ich hab meinen mann lieb, liebe ihn aber nicht

    • (1) 25.09.16 - 23:16

      Hallo ihr lieben,wer kennt den unterschied zwischen lieben und lieb haben, in einer beziehung? Wir si d 13 Jahre zusmmen, 8 Jahre verheiratet, zwei töchter, 10 und 12 Jahre alt. Wir lebe seit jahren nebeneinander. Haben aber materiellen als was wir brauchen. Wir si d uns nichtuneinig, auch bei der erziehung der Mädels uns weitestgehend einig.
      Irgendwann in den Jahren habe wir aufgehört zu küssen, Dann fiel auch der Sex weg....
      Scheinbar kein Problem. Un s ging es trotzdem gut. Haben uns beigestanden in alltäglichen, beruflichen, gesundheitlichen Dingen.

      vor ca zwei jahren stellten wir fest, dass da was falsch läuft, also kein sex, keine intimität, wenig miteinander...
      U d glaubt mal wir haben einiges versucht, um reinzukommen. Über fast zwei Jahre :
      Geredet, geweint, gestritten, versöhnt (ohne sex), Sex probiert (erfolglos meinerseits ),festgestellt dass wir eigentlich alles haben (ausser das Eine ), wieder geredet, abgewartet, zeit gelassen, beziehung geöffnet, beziehung geschlossen, wieder geredet bis die köpfe glühten und die Augen brannten....alles gut gemeint, Knackpunkt aber die Feststellung, ich Liebe Ihn NICHT mehr!
      Es ist alles so wie es ist, weil die liebe fehlt. Ich hab ihn lieb, u n d er ist mir NICHT egal.

      Doch die Freundschaft -liebe reicht mir völlig, ihm nicht.
      Und das ist das einzige problem. Glaub ich.
      Nun hab ich hier wirklich nur die Kurzfassung geschreiben, keine details. Wir Haben zwei wunderbare Töchter, die leider die ernsten Gespräche teilweise mitbekommen , wir haben eine super wohnung, mit garten, auto, beide habe arbeit.keine finanzielle sorge. Wenn ich morgen meinen Mann liebe, wären wir die perfekte kleine familie.
      Leute lacht oder schimpft mit mir, ich Krieg den Hebel nicht umgelegt!
      Klingt unverständlich? ja. Mein mann liebt mich , sagt er.

      Ach, eigentlich müsst ich Viel viel mehr schreiben.

      Doch meine frage ist, wer kennt so eine missliche lage? Wie geht ihr damit um? Kann man zusammen bleiben, der Kinder wegen, und trotzdem jeder seinen Weg gehen? Oder
      Muss nan sich trennen? Kommt die liebe wieder? Und wann?

      Mittlerweile waren wir auch drei mal in einer Eheberatung. Mit mäßigen erfolg.
      Mein Mann versucht sich mehr in den Haushalt einzubringen, und ich tu nicht weniger als All die anderen jahre, haushalt, arbeiten, hobbys, Kinder kümmern, unsre Haushaltskasse managen, Urlaube organisieren, schulangelegenheite kümmern , meinem mann den rücken freihalten für Arbeit und seine hobbys, er mir aber auch....
      Unsere Problem liegt auf der Gefühl sebene....ein pragmatische "mühe geben oder zusammenreißen " ist nicht der Schlüssel zum glück....

      Nun schleichen wir umeinander und wissen auch nicht weiter....
      Wer hat Erfahrung in solch einer lage?

      IRENA

      • Hallo Irena,

        ich kann nachempfinden, wie es dir geht. Ich denke ich verstehe auch dein Problem. Aber ich komme nicht umhin, mich zu fragen, was für dich der Unterschied zwischen dem, was ihr habt und einer langen Liebe ist?

        Glaubst du, dass Liebe nach 13 Jahren bedeutet, irre vor Verlangen zu werden? Schmetterlinge bei jedem Kuss zu empfinden? Das ist es meistens nicht! Das, was ihr habt, ist so viel wert! Das, was ihr habt, haben viele Menschen nicht erlebt!

        Das, was ihr habt, ist Liebe. Bedingungslose übrigens!

        Ich habe nicht herauslesen können, was genau du unter Liebe verstehst, was dir fehlt.

        Ich bin seit 11 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir lieben uns. Aber es ist natürlich anders als vor 10 Jahren. Anders heißt aber nicht, dass die Liebe weg ist. Wenn es bei euch im Bett nicht klappt und du ihn NICHT abstoßend findest, sondern ihn immer noch attraktiv, dann kann Sex auch ohne Liebe klappen. Diese Idealvorstellung von wegen man hat nur guten Sex mit viel Gefühl ist Mummpitz. Sex kann toll sein ohne Liebe. Manchmal sogar ehrlicher und intensiver. So...daher denke ich, dass euer Bettproblem eine Kopfsache ist. Ihr zerredet die Probleme, macht euch im wahrsten Sinne des Wortes einen Kopf um fehlende Gefühle, die meiner Meinung nach da sind. Für jemanden, den man nicht mehr liebt, machst du dir sehr viele Gedanken. Du trauerst um die angeblich fehlende Liebe...für mich hört es sich aber so an, als betrauerst du nur die Leidenschaft.

        Es gibt viele Frauen, die dich sicherlich um das, was du hast, beneiden. Ich sage immer, mein Mann ist mein Gefährte, mein bester Freund, mein Liebhaber. Und das in dieser Reihenfolge. Es ist Liebe, wenn man füreinander kämpft.

        So sehe ich das.

        Alles Gute,

        albu

        • (3) 26.09.16 - 00:11
          nur zu Besuch

          Ich glaube, die TE hat einfach keine Lust mehr auf Sex. Alles andere klappt, der Alltag mit Beruf, Kindern, das Finanzielle stimmt, die Wohnsituation ist angenehm. Sie kommt gut mit ihrem Mann aus, liebt ihn ihn oder hat ihn sehr lieb. Alles wäre gut, wenn nur der lästige Sex nicht wäre.

          (4) 26.09.16 - 20:03

          schön geschrieben albu#herzlich

      Guten Morgen,

      es gibt viele Paare, die zusammen bleiben, weil eben alles andere stimmt bis auf das "eine". Das muss auch jeder für sich ausmachen, glaub mir, wenn Du mal intensiv nachfragen würdest und die Menschen Dir eine ehrliche Antwort geben würden, wirst Du sehen, so außergewöhnlich ist Deine Situation gar nicht.

      Bei uns stimmte erst das "eine" nicht und dann kamen eben andere Dinge hinzu. Ich hab mal hier geschrieben, dass wenn alles andere gestimmt hätte (Freundschaft, der Respekt) ich sicherlich an unserer Ehe festgehalten hätte. Aber wenn einer von Zweien immer mehr vermißt, müssen Lösungen her.

      Könntest Du Deinem Mann zugestehen, sich das Körperlich anderweitig zu holen und weil es kürzlich hier Thema war in Form einer Tantramassage? Auch das ist eine Form von Liebe, wenn man dem Anderen nicht alles geben kann mehr, es ihm zumindest nicht zu verzagen.

      Bei uns hat es nicht funktioniert und ein Leben zu führen mit vielen anderen Problemen und ohne „begehrt zu werden“ scheint mir zumindest in der jetzigen Situation nicht erstrebenswert für mich.

      Alles Gute Euch,
      Joana

      • Ja ich weiß bei einigen Paaren auch in meiner Bekanntschaft sieht es ähnlich aus bei uns ist Freundschaft Respekt Vertrauen in alltäglichen Dingen vorhanden ja ich würde es meinem Mann zu gestehen sich sexuell einer anderen Frau zuzuwenden das gleiche sollte dann auch für mich gelten sollte es irgendwann eventuell soweit kommen gleiches Recht dann für allebeide. das nennt man eine offene Beziehung. haben wir schon getestet der Unterschied ist mein Mann sagt er kann ohne Liebe Sex haben bei mir ist das leider nicht dabei ich brauche Liebe dazu.

    Für mich klingt es nicht so, als würde dir die Liebe fehlen, sondern das sexuelle Verlangen. Vielleicht könnt ihr in dieser Hinsicht auch nochmal "neu" anfangen? Erotisch ausgehen, Spielzeug, unverkrampftes ausgehen...

    Die Sexualität quasi neu entdecken - Du kannst ja auch erstmal mit Dir selbst und alleine beginnen - meiner Erfahrung nach kommt der Appetit beim Essen - wir sind in 2 Jahren auf quasi plusminus 0 Sex gekommen und ich habe auch nichts vermisst... und dann kam der Appetit beim Essen eben wieder ;)

    Hallo!

    Hast du denn lust auf Sex?
    Für mich hört sich das eher nach einem medizinischen Problem an?
    Wie alt bist du?
    Hast du mal deine Hormone untersuchen lassen?
    Lg Sportskanone

    (9) 26.09.16 - 07:42
    ...derKopfsagtnein...

    Liebe irena,

    ich sehe eure Situation nun nicht soo ausweglos! Ich bin ja fast überzeugt davon, daß sich sehr, sehr viele Paare nach einem gemeinsamen Leben von 12, 15 oder 20 Jahren dort wiederfinden wo ihr euch gerade befindet. Mir kann keiner erzählen, daß er nach diesem Zeitraum noch dasselbe Verlangen, Kribbeln für seinen Partner spürt wie in den Anfangsjahren.

    Was mir jedoch auffällt: Es scheint mir fast so, als ob ihr dieses "Problem", welches für dich ja eigentlich gar kein arges Problem ist, durch eure vorrangige Beschäftigung damit, zum PROBLEM macht. Ich glaube, manchmal muss man es einfach so laufen lassen und dann kommen auch wieder andere Zeiten. In diese FAlle geraten doch sehr viele, v.a. wahrscheinlich Frauen - Kinder, Haushalt, Berufstätigkeit usw. - da ist der Kopf einfach nicht frei, auch wenn man sich dessen so mitten im Alltag gar nicht bewusst ist.

    Wie ist es denn in Urlaubszeiten?
    Es hört sich für mich schon an, als ob dir dein Kopf von vornherein einen Strich durch die Rechnung macht. Es einfach mal wieder probieren, darauf ankommen lassen... da scheint bei dir/euch v. a. der Kopf sich einzuschalten, das nun der beste SEx aller Zeiten folgen soll... und genau das lässt die Sache doch von vornherein scheitern.

    Dennoch kann ich dir nur raten: Gebt Acht auf euch! Ich glaube, ich hatte eine Zeit da erging es mir ähnlich wie dir. DAs war der beste Nährboden dafür, daß mein Mann eine Affäre mit einer Bekannten, mit der er sich eben einfach gut verstand, beide waren sich schon immer symphatisch, anfing. Diese Außenbeziehung ging über ein Jahr... ist nun mittlerweile seit 15 Monaten wieder beendet.... Ich muß gestehen, unser Liebesleben hat sich dadurch neu "aktiviert". Dennoch ist das für mich eine Erfahrung, und die wird wohl auch bis an mein Lebensende so bleiben, auf die ich allzu gerne verzichtet hätte. Denn dadurch ist auch viel Fundamentales einfach zerstört worden. Ob unsere 21jährige Ehe das alles komplett wird verkraften können... ich weiß es nicht.

    LG

    (10) 26.09.16 - 07:51
    kommt mir bekannt vor

    Hallo!

    Ein bisschen habe ich mich in deinem Text wieder erkannt.
    Wir sind 19 Jahre zusammen, verheiratet, 1 Kind, Haus, Arbeit, etc.

    Bei uns läuft auch alles super, nur "das Eine" nicht so. Wir haben im Durchschnitt vielleicht noch 6x im Jahr Sex. Mir reicht das eigentlich auch, wenn er dann gut ist, was aber nicht immer so ist, vielleicht liegt es auch daran, dass ich immer weniger Lust habe...
    Ich kann aber ja meinem Mann schlecht sagen "Schatz, der Sex mit dir ist irgendwie langweilig geworden, deshalb hab ich nie so Lust" ...

    Ich weiß, dass ich ihn liebe, weil ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann und will. Wie ist das denn bei dir?

    Die Liebe ist nach Jahren nicht so wie am Anfang, sie verändert sich. Man muss lernen, die Veränderung zu schätzen, den anderen zu schätzen.
    Nur wegen dem Sex würde ich z.B. nicht fremdgehen, denn ich weiß, was ich damit riskieren würde.

    Dein Mann liebt dich und kämpft, das ist super und ich hoffe für dich, dass du für dich bald erkennst, dass du ihn auch liebst, dass sich die Liebe einfach nur nach den Jahren anders anfühlt.

    Alles Gute trotzdem!

    • Doch ich sagte ihm, dass ich keine Lust auf ihn hab.
      Ja ich weiss was ich an ihm hab.es gibt einiges was ich an ihm mag.
      Aber ich kann mir auchein leben ohne ihn vorstellen, wen

      N diese Auseinandersetzungen nicht aufhören, Thema wann liebst du mich wieder?
      Natürlich, wenn ich Sex mitmache, ihm zuliebe und wenn es nur drei vier mal im jahr wäre. Wäre alles in butter. Beziehung gerettet . Schon probiert, ja. Fühl mich dabei "gebraucht", um es milde auszudrücken...geht gar nicht für mich.

(12) 26.09.16 - 09:49

Was stellst du dir denn unter "Liebe" vor? Ich bin 13 Jahre mit meinem Mann zusammen- die Liebe hat sich natürlich im Laufe der Jahre verändert.

Das würde mir mit jedem anderen Mann auch so gehen. Also hat man die Wahl alle paar Jahre den Partner auszutauschen oder zu akzeptieren das die anfänglichen Gefühle eben anderen weichen.

Das sollte man aber nicht bis zum Erbrechen ausdiskutieren in meinen Augen. Das kann ja gar nicht gut sein für eine Beziehung. #schwitz

Hallo!

Normalerweise verschwindet Liebe nicht einfach so. Sie ist oft unter Alltag, Stress etc. verschüttet, aber nicht komplett weg. Daran kann man aber arbeiten, z.B. mit Hilfe einer Eheberatung - wenn Du das ehrlich willst. Sollte im Laufe der Beratung heraus kommen, dass es wirklich keine Gefühlöe mehr gibt die sich wieder wecken lassen würden - ok, dann habt ihr wenigstens wirklich alles versucht.

(14) 26.09.16 - 20:45

hallo Irena,

ich kenne deine Situation sehr gut, weil es mir ähnlich geht... 22 Jahre Beziehung, 16 Jahre Ehe... Wir hatten sogar bis letztes Jahr "regelmässig" - zumindest einmal im Monat - Sex - weil ich "mitgemacht" habe... Bei uns kam der Knall als ich mich verliebt habe und plötzlich wieder wusste, wie sich Leidenschaft anfühlt. Klar brennt nach 20 Jahren nicht mehr das Feuer, aber bei uns lag schon viel im Argen...

Wir haben dann auch eine Therapie gemacht, die aber auch, wie bei dir, nur bedingt geholfen hat. Ich hab lange mit mir gerungen, auf das Gefühl von Liebe warte ich vergebens. Zuneigung, Verantwortung, Pflichtbewusstsein, ja, auch liebhaben... aber Liebe.. njet.. vielleicht ist auch in den letzten Jahren bei uns zuviel vorgefallen, dass ich zwar verziehen, aber nicht vergessen habe...
Momentan ist es bei mir so, dass ich zugunsten der Kinder und Familie mein Gefühl hintangestellt habe - wären wir zu zweit hätte ich mich vermutlich getrennt. Wie schon Vorschreiberinnen geschrieben haben - es dürfte in sehr vielen Beziehungen so laufen... Ich habe Freundinnen, die haben sich getrennt, ich habe Freundinnen die sind mit ihrem langjährigen Partner trotz Problemen zusammengeblieben... Ich kann nicht feststellen wer glücklicher ist. Ich denke jeder muss für sich selbst den Weg finden, der ok ist. Klar hätte ich sauch gerne leidenschaftlichen Sex, das Gefühl von Liebe das durch und durch geht, aber wenn ich dann am Abend meine Kinder schlafen sehe denke ich, auch das ist ein tolles Gefühl , eine Familie zu haben.

Liebe Grüße
Saskja

  • Liebe saskja,
    Soviel antworten seit gestern, dank an alle.
    aber du hast meine situation am besten verstanden.
    Pflichtbewusstsein verntwortung Zuneigung ....liebe njet.
    Ich kann seit jahren gut mit lebe , aber ER nicht. Er macht Sich Gedanken. ..
    Klar kenne ich den Zeitpunkt wo die Liebe verschwunden ist in einer schweren Zeit der Depression meines Mannes wo ich nicht mehr ein und aus wüsste und nicht helfen konnte und das Gefühl hatte er wollte sich auch nicht helfen lassen genau da habe ich losgelassen alle meine Hilfe hat nichts gebracht so habe ich zu gemacht und einfach weiter gemacht und das Leben so gestaltet für mich und die Kinder wie ich es für richtig gehalten habe .wer sich Depression und Partnerschaft auskennt weiß wovon ich rede .
    nun sind die schweren Jahre längst vorbei meinem Mann geht es gut und er wünscht sich alles so wird wie es am Anfang war vor seiner Krankheit . Doch auch körperlich hatte er sich verändert. anziehend finde ich ihn gar nicht mehr . mir ist es egal ob er mit einer anderen Frau schläft oder nicht.. er hat es schon getan weil er es nicht ausgehalten hat ..
    ja und auch ich hatte mich vor 2 Jahren neu verliebt und nein meine sexunlust ist nicht körperlich bedingt . nur dieser neue Mann erwies sich nicht als Alternative was ich jetzt aber nicht detailieren möchte.ich lieb ihn immer noch und versuche dieses Verhältnis auf eine freundschaftliche Basis zu halten weil er mir auch wichtig geworden ist als Mensch nur er ist nicht mein neuer Partner .das weiß er auch . auch mein Mann weiß darüber Bescheid so wie ich über seine Affäre Bescheid weiß er war total enttäuscht dass ich mich verliebt hatte und Wollte mehrmals dass ich einfach gehe und die Kinder bei ihm lasse weil ich ja diejenige bin die unsere Beziehung nicht mehr will. aber so einfach geht das nicht so einfach lass ich unsere Töchter nicht alleine.nie! soweit zum Thema Beziehung öffnen . so nun wünscht sich mein Mann eine Partnerschaft möglich so wie sie früher mal war und ich kann mir das nicht vorstellen unsere Wege sind sehr weit auseinander gegangen trotzdem haben wir I was uns verbindet was wir über alles lieben das sind unsere Kinder.

    Es klingt vielleicht pragmatisch aber das ist mir wirklich egal ob mein Mann zu einer anderen Frau geht für das eine ...was mit mir wird weiß ich nicht vielleicht läuft mir auch mal ein netter Mann über den weg daran denke ich aber weniger dafür gibt es rundherum viele schöne Dinge die ich stattdessen erleben kann. und wie du sagst wenn unsere beiden Mädels oben schlafen im Bett liegen was gibt es schöneres .
    wären wir beide alleine würde ich mich trennen um mich selber habe ich keine Angst. ich komm klar. ganz ehrlich ich wünsche mir dass wir unsere nun freundschaftliche Beziehung halten.da wir eben NICHT zu zweit nur sind. KINDER! sie hat durchaus Vorteile : helfen , Rücken freihalten und so weiter. eins weiß ich das Gefühl Liebe kommt nicht durch ringen und nachdenken und Mühe geben. Und nein ich möchte es nicht noch mal mit sex probieren in der Hoffnung der Appetit kommt beim Essen.
    Alles was ich hier schreibe weiß mein Mann , meine Gefühle oder auch nicht Gefühle zu ihm. Er weiß aber genauso gut was ich an ihm mag . Was heißen soll dass ich ihm nichts vorspiele und hier im Forum anderes schreibe.
    Es ist eine absurde Situation.
    Aber wie manche schon geschrieben haben vielleicht IST das ja die Liebe nach so vielen Jahren Ehe.

Top Diskussionen anzeigen