Halte das nicht mehr aus

    • (1) 23.03.16 - 15:05
      Stress mit kindsvater

      Hallo

      Ich halte das nicht mehr aus , bin alleinerziehend und die kleine ist fast 2 Jahre. Mit dem vater nur Stress , jetzt muss ich zum Jugendamt weil der Kindsvater sein Kind nicht sieht, was nicht stimmt. Der lügt rum und als ich mit der Sachbearbeiterin gesprochen habe, hat sie den auch verteidigt und es als nicht schlimm befunden.

      Was soll das ich steh dumm da und mir glaubt sie nicht. Auch weil ich das aufenhaltsbestimmungsrecht haben möchte , ach so schlimm ist das auch nicht. Ich habe angst das er mir die kleine nicht mehr gibt , wenn er sie demnächst mitnimmt. Bis jetzt wollte er sie nicht mitnehmen. Er will das gemeinsame sorgerecht und dann macht er was er will , seine Aussage.

      Er trinkt , kifft und nimmt andere Sachen. Hatte Stress mit der Polizei usw leider hab ich das später rausbekommen, war nie mit ihm zusammen.

      Wenn er das gemeinsame sorgerecht haben wird , da werde ich angst haben. Das er mir Sie wegnimmt.

      Ich halte das nicht mehr aus und vertraue ihm null. Am liebsten würde ich ihm das alleinige geben und meinen Weg gehen..... dann habe ich ruhe und bin nicht mehr da.

      Ich hasse ihn

      • Wenn es alles so ist, wie von dir geschrieben (gibt's da Beweise, etc?) hilft dir das JA erstmal nicht weiter ( und ja, es gibt da sehr besch** Mitarbeiterinnen). Such dir einen kompetenten Familienrechtsanwalt und regele die Angelegenheit. Bei mir war es ähnlich, erst mit Anwalt war Ruhe.

        • (3) 23.03.16 - 15:15
          Stress mit kindsvater

          Hallo

          Nein hab leider keine Beweise , auf die frage ob ich wegem sorgerecht einen Anwalt brauche , sagte sie Nein. ... was ja glaub ich nicht stimmt

          Darf ich fragen , wie das bei dir war und ihr das geregelt habt ?

          Lg

          • Hallo,
            wenn du nie mit ihm zusammen warst, dann hast du doch das alleinige Sorgerecht. Oder hast du ihm das gemeinsame Sorgerecht eingeräumt? Wenn nicht, kann dich niemand dazu zwingen, dein alleiniges Sorgerecht aufzugeben. Sorgerecht und Umgangsrecht sind zwei verschiedene Dinge.

            Nicht unterkriegen lassen!

            LG

            • Natürlich kann der Vater das gemeinsame Sorgerecht fordern und wird es auch bekommen, wenn nicht schwerwiegende Gründe dagegen sprechen.

              Dazu muss man nicht "zusammen gewesen" sein, es reicht, wenn er die Vaterschaft anerkannt hat.

              Drum prüfe wer sich ewig (durch ein Kind) bindet...

              • Wenn die beiden nicht einmal richtig zusammen waren und sich der Umgang bisher schwierig gestaltet, wird sein Ersuchen nach dem GSR erfolglos bleiben.

                Meine Freundin hatte denselben Fall. Vor Gericht wurde ihr ganz eindeutig das alleinige Sorgerecht zugesprochen. Da hat der Mann so gut wie keine Chance.

                Wären sie länger zusammen und würden eine "Partnerschaft" führen bzw. hätten eine geführt, sähe das anders aus. So jedoch ist die Sache für ihn so gut wie hoffnungslos... (ganz abgesehen davon, dass er keine "weiße Weste" hat).

                • Wann war das? Heute bekommt der Vater im Regelfall das GSR, wenn sie nicht beweisen kann, dass es dem Kindeswohl schadet. Die Partnerschaft ist dafür überhaupt keine Voraussetzung.

                  LG

                  • Vor ca. 14 Monaten...

                    Sie war nur wenige Wochen mit dem Kindsvater zusammen, danach herrschte fast Funkstille. Sie hatte ein schlechtes Verhältnis zu ihm.

                    Das Gericht begründete, dass sich das Verhältnis zwischen Mutter und Kindsvater negativ auf das Kindeswohl auswirkt. Sie begründen dies ebenfalls mit der kurzen Beziehungsdauer...

                    Vielleicht ein Einzelfall, aber bei ihr hat es "geklappt"

              Und übrigens: Eine anerkannte Vaterschaft bedeutet nicht, dass er auch das Sorgerecht erhält. Das sind zwei paar Stiefel und haben nichts miteinander zu tun!

              • Ne - anders rum wird ein Schuh daraus. Die Vaterschaftsanerkennung ist Grundvoraussetzung dafür, dass er überhaupt die Möglichkeit hätte, ein gemeinsames Sorgerecht erlangen zu wollen.

                Dass das zwei völlig verschiedene Dinge sind ist mir klar - sorry, falls ich mich da missverständlich ausgedrückt habe.

          (11) 23.03.16 - 18:34
          Stress mit kindsvater

          Danke , noch habe ich das alleinige sorgerecht aber er wird das sorgerecht bekommen. Und dann wird es nur Stress geben.

          • Also, ich kenne das so: wenn die Trennung bereits vor der Geburt oder zeitnah danach erfolgte, dann wird dein EX keine Chance auf das gemeinsame Sorgerecht haben. Unabhängig davon hat er aber ein Umgangsrecht, d.h. er wird sein Kind dem Alter gemäß sehen und auch mit zu sich nehmen dürfen. Ich kann ja deine Sorgen verstehen, aber könntest du dir vorstellen, nochmals das Gespräch mit ihm zu suchen? Als Vater eures Kindes wird er dir erhalten bleiben unabhängig davon, ob ihr euch das Leben schwer macht oder nicht. Das Beste für alle Beteiligten und vor allem für euer Kind wäre es, wenn ihr die ehemals partnerschaftliche Ebene und die Eltern Ebene trennt. Das erfordert allerdings eine gewisse Reife und auch die Bereitschaft auf beiden Seiten zum Wohle des Kindes auf eigene Befindlichkeiten zu verzichten. Nicht ganz einfach aber durchaus machbar.
            Ich wünsche dir alles Gute, niemand nimmt dir dein Kind weg, du bist seine Mama und wirst noch viele schöne Momente mit deinem Kind erleben dürfen.

            • Das ist überholt. Der Vater bekommt das gemeinsame Sorgerecht, wenn sie nicht beweisen kann, dass das GSR dem Kindeswohl schaden würde.

              Ob und wann und wie lange man zusammen war und wann sich getrennt wurde ist dafür völlig egal.

              LG

Hallo
Wenn dein Ex Stress mit der Polizei hatte ,

dann ist er doch eventuell schon in deren Akten .
Interessiert das beim Jugendamt keinen ?

MfG

Top Diskussionen anzeigen