Traurig - Partnersuche erfolglos

    • (1) 13.09.16 - 00:39
      Kein Erfolg als Mutter

      Ich möchte mir mal gerne die Trauer von der Seele schreiben und hoffe auf ein paar nette Worte.

      Ich wurde vor etwas über 7 Jahren am Anfang meiner zweiten Schwangerschaft von meinem Verlobten sitzen gelassen, da er sich die Familienplanung anders überlegt hat. Seit 6 Jahren führt er eine glückliche Beziehung - ohne Kinder. Zwischendurch, vor vielen Jahren hatte ich etwas mit einem Kurzzeitex von mir, doch ich wollte eine feste und Partnerschaft und Familie, er nur Sex. Seit dem bin ich komplett alleine.

      Ich bin oft mit Freunden weggegangen, aber weder in sämtlichen Freundeskreisen, noch allg. unterwegs oder auch auf online Singlebörsen habe ich jemanden kennengelernt. Und das seit etwa 6 Jahren nun. Dabei bin ich sehr attraktiv. Ich bekomme bspw. von Bekannten und auch online viele Komplimente, aber sobald ich erwähne, dass ich Kinder habe, ist das als würde ich erwähnen, dass ich verheiratet wäre. Keiner den ich irgendwo und irgendwie traf, hatte bislang Lust und war bereit mit mir eine Beziehung einzugehen.

      Ich fühle mich mittlerweile richtig behindert, verwertet, fertig benutzt...#schmoll

      Männer mit Kind haben immer das Problem, dass sie selbst nicht bereit sind umzuziehen, wegen Job und Kindergarten / Schule und auch dem anderen Elternteil etc. Hinzu kommt, dass ich mir so unglaublich sehr noch ein bis zwei Babys wünsche. Bei einem Partner mit einem Kind wären das theoretisch irgendwann schon 5 Kinder... Ja, sowas muss man auch bedenken. Aber das nur am Rande erwähnt. Um mich herum wird zu allem Überfluss schon seit 3 Jahren konstant jeder nacheinander schwanger. Es ist wie verhext.

      Hier im Ort, in der Familie, bei Freunden und Bekannten, im Kindergarten und der Schule bin ich DIE Alleinerziehende. Ja, es ist tatsächlich so. Hier ist die Quote wohl sehr niedrig und mich hat es erwischt. Es ist wirklich frustrierend.

      Ich lerne aber meist auch nur Männer kennen, die einfach überhaupt und allg. keine Familie wollen. Und bei mir gibt es das halt nun mal sofort... Will denn keiner mehr mit Ende 20 / Anfang 30 eine Familie gründen? Muss ich ab 40 suchen? Die die wollen sind scheinbar alle vergeben. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

      Kann mir jemand Tipps geben, also andere als, dass ich mehr ausgehen soll, denn das bringt ja grundsätzlich nicht viel. Das Problem war am Ende immer meine Mutterschaft. Über ein paar nette Worte würde ich mich auch sehr freuen. Schon letztes Jahr an Weihnachten redete ich mir ein, dass ich nächstes Jahr nicht mehr alleine unter dem Baum sitze wenn die Kinder schlafen... Aber demnach sieht es leider wieder so aus.

      Ich bin zur Zeit einfach wieder sehr einsam und hoffe hier auf einen kleinen Trost:-(#herzlich

      • im Grunde genommen suchst du zwar auch einen Partner, aber vordergründig soll der nicht älter als 30 sein und mind. noch 2 Kinder mit dir wollen und das möglichst schnell (und idealerweise selbst noch keine Kinder haben) - da sehe ich das Problem.

        Das Problem sind nicht deine 2 vorhandenen Kinder, ich vermute mal, du wirst bei jedem sehr schnell ins Haus fallen. Warum konzentrierst du dich nicht erstmal auf einen neuen potenziellen Mann, du hast bereits 2 Kinder. Man will ja schliesslich auch wissen, ob man zusammenpasst, die Beziehung hält und DANN über Kinder nachdenken.

        Sonst bist du bald 4-fache alleinerziehende Mutter

        Guten Morgen!

        Also ich kann da nur aus eigener Erfahrung berichten und "ER" kam in mein Leben, als ich am allerwenigsten damit gerechnet habe.
        Vorher war ich schon "verzweifelt" auf der Suche nach einem Partner, weil ich die einzige war, die keinen hatte. Klingt komisch, war aber damals so.

        Vielleicht kommt er schon bald um die Ecke.....aber dieses "anstrengende" Suchen bringt irgendwie nix.

        Er wird schon kommen....da bin ich mir sicher :-D

        Liebe Grüße

        Maike

        Ich schließe mich dem vorherigen Beitrag an: auch ich habe den Einruck, dass du mit der Tür ins Haus fällst und die Männer, noch bevor du sie überhaupt richtig kennen gelernt hast, schon damit konfrontierst, dass du eine Familie mit ihnen gründen willst, dass sie evtl. umziehen müssen, um zu dir zu ziehen etc.

        Ich würde einen Partner in einem näheren Umkreis suchen, damit niemand in der ersten Zeit umziehen muss und auch das Thema Familie frühestens nach einem Jahr erfüllter Beziehung anschneiden.

      • (5) 13.09.16 - 09:22
        Eventuell eine Typfrage?

        Mal ein kurzer Gedankenanstoß, der in deinem Fall vielleicht völlig unbegründet ist - vielleicht aber auch zutrifft. Manche Frauen sind optisch ein bestimmter Typ, zwar ungemein gut aussieht, aber Männer anzieht, die nur was lockeres wollen um sich mit ihr zu brüsten. Kann es sein, dass du rein optisch in dieses Schma fällst und deshalb scheinbar nur "die Falschen" triffst? Auch wenns jetzt doof klingt: Vielleicht kannst du dich mal von einer guten(!) Typberatung durchchecken lassen zum Thema Außenwirkung? Um herauszuarbeiten, dass du eine "Frau für eine gemeinsame Zukunft" und nicht nur eine "Frau für ein paar schöne Stunden" bist.

        Ich sage das nur, weil ich selbst die Erfahrung gemacht habe, dass es auch mit Kindern völlig problemlos möglich ist/sein kann, Männer kennen zu lernen, allerdings waren die Männer, die mich anziehend fanden auch immer der Typ "gemeinsame Zukunft etc." - an den bindungsängstlichen Typen bin ich nie geraten. Eine (sehr attraktive!) Freundin von mir hingegen hatte auch immer 3 Typen an jedem Finger - allerdings haben die meistens die Biege gemacht, wenns dann ums Zusammenziehen/Zukunftsplanung ging. Seit sie Mutter ist (7Jahre!) geht gar nichts mehr, weil der Typ, den sie optisch anspricht, kein Interesse an einer festen Bindung mit der Verantwortung für Kind und Familie hat.

        Optisch bin ich: Hübsch, aber nicht besonders herausragend, dunkelhaarig, natürlich, meist nur dezent geschminkt, auch eher solide und seriös in Bezug auf Mode und Styling
        Meine Freundin ist: Auffallend hübsch, platinblond, achtet sehr auf ihr Äußeres, schminkt sich auch im Alltag aufwändig - ein echter Hingucker, nur leider auch für Männer, die auf der Suche nach kurzfristigen "Prestigeobjekten" sind.

        Wie gesagt: Kann sein, dass das gar nicht auf dich zutrifft, vielleicht spielen bei dir auch ganz andere Faktoren eine Rolle. Ist mir nur in den Sinn gekommen und vielleicht ist es ja doch hilfreich für dich.

        • (6) 13.09.16 - 11:55

          Sie soll sich also, zumindest nach dem Ansatz, verstellen ? Also nicht den Kleidungsstil wählen, der ihr gefällt um Männer anzuziehen ?

          Darf ich mich als Mutter nicht stylen wie ich möchte ? Muss ich als Mutter denn immer graues Mäuschen sein ?

          Warum geht es denn um den Typ, den jemand anspricht ? Viel wichtiger ist es, dass man als Paar zusammenpasst.

          Ich kenne die verrücktesten Frauen, die einen passenden Mann gefunden haben und die angepasstesten, die keinen gefunden haben.

          Deinen Ansatz finde ich gruselig.

          • (7) 13.09.16 - 12:49

            "Darf ich mich als Mutter nicht stylen wie ich möchte ?"

            Da kann man jetzt ganz leicht eine wunderbare Diskussion von Zaun brechen :)

            Typfrage hat doch mit keinem bisschen behauptet, Mutter dürften sich nicht stylen wie sie wollten. Natürlich können sie. Aber Styling kann eine Wirkung auf Männer haben und nur das hat Typfrage ganz vorsichtig in den Raum gestellt und gefragt, ob es nicht ganz evtl. möglicherweise sein könnte, dass die TE mit ihrem Auftreten nicht die Männer anspricht, die sie eigentlich sucht.

            Und da sage ich als Mann: Das halte ich für keine ganz abwegige Möglichkeit.

            Aber natürlich kann die TE sich wie jede Mutter, jede Frau stylen wie sie möchte - wahlweise in Bikini oder Burka ;-)

            • (8) 13.09.16 - 14:40

              Sie meinte, dass sie (dezent geschminkt) anders rüberkommt als ihre stärker geschminkte Freundin und hat der TE nahe gelegt, eine Typberatung in Anspruch zu nehmen und sich damit zu ändern. Das finde ich anmaßend:

              Die TE soll sich also dem Typ Mann "zukünftiger Familienvater" anbiedern, in dem sie sich optisch so verändert, dass sie (zumindest vom Gedanken her) für diesen interessant wird.

              Ich würde genau den anderen Weg wählen: ich selbst bleiben und mich eben nicht anbiedern. Ich habe "sogar so " als Alleinerziehende einen passenden Mann für weitere Kinder gefunden.

          (9) 14.09.16 - 13:48
          Eventuell eine Typfrage?

          Kaaaaann man so auffassen. Muss man aber nicht ;-) Wenn du genau liest, dann waren ich und meine Freundin nur ein Beispiel, keine Stylingempfehlung. Wenn jemand immer und immer wieder einen bestimmten Typ Mann "erwischt", dabei aber einen ganz anderen will, dann gibts dafür immer verschiedene Gründe. Einer davon ist das so gern falsch aufgefasste Beuteschema, das auf beiden Seiten greift: Nicht nur, dass manche Frauen/Männer sich falsche Männer/Frauen "suchen" (bzw. immer wieder drauf reinfallen), meiner Meinung nach ist es eben auch so, dass sie sie vielleicht auch anziehen - bei meiner Freundin eben durch die heftige Schminke, die Platinblonden Haare und die aufreizende Kleidung, die eben nicht sagt "Hey, ich such was festes" sondern "Hey, lass uns ein Abenteuer erleben" - klar KANN sie trotzdem mal dem passenden begegnen, sieht halt nur so aus, als würde das dadurch etwas erschwert bzw. länger dauern... Also nix für ungut. Letztlich greift immer noch der nette Spruch: "Bei der Partnersuche ist es kein Problem, wenn du einen Schlag hast. Du musst eben nur einen finden, der einen damit kompatiblen Schlag hat!"

      (10) 14.09.16 - 14:30

      Hallo, also laut deinen Aussagen hätte und dürfte ich keinerlei Chancen auf dem Partnermarkt gehabt haben - ich finde, du gibst reichlich altmodischen Krams von dir. Ich gehöre zu den Frauen, die von anderen nicht nur als gutaussehend, sondern auch noch als schön bezeichnet werden - und um ehrlich zu sein war ich immer selbstbewusst genug, diese angeborene Schönheit, für die ich genauso wenig was kann wie andere mit einem eher durchschnittlichen oder gar unauffälligem Aussehen, zu unterstreichen statt sie zu verstecken. Wozu auch? Wenn es meinem Stil entsprechen würde, mir die Haare platinblond zu färben und mich auffällig daher zu schminken, - tut es nicht, deshalb der Konjunktiv - dann würde ich diesen Stil auch ausleben und nicht mittels Typberatung mich auf vermeintlich zielgruppenorientiert trimmen lassen.

      Das ist doch total oberflächlich, das ist so 50er Jahre, das geht in meinen Augen vollkommen am Kern der ganzen Sache vorbei.
      Obwohl Agostea in ein ähnliches Horn tutet kann ich ihrer Aussage, man muss/sollte sich eine gewisse LMAA-Einstellung angewöhnen und nicht zu verbissen werden, eher was abgewinnen. Aber auch die äußere Schönheit nicht durch Typberatung kaschieren zu lernen ist ebenfalls eine LMAA-Einstellung. Letztlich ist eh entscheidend, dass ich mich sowohl in meiner äußeren, als auch inneren Hülle wohlfühlen muss und nicht, ob ich mich zu etwas hinbiegen muss, nur weil das vermeintlich (!) erfolgsversprechender ist.

      • (11) 14.09.16 - 15:11
        Eventuell eine Typfrage?

        Bitte genau lesen! Ich sage nicht, dass du dich verschleiern sollst. Sondern einfach, dass es manche Typen gibt (nenns "Barbietyp" wenn du willst), die einfach einen bestimmten Typ Mann anziehen, der eben weniger auf feste Beziehung aus ist.

        Dezent schminken meint in meiner Aussage: Reize unterstreichen, Makel kaschieren. Übertrieben schminken heißt in meiner Aussage: Munter drauf mit dem Farbklecks!

        Und wenn du genau kuckst: Ich hab nicht gesagt: "Mach ma Typberatung, du siehst bestimmt nuttig aus!", sondern sinngemäß: eventuell, wenn du keinen anderen Grund ausfindig machen kannst, kannst du das mal von einer neutralen Person checken lassen.

        Also komm, ehrlich: Gründlich lesen, nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen und nur angegriffen fühlen, wenns wirklich angegriffen wurde!

        • (12) 14.09.16 - 19:30

          Und du scheinst entweder meine Antwort nicht sinnerfassend lesen zu wollen oder zu können. Die Message, die ich rüberbringe, sollte deutlich erkennbar sein: Steh zu dir selbst, deinem Typ, deinem Stil. Du brauchst dich nicht über eine Beratung auf zielorientiert trimmen lassen. Und ja, ich bleibe dabei, diese deine Einstellung ist altmodisch, denn genau das wurde in den 50er Jahren noch bei heiratswilligen jungen Frauen gemacht.
          Sei mal nicht so oberflächlich, wir sind mittlerweile in 2016 angekommen.

          (13) 14.09.16 - 19:35

          P.S.: Und nach deiner Logik dürfte keine tätowierte, gepiercte, oder anderweitig extravagante Person meinetwegen im Manga- oder Emolook den zuverlässigen, freundlichen, liebevollen Typen abkriegen, mit dem eine Familiengründung möglich wäre. Merkste was?

Wenn Du im realen Leben so rüberkommst, wie im Posting, würde ich als Mann auch auf Abstand gehen, den Du suchst keinen Partner für Dich, sondern einen Erzeuger für die nächsten beiden Kinder, die Du noch willst.
Genau das wirst Du wahrscheinlich auch ausstrahlen, die Frau die krampfhaft nen Kerl sucht, weil sie nochmal Mutter werden will.

Geh doch erstmal als Frau in den Vordergrund, eine Frau die einen liebenden Partner möchte für sich.

(15) 13.09.16 - 11:08

Ich war auch mehrere Jahre und Ü30 alleinerziehend und hatte nie Probleme jemanden kennen zulernen. Die wenigsten hätten sich an meinem Kind gestört, denn das blieb eh erst mal außen vor. Klar habe ich mir eine richtige Familie gewünscht, aber ich habe das nie ausgestrahlt oder angesprochen. Für mich war vorrangig jemanden zu finden, mit dem ich mich verabreden kann für Kino, Essen, spazieren, Sport, etc.

Meistens war ich es, die dann doch nicht wollte. Optisch stufe ich mich normal ein. Schlank, mittellange blond gesträhnte Haare, dezent geschminkt, figurbetont gekleidet, meistens sportlich elegant. Vom Charakter her bin ich eher ruhig, ich rede nicht so viel, bin aber dennoch lustig und frech, aufgeschlossen und tolerant. Ich mache Musik und interessiere mich für spirituelle Dinge.
Nach einer Weile fing ich an mein Leben mit Kind in den eigenen 4 Wänden richtig zu genießen...und kurz darauf kam er. Mit 2 Kindern. Es ging alles ganz schnell. Nach seiner Scheidung haben wir geheiratet und nochmal paar Jahre später erwarten wir jetzt ein gemeinsames Kind.
Eine Freundin von mir, fast 41, ist krampfhaft auf der Suche nach Partner zum heiraten und Kinder kriegen. Das checkt sie schon bei den Dates ab. Ich sage aber auch es liegt an ihrer Optik und der Kleidung. Und daran das sie zu viel redet und analysiert.
In meinem Leben hatte ich schon öfter Krisen und ich habe gelernt, immer das “Geschenk“ in den jeweiligen Situationen zu erkennen.
Denk positiv.

Top Diskussionen anzeigen