Choleriker?

    • (1) 23.02.17 - 13:30
      jkkkkkkkkkkklll

      Hallo
      Seit gestern frage ich mich ob der Mann in den ich mich verliebt habe ein Choleriker ist. Wir sind erst drei Monate zusammen. Ich war bei ihm und hatte meinen Hund dabei. Eigentlich war es sehr schön. Er wollte für uns kochen.

      Wir wollten gerade essen, da hat sein Bruder geklingelt. Da waren wir kurz abgelenkt. In der kurzen Zeit hat mein Hund alles gefressen was in der Küche stand.

      Mein Freund ist daraufhin ausgerastet und hat einen Topf an die Wand geschmissen und meinen Hund als Köter bezeichnet.

      Ich bin da nicht drauf eingegangen weil ich mir Sorgen gemacht habe weil mein Hund auch ein grosses Stück von dem Schokoladenkuchen gefressenhat und Hunde weder das noch fettiges essen vertragen.
      Ich war deswegen leicht in Panik und habe bei der Tiernotrettung angerufen. Da gab's erst mal Entwarnung, die Menge an Schokolade würde nicht für eine Vergiftung reichen und solle nur am nächsten tag mal zum tierarzt
      Meinen Freund hat das nicht interessiert und hat nur gejammert wie teuer das Steak gewesen war und wieviel mühe er sich gemacht hätte.
      Er hat sich dann beruhigt und im Laufe des Abends haben wir uns wieder vertragen.

      Bis wir in der Nacht von einem komischen Geruch wachgeworden sind Ich hatte es schon befürchtet, mein Hund hatte Durchfall. Leider hat er nicht nur einen grossen Haufen gemacht sondern mehrere kleine ua auch auf dem Teppich. Da ist er dann wieder ausgerastet hat mich angebrüllt ich solle das scheiß vieh in das Badezimmer sperren oder verschwinden. Das habe ich dann auch gemacht und ihm gesagt, das er völlig Empathielos ist.
      Seither schreibt er mir zahlreiche Nachrichten. Er entschuldigte sich und meinte das wir irgendwann darüber lachen.

      Das kann ich nicht schließlich ändert das nichts an der Tatsache, dass er mich um 3 Uhr morgens aus der Wohnung geworfen hat.

      Als ich nicht auf seine Annäherungsversuche eingegangen bin, meinte er ich müsse den Teppich austauschen lassen, weil hell und verlegt. Hat mich schon geändert dass ihm das gleich n den Sinn gekommen ist, wobei ich den entstandenen Schaden natürlich ersetzen werde.nach meinem Hund hat er nicht gefragt obwohl er weiss dass eine Schokoladenvergiftung bei Hunden böse enden kann
      Ich frage mich wirklich ob ich hier spinne oder er und würde gerne die Meinung von Hundebesitzerin und nicht Hundebesitzerin hören.

      • Ich finde, dass ihr prima zusammenpasst. :-)

        Ich kann seinen Ärger total nachvollziehen. Ich wäre auch super sauer gewesen, wenn dein ungezogener (Entschuldigung) Köter (nochmal Entschuldigung) das teure Essen wegfrisst und mit dann die Bude vollkackt.

        Seine Reaktion war sicherlich übertrieben, da scheint er echt ein Problem zu haben. Aber an seiner Stelle hätte ich auch weder dir noch dem Hund gegenüber Verständnis gehabt. Ich hätte es dir nicht ins Gesicht geschrien, aber einfach lächelnd hätte ich es bestimmt auch nicht hingenommen.

        Und du hättest dein verfressenes Tier einfach nehmen und nach Hause fahren sollen. Dass bei deinem Hund so eine Völlerei nicht folgenlos bleibt wäre selbst mir als nicht-Hundehalter klargewesen.

        Ihr passt nicht zusammen. Drei Monate ist ja noch keine Zeit. Beende das Ganze und suche dir einen anderen Hundehalter (und eine gute Hundeschule.. Wenn dein Hund das nächste Mal die ganze Schoki reinhaut war's das mit ihm..).

        Hallo,

        Choleriker ist er bestimmt nicht. Ausrasten ist nicht so das Wahre, kommt aber wohl mal vor.

        Ich verstehe deinen Freund. Würde ein fremder Hund dies in meinem Haus veranstalten, würde ich ihn samt Frauchen/Herrchen rauswerfen. Ich vermute mal, er wird nicht mehr lange dein Freund sein.

        Du solltest deinem Hund manieren beibringen und öfter mit ihm Gassi gehen.

        Ps: Wir haben 3 Hunde.

      • (5) 23.02.17 - 13:53

        was ist das für ein hund?

        Ich kanns ja fast nicht glauben, daß sich das wirklich so zugetragen hat.

        Ich frage mich: Wie kannst du deinen Hund solange unbeaufsichtigt in der Küche lassen, wenn du weißt, daß er diesbezüglich offensichtlich keinen "Anstand" hat? Und warum "meldet" sich dein Hund nicht, wenn er muß... macht der immer in der Wohnung?

        Wir hatten viele Jahre einen Hund, jeder von beiden wußte: etwas vom Tisch oder ARbeitsplatte oder sonst wo her holen , ist absolut tabu. Natürlich haben sie das in unbeaufsichtigten Momenten evtl. mal dennoch gemacht - ABER gleich eine komplette Mahlzeit für zwei Personen, samt Nachtisch...#kratz#mampf#rofl
        Und spätestens wenn sie müssen, winseln oder kratzen oder sonstwas... machen sie sich doch normalerweise bemerkbar.

        Also ich wäre auch nicht erquickt über diesen Abend gewesen - denn wie soll das weitergehen?
        LG

      Hallo!

      Obwohl ich Hunde liebe und lange einen hatte (mittlerweile nur noch Katzen, die noch schwerer erziehbar sind) - Dein Freund hat durchaus recht, sich aufzuregen.

      Dass Du wegen Schokokuchen in Panik gerätst heißt nur, dass Du selbst wenig Erfahrung hast, und ganz ehrlich, wenn Du weißt, dein Hund hat so ungünstig gefressen, warum hast Du nicht dafür gesorgt, dass er Dich weckt statt die Wohnung voll zu kacken? Solange ich einen Hund hatte, hat er es immer zuverlässig geschafft mich zu wecken, wenn er raus musste, auch nachts um 3 Uhr. Und nein, er hat nicht gebellt, sondern mich einfach nur angeschaut und angeatmet.

      Warum sollte Dein Freund nach dem Hund fragen? War doch klar, dass der nur Durchfall bekommt.

      Du besuchst einen Mann, in den du dich verliebt hast. Du nimmst deinen Hund mit.

      Mag er Hunde? Hast du ihn das mal gefragt? Vielleicht mag er ja keine.

      Aber auch wenn er welche mag: Dein Hund frisst das Essen auf, für das er sich viel Mühe gegeben hat. Du machst dann noch Alarm von wegen "Tiernotrettung". Was das wirklich deine erste Sorge, ob dein Hund sich den Magen verdorben hat?

      Schon da wäre der Abend (und wahrscheinlich nicht nur der) bei vielen beendet gewesen.

      Stattdessen kackt ihm sein Hund auch noch auf den Teppich.

      Für den Rausschmiss kannst du dich bei deinem Köter (= Wesen, das kotet) bedanken.

      Dann auch noch zu erwarten, dass er sich nach dem Befinden deines Hundes erkundigt, find ich über alle Maßen krank. Würde der Mann hier lesen, das hier wäre mein Tipp: Lauf, lauf so schnell du kannst.

      Ich halte es für normal, wenn ein normal erzogener Hund das Essen wegfrisst, wütend zu sein. Und die Situation mit dem Teppich ist im wahrsten Sinne des Wortes "scheisse"... im Normalfall muss das gereinigt werden.

      Und mit etwas Hundeverstand hätte dir klar sein müssen, dass diese Fressmenge und dazu unverträgliche Nahrungsmittel in den nächsten Stunden eher unsauber ausgeschieden werden müssen.

      Als klar war, dass der Hund sich nicht in Lebensgefahr befindet, wäre durchaus auch Empathie für den Freund angebracht gewesen.

      Auf der anderen Seite sind mir Menschen, die im Erwachsenenalter noch Sachen werfen und brüllen - auch in solchen Situationen - sehr suspekt und in keiner Weise vertrauenswürdig. Und auch bei gut erzogenen Hunden können Unfälle u. a. passieren, es ist ein Tier.

      Ihr habt euch beide Fehlverhalten und der einzige Leidtragende ist eigentlich der Hund.

      Aber vielleicht solltet ihr getrennte Wege gehen, wenn ihr nicht beide an euren Punkten arbeitet.

      Sorry aber ich kann schon verstehen dass dein Freund sich aufregt. Du bringst deinen wohl sehr unerzogenen Hund mit und dann passt du noch nicht mal richtig auf ihn auf sodass er das ganze Essen ruiniert, wofür dein Freund lange in der Küche gestanden hat. Wieso hast du denn nicht nach dem Hund geschaut? Und dann erwartest du auch noch dass er völlig ruhig bleibt und seine Sorge dann sofort den Magenproblemen deines Hundes gilt? Und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen kackt dein Hund den hellen Teppich deines Freundes voll, weil du wieder nicht aufgepasst hast! Sicher ist es sehr unreif dann Sachen durch die Gegend zu werfen, aber rausgeschmissen hätte ich dich mit dem Köter dann auch... Für solche Hundebesitzer wie dich hab ich echt kein Verständnis! Es wird erwartet dass alle und jeder immer begeistert sind, wenn jemand seinen Hund mitbringt egal wie unerzogen er ist. Und dann soll für jedes Verhalten des Hundes Verständnis aufgebracht werden egal wie sehr er die Wohnung verschmutzt und verwüstet. Und bleibt man da nicht freundlich ist man automatisch der böse tierhasser...

      (13) 23.02.17 - 14:51

      Was soll das denn für ein Monsterhund gewesen sein?#augen

      Hallo,

      ich kann das nicht glauben, dass dein Hund alles gefressen hat, was in der Küche stand.

      Wenn er das zu Hause nicht macht, hätte er das auch dort nicht gemacht.
      Anderenfalls war es grob fahrlässig von dir den Hund unbeaufsichtigt in der Küche zu lassen.

      Aber trotzdem hat dein Freund bereits nach dem Auffressen des Essens durch den Hund sein wahres Gesicht gezeigt. Da wäre bei mir der Ofen aus gewesen.

      Die Reinigung des vollgekackten Teppichs solltest du zahlen.
      Als Hundehalter auf voller Linie versagt würde ich sagen.

      LG

      Nici

      (15) 23.02.17 - 15:05

      Also mein 22kg Hund und exakt 10 Sekunden für 1 Pfund Rinderfilet braucht... genauso für 2 Rouladen. Sein Rekord lag bei 2kg Trockenfutter in 3 Minuten....

      Es gibt nun mal Hunde... und es gibt Fressmonster... Rassebedingt oder auf Grund von Erfahrungen (ein ehemals halbverhungerter Strassenhund, wird auch nicht immer ein zivilisierter Fresser). Der Hund ist mittlerweile 8 Jahre und auch wenn wir ihn hier alle kennen und aufpassen wie sonstwas, kommt er immer wieder zum Erfolg... ist halt so, passiert. Wir treten uns dann in den Arsch und schliessen Wetten ab, ob, wann und wie das wieder raus kommt.

      Generell würde ich mich nicht anbrüllen lassen, habe ich mich noch nie. Und wenn ein Schaden durch fahrlässiges Verhalten entsteht, erst recht nicht. Es ist für mich völlig unerheblich, ob der Schaden direkt oder eben durch den Hund erst entsteht - ich bringe meinen Freunden und meinem Partner sowieso in solchen Fällen Verständnis entgegen und dann bin ich immer gerne an einer guten und fairen Lösung interessiert, völlig egal ob mir meine Freundin eine Delle ins Auto gefahren hat oder mein bester Freund mein Hoftor angeschrammt hat oder sich die Tochter der Freundin ausgezogen hat und mir auf den Teppich gepinkelt hat.

      Wenn das nicht gewährleistet ist, wäre mir der Kontakt zu stressig und ich habe wegen sowas auch schon zwei Freundschaften einschlafen lassen.

      Hohen Respekt habe ich vor einem guten Freund, der panische Angst vor Hunden hat und trotzdem den Hund seiner Partnerin von Anfang an willkommen geheissen hat - der hat es übrigens auch für eine gute Idee gehalten, Durchfall zu bekommen, dabei ist er in Panik geraten, hat sich im Kreis gedreht und dabei nicht nur Tapete und Teppich, sondern auch gleich noch den Computer (DVD-Laufwerk, Lüfter) erheblich beschädigt. Er war da auch schwer pragmatisch... erst wurde der Hund beruhigt, dann Frauchen, dann der Schaden gesichtet und der Versicherung gemeldet und natürlich auch reguliert.

Top Diskussionen anzeigen