Sie ist mehr als 30 Jahre jünger

Guten Morgen,

Ich kenn urbia noch von meiner Ex Frau, von der ich nun mittlerweile seit drei Jahren geschieden bin und eigentlich ein sehr beschauliches Single Leben führe. Nun habe ich hier heute dennoch mal eine Frage, zu einem Problem, was eigentlich kein Problem ist sondern vielmehr eine spannende Herausforderung.

Vor einigen Minaten habe ich auf der Geburtstagsparty eines Freundes eine sehr junge Frau von 25 kennen gelernt. Ich selbst bin 59. Da wir über unseren Beruf schnell gemeinsame Themen gefunden haben, sie ist Germanistin und hat zudem Philosophie studiert und ich habe einen Lehrstuhl für Altertumsgeschichte, haben wir den Kontakt über WP zunächst locker gestaltet. Mal ein Hallo hier und eine belanglose Nachricht zu irgendeinem Thema. Vor ca.10 Wochen hat sie mich dann angerufen und war ein wenig down. Trennung von ihrem Freund stünde bevor, es würde schon seit einigen Monaten kriseln. Im Verlaufe des Gesprächs gestand sie mir, wie unwohl sie sich in der gemeinsamen Wohnung momentan fühlen würde. Ich habe ihr spontan "Asyl" in meinem Haus angeboten, dort ist jede Menge Platz und sie könne ruhig in die Etage, in der bis vor zwei Jahren mein Sohn gewohnt hat, der aber nun mittlerweile in Chile bei seiner Frau lebt.

Sie kam dann auch, ich gab ihr einen Schlüssel, sagte ihr sie solle sich wie zu Hause fühlen und ich wäre tagsüber viel unterwegs, ich halte noch Vorträge in verschiedenen Städten und komme zu unterschiedlichen Zeiten nach Hause. Ich habe ihr auch gesagt, es ist ein Angebot, diese Zeit zu überbrücken, mit der sie keine Verpflichtungen eingeht.

Wir haben dann abends wenn ich nach Hause kam, oft noch geplaudert, bei einer Flasche Wein. Es waren sehr schöne angenehme Unterhaltungen und manchmal wenn ich nach Hause fuhr, habe ich mich sogar richtig gefreut, dass dort jemand ist, vielleicht sogar wartet auf mich.

Vorletztes Wochenende war sie dann mit ihren Freunden auf einem Spieleabend. Irgendwann um eins rief sie mich an, dass sie leider nicht mehr fahren könne, sie wäre etwas beschwipst. Ich holte sie ab und sie war aufgrund des Alkohols etwas albern. Normalerweise ist sie immer sehr beherrscht und sehr leise. Da war sie aber so richtig aufgekratzt wie ein Kind. Ich fand das schön. Bei mir haben wir uns dann noch auf den Balkon gesetzt, es war eine milde Nacht. Wir tranken noch etwas und irgendwann hat sie mich geküsst. Ich hätte das gar nicht gewagt, sie zu küssen weil ich, auch wenn es komisch klingt, eher eine väterliche Verantwortung für sie gespürt habe.

Natürlich hat mir das sehr gefallen. Auch wenn es nur eine Illusion zu sein scheint aber wenn man als Mann in meinem Alter so etwas wie Begehren einer so jungen und intelligenten Frau zu spüren bekommt, fühlt man sich einfach geehrt. Es tut gut. Vor allem bin ich nicht mehr das, was junge Frauen attraktiv finden sollten, Wohlstandsbauch, Halbglatze, usw.

Wir haben dann noch ein wenig aneinander gelehnt dort gesessen, haben nicht mehr viel gesprochen sind dann beide ins Bett gegangen irgendwann und ich lag noch eine Zeitlang wach. Ich in meinem Doppelbett und sie oben unterm Dach. Der Kuss ging mir nicht aus dem Kopf.

Ich habe dann erstmal keinen Bezug mehr zu dem Abend genommen, erstens war sie wie gesagt angetrunken und zweitens fühlte ich mich ein wenig schuldig, dass ich diesen Kuss angenommen habe bzw. erwiedert habe.

Sie war dann viel unterwegs in der Woche danach, war auch nachts wieder in ihrer eigenen Wohnung ab und zu. Vorgestern dann kam ich nach einem Themenabend nach Hause und sie hatte für uns gekocht. Eigentlich mag ich das nicht wenn jemand anders in meinen Kùchenschränken wühlt aber okay. Sie hatte Curryhühnchen gemacht, eines meiner Lieblingsgerichte.

Der Abend verlief wieder sehr schön. Diesmal war sie nüchtern und dennoch irgendwann kuschelte sie sich auf dem Sofa in meinen Arm und wir küssten uns. Zum weiteren Verlauf der Nacht möchte ich keine Details schreiben aber mit ein bisschen Fantasie kann sich jeder vorstellen, dass man nach drei Jahren ohne Frau auch in meinem Alter noch ein bisschen was nachzuholen hat.

Ich habe sie am Morgen gefragt, was sie sich denn nun vorstelle. Sie meinte, sie weiss es nicht aber sie fühlt sich sher zu mir hingezogen. Auf meine Entgegnung, ich könnte bequem ihr Vater sein, meinte sie nur, dass sie das wüsste aber sie würde sich bei mir einfach wohl und gut aufgehoben fühlen. Sie würde sich verstanden fühlen.

So weit so gut. Heute habe ich mir einen Tag Urlaub genommen und bin spontan an die See gefahren, schon recht früh.

Jetzt sitze ich hier und denke nach. Ich alter Sack und diese junge Frau, das ist doch absurd. Aber es tat so gut, sie zu fühlen. Ich bin wirklich dankbar auch wenn es bei dem enen Mal bleiben sollte. Es war einfach ein Traum.

Warum ich jetzt hier frage? Weil hier Menschen sind, die weder mich noch sie kennen. Einfach von außen auf die Sache schauen. Ich habe Angst, mich zu verlieben. Oder veilleicht bin ich das schon. Schmeichelt mir ihr Alter? Sie ist eine so kluge junge Frau. Aber auch so unverbraucht, so frei. Eben genau deswegen sollte ich ihr nicht die Zeit und die Jugend stehlen.

Ich bin seit langem mal wieder so richtig ratlos. Das letzte mal war es beim Auszug meiner Frau, weil ich hier zu Hause nichts auf die Reihe bekommen habe.

Danke für s lesen und vielleicht antworten.

Hallo und guten Morgen

Deine Art zu schreiben zeigt, das Du ein sehr anständiger Mensch zu sein scheinst, der sein Beuteschema nicht generell auch junge Frauen legt. Das finde ich sympathisch.

Letztendlich entscheidet Ihr beide das ganz alleine, ob Ihr Euch näher kommen wollt, oder gar eine Beziehung wagt.

Liebe kennt kein Alter, und wenn beide sich zueinander hingezogen fühlen why not.

Sie wird wissen, das Männer in ihrem Alter lange nicht so verantwortungsbewusst sind, wie Du es zu sein scheinst.

Wichtig ist es offen dazulegen, wenn Du Ängste hast. Sollte das geklärt sein, genieß es einfach. Sich zu verlieben, sollte immer was schönes bleiben. Egal in welchem Alter.

Wünsche Euch Glück.

Hallo,

an deiner Stelle würde ich es erst mal locker weiter laufen lassen und mein Herz noch eine Weile festhalten, um zu sehen, wie es sich entwickelt.

Sie ist frisch getrennt und wird sich vermutlich nicht sofort in die nächste Beziehung stürzen.
Ja, der Altersabstand ist groß aber wichtig ist doch nur, dass ihr euch jetzt gerade einander gut tut.

Alles Liebe!

wind.kind

So wie du schreibst, kann ich sehr gut verstehen, dass sie dich mag. Außerdem bist du sehr selbstreflektiert und keiner von den Männern, die - je älter sie werden - immer jüngere Frauen suchen und bevorzugen, weil sie anscheinend irgendwie das Gefühl haben, es verdient zu haben oder dieses für ihr Egp zu brauchen.

Auch wenn es schwer vorzustellen ist, gibt es ganz sicher eine Menge Frauen (oder Menschen im Allgemeinen), die Intelligenz, Herzenswärme usw. den Vorzug vor Alter und Schönheit geben. Ungewöhnlich ist es schon für eine 25-jährige Frau, das gebe ich zu. Ich vermute auch, dass sie im Moment in ihrer Krisensituation genau so jemanden braucht, der ihr zuhört und bei dem sie sich geborgen fühlen kann. Das findet sie vermutlich seltener bei Gleichaltrigen.

Wenn du keine Angst hat, dass eure Liebelei irgendwann zu Ende geht und du mit einer Menge Herzschmerz zurück bleibst, dann genieße die Zeit mit ihr und gebt euch gegenseitig das, was ihr zu geben habt. Manchmal funktioniert das auch sehr lange gut - allerdings kenne ich, ehrlich gesagt, nur ein Paar dieser Art (Simone Rethel und Johannes Heesters).

Erstmql danke für eure Antworten. Für deine besonders da mich die Anspielumg auf den alten Heesters zum Lachen gebracht hat. Auch wenn ich morgens im Spiegel die Spuren meines Alters deutlich sehe, ist mir ein Vergleich mit einem Greis noch zu früh.

Recht habt ihr alle. Man sollte den Moment genießen und dankbar sein, dass man dieses Erlebnis haben darf.

Ihr Freund ist übrigens drei Jahre jünger als sie. Umso verwunderlicher ist dieser Wechsel zu einem eher väterlichen Freund, Abenteuer, Kamerad, was auch immer es ist.

Eine gute Freundin von mir ist 40, ihr Partner 67. Sie sind jetzt ca. seit einem Jahr zusammen. Sie sagt, er sei ihr Seelenverwandter.

Mit 40 steht man nun mit Sicherheit anders im Leben als mit 25 und kann sich aufgrund größerer Lebenserfahrung besser verorten.

Dennoch frage ich dich: Was hast du zu verlieren? Garantien dafür, dass eine Beziehung mit einer Gleichaltrigen von Dauer wäre, hättest du auch nicht.

Also genieß den Moment. Mehr kann man sowieso nicht machen. Und vergiss den Schmarrn, dass du ihr ihre Jugend raubst: mit 25 ist sie jung, aber alt genug, eigene Entscheidungen zu treffen. Das solltest du ihr dann auch zugestehen.

#winke Dir Alltagsprinzessin

Erstmal: cooler Nick #pro ;-)

Irgendwann will sie sicher Familie, da kommt ein Vater mit Ü60 vielleicht nicht so gut an - ich will dir jetzt nicht zu nahe treten, aber so würde ich denken.
Sind aber ja nicht alle so ;-)

Daher kann ich nur sagen: genieße es, so lange es dauert, aber häng dein Herz nicht zu sehr an sie.

Ich kann den anderen nur zustimmen. Bleib bei den leisen Tönen, genieß es und gib dem, was zwischen euch ist die Chance, sich zu entwickeln. In meinem näheren Verwandtschaftskreis ist ein Paar, wo er deutlich über 60, sie gerade 30 ist - auch wenn es auf den ersten Blick seltsam wirkt: Sie sind glücklicher, als die meisten anderen Paare, die ich kenne. Dabei haben Sie sich lange nicht getraut, offen zu ihrer Liebe zu stehen, weil Sie Angst vor Vorurteilen und schnippischen Kommentaren hatten....

Ich wünsche euch viel Glück für eine gemeinsame Zukunft!

Was soll man Dir schreiben?

Genieße es, so lange es läuft.
Mal ehrlich: sie 25, Du fast 60. Sie frisch getrennt, Du hast die ganze Geschichte mit Heirat, Kindern (?), Ehe, Scheidung usw. schon hinter Dir, sie steht am Anfang ihrer beruflichen Karriere, Du kurz vor der Rente.

Sie hat all das, was Du schon erlebt hast, noch vor sich.
Meine Meinung (auf die Gefahr hin, dass ich euch Unrecht tue, weil ich euch beide ja überhaupt nicht kenne): nie im Leben führen solche Voraussetzungen zu einer langjährigen Partnerschaft.

Aber andererseits: muß es das denn?
Vielleicht habt ihr einfach eine lockere Affäre.
Vielleicht eine kurze romantische Beziehung.
Vielleicht auch eine längere Beziehung.

Genieße den Moment ohne große Überlegungen anzustellen, was wohl die Zukunft bringt. Das weiß eh niemand.
Wünsche Die alles Gute!

Hallo und guten Morgen,

ich schließe mich den anderen an - lass es erst einmal locker anlaufen und schau, was sich daraus ergibt.

Ein Patentrezept gibt es nie, egal, wie groß der Altersunterschied ist.

Natürlich sind über 30 Jahre wirklich nicht gerade wenig.
Aber es gibt immer solche und solche.
Es gibt auch 25-jährige, die geistig sehr weit und reif entwickelt sind - genauso, wie es 35-jährige Frauen geben mag, die vielleicht noch eher unreif, kindlich und verspielt wirken.

Und wer weiß, was sich daraus entwickelt.

Vielleicht ist es nur eine kurze Romanze oder eine Art Zuflucht wegen der Trennung, dass sie Geborgenheit sucht, jemanden zum Anlehnen, einen väterlichen Freund.

Oder aber es entwickelt sich wirklich was Ernstes und dann schaut Ihr einfach Schritt für Schritt, wie es passt.

Ich wünsche Euch alles Gute!

LG

Hallo

ich kann euch beide gut verstehen.
Du bist seit drei Jahren allein, da hat man so oder so einen Nachholbedarf auf allen Gebieten ( Nähe. Zärtlichkeiten, Sex )
Sie hatte eine Beziehung mit einem jüngeren Mann und vermutlich Zuverlässigkeit,Verständnis und Geborgenheit vermisst.

Ich würde einfach abwarten wie es sich entwickelt.Vielleicht bleibt es eine beidseitige kurze Trost-Affäre, vielleicht geht es weiter.

Vielleicht ist es dir möglich ohne 5 Jahrespläne zu genießen.Eine Bereicherung ist es doch auf jeden Fall.

Der Umgang mit jungen Menschen tut in unserem Alter den Augen und der Seele gut.Ich genieße es auch zunehmend Jungvolk um mich zu haben.:-)

Solange es denn währt.

L.G.

Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, es wäre nur ihre jugendliche Schönheit, die mich natürlich beeindruckt. Frauen in meinem Alter haben auch ihre ganz eigenen Reize. Ich denke, jede Frau, die einen in ihren Bann zieht, ist eine Bereicherung. Unabhängig davon, wie viel Zeit man gemeinsam hat oder welches Alter eine Frau hat.

Es ist ihr Esprit, die geistreichen Gespräche, in denen sie mir nicht vorkommt als wäre sie um so viele Jahre jünger als ich, die mich so für sie einnehmen.

Ich geniesse gerade jetzt, alleine am Meer sitzend dieses Gefühl, dass da jemand ist, der an mich denkt. Es ist ein wenig so, als würde man sich jünger und stärker fühlen. Eine Reise zurück als man noch selbst jung war.

Ich werde sehen, was passiert ohne selbst die Dinge zu forcieren. Sie hat noch so vieles vor sich, ist talentiert und begabt. Ich betrachte es einfach als unerwartetes Geschenk. Auch wenn es nur eine kurze Zeit währt.

Danke nochmal an alle fürs Lesen und Antworten.#pro

Ich würde mir lieber das Herz brechen lassen, als die Chance auf eine gute Zeit nur aus "Vernunftgründen" von vorne herein gänzlich zu blocken.

Zudem scheint die Dame durchaus ihren eigenen Kopf zu haben um selbst entscheiden zu können was sie will und was nicht.

Carpe diem (und die "noctem" auch ;-) ) !

Tomm

Ich gebe zu, dass ich zu denen gehoere, denen sich auf den ersten Blick bei solchen Paaren immer der Gedanke "Junges Ding will sich aushalten lassen und alter Sack will angeben" aufdraengt.

Aber ich weiss, es gibt auch Paare, bei denen es ganz anders ist. Eine sehr gute Freundin von mir ist mit einem Mann verheiratet, der 20 Jahre aelter ist. Ich weiss, dass sie sich einfach lieben und miteinander leben wollen. Er hat bestimmt nicht nach einem "Trophy Wife" auschau gehalten (ist ein ganz Ruhiger, der mit ueberhaupt nichts angibt), und sie muss sich bestimmt nicht aushalten lassen (ich schaetze sie verdient etwa genauso viel wie er, wenn nicht mehr). Die beiden sind seit vielen Jahren sehr gluecklich zusammen.

Und die Mutter einer anderen Freundin hat sich in relativ jungen Jahren von ihrem Mann getrennt und ist eine Partnerschaft mit einem 30 Jahre aelteren Mann eingegangen. Die Partnerschaft war gut und hat bis zu seinem Tod mit fast 90 gehalten. Jetzt mit Anfang 60 startet die Frau nochmal durch, bedauert aber nicht einen Tag, den sie mit ihrem Partner verbracht hat. Allerdings sind/waren beide insgesamt sehr unkonventionelle Menschen, die ohnehin wenig bis gar nichts auf gesellschaftliche Normen gegeben haben.

Ich wuerde also sagen, lass dich ueberraschen, was daraus wird. Es muss ja nicht unbedingt die grosse Liebe fuer die naechsten 20-30 Jahre sein. Es gibt ja noch soviel anderes auf dieser grossen Welt. Und wenn euch beiden jetzt, in diesem Moment, das Zusammensein gut tut, dann nur zu!

Es ist doch schön, dass man auch im gesetzteren Alter vom Leben noch positiv überrascht und so richtig aus der Bahn geworfen werden kann. Klar bist du dabei, dich zu verlieben, aber davor musst du keine Angst haben.

Ihr begegnet euch auf Augenhöhe, seid beide frei und ungebunden - genieß es!

Und: Wegen solcher Geschichten liebe ich Urbia... (und falls sie nicht real sein sollte, so ist sie doch schön erfunden).

Nun kommt die Antwort, die das Ganze kritischer angeht - nicht böse - aber aus eigener Erfahrung.
Mein Mann war 18 Jahre älter als ich. Als wir uns kennenlernten, war ich 24 - und ja, ich verliebte mich in seinen Humor, seine Fürsorge, sein sprühendes Wesen, seine unwahrscheinlichen Fähigkeiten in verschiedenen Berufen als absoluter Autodidakt - und selbstverständlich auch in sein Aussehen - seine ganze Art und Weise. Wie er mich mitsamt 2 Kindern akzeptierte - und vieles mehr.
So, nun bin ich 62 Jahre alt und alleine - in einem Alter, wo man gegenseitige Hilfe brauchen könnte. Er starb vor gut einem Jahr, nach zahlreichen Jahren mit Krankheiten und letztendlich Pflegebedürftigkeit. Und wie mir geht es noch zwei Frauen, die ich gut kenne und deren Männer auch um die 20 Jahre älter waren. Ich habe meinen Mann wirklich sehr geliebt und er fehlt mir jeden Tag - ich bin noch nicht "alt" - und fühle mich ziemlich alleingelassen.

Ja, ich weiß, nun schreiben gleich welche, das kann einem immer passieren - aber - mit älteren Männern ist das Risko dafür natürlich ungleich höher. Mit 60 war mein Mann auch noch knackig, lebendig und fit wie ein Turnschuh - 10 Jahre später sah vieles schon ganz anders aus, natürlich auch im Bett! Wenn Du die ersten Tabletten gegen Alterswehwehchen einnimmst, ändert sich vieles (Entschuldige die offenen Worte - aber so ist es eben)
Mit über 60 noch Vater zu werden, wenn Deine Partnerin ein Kind will, ist ein ganz eigenes Thema - dass dies schwierig ist, weißt Du sicher selber. Mein Mann hätte das niemals gewollt - ich auch nicht.

Was ich Dir unbekannterweise ans Herz legen möchte.....Du hast auch eine Verantwortung dieser jungen Frau gegenüber, die Dir nun vertraut, der Du sicher gut tust mit Deiner Art und die sich in ihrer besonderen Situation bei Dir wirklich "aufgehoben" fühlen kann. Dass Dir eine junge Frau guttut, steht außer Zweifel - und dass Du alles tust, dass sie sich wohlfühlt, glaube ich sofort.

Genießt den Moment - aber behalte durchaus im Hinterkopf, dass in den nächsten Jahren eure Interessen immer weiter auseinandergehen werden - naturgemäß!
34 Jahre sind noch eine ganz andere Baustelle als "nur" z.B. 15 Jahre.....
Auch das schreibe ich nicht nur aus eigener Erfahrung. Der Prozess ist schleichend, wenn der Musikgeschmack, das Interesse für bestimmte Filme, Konzerte usw. immer unterschiedlicher werden und man immer weniger Themen findet, die beide interessieren. Ist dann für beide nicht sehr schön.
Trotzdem alles Gute.
LG Moni

PS: Mir ist durchaus bewußt, dass ich damals auch nicht alle Warnungen hören wollte :-) bei einem selber wird ja "alles gaaaanz anders" - aber es ist vieles so gekommen, wie ich es vorher auch nie geglaubt hätte.

Hallo,
hier geht es doch nicht um eine zukünftige Lebensplanung.

Sondern überlegt der TE, wie weit er sich noch sexuell und emotional auf die deutlich jüngere Frau einlassen soll.
Hier geht es um ein Abenteuer, ja oder nein.

Ich an seiner Stelle würde mich darauf einlassen solange ich dabei noch ein gutes Gefühl habe. Mich nicht ausgenutzt fühle und immer mit offenen Karten spielen.

Da spricht doch nichts dagegen.
Gruß

Er ist gefühlsmäßig schon sehr involviert, das spürt man einfach. Und ich glaube durchaus, dass er nicht nur an ein Abenteuer denkt sondern auch weitergehende Gedankenspiele hat.
Nur wegen eines Abenteuers würde er sich nicht soviele Gedanken machen, bin ich mir (fast) sicher.
Deswegen schrieb ich auch so ausführlich, weil ich "mehr" rauslese, kann mich natürlich auch täuschen.

LG Moni

weitere 8 Kommentare laden

Hallo,

endlich mal wieder etwas ganz Nettes im urbia zu lesen ;-) Dein Text liest sich sehr anschaulich und deine Gefühle spürt man förmlich beim Lesen. Vor allem deine Gedanken / Hemmungen aufgrund des großen Altersunterschiedes. Vielleicht kann ich dir eine Anregung geben:

Ich bin eine Frau und in einer seeehr langen, aber aktuell nicht gerade glücklichen Beziehung. Auch ich setze mich momentan mit dem Thema Trennung auseinander. Ähnlich wie bei euch habe ich einen Bekannten, den ich schon seit vielen Jahren kenne und der vom Alter her mein Vater sein könnte. Er ist schon länger Single. Ich vermute, dass er mir ebenfalls "Asyl" anbieten würde, falls ich es dringend bräuchte. Jedenfalls entsteht auch zwischen uns momentan eine gewisse Vertrautheit, wenn wir uns sehen. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich fühle mich zu ihm sehr hingezogen, obwohl auch in meinem Kopf der Gedanke "er ist doch viel zu alt für mich" rumschwirrt. Momentan wäge ich die Möglichkeiten ab, ob ich mir da vielleicht irgendwas einbilde oder ob doch mehr dahinter steckt und seine Anspielungen / seine Berührungen sein Interesse an mir bekunden. Klar, er ist älter, auch vom Aussehen her. Aber in seinem Kopf ist er immer noch jung. Ich vermute, dass dies bei dir ähnlich sein wird und deine Bekannte dies so wahrnimmt. Es sind einfach viele Interessen da und eine Frau, die nicht nur auf Sex aus ist, weiß sowas zu schätzen. So wie du schreibst, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich einfach nur den "Erstbesten" geschnappt hat, um über ihre Trennung hinwegzukommen. Sie hat bewusst dich aufgesucht. Sie verbringt gern Zeit mit dir. Auch ich würde meinen "älteren" Bekannten aufsuchen im Falle des Falles.

Ob daraus eine dauerhafte Liebe wird, das weiß keiner. Kann passieren - kann aber auch nicht. Momentan seid ihr verliebt. Genieße die Zeit und mach dir weniger Gedanken über den Altersunterschied. Sie wird den ersten Kuss schon bewusst gesetzt haben. Eine angetrunkene Frau ist etwas anderes als eine sehr betrunkene Frau. Zumal es ja nach ein paar Tagen eine Wiederholung gab ;-)

LG

Hallo Verliebter,

weißt du, worüber ich gestern Abend, als ich deinen Post las, wirklich schmunzeln musste? In so einem Menschenleben besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit in allen möglichen Lebensfragen weiser, gelassener, umsichtiger, kurzum: klüger zu werden. Sei es im Berufsleben oder in der Rolle als Mutter/ Vater; mit 20 hat man ein völlig anderes Auftreten, eine ganz andere Selbstsicherheit, als mit 40 oder gar mit 60.

Nur in der Liebe scheinen wir Menschen nicht wirklich lernfähig. :-) Wenn wir ihr begegnen, fühlt sich der Liebesrausch jedes Mal aufs Neue wunderbar und belebend an, egal, ob wir nun 20 oder 60 sein mögen. Man kann sich dieser Sogwirkung nicht entziehen, auch wenn das Leben noch so sehr aus den Fugen gerät. Es scheint unmöglich diesem Gefühl mit dem Verstand beizukommen.

Und wahrscheinlich ist es auch unmöglich. Dir ist es vom Verstand her auch klar, dass die Konstellation schwierig ist. Wenn ich mir deinen post so durchlese, sehe ich jedoch keinen Grund, mir Sorgen um die junge Dame zu machen. Sie scheint emotional recht unabhängig (oder unbeständig?) zu sein, wenn sie sich direkt von der einen, in die andere Beziehung stürzen kann. Zudem steht sie fest im Berufsleben, auch hier besteht nicht die Gefahr eines Abhängigkeitsverhältnisses.

Obwohl, diese Gefahr sehe ich schon, aber eben nicht bei ihr, sondern eher bei dir. :-) Du wirst ihr erliegen, mit Haut und Haaren, ihrer Lebendigkeit, ihrem Esprit, ihrer Intelligenz, ihrer Unverbrauchtheit, ihrer Jugendlichkeit, ihrer Spontanität. Und während du bald nicht mehr wissen wirst, wo dir der Kopf steht, wird sie auf Partys mit jungen Männern ihres Alters tanzen - und du stehst daneben, als Zuschauer. Das wird wehtun. Ich verstehe dein Angst davor, dich zu verlieben.

Auch wer hier wem die Zeit klaut, ist fraglich. Deiner Freundin hat in 5 Jahren immer noch das ganze Leben vor sich (zumindest fühlte es sich bei mir, damals mit 30 so an;-)), während du 5 Jahre weniger Zeit hast, eine Frau in deiner Lebensphase zu suchen, die kompatiblere Vorstellungen vom Leben und ähnliche Wünsche hat.

Dass dich deine Freundin attraktiv findet, glaube ich sofort. Man findet beim Partner meist die Eigenschaften anziehend, die man selbst nicht hat. Es ist das "Andere", das "Fremde", das wir attraktiv finden. Wenn sie also flatterhaft ist und noch nicht wirklich ihre innere Heimat gefunden hat, macht so ein in sich ruhender, gelassener, weltgewandter und dazu noch intelligenter Mann, schwer was her. :-)

Meiner Meinung nach, stiehlst du ihr keinesfalls die Zeit, geschweige denn die Jugend. Da hätte ich kein schlechtes Gewissen, zumal sie erwachsen ist. Sie wird älter, ob sie mit dir oder mit einem jungen Mann zusammen oder gar Single ist. An deiner Stelle würde ich mir mehr Sorgen, um das eigene Herz machen. Aber wer kann dem Ruf der Liebe schon widerstehen? :-)

Alles Gute,
Luka

Luka22,

Was für ein schöner und gefühlvoller Beitrag!

Ich habe lange überlegt, ob ich auf diesen Beitrag des TE antworten soll. Ich war auch einmal so ein Narr. Sie war 17 Jahre jünger, ich Mitte 40, sie gerade 27. Es war genauso wie der TE es beschrieben hat. Auf einer bestimmten intellektuellen Ebene haben wir uns exzellent verstanden, sie kam als Verheißung auf ein besseres Beziehungsleben nach zwei sehr komplizierten Partnerschaften.

Wobei die Erotik gar nicht mal entscheidend war. Ja, auch aber nicht wirklich entscheidend. Denn ihre "Vorgängerin" war in meinem Alter aber hatte eine Austrahlung wie Venus selbst. Ich habe diese Frau begehrt wir eine Motte das Licht. Trotzdem war es exterm schwierig mit ihr, schlicht inkompatibel.

Aber mit ihr, dieser intellektuell so begabten und vor allem emotional so einfühlsamen jungen Frau habe ich erlebt, wie eine Partnerschaft sein sollte. Sie war wie ein Versprechen auf ein besseres Leben. Jugend, Empathie, Unbefangenheit, unverbraucht....

Ich wusste von Anfang an, es wird nichts für die Ewigkeit. Am Ende hielt es gut drei Jahre, wobei wir uns schon in den letzten neun Monaten merklich auseinander gelebt haben. Aus einer Nahbeziehung wurde eine Fernbeziehung, da ich einen Job in einer anderen Stadt annahm. Sie entdeckte Interessen, denen ich nur schwer folgen konnte. Wie das eben so ist.

Die Trennung tat mir weh. Wirklich. Aber nach zwei Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die wesentlich alltagstauglicher ist. Mit der ich das praktische Leben besser meistern kann. Denn u.a. mein Sohn ist letztes Jahr zu mir gezogen. Hier sind weniger hochgeistige Gespräche gefordert sondern Pragmatismus. Von einer Frau, die bereits Mutter einer Teenager- Tochter ist, bekommt man sehr viel mehr Unterstützung in den Alltagsfragen als von einer noch kinderlosen jungen Frau, die zweifelsfrei sehr begabt und empathisch, aber ohne den Bezug zu den dirty jobs des Alltags ist. Die noch so viel vor sich hat. Und dies auch zweifelsfrei meistern wird. Aber nicht zu meiner Zeit.

Sie, die junge Frau, ist heute Mutter einer dreijährigen Tochter und in Partnerschaft mit einem sehr attraktiven und wohl auch sehr liebevollen Mann. Wäre er es nicht, hätte sie kein Kind mit ihm. Deswegen freue ich mich tatsächlich für sie, dass sie das gefunden zu haben scheint, was sie zufrieden macht.

Ich habe nichts bereut und das sollte der TE auch nicht. Ich gebe dir Recht, am Ende wird womöglich die Trennung für ihn schmerzhafter als für ihn. Jede Rose hat nun mal Dornen. Ich habe aus heutiger Sicht diesen Preis gerne bezahlt. Es war eine Bereicherung, die ich nicht vergessen und nicht missen möchte. So wie ganz nebenher keine meiner Beziehungen missen möchte. Auch wenn manche mehr Prüfung als Wohlbefinden war.

Aber mit meiner jetzigen Partnerin, die zwar auch sieben Jahre jünger ist, erlebe ich die Möglichkeit, eine auf allen Ebenen mögliche Beziehung zu erleben, auch in den Facetten, die jenseits von Schmetterlingen und romantischem Gedöns sind. Sie ist die erste Frau, mit der ich mach mehr als 15 Jahren des Singlelebens denn auch zusammen gezogen bin. Ein gewagter Schritt, den ich höchtens aufgrund der Fegelhaftigkeit unserer Blagen manchmal bereue. :-)

Und ja, auch ältere Männer können liebestolle Idioten sein....:-)

"Und ja, auch ältere Männer können liebestolle Idioten sein...."

Liebestoll - ja! Idioten - nein! :-D

Weißt du, was ich an deinem Bericht besonders schön finde? Dass du deine vergangenen Liebesbeziehungen mit wertschätzenden und liebevollen Augen betrachtest. "Ich hab' sie alle geliebt!", in dieses Lied von - Fettes Brot - könntest du wohl miteinstimmen. :-)
Auch wenn die ein oder andere Erfahrung schmerzhaft war, so siehst du nicht nur die Dornen, sondern die ganze Rose. Wenn ich an dieser Stelle meine Erfahrungen als Hobbygärtnerin anbringen darf: Die wunderschönsten Rosen in meinem Garten, die, mit dem betörendsten Duft, sind gleichzeitig die empfindlichsten und haben mit Abstand die stacheligsten Dornen. ;-)

Beste Grüße
Luka

Hallo,

welchen Rat ich dir geben würde? Genieß solang du kannst, aber sei nicht zu sehr getroffen, wenn es denn (bald) wieder vorbei ist...wenn du das kannst.

Ich persönlich denke ja das Menschen die sich zu Partnern mit so viel Altersabstand hingezogen fühlen (Männer wie Frauen) - irgendwie schon noch ein Problem haben... an dem sie arbeiten sollten.

Und was die Konstellation junge Frau alter Mann betrifft - da spielt ja der Status des Mannes (mein Haus, mein Auto, mein Boot) auffällig häufig eine ziemlich große Rolle. Seltenst hört man von Konstellationen, dass eine 25-jährige sich in einen Rentner verliebt, der vorher Briefträger war - oder so ähnlich...

Ein Kollege von mir hatte auch mal so ne Konstellation - der Esel hat sich dummerweise auch noch von seiner langjährigen, gleichaltrigen Partnerin getrennt deswegen - zwei Jahre später war die junge Freundin weg und hat dann ziemlich kurzfristig einen gleichaltrigen geheiratet und Kinder bekommen.

Ich finds ja eh immer ätzend, mit welcher Selbstverständlichkeit (meine jetzt nicht dich damit) Männer mittleren Alters und älter nach Frauen suchen, die idealerweise 10-15 Jahre jünger sind...