Hilfe stehe kurz vor Scheidung!

    • (1) 12.06.16 - 15:18

      Hallo,

      ich hoffe Ihr könnt mir helfen ich bin einfach nur Verzweifelt.

      Kurz zu meiner Familie:
      Wir sind seid 3 Jahren verheiratet
      zwei Kinder 3 Jahre
      und 8 Monate

      Nun zur Situation in der ich mich gerade befinde. Mein Mann wird schon seid längerer Zeit immer respektloser mir gegenüber. Er hatt sehr oft Stimmungsschwankungen die ich Ertragen muss, denn wenn ich Ihn auf seine schlechte Laune anpreche fängt er sofort an beleidigend zu werden er dreht dann immer alles so rum dass ich mich mit Ihm immer nur streiten will usw. Wenn ich Ihn mal um Hilfe mit den Kindern bitte wirft er mir sofort vor dass ich nichts auf die Reihe bekomme dass ich nur rumheule und mit den Kindern nicht zurechtkomme ,was definitv nicht stimmt. Ich bin den ganzen Tag alleine mit den Kindern mach den üblichen Haushalt koche jeden Tag frisch es ist immer sauber und ich gehe jeden Tag mit den Kindern raus. Das weiss er auch trotzdem fängt er bei jedem Streit immer sofort damit an dass ich nichts kann. Ich möchte kein Orden für dass was ich mache, ich denke es ist als Mutter selbsverständlich ,jedoch finde ich es sehr verletztend wenn er dann sowas sagt. Er beleidigt mich aufs schlimmste und lacht mich aus wenn ich weine und Ihn frage warum er so Respektlos zu mir ist und was ich Ihm denn schlimmes getan habe. Er sagt zu mir immer wieder" ich soll mich mich verpissen wenn mir was nicht passt" und möchte mit mir dann nicht mehr reden. Wenn ich versuche die Situation zu klären provoziert er mich durchgehend. Natürlich werde ich dann auch lauter, daraufhin dreht er dann alles so hin dass ich mich nur streiten will usw und keine Ruhe gebe. Oft möchte ich einfach nur eine Enschuldigung für sein Respektloses Demütigendes Verhalten. Die bekomme ich NIE von Ihm. Ich lass es dann einfach sein und nach einiger Zeit fang ich einfach normal mit Ihm zu reden (immer ich, er geht nie auf mich zu). So wiederholt sich dass Spiel immer wieder. Ist er vielleicht so eine Art Narzist? Wenn ich merke dass ich Ihn verletzt habe dann entschuldige ich mich bei Ihm weil er mir leid tut, er kann dass nicht er beleidigt mich dann einfach immer weiter selbst wenn ich schon in Tränen ausbreche. Er hatte auch schon vor unserer Heirat ein wenig die Neigung dazu gehabt so zu reagieren (dass mit dem Entschuldigen ist immer schon immer schwer gefallen). Jetzt nimmt es aber echt extreme Ausmaße an. Er macht mich Seelisch richtig fertig mann kann schon von Mobbing sprechen. Ich denke es hängt vielleicht auch damit zusammen dass er sich so sicher ist dass ich Ihn nicht verlassen werden wegen den Kindern. Und ich muss zugeben ich bin wirklich so ein Mensch der das lieber erträgt bevor ich mich scheiden lasse aber seid dem letzten Streit weiss ich einfach nicht mehr weiter.

      Wie soll ich mit Ihm umgehen, wie komme ich zu Ihm durch? Wer hatt auch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hoffe sehr Ihr könnt mir helfen!

      • (2) 12.06.16 - 15:31

        Hallo!
        Das was du schreibst, kommt mir bekannt vor. Mein Mann ist ähnlich, nicht ganz so heftig aber doch ähnlich. Was uns geholfen hat: Ich hab die Sachen unserer Kinder und von mir gepackt und bin weg gefahren. Ich hab ihm gesagt das es für die Kinder besser ist nicht mit ihm aufgewachsen. Und das ich/wir ihn nicht brauchen. Und so war es auch. Ich hab ihn sogar unter die nase gerieben wie gut es uns geht ohne ihn. Da hat es wohl klick gemacht. Klar streiten wir noch, aber auf normaler Ebene.

        Vllt hilft es bei euch auch? Und wenn nicht: Scheidung. Du tust dir und vorallem euren Kindern keinen gefallen mit so jemanden als Vater bzw Ehemann.

        Lg und alles gute

        • (3) 12.06.16 - 15:39

          Hallo,

          ich würde auch gerne weg dass habe ich ja auch schon oft angedroht um Ihm zu beweisen dass es so nicht mehr weitergeht und es mir ernst ist aber ich weiss nicht wohin. Bei meinen Eltern ist kaum Platz. Dass wäre die Hölle mit den beiden Kindern dort zu leben auf engstem Raum. Und meine Mutter sagt zu mir dass Sie von unseren Streitereien nichts hören will, wir sollen es einfach unter uns klären, Punkt.

          • (4) 12.06.16 - 16:52

            ich würde auch gerne weg dass habe ich ja auch schon oft angedroht um Ihm zu beweisen dass es so nicht mehr weitergeht
            -----

            Falsch.....!!!! Das ist kein BEWEIS, sondern ein hilfloser Versuch, der ins Leere läuft.
            Und dementsprechend behandelt dein Mann dich auch. Wenn du drohst und es ändert sich nicht, muss man irgendwann die Drohung wahrmachen. Alles andere kann man sich von vorn herein gleich sparen. Und eine einmal ausgesprochene und nicht umgesetzte Drohung wird nicht wirkungsvoller, wenn die sie oft genug wiederholst.

          • (5) 13.06.16 - 09:53

            Hast du keine anderen Familienmitglieder? Geschwister? Freunde? Oder etwas Geld für eine Pension für 3-4 Tage? Es muss ja nicht lange sein. Nur so lange das er merkt das du nicht nut redest sondern auch machst. Ich hab es auch immer nur angedroht, und er war sich sicher das ich das niemals machen würde und ich von ihm abhängig bin.

            Versuch iwo unter zu kommen für ein paar Tage.
            Lg

            >> Er sagt zu mir immer wieder" ich soll mich mich verpissen wenn mir was nicht passt" und möchte mit mir dann nicht mehr reden. Wenn ich versuche die Situation zu klären provoziert er mich durchgehend. <<

            >> Und meine Mutter sagt zu mir dass Sie von unseren Streitereien nichts hören will, wir sollen es einfach unter uns klären, Punkt. <<

            Na da hast du ja eine tolle Familie #aerger

      (7) 12.06.16 - 15:34

      Er ist kein Narzisst er hat halt absolut keinen Respekt vor dir. Warum auch? Läßt es ja mit dir machen. Weiß auch nicht wie man dir helfen soll, du willst ja so Leben. Also Lebe so.

      (8) 12.06.16 - 16:36

      Hallo

      <<<Er sagt zu mir immer wieder" ich soll mich mich verpissen wenn mir was nicht passt" und möchte mit mir da<<<

      genau das solltest du tun.

      Wenn du keine Familie/Freunde hast die dich aufnehmen, geh zu einer Familienberatungsstelle.Dort wird man dir die Möglichkeiten aufzeigen.

      L.G.

      (9) 12.06.16 - 16:47

      Was meinst du mit "wie komme ich zu ihm durch"?

      Ich nehme doch an, dein Mann ist nicht irgendwie beschränkt, also weiß er sehr genau, dass er dich verletzt und sieht auch, dass du weinst. Nur fühlt er sich offensichtlich aus irgend welchen Gründen gut damit, wenn er dich respektlos behandelt. Man könnte jetzt ergründen, warum das so ist....weil er wenig Selbstvertrauen hat und andere niedermacht, um sich größer zu fühlen oder was weiß ich....... Ist auch egal, denn respektlos bleibt respektlos.

      Dein Problem ist deine Inkonsequenz. Du drohst damit, ihn zu verlassen oder wegzugehen und bewegst dich aber nicht. Dann lass es doch, damit zu drohen. Du weißt, dass er dich erniedrigt und über dich lacht und möchtest es weiterhin mit ihm ausdiskutieren. Ich würde wetten, den Kampf kannst du nie , nie gewinnen. Du machst dich damit klein und kleiner.....

      Ich sehe nichts, was das Leben an seiner Seite lebenswert macht. Du merkst ja selbst, dass es immer schlimmer wird. Immerhin sagt er dir klar, dass du dich verpissen kannst, dass du nichts kannst und bist. Ja, was gibt es da noch zu diskutieren?????
      Nirgends steht geschrieben, dass du gehen musst. Lass dich anwaltlich beraten und bereite eine geordnete Trennung vor (und OHNE Ankündigung bei deinem Mann). Kopier dir die Finanzunterlagen und lass dir ausrechnen, wie du finanziell klarkommst. Wer hat die Wohnung gemietet? Du, er, alle beide......? Wenn du alles einigermaßen in trockenen Tüchern hast, was dir bestimmt eine Menge Sicherheit gibt, die er an deinem Auftreten ihm gegenüber merken wird, dann sagst du ihm, was Sache ist. Ich wette, er lacht dann nicht mehr über dich (ich befürchte aber, es könnte recht hässlich werden. Deshalb schaff vorher die Kinder aus dem Haus und regle wirklich so viel wie möglich vorher). Wird er extrem unverschämt oder bedroht dich, dann ruf die Polizei. Die verweisen ihn der Wohnung - wenigstens vorübergehend. Das verschafft dir Luft.

      • (10) 12.06.16 - 17:37

        Oder er entdeckt wie sehr er sie "liebt" und wird drum betteln, dass sie bleibt. Und sie bleibt und das Theater geht wieder von vorne los. So sind die leicht devoten Frauen leider. Sie weint viel zu viel vor ihm und macht sich klein. Hätte die TE ein anderes Auftreten, wäre er respektvoller.

        An die TE: bist du eigentlich berufstätig und bist jetzt in Elternzeit?

        • (11) 12.06.16 - 17:56

          Hallo,

          ich bin noch in Elternzeit. Habe mich oben verschrieben mein Sohn ist erst 2 Jahre. Wenn er 3 wird nehme ich meine alte Tätigkeit wieder auf. Danke an alle Antworten auch wenn manche ein wenig hart ausgedrückt sind aber ich muss mir eingestehen dass ich mich wohl wirklich zu klein vor Ihm mache. Das mit dem ständigen drohen ist mir selber bewusst dass es auf nichts hinausläuft und es nichts bringt.

          Ich hätte da noch eine Frage wegen Scheidung/Trennung. Mein Mann und ich haben Vermögen dass wir zusammen angespart haben. Wie ist es jetzt wenn ich einen Anwalt für die Scheidung etc brauche muss ich dass alles dann von unserem angespartem Geld bezahlen oder steht es mir kostenlos zu? Wie läuft sowas dann ab? Ansonsten habe ich ausser etwas Elterngeld und Kindergeld kein Einkommen im Monat.

    (12) 12.06.16 - 17:59

    Am wichtigsten: HÖR AUF VOR IHM ZU HEULEN!! Genau darauf holen sich solche Arschlöcher einen runter. Dein Mann ist schlicht das: ein Arschloch. Kein Narzisst.

    Lass ihn stehen, wenn er eklig wird. Ich würde ihm meine Verachtung zeigen, nicht dass er mich trifft.

    Und ja, du solltest gehen. Zur Not erst mal mit einer Mini-Wohnung anfangen, mit dem Notwendigsten. Verbessern kannst du dich später. Zeig ihm, dass er sich in dir täuscht und du eine Gegnerin bist. Kein Opfer.

    Aufstehen, Brust raus, Krone richten. Du schaffst das!

    LG

    (13) 12.06.16 - 20:59

    Offensichtlich liebt er dich nicht. Du hast schon zu lange mit der Trennung gewartet.

    Kopiere alle wichtigen Unterlagen (Dokumente, Kontoauszüge etc)

    hole dir Rat vom Jugendamt und einem Rechtsanwalt.

    Wem gehört die Wohnung ? Vielleicht kannst du ihn hinaus werfen.

    (14) 12.06.16 - 22:41

    Wow, das klingt genau nach meinem Ex! Nur dass der zusätzlich gern noch "Hand angelegt" hat, wenn ich "lästig" geworden bin... Vorab und aus Erfahrung: Du wirst GAR NICHT zu ihm durchkommen. Und du wirst ihn auch nicht ändern können. Du wirst die Wahl haben zu bleiben und an einer mehr oder weniger schweren depressiven Erkrankung zu erkranken, dein Selbstwertgefühl völlig zu verlieren und dich wertlos und schmutzig zu fühlen, oder aber zu gehen und dich hoffenltich im Laufe der Jahre und mit professioneller Hilfe regenerieren können, so dass du irgendwann wieder ein ganz normale Leben führen und einen ganz normalen Mann kennen lernen kannst. Wirf mal einen Blick auf die Seite https://www.re-empowerment.de/ - hier wird verständlich erklärt, weshalb häusliche Gewalt eben nicht erst beim ersten Schlag beginnt. MIr hat die Seite damals sehr geholfen, weil sie eindrücklich zeigt, was in Tätern und Opfer passiert und vor allem dass man nicht allein ist - und das einen keine Schuld trifft, auch wenn der gewalttätige Partner das gern so hinstellt.

    Hier ein kurzer Textausschnitt, der von der oben genannten Seite entnommen ist, wobei der Begriff Gewalttäter nicht nur für Menschen steht, die körperliche Gewalt ausüben, sondern auch für solche, die verbale, emotionale, psychische Gewalt ausüben:

    "Glauben Sie nicht, dass es helfen wird, Ihren Partner darauf hinzuweisen, wie sehr er sie verletzt. Oder zu benennen, dass er sich gewalttätig verhält. Wagen Sie bloß nicht, ihn als Gewalttäter zu „outen“, auch nicht unter vier Augen. In mehr als neun von zehn Fällen geht der Schuss nach hinten los: Egal welchen Sachverhalt Sie ihm egal wie sanft darlegen: Rechnen Sie damit, dass er Ihnen die Schuld für sein Verhalten zuschreibt oder den Sachverhalt so zurechtbiegt, dass Sie am Ende die Täterin sind."

    Wenn du möchtest, darfst du mir gerne auch privat schreiben.

    (15) 13.06.16 - 17:36
    Klugscheißerin

    Dein Mann ist leider psychisch krank, helfen wirst du ihm nicht können, das kann vielleicht ein Psychologe, sofern dein Mann eine Krankheitseinsicht verspürt. Du kannst aber dir selbst und deinen Kindern helfen. Versuche dir ernsthaft die Frage zu beantworten, ob du möchtest, dass deine Kinder so aufwachsen, mit einem empathiebefreiten Vater und einer verzweifelt weinenden Mutter? Womöglich führen sie später selbst eine solche Beziehung, weil sie es in der Kindheit so gelernt haben. Das Leben was du heute führst ist schlimm, ändere etwas, dann hast du, deine Kinder, womöglich sogar dein Mann, die Chance, dass es besser wird. Von selbst wird es nicht besser werden. Je mehr du einsteckst, desto mehr wird er austeilen.

    Ich weiß, das klingt nicht gut, aber versuche dir klar zu machen, welche Stärke in dir wohnt, denn wärst du so schwach wie du selbst glaubst, würdest du diese Lebenssituation gar nicht aushalten können.

    Eine Trennung ist leider das einzige, was ich dir raten kann. Wenn du noch nicht soweit bist, würde ich dir dringend eine psychologische Beratungsstelle empfehlen. Dort hast du jemanden, mit dem du reden kannst, was dir sicherlich gut tun wird.

    Alles Gute!!!

Top Diskussionen anzeigen