Mein Mann lässt sich gehen

    • (1) 19.10.16 - 17:33

      Hallo liebes Forum,

      es ist Folgendes: Mein Mann lässt sich in letzter Zeit immer mehr gehen. Er hatte schonmal so eine Phase vor ca. einem Jahr und wir hatten damals schon große Diskussionen darüber.

      Also mein Mann ist im Allgemeinen eher faul in Sachen Hygiene. Normalerweise steht er morgens auf und zieht sich direkt an, dann geht er auf Toilette (mehr macht er im Bad nicht), frühstückt und geht zur Arbeit. Da er sehr früh arbeiten muss, habe ich Verständnis dafür, dass er morgens nicht eine halbe Stunde im Bad verbringt, aber ein bisschen Katzenwäsche und Zähneputzen wäre ja schon möglich oder? Naja, da hab ich jetzt nicht so das Problem damit, da er ja dann zur Arbeit geht. Abends wäscht er sich dann, putzt die Zähne und wechselt die Unterwäsche. Es kommt schon immer mal vor, dass er sich mal einen Tag nicht wäscht (mag ich nicht, kann ich aber damit leben, wenn´s so vielleicht 1x die Woche vorkommt). Duschen tut er zweimal die Woche, im Sommer wenn´s heiß ist auch mal öfter, im Winter auch mal nur alle 5 Tage. Soweit so gut. Damit kann ich umgehen.

      vor ungefähr zwei Monaten fing er aber an, extrem nachzulassen. Waschen und Zähneputzen fielen immer öfter aus und auch mehrere Tage am Stück und die Dusche hat er auch immer weiter aufgeschoben. Mittlerweile ist es richtig ekelhaft geworden: Er duscht laut seiner Aussage 1x die Woche, aber ich schätze alle 8-10 Tage entsprechen da eher der Wahrheit. Waschen tut er sich gar nicht mehr und seine Zahnbürste ist schon seit Wochen nicht benutzt worden. Das Allerschlimmste ist, dass er es ja auch für Schwachsinn hält, die Unterwäsche zu wechseln, wenn er sich nicht gewaschen oder geduscht hat. Also er hängt wenn er ins Bett geht Jeans und Pulli oder Hemd auf einen Stuhl neben dem Bett und schmeißt die Socken davor, Boxershort und T-Shirt behält er zum Schlafen an und morgens zieht er die restlichen Sachen dann einfach wieder an. Und so geht das dann Tag für Tag...

      Er stinkt mittlerweile wirklich. Da nutzt auch das Deo nichts, das er in Massen verwendet. Wenn ich ihn darauf anspreche, dann ist er bockig und sagt, sein Verhalten sei normal und dass viele Männer das so handhaben. Ich schäme mich schon richtig für ihn und vor allem begreife ich nicht, warum er das macht. Ich wüsste nicht was der Auslöser sein soll. Wie gesagt, letztes Jahr hatte er schonmal so eine Phase, aber auch da kam das wie aus heiterem Himmel und dann nach etlichen Diskussionen ging es auch wieder. Ich verstehe das nicht. Aber diesmal ist es noch bedeutend schlimmer.

      Letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag waren wir bei meinen Eltern (sie wohnen weiter weg) da konnte ich ihn mit Ach und Krach überreden am Freitag zu duschen bevor wir gefahren sind. Gott sei Dank hat er das gemacht. Meine Eltern müssen das alles ja nicht mitbekommen. Samstag und Sonntag hat er sich aber weder gewaschen noch frische Wäsche angezogen. Ich hoffe, dass meinen Eltern das nicht so sehr aufgefallen ist. Ich habe auch eigentlich keine Lust nur den Schein zu wahren.

      Weiß irgendjemand einen Rat?

      Hallo!

      ich würde mich ja schlichtweg weigern, neben dem Stinker auch nur im Doppelbett zu liegen, geschweige denn, irgendwelche Berührungen zu erdulden. Also wenn er nicht auf dem Sofa schlafen will, muss er sich waschen/duschen, Zähne putzen und frische Unterwäsche anziehen, basta. Schließlich musst Du im Schlafzimmer den Gestank auch ertragen, die ganze Nacht lang.

      (6) 19.10.16 - 17:45

      Läßt er sich gehen, laß ihn gehen. :-p

    • Würg.
      Definitv nicht normal.
      Ich würde den kerl nicht mehr anfassen

      Selber Schuld!
      Du sagst selbst er ist generell faul was Hygiene angeht.

      Für mich ein no go und so einem Ferkel wäre ich nicht zusammen.
      Weißt du das ist überhaupt nicht normal. Mein Freund kommt teilweise nach 22 Uhr nach Hause und geht als erstes ins Bad zum Duschen. Zähneputzen ist ebenso selbstverständlich. Er ist Handwerker und nach körperlicher Arbeit ist duschen Pflicht. Ich muss ihn nicht wie ein Kleinkind zu alledem überreden und so einen Mann will ich auch nicht.

      Ih gitt wahrscheinlich will der auch noch sex. ..würg

      (9) 19.10.16 - 19:39

      Warum duldest du sowas? Dein Partner ist respektlos- dir und allen anderen Menschen gegenüber die seine Ausdünstungen ertragen müssen.

      Wenn du ihm nicht mal jeden zweiten Tag eine Dusche wert bist ist das auch keine Liebe in meinen Augen...

      Viele wären froh, solch einen Kerl zu haben....kein zusätzliches putzen im Bad, kostengünstiger Wasserverbrauch ,mehr Zeit mit dem Ehemann...kein Firlefanz wie Deo, Zahnpasta, Duft, etc. kaufen.#ole

      warum findest Du das so schrecklich?

      Natürlich ist das Respektlos, aber immerhin sind wir seit drei Jahren verheiratet und seit fünf Jahren zusammen und das wirft man nicht einfach weg und außerdem war er wie gesagt nicht immer so.

      Ich weiß nur nicht, was ich noch machen soll. Das ganze Diskutieren hilft ja nichts. Er ist bockig und sieht nichts ein. Ihm ist das auch alles nicht peinlich. Heute morgen z.B. habe ich ihn gefragt, ob er heute Abend vielleicht duschen will, weil er noch mit zwei Freunden Kegeln geht und er sagte nur: Nö, ich habe doch erst letzten Freitag geduscht!

      • (12) 20.10.16 - 11:00

        Und wie reagierst du dann?

        Ich würde da ziemlich deutliche Worte finden- das er stinkt, dich seine mangelnde Körperpflege anwidert und du so nicht weiter leben kannst.

        Vielleicht stört es dich einfach nicht genug. Ich würde das widerlich und asozial finden und unerträglich.

        Wenn du da sehr deutlich wirst und er macht so weiter kannst du davon ausgehen das ihm deine Gefühle ihm gegenüber total egal sind. Ob er dich anwidert interessiert ihn dann schlicht nicht.

        Ob du unter diesen Umständen noch weitere Jahre mit ihm zusammen bleiben möchtest musst du wissen.

        Widerlich und asozial. Ich würde jeglichen Respekt vor so einem Mann verlieren und für mich würde das die Trennung bedeuten!

        Wie man so einen Mann heiraten kann erschließt sich mir nicht ganz denn er hatte ja noch nie viel für Hygiene übrig! Andere qualitaten? Liebe? Das macht ein Hygieneproblem auch nicht wieder wett.

        >>> aber immerhin sind wir seit drei Jahren verheiratet und seit fünf Jahren zusammen und das wirft man nicht einfach weg <<<

        Dein "Wie in guten, so auch in schlechten Zeiten" in allen Ehren (wobei es ja schon von Anfang eher mittel war, wenn er nie viel wert auf Hygiene gelegt hat) ...

        ... aber warum bist Du Dir selbst so wenig wert?

        Und hängst Dich an etwas, was er schon längst weggeworfen hat ...

        ... aber vielleicht hat er auch nur eine geistige Störung oder ist irgendwie minderbemittelt, was dazu führt, dass er sich wie ein asoziales Dreckschwein aufführt ...

        ... ich hoffe nur, dass ihr keine Kinder habt, denen der Vater ein solches Männerbild vorführt ... und über den sich die Eltern der Mitschüler das Maul zerreißen.

        Du fragst ernsthaft was du tun sollst?

        Wie wäre es mit radikalem Liebesentzug? Und damit meine ich vollständig.

        Ich hoffe du schläfst nicht auch noch mit dem Ekel.

        Ich würde alles streichen. Kein Sex, keine Umarmungen, kein kuscheln, küssen schon dreimal nicht, er dürfte sich mir nicht auf 2m nähern und ins Bett würde ich ihn auch nicht mehr lassen. Und das meine ich vollkommen ernst.
        Du meckerst nur und duldest ihn ja doch so.

Top Diskussionen anzeigen