Zusammen ziehen?

    • (1) 30.03.16 - 18:00
      eliasG

      Hallo

      Warum ist es für Frauen wichtig zusammen zu wohnen? Man kann auch zusammen sein ohne eine Wohnung zu teilen und sich jeden Tag zu sehen. Würdet ihr euch erpressen lassen entweder zusammen ziehen oder Trennung? Wie kann eine Frau behaupten einen zu lieben und im gleichen Atemzug mit Trennung drohen?

      Der Verwirrte

      • (2) 30.03.16 - 18:11

        Ich finde die Verallgemeinerung etwas seltsam und die Frage ansich an dieser Stelle sowieso.

        Warum will deine Freundin denn unbedingt zusammen ziehen? Sie wäre doch der richtige Ansprechpartner für diese Frage.

        • (3) 30.03.16 - 18:16

          Die Verallgemeinerung deswegen, weil es nicht die erste Frau ist mit der es mir so ergeht. Sobald man ein oder zwei Jahre zusammen ist wollen die Frauen zusammen ziehen. Zumindest war es bei mir schon öfter so. Diesmal ist es besonders extrem, da sie mit Trennung droht wenn wir nicht zusammen ziehen. Sie sagt es gehört zu einer Beziehung dazu und sie möchte mehr Zeit mit mir verbringen. Doch das hängt bei mir in keiner Weise miteinander zusammen.

          • (4) 30.03.16 - 18:27

            Keine Ahnung warum das bei deiner Freundin nun so ist. Ich interpretiere jetzt mal so ins Blaue....vielleicht möchte sie mehr Verbindlichkeit und eine mehr in die Zukunft orientierte Beziehung und damit eben den nächsten Schritt tun. Dazu gehört für viele - vor möglicher Ehe und/oder Kindern - eben die gemeinsame Wohnung, um den schnöden Alltag zu leben und zu sehen, ob ihr auch rund um die Uhr miteinander auskommt. Muss man nicht unbedingt haben, da gebe ich dir recht. Ist aber sicher keine schlechte Idee, wenn man sich hier umschaut, bei wie vielen die Beziehung den Bach runtergeht, weil man sich Hals über Kopf nach kurzer Zeit und ohne Alltag in Ehe und Brutpflege gestürzt hat. Und dann kommt nach 2 Jahren das große Erwachen.

          • (5) 30.03.16 - 19:49
            Wald vor Bäumen

            Du verstehst da denn Wald vor lauter Bäumen nicht. Deine Frauen verbinden ein Ziel mit dem Wunsch nach Zusammenziehen. Mehr Verbindlichkeit deinerseits, mehr Zeit mit dir, mehr Zusammengehörigkeitsgefühl, mehr Aufmerksamkeit, auch nach außen deutlich die Frau an deiner Seite sein, all so was. Offensichtlich hapert es da bei dir bzw bis du nicht in der Lage, der Dame an deiner Seite die nötige Sicherheit zu geben, so dass sie meint, dich mit dem Zusammenziehen fester und deutlicher an sie binden zu müssen. Deine jetzige Dame bringt das ganze auf die Spitze: bekenne dich mit allem was du hast zu mir, auch räumlich, oder ich gehe.

            Du solltest mal in dich gehen und dich fragen, warum diese Frauen das Gefühl haben, dich festtackern, festhalten zu wollen. Flirtest du gerne? Bist du unverbindlich, machst du in einer Beziehung wenig Zugeständnisse, bist du zu wenig oder gar nicht kompromissbereit? Du klingst ein wenig nach lonesome Cowboy, der sich nicht einfangen lassen will. Du willst deine Freiheit, mit allen Mitteln, behalten. Und das spüren die Frauen. Und deswegen wollen sie dich quasi mit dem Zusammenziehen an sie binden. Das ist zu kurzfristig gedacht, wird nicht klappen und sie wird selbst dann weiter verzweifeln.
            Lass das Mädel weiterziehen und ihr Glück woanders finden. Genieße dein Singleleben. Warte auf die Richtige. Wenn sie kommt, wirst du zusammenziehen und all das gar nicht schnell genug machen können ;-)

            • (6) 30.03.16 - 20:09

              Ich mag meine Freiheiten behalten auch in einer Beziehung. Ich habe den Eindruck viele Frauen den Mann kontrollieren. Was er tut, wann er wen trifft, wie er sich verhält usw. Doch ich möchte in meinen eigenen 4 Wänden tun und lassen was ich möchte, wann ich es möchte. Und das geht nicht wenn man mit jemandem zusammen wohnt. Das fängt bei der Einrichtung an, hört bei Freunde einladen auf. Das akzeptieren die Frauen nicht. Jede Frau versucht selbst an meiner Wohnung Veränderungen herbei zu führen, dabei fühle ich mich sehr wohl wie es ist. Mir reicht es wenn wir uns vielleicht 3 bis 4 Mal pro Woche sehen, an den anderen Abenden möchte ich alleine sein, entspannen, Freunde treffen. Auch das stößt auf Unverständnis. Wieso muss ich Single sein nur weil ich alleine wohnen will? Ich möchte die Beziehung weiter führen, bin glücklich mit der Frau aber ich möchte es belassen wie es ist. Wieso misst man die Zuneigung an der geografischen Nähe zueinander? Liebe ich sie mehr wenn ich mit ihr zusammen ziehe? Im Gegenteil. Einmal habe ich es getan und mich breit schlagen lassen, es war der Anfang vom Ende der Beziehung.

              • (7) 31.03.16 - 08:21

                >>Doch ich möchte in meinen eigenen 4 Wänden tun und lassen was ich möchte, wann ich es möchte. Und das geht nicht wenn man mit jemandem zusammen wohnt. <<

                Strenggenommen geht das auch nicht, wenn du nicht mit jemanden zusammenwohnst #kratz Denn auch in deinen eigenen 4 Wänden würde es "Regeln" geben, so wie z. B. keine fremden Frauen mitbringen etc., oder nicht? #kratz

                Ich bin mir sicher, dass es auch genügend Frauen gibt, die deine Einstellung teilen. Ich kannte ein Pärchen, das hat sogar nach der Hochzeit noch getrennt gelebt ;-)

                Jedoch stellt sich die Frage, wie es in Zukunft aussieht?
                Wie möchtest du das machen, wenn ihr ein Kind bekommt? Lebest du dann in deiner Wohnung und sie mit dem Baby in ihrer? #kratz Ich könnte mir vorstellen, dass sie sich auch solche Gedanken macht...

                Letztendlich ist es leider so: Es müssen beide wollen. Wenn du nicht zusammenziehen möchtest und sie schon, ihr beide nicht zu Kompromissen bereit seid, dann bleibt nur die Trennung. Dann wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dir eine Frau zu suchen, die genauso "tickt" wie du...

                (8) 31.03.16 - 12:06

                Irgendwann wird das unverbindliche, Friends with benefits-mässige einfach ein bisschen, wie soll ich sagen, schal und abgestanden. Das ewig-jugendliche stimmt für den Grossteil erwachsener Frauen irgendwann nicht mehr.

                Mein Tipp: Sags von Anfang an klar und deutlich, dass für dich nicht mehr drin liegt, so minimierst du das Risiko einer Vorzeitigen Trennung.

                lg thyme

      (9) 30.03.16 - 18:13

      Das ist wieder genau so eine Frage wie: "warum ist es "Frauen" immer wichtig zu heiraten?"

      Gibt genauso auch Männer denen das wichtig ist. Auch im Fall des zusammen ziehen.

      Erpressen lassen würde ich mich nicht.

      Aber ich denke, es sollte vorher klar sein, wie was läuft. Und auch klar gemacht werden, das man halt, wie in deinem Fall, nicht zusammen ziehen will.

      Lg

      • (10) 30.03.16 - 18:19

        In meinem Freundeskreis waren es zu 90 % die Frauen, die mit der Idee des Zusammenziehens kamen. Ich habe ihr gesagt ich möchte nicht zusammen ziehen. Doch je mehr Zeit vergeht, desto drängender wird sie.

        • (11) 30.03.16 - 18:43

          Mich als Frau würde es stutzig machen, wenn Mann nicht mit mir zusammen ziehen will... Aber der Knackpunkt ist, dass es jede Frau anders sehen kann.

          Habt ihr mal eure Zukunftspläne besprochen und aktualisiert diese regelmäßig? Vielleicht passen die Vorstellungen einfach nicht (mehr) zusammen.

          Erpressung ist mies. Die Frau möchte anscheinend um jeden Preis wissen, wie ernst du es meinst. Entschuldigt zwar eine Erpressung nicht, aber die Motivation dahinter verstehe ich schon.

          Sie möchte wissen, ob du der Richtige für die Zukunft bist. Wenn für sie Zusammenziehen obligatorisch ist und für dich nicht, passt es nicht. Sicherlich nimmst du es als Erpressung wahr. Aber eine Wahl bleibt dir irgendwie schon. Mit ihr zusammen ziehen oder die Beziehung als beendet betrachten. Durch das Ultimatum stellt sie sicher, dass Bewegung in die Sache kommt. In die ein oder andere Richtung.

          Alles Gute

          • (12) 30.03.16 - 18:55

            Wenn sie das Zusammenziehen als wichtiger ansieht als die Beziehung, dann ist die Beziehung sowieso nichts wert. So sehe ich das. Warum würde es dich stutzig machen wenn ein Mann nicht mit dir zusammen ziehen will?

            • (13) 30.03.16 - 19:57

              Na dann hast du doch eine klare Ansicht. Beende die Beziehung und überdenke dein Beuteschema.

              Da du "Frauen" sehr algemeinisierst, scheinst du unbewusst immer das selbe Typ Frau zu finden. Warum auch immer. Versuch es für die nächste Beziehung zu ändern, auch dir eine Frau die die selbe Lebensplanung hat wie du.

              Viel Glück dabei!

              K

              (14) 31.03.16 - 12:07

              Weil ich dann wüsste, dass ich mir den Wunsch nach Familie abschminken kann.

              Kein unwesentliches Kriterium bei Frauen im gebährfähigen Alter.

              lg thyme

              • (15) 31.03.16 - 12:29

                Was hat der Wunsch nach Familie mit Zusammenziehen nach einem Jahr zu tun?

                • (16) 31.03.16 - 13:22

                  Wenn er nicht mit mir zusammen zieht, dann ist ihm auch nicht ernst. Ergo: keine gute Wahl langfristig.

                  • (17) 31.03.16 - 13:35

                    Und genau das ist der Knackpunkt. Man leitet von dem Willen jetzt sofort oder in spätestens einem Jahr zusammenzuziehen ab, ob es einem ernst ist mit der Partnerin. Dabei hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Mir ist es ernst und ich möchte eine Zukunft mit ihr, auch Familie. Doch ich möchte (noch) nicht zusammenziehen. Ist das nicht verständlich? Genau diese Logik erschließt sich mir nicht.

                    • (18) 31.03.16 - 14:06

                      Hallo,

                      du sprichst von "noch" - also schließt du nicht aus, dass du irgendwann vielleicht doch den Wunsch nach einem Zusammenleben verspürst?

                      Und wann wird das sein? Nächste Woche, in einem Jahr, in 5 Jahren? Oder bist du da unverbindlich und lässt es auf dich zukommen?

                      Darf ich fragen, wie alt deine Freundin ist?

                      Deine Einstellung ist nun einmal normal für viele junge Leute, bei den meisten entwickelt sich jedoch so mit, ich würde sagen Ende 20 ein Wunsch nach Nestbau, Zusammenhalt, Sicherheit, Familie und anderen spießigen Lebensmodellen. Und das ist auch normal.

                      Du möchtest das für dich nicht - dann bleibt dir nur, von Anfang an mit offenen Karten zu spielen. Und nicht die Damen hinhalten mit "vielleicht irgendwann" - denn das verursacht auf Dauer unschönen Druck bei euch beiden und weckt Hoffnungen, die du vielleicht nie erfüllen wirst.

                      Ich hatte früher auch mal so ein Exemplar...schon Mitte 40, aber wollte sich nur 2x die Woche treffen und ansonsten "seine Ruhe" haben/Freizeit.
                      Ich hab dann auch auf ein Zusammenleben keinen Wert gelegt und sogar gern allein gewohnt.

                      War froh, als das beendet war und ich wieder offen für eine gesunde Beziehung war. Denn wenn zwei Menschen in unterschiedliche Richtungen wollen, ist das zum Scheitern verurteilt, oder?

                      • (19) 31.03.16 - 14:33

                        Ich schließe es nicht aus. Ich möchte eine Zukunft mit ihr, auch eine Familie. Weder ich noch sie sind Mitte 40. Sie ist 28 und macht Druck. Ich kann nicht sagen was in 2 oder 3 Jahren ist, doch JETZT lasse ich mich nicht erpressen.

                        • (20) 31.03.16 - 14:45

                          Noch Fragen?

                          (21) 31.03.16 - 15:36

                          Du musst aber auch sie verstehen, in 2-3 Jahren ist sie Anfang 30 und damit für eine Familienplanung schon nicht mehr die Jüngste.

                          Erlebe ich grade selbst. Ich werde 34, habe bis vor 3 Jahren nicht so sehr den Wunsch nach Kindern und Zusammenleben verspürt und nun werde ich langsam nervös, und so geht es vielen Frauen. Mein Freund ist da auch lockerer, das liegt einfach in der Natur der Dinge...
                          Mein Bruder ist auch 30 und verspürt keinerlei Wunsch nach Ehe und Kindern, seine Freundin dagegen schon, und sie ist sehr unglücklich!

                          Natürlich musst du dich nicht erpressen lassen, aber sie hat andere Bedürfnisse als du. Bei euch passt es dann vielleicht einfach nicht. Möchtest du, dass sie heulend in ihrer Wohnung sitzt und ihre Freundinnen beneidet, obwohl sie sich etwas ganz anderes für ihr Leben gewünscht hat?

                    (22) 31.03.16 - 14:18

                    Du lässt ausser Acht, dass "irgendwann Familie " für deine Freundin zu spät sein könnte. Dieses Irgendwann hat schon oft zu bitteren Trennungen und zerstörten Lebensträumen geführt. Vielleicht will deine Partnerin ihre Lebenszeit nicht mit jemandem verschwenden, der" irgendwann" dann doch keine Familie haben will.

                    Sprich mit ihr, direkt und ehrlich.

                    • (23) 31.03.16 - 14:31

                      Ich spreche mit ihr und sage ich wünsche mir auch eine Familie und Zukunft mit ihr. Doch noch nicht jetzt. Sie ist noch nicht so alt als dass sie sich beeilen müsste.

                      • (24) 31.03.16 - 16:23

                        Hallo!

                        Da rechnest Du falsch. Sie will 1,5-2 Jahre zusammen wohnen und testen wie das klappt, bevor es an die Planung fürs erste Kind geht, dann noch 2-3 Jahre Pause, dann das zweite Kind.

                        Wenn Du nicht JETZT in die Puschen kommst, sondern erst in 3 Jahren zusammen ziehen willst, verschiebt sich alles nach hinten, und es kann durchaus sein, dass ihr eben in der gemeinsamen Wohnung nicht so gut miteinander klar kommt. Sie also merkt, dass Du nicht der passende Vater für ihre Kinder bist, und sie sich trennt und einen neuen geeigneten partner suchen muss.

                        Wenn sie dann schon erst mal 31 zusammen gezogen ist, bis zur Trennung vielleicht 33 ist, wird es dann langsam echt knapp, einen neuen Partner zu finden.

          (25) 31.03.16 - 20:55

          Ich würde glauben, dass er es nicht ernst mit mir meint... Die meisten Frauen und auch Männer (sofern die Richtige schon dabei war) wünschen sich ein gemeinsames Nest. Wenn dies vehement abgelehnt wird, würde ich mit denken, dass dem Mann seine "Freiheit" wichtiger ist als die Beziehung zu mir. Ich würde mich als Freizeitbeschäftigung verstehen, mit welcher der Mann aber keinen gemeinsamen Alltag haben möchte und ja, dann würde auch ich die Beziehung in Frage stellen.

          Ich vermute, dass eure Vorstellungen tatsächlich zu weit auseinander liegen. Es gibt auch Frauen, die frei bleiben wollen und die eigene Wohnung nicht aufgeben würden. Vielleicht würde das auf Dauer besser zu dir passen? :-)

          Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen