Wie viel Haushaltsgeld?

    • (1) 15.09.16 - 17:18
      geldgeldgeld

      Hallo

      ich habe eine Frage wie viel Haushaltsgeld ihr bekommt? Und wie ihr damit klar kommt? Ich habe immer Streit mit meinem Freund wegen dem Geld weil ich sage es ist zu wenig. Ich habe 50 Euro pro Woche und wir sind 3 Personen. Meine Tochter ist 16 Monate und das Geld reicht hinten und vorne nicht. :-( Er sagt 50 Euro reichen aber kauft sich dann selbst jeden Mittag was er essen mag oder geht abends weg was trinken. Und ich soll für 50 Euro alles für den HH bezahlen. Er sagt ich bin verschwenderisch und soll eben im Angebot kaufen. Letzte Woche habe ich meiner Tochter auf der Kirmes eine Zuckerwatte und Limo gekauft weil es so heiß war und ich nichts zum trinken dabei hatte und mit ein Crepe das waren dann 7,50 Euro da ist er fast ausgerastet. :-( Von wegen kein Wunder wenn das Geld nicht reicht wenn ich es so verschwende. Er war so sauer und hat angefangen Sachen durch die Wohnung zu werfen und zu brüllen. Meine Tochter hat dann direkt mit gebrüllt, was ihn noch mehr auf die Palme gebracht hat. Als würde sie das absichtlich machen um ihn zu ärgern. :-( Immer diese Streits wegen Geld. Bin ich wirklich so auf dem falschen Dampfer? Ich kaufe schon fast nur bei Aldi ein. Wo soll ich noch sparen? Darum meine Frage. Wie viel Haushaltsgeld bekommt ihr und reicht es euch?

      Danke euch.

      • Ich bin eine erwachsene Frau und verdiene mein eigenes Geld seit ich 18 bin.
        Warum machdt Du dich finanziell von so einem Hansel abhängig und lässt dich behandeln wie eine Sklavin ?
        Haushaltsgeld??? Wo leben wir denn?

        • (3) 15.09.16 - 17:28

          ich werde arbeiten gehen wenn sie 2 ist. Vorher habe ich kein eigenes Einkommen. Ich hatte 1 Jahr Elterngeld.

          • Hallo,

            wenn es finanziell so schlecht bei euch aussieht, warum gehst du nicht nach einem Jahr wieder arbeiten? Viele Frauen gehen zum Teil nach den ersten 12 Monaten wieder voll arbeiten, weil es finanziell nicht anders zu stemmen ist.

            Wäre mir persönlich zum Beispiel viel lieber, als mich von so einem Hansel abhängig zu machen...

      Ist das eure gemeinsame Tochter?

      Ich bekomme kein Geld von meinem Mann wir haben ein gemeinsames Konto. Darauf haben wir beide zugriff und davon wird alles gezahlt...

      Kannst du eine betreuungslösung für deine Tochter finden und arbeiten gehen? Mit so einem Mann würde ich nicht länger zusammen wohnen wollen...

      • (6) 15.09.16 - 17:34

        ja gemeinsame Tochter. Sie ist für die Krippe angemeldet wenn sie 2 ist vorher geht es nicht. Es gibt doch bestimmt noch andere Frauen die in Elternzeit sind kein Einkommen haben oder nicht?

        • Natürlich ich bin auch zur Zeit in Elternzeit und habe jetzt im zweiten Jahr kein Einkommen wenn man das so will. Ich habe aber freie Verfügung über unser gemeinsames Geld ... Da gibt's kein mein und dein.

          Mit 50€ würde ich übrigens nicht hinkommen für Lebensmittel, Getränke, Windeln, drogerieartikel ect. Einen genauen Betrag kann ich aber nicht sagen wir kalkulieren mit 400-500€ im Monat für uns 3 zur Zeit.

          Und??? Deswegen lassen die sich trotzdem kein geld zuteilen. Denk mal drüber nach mit was für einen vollpfosten du dein Leben teilst und in welchen Verhältnissen dein kind aufwachsen muss!

    Du solltest nur an einer einzigen Stelle sparen:

    Bei diesem völlig unnötigen Volltrottel, von dem du dich da abhängig gemacht hast.

    • (10) 15.09.16 - 17:35

      Wenn meine Tochter 2 ist dann gehe ich arbeiten. Dann bin ich nicht mehr abhängig. Mich interessiert aber ob es an mir liegt und ich besser mit dem Geld umgehen muss. Oder es wirklich wenig ist. Wie viel man pro Woche braucht.

      • Verstehst du nicht, dass ein Typ, der dich dermaßen kurz hält, dir vorschreibt, was du zu kaufen hast, der herumbrüllt und mit Sachen wirft, einfach generell Scheiße ist??!?

        Das Haushaltsgeld ist nicht das Problem - ER ist es. Ihr führt nicht mal annähernd eine Beziehung auf Augenhöhe.

        Gibt dir das gar nicht zu denken??

        Wie vielen Gehirnwäschen hat dich denn der Typ schon unterzogen, dass du dich ernsthaft fragst, ob es an dir liegt??

        Es ist völlig unerheblich, ob andere Leute mit weniger Geld auskommen oder nicht.

        Normal wäre: ihr habt BEIDE jederzeit Zugriff auf EUER Geld. Und keiner muss dem anderen vorrechnen, wofür er wie viel ausgegeben hat.

(12) 15.09.16 - 17:49

50 Euro pro Woche sind für 3 bzw 2 1/2 ;-) zu wenig. Du musst ja auch was gescheites essen und wahrscheinlich jeden Tag kochen. Dann könnte er ja was vom Vortag in die Arbeit mitnehmen.

Unsere Tochter ist 5,5 Monate und ich gehe arbeiten. Mein Mann macht Elternzeit. Wir haben ein gemeinsames Konto und gehen meist zum Discounter (2 mal pro Woche) einkaufen. Ich würde sagen wir brauchen 100 Euro die Woche (plus/minus 20 Euro). Je nachdem, ob wir Hygieneartikel und Haushaltsartikel brauchen. Brei und Milchpulver ist da noch nicht eingerechnet.

Wir haben ein gemeinsames Konto. Mein Mann würde mir nen Vogel zeigen, wenn ich ihm für die Woche Geld einteilen würde.

Was ist, wenn ihr neue Anziehsachen braucht? Oder die Kleine was zum Spielen? Wie macht ihr das dann mit dem Geld?

Alles Gute für euch!

  • (13) 15.09.16 - 18:31

    Kleidung und Spielzeug kaufe ich vom Kindergeld. Ich gehe auch ca 2 oder 3 Mal einkaufen. Immer nur wenig was ich mit dem Buggy schleppen kann. Meistens Nudeln, Reis, Soßen und was nicht so teuer ist und was sie gerne isst wie Wienerle oder Gurken. Trotzdem gehen bei jedem Einkauf meist 20 oder 30 Euro weg und dann ist es schon vorbei für die Woche und ich muss ihm sagen ich habe kein Geld mehr. :(

Nein 50€ reichen nicht für 3 Personen. Bekommst du kein Kindergeld? Nur ein Jahr Elterngeld ist auch ziemlich blöd , wenn man 2 Jahre zuhause bleiben will.

Nunja ich hatte schon immer mein eigenes Geld und war noch nie von einem Mann abhängig und genau wegen Frauen wie dir wird mir das auch nie passieren eher stecke ich nein Kind in die Krippe oder zur Tagesmutter und gehe arbeiten . Und wenn ich meinem Kind den ganzen Zuckerwattestand leer kaufen würde ginge es meinen Kerl einen feuchten an.

Ich verstehs nicht...Sich vom Kerl abhängig machen und dann rumheulen.

Ja ich weiß ich mach mich unbeliebt also Feuer frei.

  • (15) 15.09.16 - 18:28

    da Kindergeld ist für Kleidung und Spielzeug. Ich werde wenn sie 2 ist auch arbeiten. Ich wollte nicht dass sie schon mit einem Jahr in die Krippe geht und es hätte sich auch nicht gelohnt vom Geld her wenn ich nur wenige Stunden gearbeitet hätte. Dann wäre 2/3 auf die Krippe ausgegeben worden und auch nicht mehr viel übrig gewesen. Ich finde auch 50 Euro sind nicht viel. Doch er denkt ich bin verschwenderisch.

    • Also, 50 Euro/Monat für den Haushalt finde ich extrem wenig. Wir sind zu zweit und geben locker das Doppelte aus. Allerdings besteht bei uns auch keine Notwendigkeit auf die Mark zu gucken.

      Wenn von den 200€ im Monat dann auch noch "Extras" bezahlt werden sollen, wie Kirmesbesuche, dann ist der Betrag geradezu lächerlich.

      Allerdings wundere ich mich

      1. über das Kindergeld für Kleidung und Spielsachen. Kaufst Du tatsächlich so viel kleidung und Spielsachen? Jeden Monat?

      2. darüber, dass Frauen hartnäckig so kurz denken und nicht arbeiten gehen, weil "nach der Kinderbetreuun kaum noch was übrig bleibt". Du gehst doch auch für Deinen Rentenanspruch arbeiten!

Ich kann dir sagen, dass ich vor 25 Jahren mir blöde Sprüche wegen meiner Lebensweise anhören konnte.
Mit 20 geplant ein Kind zu bekommen, und dann ohne Pause nach 8 Wochen wieder zu arbeiten, parallel zu studieren, wenig Zeit fürs Kind, auweia.
Das hat in meinem studentischen Umfeld niemanden gejuckt, da war das vollkommen normal, dass Studentinnen Kinder bekamen und dann die Kinder in den Uni Kindergarten brachten.

Ja, auch schon die Babys, das war damals revolutionär ubd nur in Unis zu finden.

Die Durchschnittsfrau blieb damals drei Jahre zu Hause wenn sie überhaupt jemals wieder eigenes Geld verdienen wollte.
Eine Mutter hat doch bei den Kindern zu bleiben, wie kannst du nur was anderes für richtig halten?

Meine Tochtee hat es da heute schon etwss einfacher, sie hat nicht mal ein Semester pausiert, ist 1 Woche nach der Geburt wieder zur Uni mit Baby im Tragetuch.
Als die Kleine 4 Monate alt war, ist sie auch in die Kita gekommen, und ich bin auch noch da, wenn Randzeiten abzudecken sind.
Sie hat das Studium beendet uns verdient jetzt gut. Ein Jahr oder sogar zwei kein Einkommen zu haben kann man sich halt nur leisten wenn man den entsprechenden Mann hat und keine hohle Fritte.

Es ist schon ein Fehler von so einem überhaupt ein Kind zu bekommen.

Ich verstehe die Frauen nicht, die sich unter solchen Bedingungen eine so lange berufliche Auszeit leisten.
Das klärt man doch vorher.

  • Zwischenfrage

    Ist mein Mann jetzt eine hohle Fritte weil er in seinem Sozialen Job trotz Zuschlägen für Feiertags und Wochenenddienst nicht genug verdient damit Frau zu Hause bleiben kann?

Mal eine allgemeine Frage an alle betroffenen: warum splittet man nicht das Elterngeld auf Zwei Jahre wenn man Zwei Jahre zuhause ist? Will niemanden angreifen aber verstehe das irgendwie nicht :-)

An die te: 50€ sind wirklich wenig für drei Personen wenn man Windeln etc benötigt. Wohne alleine mit zwei Kindern und ich brauche etwa 80-100€ die Woche.

(20) 15.09.16 - 18:37

Wir haben ein gemeinsames Konto und jeder ein eigenes. Jeder hat Zugriff auf alle Konten. 50 € sind echt lächerlich wenig. Allein wenn man bedenkt, was Windeln kosten.

Selbst mit Hartz4 würdest du nur allein für das Kind um die 237 € bekommen und er will euch alle 3 mit 200 € abspeisen? Was ist denn mit dem Kindergeld? Das bekommst doch du.

Schick ihn doch mal einen Monat zum Einkaufen. Ich würde mich strikt weigern. Er soll dir mal vormachen, wie man kostengünstig einkauft.....du würdest gern vom Meister persönlich lernen wollen. Da wäre ich aber mal gespannt.

Was ich aber viel gruseliger finde, ist sein Behnehmen. Abgesehen davon, dass er dich so kurz hält. Was ist mit dir los, dass du nach den finanziellen Themen fragst, aber es gar nicht thematisierst, wie schrecklich seine Wutausbrüche sind? Das schilderst du so abgeklärt als wäre es völlig normal. Leidest du nicht darunter viel mehr? Egal,ob du nun das Geld zum Fenster raushaust oder nicht,,hat er sich nicht so aufzuführen. Und das noch in Gegenwart des Kindes. Warum tust du dir und dem Kind das an?????

  • (21) 15.09.16 - 18:48

    Das mit seinen Wutausbrüchen ist ein anderes Thema. Natürlich leiden wir darunter aber das ist hier nur Nebensache. Und ja auch ein Stück weit schon normal. Hier geht es mir nur um das Geldthema und ich habe das nur erwähnt, damit klar wird wie er ausflippt wenn er denkt ich haue zu viel Geld für Mist raus. :-( Das Kindergeld habe ich und geht für alles für das Kind weg. Spielzeug, Kleidung, Möbel, Buggy usw. Er selbst ist selbst ziemlich verschwenderisch was Geld angeht. Aber der meint das darf er weil er es auch verdient. :-(

    • Wieso bekommt man bitte mit so einem Kerl ein Kind? Der war doch bestimmt schon immer so?

      Du hast dich von ihm abhängig gemacht somit lässt du zu, dass er dich so behandelt.

      Findest du es nicht entwürdigend wie ein Kind Geld eingeteilt zu bekommen? Er zeigt dir ganz klar wo dein Platz ist und dominiert dich.

      Oh und was mich brennend interessieren würde. Jetzt wo dir andre recht geben, dass es zu wenig ist, was nutzt dir das? Wenn du das deinem Göttergatten weiter gibst wird er dir dennoch nicht mehr geben.

      Und im übrigen, der Typ hätte einmal einem Ausraster gehabt, mein Kind zum weinen gebracht und mit Sachen geworfen. Einmal und nie wieder ich hätte den durch die Wohnungstür getreten und wenn er Glück gehabt hätte , hätte ich diese vorher geöffnet.
      Ach sorry das kannst du wahrscheinlich nicht weil er im Mietvertrag steht und du ja kein Geld hast. Ich vergaß

      Das Kindergeld habe ich und geht für alles für das Kind weg. Spielzeug, Kleidung, Möbel, Buggy usw
      -----

      Also ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber das was du da aufzählst sind einmalige Anschaffungen. Du kaufst doch nicht jeden Monat Möbel oder Buggys. Kleidung sehe ich noch ein. Aber da kann man günstig auf dem Flohmarkt einkaufen. Die Sachen sind ja kaum getragen und oft wie neu, wenn sie so schnell wachsen. Selbst Spielzeug kann man da günstig bekommen, weil wir ja alle in solchem Überfluss leben. Kaufst du etwa jeden Monat Spielzeug für das Kind?

      Wenn du bei deinem Freund so argumentierst, kann ich verstehen, dass der Verdacht aufkommt, du seist verschwenderisch. Rund 190 € jeden Monat für Kleidung und Spielzeug rauszuhauen muss man sich auch leisten können.

      Glückwunsch zu der partnerwahl! ... Nur traurig um das kind!

Ich fürchte, ich habe nicht genug Phantasie, mir vorzustellen, dass es so etwas wirklich geben soll.
Ein 16 Monate altes Kind auf der Kirmes mit Zuckerwatte und Limo, eine Frau, die sich 50 Euro Haushaltsgeld zuteilen und vom Partner so behandeln lässt...
Nee, glaub ich nicht.

Top Diskussionen anzeigen