dann springe ich dort hin und das andere bleibt liegen und am Ende des Tages ist es als ob ich nichts gemacht habe. Mein Freund ist keine Hilfe der macht nix. Nur maulen. Es ist nicht nur haushalt aber auch da sieht es aus wie Bombe. Egal ob Unterlagen die kommen werden irgendwo hin geworfen und man findet nichts mehr. Heute hatte ich U6 Termin und hab das gelbe Heft nicht gefunden und das war mir so peinlich und ich hab es ausfallen lassen. Oder es kommt eine Mahnung und ich hab die Rechnung nicht gesehen weil er sie irgendwo hin verschlampt hat. Ich habe zwei Kinder die mir die Bude hier zerpflücken und alles in Chaos machen und mein Freund wirft sein Zeug egal wo hin und räumt nix auf. Ich versuche einen Tagesablauf zu haben aber es funktioniert nicht. Wenn ich anfange zu putzen dann schreit ein Kind oder hat Hunger oder hat gekackt und ich hör auf. Oft schreien beide zusammen weil es doch viel mehr Spaß macht und ich nur noch weg laufen will vor allem. Unsere Spülmaschine ist seit Monaten kaputt und das geschirr stapelt sich ewig bis ich hin komme es zu waschen. Er stellt es nur da hin wo er gegessen hat. Dort steht es 2 Wochen wenn ich es nicht weg nehme. Ich bin nur hinterher ihm in den Hintern zu treten. Und er hat einen Hund angeschafft und ist zu faul mit ihm zu gehen. Der langweilt sich und macht nur Mist und zerbeist sachen oder spielt mit den Sachen der Kinder was ich eklig finde. Eigentlich müsste ich jeden Tag saugen hier aber ich komm nicht dazu. Das Kinderzimmer von den Kindern ist schon nur Rumpelkammer weil ich da alles rein stelle was im Weg steht und das ist viel. Ich sag immer er soll es ausmisten und weg bringen weil jetzt beide Kinder bei uns im Schlafzimmer schlafen was ihn auch nervt aber er macht nix dagegen. Jede Nacht ist Theater weil das Baby weint und er nicht schlafen kann aber das Zimmer aufräumen tut er nicht damit sie in das Kinderzimmer können. Ich könnte mich nur aufregen. Am Wochenende war ich 2 Tage bei meiner Freundin und gestern Abend war mir der Kragen geplatzt. Die Wohnung war wie ein Schweinestall, alles lag irgendwo, die Pizzakartons noch auf dem Tisch von Samstag und Sonntag mit Pizza von 2 Tagen drin. Und noch Nutellatoast vom Frühstück daneben. Es war schon nach 10 und die große hat noch immer DVD geschaut und die Kleine war im Laufstall eingeschlafen. Er hatte sie seit Freitag nicht umgezogen sie war so verdreckt dass ich sie direkt duschen musste was so spät ganz toll war weil sie nur gebrüllt hat weil ich sie geweckt habe. Ich hab gefragt warum er die beiden nicht umgezogen hat er sagte die waren doch nicht dreckig. Spinnt der? Ich soll jetzt den ganzen Müll weg räumen aber ich sag wie es ist. Ich kann mich nicht aufraffen. Ich sitze hier noch im Schlafanzug weiss nicht wo ich anfangen soll. Wie kann ich da etwas ändern? Ich bin es leid mich anzustrengen und es bringt nix. Er ignoriert mich inzwischen wenn ich ihm sage er soll was machen. Aber ich schaffe das alleine nicht ohne ihn. Was macht ihr damit eure Männer mit helfen? Bin dankbar für alle tipps.

      • (2) 07.03.16 - 14:48

        Seit wann verhält sich dein Freund so?
        War er früher anders?

        • (3) 07.03.16 - 15:15

          Er war immer unordentlich aber ohne Kinder war es nicht so schlimm. Jetzt ist es extrem geworden weil alle unordnung machen und nur ich alleine was was mache. Und er macht überhaupt nix. Es sind halt 4 Leute und ein Hund und da ist viel Dreck viel Wäsche viel Staub Krümel und unrodnung. Und wir haben nur noch zwei Zimmer weil im Kinderzimmer alles steht und als Rumpelkammer ist.

            • (5) 07.03.16 - 15:25

              weil 2 Leute nicht so viel Dreck machen wie 4 und es hat mich immer genervt. Und nun erst recht mit mehr Dreck. Was verstehst du da nicht?

              • Sorry mit einem Mann der keine Ordnung halten kann und nichts daran ändern wil hätte ich bestimmt keine Kinder bekommen. Und es machr auch den anschein das Du auch nicht gerade gut Ordnung halten kannst. Wie alt sind deine Kinder? Und woeso wartest Du darauf das dein Freund das Kinderzimmer aufräumt wenn Du doch siehst das er es bis jetzt noch nicht gemacht hat. Lg Andrea

      Hallo

      " was macht ihr damit eure Männer helfen?"

      mein Mann hat sich eine Frau ausgesucht und keinen haussklaven. Ergo er packt mit an. Klar arbeitet er Vollzeit und ich nur stundenweise. Aber ich mache hier ja nicht alleine Unordnung .

      Wie alt sind denn die Kinder? Dein Freund klingt sehr unreif.

      Also entweder in den arsch treten und mithilfe einfordern oder Trennung .

      Bei uns war auch am Wochenende sehr viel Chaos das die Kinder alleine waren und ich mit meinem Mann beim Fußball. Ok ich mache dann Raum für Raum. U- Hefte und wichtige Dokumente sind im Schrank. Bei Papieren habe ich auch nur Kisten statt Ordner #schein

      In der Küche steht ein Korb und da wird einmal die Woche ausgemistet.

      Heute war das Bad dran. Also alles was da rum steht wurde in einen Wäschekorb gepackt und dann alles geputzt.

      Lass dein großes Kind mit Saubermachen und aufräumen.

      Hund abschaffen wenn er sich nicht kümmert. Wir haben auch einen Hund und mein Mann geht morgens die erste runde und ich dann über Tag oder unsere größeren Kinder.

      Also mache einfach jeden Tag einen Raum. Und guck das nicht alles Spielzeug im Wohnzimmer ist sondern immer nur etwas.

      Lg

      Hallo,

      #liebdrueck erst einmal tief durchatmen und dann musst du Struktur in dein Leben bringen!

      1. aufstehen, waschen, Zähne putzen, anziehen

      2. Kinder fertig machen und gemeinsam frühstücken

      Wie alt sind deine Kinder, sind sie den Ganzen Tag zu Hause oder im Kindergarten?
      Frage für den ersten Aufräumtag jemand lieben an deiner Seite, egal ob Freundin oder Mama, einfach jemand der für dich da ist und dir hilft - oft muss man einfach nur mal fragen!

      Ist das grobe Chaos beseitigt schaffe dir tägliche Routinen für deine Wohnung, baue dir feste Zeiten zum spielen oder raus gehen mit den Kids ein - so schafft es auch für deine Kinder einen geregelten Tagesablauf.

      Ja, und dein Mann... Hast du mal versucht in Ruhe mit ihm zu reden? Warum er sich so verhält? Vielleicht stinkt ihn das ganze genau so an wie dich aber auch er ist dem Dämmerzustand verfallen in dem du dich gerade befindest - rede mit ihm, ändere Dich bevor du andere ändern willst und wenn keiner für ein Haustier da sein kann dann gebt ihn wieder weg. Punkt! Alles andere ist Tierquälerei!

      LG

      • (9) 07.03.16 - 15:11

        es klappt nicht mit Struktur. Die Kinder schlafen wann sie wollen und wachen auf wann sie wollen. Manchmal ist die Große um 6 Uhr auf manchmal schläft sie bis um 10 wenn sie spät ins Bett ist. Die Kleine sowieso. Die Große ist 3,5 und die Kleine wird 10 Monate. Beide sind zu Hause. Ich mache das was gerade an fällt wann es an fällt. Aber es reicht nicht. Die Kleine zieht sich an allem hoch und macht die Schränke auf und zieht alles raus oder fällt um und die Große verteilt Seife im ganzen Haus oder das Hundefutter überall. Ich mache eine Sauerei weg und die andere Sauerei ist da. Ihn stört das nicht. Er sieht das nicht. So wie er sagt die Kinder waren nicht dreckig nach 2 Tagen. Dabei waren überall Pizza und Nutellaflecken und es klebte sogar in den Haaren. Er ist da blind oder es ist ihm egal.

        • Aber vielleicht solltest du genau dort beginnen, verschafft euch einen geregelten Tagesablauf und das ALLE!

          Morgens aufstehen - auch die Kinder Wecken!

          Mahlzeiten in der Küche ZUSAMMEN am Tisch einnehmen, Geschirr im Anschluss gleich aufwaschen wegräumen!

          Abendrituale einführen: Geschichte vorlesen oder Sandmann schauen was dir mehr zusagt und dann ab mit den Kindern ins Bett, sicher gibt es gezeder am Anfang aber auch das spielt sich ein.

          Wenn die Kinder im Bett sind sich um herumliegendes Spielzeug kümmern, Waschmaschine anstellen, bügeln und dann sagen ab 21:00 Uhr wenn alles erledigt ist, ist Zeit für Zweisamkeiten.

          Jede Veränderung ist schwer und das auch für alle Beteiligten, nicht nur für dich! Ich lese meiner Tochter jeden Abend vor und sie geht jeden Abend zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett, ich hatte sie in die Grippe mit einem Jahr gebracht und musste sie morgens um 6 Uhr dort haben sonst wäre ich zu spät zur Arbeit gekommen, die Zeit ist hart für alle! Mittlerweile geht sie zur Schule und wir bauen ein Haus und sind schwanger mit Nummer zwei. Und auch dieser Zwerg muss mit einem Jahr in die Grippe damit auch Mama ihrer Arbeit wieder nachgehen kann (Ich bin einfach nicht nur für Haushalt und Kinder geboren), bei mir kann man auch nicht immer vom Boden essen aber wir haben ein Umfeld in dem sich alle wohlfühlen und nebenbei gesagt, mein Mann und meine Tochter wollen beide einen Hund, aber sie sind auch so einsichtsvoll das keiner Zeit für dieses Tier hätte und so haben wir zwei Hasen und eine streunende Katze die uns hin und wieder besucht :) Man muss nicht alles haben um glücklich zu sein aber man muss es sich so schön machen das man sich in seinen eigenen vier Wänden wohlfühlt!

          • (11) 07.03.16 - 17:22

            ich bin aber froh wenn sie schläft wenn die Nacht mit der Kleinen nicht gut war. Dann will ich auch nicht um 7 aufstehen. Und sie tut mir dann auch leid wenn sie so müde ist weil er sie erst um 22 Uhr geschlafen hat. Das Problem mit den Mahlzeiten ist dass jeder isst wenn er aufsteht. Wenn die Kleine wach wird frühstückt sie, wenn die Große wach wird frühstückt sie und mein Freund frühstückt wenn er arbeiten geht und ich trinke nur Kaffee. Mittags essen wir auch unterschiedlich weil die Kleine meist Hunger vor der Großen hat und mein Freund kommt erst um 16 und isst dann. Meine Große geht meist nur mit Theater ins Bett weil nicht müde ist. Wenn sie früh aufsteht macht sie noch Mittagschlaf und ist dann Abends bis 22 Uhr wach und wenn sie bis 10 Uhr schläft macht sie zwar keinen Mittagschlaf aber schläft tortzdem erst um 22. Du merkst ein Plan ist fast unmöglich.

            • (12) 07.03.16 - 19:53

              Du begründest genau falschherum.

              Du bist froh, wenn sie schläft - verständlich aber nicht hilfreich. Bringt euch eurem Ziel kein Stück näher. Würdest Du sie wecken, wäre sie früher wieder müde und würde DANN auch zu einer vernünftigen Zeit ins Bett gehen können.
              Und wenn Deine Große früh aufsteht, würde ich sie trotzdem keinen oder weniger Mittagsschlaf machen lassen - klar, das ist anstrengend, gewährleistet aber, dass sie abends müde ist und nicht bis in die Puppen Theater macht. Wie Du merkst, ist es so oder so anstrengend mit kleinen Kindern - ich persönlich würde ein wenig Theater am Tage, wo ich mit beiden rausgehen und sie ablenken kann, dem Theater am Abend, wo ich auch ausgepowert bin, vorziehen...aber an irgendeiner Stelle wirst Du Energie aufwenden müssen, ohne geht es nicht. Und Veränderungen geschehen auch nicht von einem Tag auf den nächsten - einen SChlafrhythmus zu verändern, kann schon ein paar Wochen in Anspruch nehmen... und dann ist auch ein PLAN möglich. Nicht nur einen im Kopf haben, sondern auch über mehrere Wochen danach handeln. Erst dann kannst du sehen, was ERfolg bringt.

              Dass die Nächte mit Baby nicht immer ruhig und einfach sind ist klar. Das ein Baby einen anderen Rhythmus hat als die Größeren, ist auch klar, gerade nachts. Jedoch würde ich es so anfangen, dass morgens alle mit aufstehen, wenn die Kleine ihr erstes Frühstück bekommt - das kann nach und nach entsprechend verändert werden, wenn sie älter wird und etwas länger warten kann.
              Wichtig ist auch Vorbild zu sein - wie sollen die Kinder geregelte Mahlzeiten lernen, wenn ihr ihnen keine vorlebt und jeder isst, wann er lustig ist? Kinder müssen sich an irgendwem orientieren. Da Du den ganzen Tag mit ihnen zu Hause bist, musst wohl Du die Orientierung sein - gemeinsames Frühstück, Mittag- und Abendessen finde ich extrem wichtig! Dein Freund nimmt evtl. nur am Abendessen teil, da er ja arbeiten geht - aber WENN er da ist, nimmt er an den vorherrschenden Strukturen teil und baut sich keine eigenen...(mein Mann snackt z.B. eine Kleinigkeit, wenn er nach der Arbeit schon Hunger hat, isst aber dann mit uns gemeinsam).

              LG

              a79

              (13) 07.03.16 - 22:59

              Also ich finde es ist nicht unmöglich...
              Zu erst einmal ..sorry wenn es nicht so ist..Aber ich finde dein Text kommt ein bisschen rüber als könntest du nicht konsequent genug sein.Als würdest du deinen Kindern alle Freiheiten geben.
              Zu erst mal würde ich zumindest für die grosse nach einem kita Platz suchen (tut ihr sicher auch gut)..Da hast du auch erstmal son bisschen mehr Ruhe im.Alltag drin.Zweitens..sprichst du deinen Mann konkret auf die Punkte an? Stört ihn denn gar nichts? Ich mein er geht arbeiten,du bist Zuhause das du da diejenige bist die im Haushalt "mehr" macht ist schon verständlich.Aber da würde ich ansetzen..Macht euch einen Plan..Und wenn von ihm nichts kommt..Dann sei du die treibende Kraft..sag du zb.komm Schatz wir misten.jetzt zusammen das Kinderzimmer aus.. ( denn da seid ihr BEIDEN für zuständig!!)..Dann.gemeinsam essen...Wo ist das Problem wenn ihr auf deinen Mann wartet?Klar bei der kleinen verständlich aber bei der großen? Man kann ihr zwischendurch halt was kleines geben und dann mit dem Papa zusammen essen.
              Abends Rituale...Und wenn die grosse meint nicht schlafen zu wollen..Ja dann muss sie eben wach im.bett liegen..Ich weiß nicht was machst du in solchen Momenten? Lässt du sie aufstehen und pi pa po oder wie läuft das dann?

        Bring doch einfach mal Struktur rein. Feste schlafenszeiten und feste aufstehzeiten! Wieso geht die große nicht in den kiga? Dann hast du nur noch ein kind zuhause und da schafft man locker seinen haushalt wenn man den ganzen tag zuhause ist. Deinen unreife und nichtsnutzigen Partner solltest du allerdings vor die Tür setzen.. Ist doch kein Umgang für Kinder.

        (15) 07.03.16 - 17:23

        Hallo!

        Wir haben eine 15 monatige Tochter. Deshalb kann ich dir sagen, dass es günstig Sicherungen für Schränke gibt, damit Babys nicht mehr dran kommen. Wir haben unsere bei dm gekauft. Macht dich also auch nicht arm.

        Den Hund würde ich unter diesen Umständen abgeben. Sucht ein schönes neues Zuhause oder nehmt mit dem Tierheim Kontakt auf.

        Tja, wenn dein Freund gar nicht hilft, musst du entscheiden, ob du damit leben kannst oder die Trennung willst. Mein Mann hat es auch lernen müssen. Aber er wollte es von sich aus und ist ein toller "Hausmann" geworden. Er war aber auch niemals so extrem wie deiner... Und hat wenigstens mal gesaugt oder mal den Abwasch gemacht. Wenn ich wirklich nicht kann, übernimmt er alles...

        Bei Otto könnt ihr auf Raten eine neue Spülmaschine kaufen. Haben wir auch gemacht. In der alten Wohnung hatte die Küche nämlich nur 4 Quadratmeter und war damit viel zu klein für eine Spülmaschine. Und ja, sie hilft extrem... Man merkt einen heftigen Unterschied.

        Außerdem soll dein Freund mal aufhören Pizza zu bestellen! Das ist in eine Spülmaschine besser investiert...

        Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit. Ich befürchte, dass es nicht einfach wird.

        Liebe Grüße

        Ninly

        • (16) 07.03.16 - 17:27

          Es ist nicht einfach weil ich mir den Mund fusselig rede. Er hat aber auch keinen Bock. Deiner wollte sich wohl ändern. Meinen stört das Chaos nicht. Er sagt wenn es mich stört soll ich es selbst weg machen. Aber ich mach und mach und am Abend sieht es wieder so aus. Wenn ich nicht da bin und was koche dann bestellt er immer Pizza, er kocht nicht. Bei Otto kann man aber nur in Raten zahlen wenn man keinen Schufa hat. Also keine raten zahung leider. Und eine Spülmaschine wäre echt nötig.

          • (17) 07.03.16 - 17:29

            Oh je.

            Was ist denn mit der Spülmaschine? Kann man die nicht reparieren?
            Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es auch gebrauchte für ein paar Euro.

            Wo wohnst du? Gibt's bei euch ein Sozialkaufhaus?
            Ansonsten sind ebay-Kleinanzeigen ein guter Tipp, da gibt's gebrauchte für wenig Geld.

            Hallo

            Geht geht gar nicht der typ.wenn er Unordnung macht soll er seinen kram wegräumen. Pack ihm seinen Müll aufs bett.

            (20) 07.03.16 - 19:55

            Mahl ehrlich - wenn er so gar keinen Bock auf Veränderung hat, frag ihn doch mal, ob er noch Bock auf Familie hat...

            ... sollte da keine eindeutig positive Antwort mit Versuch einer Veränderung kommen, wäre ich weg an Deiner Stelle....

      (21) 07.03.16 - 19:37

      Hallo,

      Du klingst sehr überfordert und hilflos - gibt es sonst niemanden, mit dem Du darüber sprechen kannst? Kannst Du regelmäßig Auszeiten nehmen?

      Struktur kommt nicht von einem auf den anderen Tag. Natürlich schlafen die Kinder nicht so, wie Du Dir das von jetzt auf gleich vorstellst. DU gibst aber einen Rahmen vor, weckst die Kinder zu bestimmten Uhrzeiten und legst sie auch zu bestimmten Uhrzeiten wieder hin. Ich würde zum Beispiel kein Kind bis 10 Uhr schlafen lassen - denn dann ist sie abends auch sehr spät erst wieder müde...ein Teufelskreis, denn dann schläft sie wieder morgens lange... Hast Du keinen Kindergartenplatz für Dein Kind bekommen? Sie ist mit 3,5 Jahren sicher anstrengend, denn sie fordert jetzt mehr ein, als noch als Kleinkind - sie braucht Beschäftigung, Förderung und Forderung...eine gleichaltrige Kindergruppe wäre sicher gut. Ein Kitaplatz oder eine Krabbelgruppe über ein Familienzentrum, eine Familienbildungsstätte o.ä. Zugleich wärest auch Du etwas entlastet. Und es gäbe vorgegeben durch die Kitazeiten mehr STruktur...

      Kinder im Kindergartenalter können schon Regeln lernen - dazu gehört auch, dass Seife ins Bad gehört und nicht in der Wohnung verteilt...natürlich verlangt das aber auf der anderen Seite von Dir, dass Du auf die Einhaltung von aufgestellten Regeln auch achtest, denn Regeln müssen auch Bestand haben, sonst verstehen die Kinder sie nicht. Was einen Tag gilt, muss auch am nächsten noch gelten (natürlich immer angepasst an den Entwicklungsstand der Kinder). Und Kinder wie Deine Große können auch schon eingebunden werden - Geschirrspüler mit ausräumen, Wäsche einräumen und sortieren...so hat sie weniger Langeweile und ihr Entdeckungsdrang wird in etwas geregeltere Bahnen gelenkt - der Preis ist, dass alles etwas länger dauert...aber ihr habt es ja im Alltag auch nicht immer eilig...

      Geht Dein Freund arbeiten? Wenn ja, von wann bis wann?
      Ihr müsst auf jeden Fall miteinander reden - ihr habt zwei gemeinsame Kinder also auch beide Aufgaben, was die Erziehung und Förderung der Kinder angeht. Mir scheint, Dein Freund braucht da auch klare Ansagen, was Deine Erwartungen an ihn angeht...wenn er es selbst nicht sieht, was gemacht werden muss. So ein Ungleichgewicht hält auf Dauer keine Beziehung aus. Was ich allerdings nicht so verstehen kann, ist, dass man mit einem Menschen, der sowieso schon so unordentlich ist, nicht nur ein sondern auch noch 2 Kinder bekommt, bevor man bemerkt, dass da irgendwas so gar nicht passt...aber es ist nunmal passiert. Die Frage ist, ob er bereit ist, sich anders zu verhalten, als er es derzeit tut, wenn er mitbekommt, dass Du am Limit bist oder an eurer Beziehung zweifelst...

      LG

      a79

      Mir Rollen sich die Fussnägel wenn ich schon Lese das die Kinder ins Bett gehen wann Sie wollen...
      Wer bitte ist bei euch die Mutter?
      Kinder brauchen einen Tagesrythmus uns den musst du organisieren.

      Dein Freund geht doch hoffentlich Arbeiten, dann ist es doch ein leichtes morgens mit ihm gemeinsam aufzustehen, sich um dich zu kümmern, die Mäuse zu wecken und den Haushalt zu schmeissen.
      Und schau das dein grosses Kind in eine KiTa kommt mit 3,5 Jahren wird es wirklich Zeit.

      Wenn die große Vormittags in der KiTa ist kommt die kleine während du aufräumt in den Laufstall schon kann Sie kein Blödsinn machen und du schaffst etwas.
      Und fange am besten mit dem Kinderzimmer an damit die Kinder auch mal im Zimmer spielen können wenn du z.b das Bad aufräumst oder so...

      Nur musst du schon selbst den Hintern hoch bekommen denn es wird keine Putzfee bei dir klingeln und dir die Hütte putzen.

(23) 07.03.16 - 15:32

Vielleicht hättet Ihr lieber mal die Kinder zwei Tage zu Deiner Freundin gebracht (oder Oma) und mal aufgeräumt.

Solch ein Saustall liegt doch nicht nur an Deinem Freund, oder? Du findest das U-Heft nicht, wie kann das sein?
Die liegen bei mir immer in derselben Schublade, warum legt man sowas irgendwo hin und findet es nicht mehr?

Warum organisierst DU nicht eine neue Spülmaschine? Das sind 2 Klicks im Internet, da muss man nichtmal aus dem Haus.

  • (24) 07.03.16 - 15:43

    wir haben gerade kein Geld für eine neue Spülmaschine. Und ich räume auf wenn es geht aber kaum mache ich was ist woanders Chaos.

    • (25) 07.03.16 - 17:23

      Für nur aufzuräumen ist es bei Euch wohl längst zu spät.

      Aufräumen ist in kurzer Zeit erledigt. Bei Euch muss ausgemistet und weggeworfen und ganz neu strukturiert werden.
      Dass es so weit gekommen ist, ist nicht nur die Schuld Deines Freundes.

Top Diskussionen anzeigen