Gibt es eine Lösung - Probleme mit (noch) Ehemann

    • (1) 11.06.16 - 16:08
      LiTtLe SuNsHiNe

      Hallo,

      Ich brauche gerade ganz dringend den Rat von jemanden.

      Ich (23) bin seit 2 Jahren mit meinem Mann (32) verheiratet. Die Probleme fingen bei uns gleich nach der Hochzeit an. Ein paar Monate danach verprügelte er mich und wir waren ein paar Wochen getrennt. Ich beschloss damals aber ihm zu verzeiehn und es lief erstmal gut zwischen uns. Letztes Jahr wurde ich schwanger und erwar überglücklich - wollte schon immer ein Kind haben.

      Vor ca 4 Monaten, da war ich im 6/7. Monat schwanger, schlug er mir, während eines Streits ins Gesicht. Ich rief die Polizei und er durfte einige Wochen nicht in die Wohnung. Leider durfte er irgendwann wieder in die Wohnung. Ich überlegte zu meinen Eltern zu ziehn, doch die haben eine so kleine Wohnung dass es mit Baby einfach nicht ginge. Eine eigene Wohnung kann ich mir derzeit privat nicht leisten und es dauert noch eine Weile bis ich eime Genossenschaftswhg zugesprochen bekomme.

      Im Moment wohnt er also im Wohnzimmer und ich schlafe im Schlafzimmer. Zwischen uns läuft es ruhig ab. Er scheint sich Hoffnungen zu machen dass wir wieder zusammen kommen aber ich zweifle daran.

      So, jetzt komme ich zu meinem Problem. Vor drei Wochen kam unser Kind zu Welt und er liebt ea abgöttisch. Vor der Geburt haben wir ausgemacht dass ich im Sommer, mit meinen Eltern gemeinsam, die Grosseltern im Ausland besuche (ca 1000km entfernt). Aber jetzt verbietet er es mir plötzlich. Es wäre zu gefährlich und zu heiss fürs Kind usw usf
      Wenn ich meine Eltern oder Geschwister besuchen fahre, geht es nur wenn er dabei ist. Sonst weigert er sich dass ich das Kind mitnehme.
      Was soll ich machen? Ich bin wirklich fertig mit dem Nerven. Habe mich so auf den Urlaub gefreut, alle waren darauf eingestellt. Meine Familie ist genervt weil er immer dabei ist und ich will ihn auch nicht dabei haben.

      So kann es derzeit nocht weiter gehen. Habt ihr vll Vorschläge??

      Danke!!

      Wovon lebst du im Moment?

      Wie viel verdient er?

      Kannst du mit Unterhalt, Elterngeld, eventuell Sozialleistungen die Wohnung halten?
      Gibt es keine kleinen, günstigen Wohnungen in deiner Gegend?
      Warum zieht er nicht aus?

      Diese Großeltern in Ausland, ist das seine Verwandtschaft, seine Eltern? Dann würde ich halt einfach nicht hinfahren, was solls.

      Er kann dir übrigens NICHT verbieten mit dem Kind irgendwo zu Besuch zu fahren! Du ihm übrigens auch nicht (außer das Wohl des Kindes ist gefährdet oder Gefahr einer Entführung und solches Zeug).

      Ich würde mir schnellsten eine eigene Wohnung suchen und die Scheidung einreichen!

      LG

      • (5) 11.06.16 - 18:46

        Danke für deine Antwort.

        Ich bekomme im Moment das Karenzgeld. 600€+etwas über 150€ kinderbeihilfe. Er zieht nicht aus weil er danj unterhalt zahlen müsste und der Meinung ist die Wohnung gehöre ihm.

        Privat kann ich mir keine Whg leisten. Die sind hier leider sehr teuer und auf eine Genossenschaftswhg muss ich ein paar Monate warten. Meine Eltern helfen mir schon so gut sie können.

        Er Kann gerne mit d Kind auch alleine wo hin gehen. Immerhin ist er der Vater. Aber er lässt mich das Kind nirgends mitnehmen, ausser er isz dabei. Er geht auch in den Stillkurs mit.

        Bei der Verwandachaft handelt es sich um meine Familie. Deswegen war mir der Besuch dort so wichtig. Meine Oma ist sehr schwer krank und ich weiß nicht wie lange sie noch leben wird.

        Mein Mann ist seit ca 5 Monaten arbeitslos

        • Karenz, Beihilfe, Genossenschaftswohnung, wohnen teuer - kann es sein, dass du aus Österreich, genauer Wien kommst?

          Falls ja, dann wende dich an Wiener wohnen und schildere deine Situation.

          Bist du schon auf einer Warteliste für eine Genossenschaftswohnung oder eine Gemeindewohnung?

          Ein paar Monate klingt jetzt nicht so schlimm, vielleicht kannst du da was beschleunigen, nimm die Anzeige bei der Polizei mit um zu zeigen, dass du wirklich möglichst bald da raus musst.

          Wenn dein Mann schon fünf Monate arbeitslos ist, dann wird es mit ALG wohl bald aus sein (in Österreich gibt es bei dem Alter ein gutes halbes Jahr ALG), dann folgt Notstandshilfe, Geld wird also nochmal weniger.

          Viel Alimente wirst du vermutlich nicht bekommen, Notstand ist (nach einem halben Jahr) auf gute 900 Euro gedeckelt, davon werden dann auch die Alimente berechnet. Ist er wenigstens auf Jobsuche?

          Schreib bitte zumindest aus welchem Land du kommst, da gibt es ein paar Unterschiede. Beispiel : in Österreich reicht bei einem Reisepass fürs Kind die Unterschrift von einem Sorgeberechtigtem, in Deutschland müssen offenbar beide unterschreiben.

          LG

          • (7) 11.06.16 - 19:45

            Ja, wohnem in Österreich.

            Für eine neue Wohnung bin ich schon gemeldet. Beschleunigem will es aber niemand. War auch schon bei einer Frauenberatungsstelle. Die können mir nur ein Frauenhaus anbieten.

            Die Finanzen sind bei uns getrennt. Er zahlt die Miete und Essen kaufen wir halt beide.

            Unser Kind hat eine Doppelte Staatsbürgerschaft. Brauchte also für den zweiten Pass seine Unterschrift (wäre sonsr übers Gericht gelaufen). Es gab deswegen auch Stress weil er nicht mitwollte und erst kurzfristig zugestimmt hat mitzukommen.

            Ich bin derzeit auf der Suche nach einer samstagstelle. Meine eltern könnten auf die Kleine aufpassen und ich könnte etwas dazuverdienen.

            Danke für deine Antwort

            • Wäre Frauenhaus für dich eine Option?

              Schau auf jeden Fall, dass du jetzt mal alle seine Unterlagen kopierst (Geburtsurkunde, Pass, Bescheid vom AMS, Zeugnisse etc), Kopien jemandem geben dem du vertrauen kannst. Deine eigenen Unterlagen auch sichern!

              Unterhalt fürs Kind wird er zahlen müssen - wobei: wie hoch ist sein Einkommen im Moment?

              Kann er sich die Wohnung alleine überhaupt leisten?

              LG

              • (9) 11.06.16 - 20:56

                Ich danke dir wirklich für deine Antworten und die Tipps.

                Leider hab ich absolut keine Ahnung wie viel Geld er wirklich bekommt.

                Werde auf alle Fälle alle Unterlagen kopieren!

      Aber hallo, kann er das verbieten, wenn es ins Ausland geht. Er muss eine Einverständniserklärung abgeben, wenn dem Kind ein Pass ausgestellt werden soll und den Pass wird es brauchen, selbt wenn es nur innerhalb der EU ist, muss man das Kind ausweisen können.

      • (11) 11.06.16 - 19:38

        Wegen dem Pass gab es hier genug Diskussionen. Unser Kind hat die Doppte Staatsbürgerschaft. Er ist zwar Türke, hat aber die Deutsche. Ich habe die Polnische. Es gab dann Ärger weil er sich weigerte zur Botschaft mitzugehen. Kurzfristig entschied er sich doch mitzugehen, hätte es sonst über das Gericht regeln lassen müssen.

        Ich bin zuerst davon ausgegangen, dass die Familie im Ausland seine ist, dann hätte ich eh auf einen Besuch gepfiffen.

        Ist offenbar aber anders.

        Wichtig wäre jetzt noch aus welchem Land die TE kommt. Es müssen nicht überall beide für einen Pass unterschreiben.

        LG

        • (13) 11.06.16 - 19:48

          Also einen Pass hab ich fürs Kind schon. Eigentlich zwei wegen der doppelten Staatsbürgerschaft.

          Wollte alles schnell erledigen weil wir eben bald verreisen wollten. Jetzt stellt er sich halt dagegen.

          • Rechtlich kann er dann gegen eine Reise von dir mit Kind somit nix (!) machen! Er kann dich nur psychisch unter Druck setzen, was er offenbar erfolgreich macht.

            • (15) 11.06.16 - 20:59

              Meine Sorge besteht darin dass er zur Polizei gehen könnte und denen erzählen würde d ich mit dem Kind einfach abgehaut bin. Dass er das Kind als Druckmittel nutzt denke ich mir auch. Darf eben nirgends alleine hin. Zum stillkurs usw kommt er auch immer mit

Top Diskussionen anzeigen