Ich fühle mich so wertlos

    • (1) 15.06.16 - 19:54
      mich hält hier nix

      Hallo

      Ich kann einfach nicht mehr und frage mich ob ich das alles verdient habe , ich habe niemanden was getan und bin immer fair und lieb.

      Die eigene Mutter redet schlecht über mich , sehr schlecht sogar. Beeinflusst meinen Sohn und will die bindung zwischen uns kaputt machen. Ich bin arbeitslos und hab ein kleinkind daheim , daher wird er gekauft , mit den Worten von Mama bekommst du eh nix , hat kein Geld und hat dein Bruder mehr lieb usw

      Meine Konsequenzen , kontaktabruch. Die Frage warum eine Frau das alles " ihrem Kind " antut , die Antwort werde ich wohl nie bekommen.

      Mein Sohn Kapselt sich auch ab und ich bin die böse.

      Durch die Schwangerschaft habe ich meine Freunde " verloren " , haben es nicht verkraftet da wegen kindeewunsch oder einfach keinen Bock auf kleine Kinder.

      Daher bin ich komplett alleine, ich habe niemand mit dem ich reden usw kann.

      Ich bin auch arbeitslos , habe kaum Geld es ist so knapp.

      Der papa vom kleinen , von ihm bin ich so enttäuscht , leider habe ich zu spät gemerkt was für ein Heuchler und Lügner er ist.

      Er will das gemeinsame sorgerecht , und lügt total was mir sein Anwalt geschrieben hat , bin einfach fassungslos. Wie soll das gehen , wir verstehen uns nicht. Wer weiss was da auf mich zukommt mit seinen lügen. Warum geht er so mit mir um. Macht einen auf liebevollen Mensch und dann macht er mich so schlecht , Jugendamt und Anwalt. Was er den anderen sagt , kein Plan kenne die ja nicht.

      Ich kann nicht mehr , mich hält hier nichts und möchte einfach sterben.... was will ich noch . Wenn der kleine älter wird , wird sein Vater ihn manipulieren und mich schlecht machen , das halte ich nicht aus und möchte das nicht erleben. Ich traue dem vater von meinem kleinen nicht , waren nie fest zusammen.

      Traurige grüße

      • Wenn ich mich erinnere, hast du hier vor nicht allzulanger Zeit schon mal geschrieben, über die Probleme mit deiner Mutter (http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4779283-meine-mutter-ist-ein-miststueck). Ausgehend auch davon wage ich eine Ferndiagnose: Du scheinst durch deine lieblose Familie ein nur sehr gering ausgeprägtes Selbstwertgefühl entwickelt zu haben - was verständlich, aber nicht unabänderlich ist. Du bist totunglücklich mit deinem Leben - also ändere was. Mach einen Termin beim Neurologen (kann je nach Region unter Umständen auch ein paar Monate dauern), lass dich auf Depression untersuchen. Versuch einen Therapieplatz zu bekommen (auch das kann dauern - da musst du einfach dranbleiben). Nur mit professioneller Hilfe wirst du endlich aus dem Gefängnis rauskommen, in das deine lieblose Kindheit dich befördert hat und lernen, dich als liebenswerter Mensch zubegreifen. Denn nur, wenn du dich selbst als liebenswert empfindest, ist es letztlich auch möglich, erfüllende Beziehungen zu seinen Mitmenschen zu leben. Lass dir helfen.

        Morgen.

        Kopf hoch, du schaffst das. Vorab, lass dir nicht einreden, du seiest eine schlechte Mutter. Das können nur solche behaupten, die selbst so sind (spreche jetzt von deiner Mutter).

        Sortiere erst mal dein Leben. Geht der Kleine in die Einrichtung. Wenn nicht, ab mit ihn dorthin (wenn er denn schon so alt ist). Dann versuche dich mit 450 Euro Jobs wieder ins Arbeitsleben einzubringen. Dort kann man sich ja dann steigern und vielleicht wieder mehr arbeiten gehen. Das macht schon eine Menge aus, den Kontakt auch zu anderen Personen zu haben.

        Mit dem gemeinsamen Sorgerecht, naja das wird wohl der Vater mehr im Recht sein, sofern da keine Kindsgefährdung vorliegt. Heißt aber nicht, dass er dir das Kind wegnehmen kann. Das bleibt bei dir. Ich hoffe, zu bekommst Unterhalt von ihm, wenn nicht, sofort einholen. Notfalls über Jugendamt. Und zum Großen. Hhm, schwierige Sache. Aber auch da lass dich nicht von DEINEM Weg abbringen. Er ist in einer Phase, wo er sich das Beste rauspickt. Momentan sind es eben die Großeltern, aber das legt sich wieder. Lass ihn den Kontakt, er wird selbst merken (oder auch nicht), wann Genug ist. Wie sieht es da mit dem Vater aus. Unterhalt bekommst du für ihn, wenn nicht, dann lass dich da auch vom Jugendamt unterstützen. Das JA wird dich auch sonst bei Problemen unterstützen.

        Puh, ich hoffe, habe jetzt erst mal alle wichtigen Dinge angesprochen. Und ganz wichtig, lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, das brauchst du nicht. Kontakt zu den Eltern würde ich auch lassen. Wenn sie sich einmischen sollten, oder mit dem Jugendamt drohen sollten, nimm ihn die Luft weg und sag, hab mich schon mit dem JA in Verbindung gesetzt.

        Ich drücke dir ganz doll die Daumen und wünsche dir viel, viel Kraft.

        Alles Gute.

        Hallo,

        bitte kneife Deine A***backen zusammen, geh zu einem Arzt und nimm bitte psych. Hilfe in Anspruch. Geh zu Deinem Hausarzt, der wird alles in die Wege leiten. Du hast ein Kind, für das lohnt es sich einfach, weiter zu kämpfen. Bitte lass Dir helfen, das ist nicht schlimm und es ist nichts dabei.

        LG und alles Gute #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen