Sitze zwischen den Stühlen

    • (1) 06.03.17 - 19:05
      Life12345

      Hallo,

      mein Mann und ich befinden uns momentan in einer schwierigen Phase. Wir wollen es aber (auch unserer kleinen Tochter zuliebe) irgendwie alles wieder kitten. Nach dem Motto vergeben aber nicht vergessen. Ich denke, wir sind über das gröbste hinaus und machen auch eine Eheberatung.

      Der ganze Stress fing an, weil er mich angelogen hatte. Das ganze hat meine Cousine herausgefunden und somit wusste dann auch meine ganze Familie über kurz oder lang Bescheid.

      Das Verhältnis zwischen ihm und meiner Familie war nie das beste. Kühl, distanziert und geprägt von Missverständnissen. Aber bisher höflich.

      Nach seiner wirklich blöden Aktion ist das leider auch vorbei.

      Meine Schwester meinte vorhin: "jetzt wissen wir ja alle wie der tickt" und mein Vater: "ihr seht keinen Cent mehr, solange du noch mit dem zusammen bist" (er hat mir ausgeholfen, als es bei uns mit kaputtem Auto, Waschmaschine und Abschaffung Kinderzimmer etwas viel auf einmal würde)

      Das sind nur zwei Beispiele von vielen...

      Ihn kann ihn irgendwie verzeihen, aber meine Familie nicht.

      Er kriegt das natürlich auch mit und will auch nichts mehr mit Ihnen zu tun haben.
      Und ich sitze komplett zwischen den Stühlen. Und mich belastest das sehr. Denn wir haben eigentlich einen enormen Zusammenhalt und außer den "üblichen" Problemchen immer ein sehr gutes Verhältnis gehabt.

      Bin echt ratlos..

      Danke fürs lesen.

      • Hallo!

        Rede mit Deiner Familie.

        Klar sind sie enttäuscht, dass Dein Mann Dich verletzt hat. Sie lieben Dich eben .- aber ihn weitaus weniger, sie kennen ihn ja kaum.

        oft ist man als Partnerin eher bereit, Dinge zu verzeihen, eben weil man den Partner liebt - und manchmal verzeiht man auch zu viel, wird immer wieder verletzt.

        Du musst raus finden, ob Du ihm das geschehene wirklich verzeihen kannst, und Du musst Dir sicher sein, dass sich das Ganze nicht wiederholt. Er sollte schon wirklich was daraus gelernt haben.

        Zwischen Deiner Familie und ihm kannst Du nur versuchen zu vermitteln. Dass Du eben auch die Liebenswerten Seiten an ihm siehst, dass Du glaubst, dass er sich wirklich ändern will, Du auch Deine eigene Rolle bei den Problemen siehst - Männer die lügen wollen manchmal einfach unschöne Wahrheiten nicht eingestehen. Und darum bitten, dass sie ihm nochmal eine Chance geben, trotz dem Mist den er gebaut hat, auch für Dich und eure Tochter.

        • (3) 06.03.17 - 20:12

          Vielen Dank für deine liebe Antwort!

          Er hat einen schwierigen Charakter, er ist das absolute Gegenteil von everysbody's Darling. Komischerweise bin ich aber immer gut mit seinen Eigenarten zurecht gekommen.
          Ich glaube, sie haben sich schon das eine oder andere mal gefragt, warum ich mit ihm zusammen bin.
          Das alles hat sie jetzt natürlich bestärkt.

          Ob er es nochmal macht? Keine Ahnung. Ein definitives nein kann ich leider zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben.
          Wenn es die Kleine nicht gäbe, wäre definitiv Schluss gewesen.

          Und nochmal vielen Dank, durch deine Antwort sehe ich jetzt auch klarer.

          • >>>Wenn es die Kleine nicht gäbe, wäre definitiv Schluss gewesen.<<<

            Wenn das so gravierend war, kann ich deine Eltern zu 100% verstehen. Selbst du wärst bereit gewesen, mit ihm abzuschließen!
            Wegen eines Kindes eine Partnerschaft aufrecht zu erhalten, ist einer der weniger guten Gründe.

          • Hallo!

            Bitte denk gut drüber nach.

            Meine Mutter ist damals "wegen der Kinder" bei meinem Vater geblieben, was eigentlich nur hieß, dass sie sich oft gestritten haben, im günstigsten Falle nur angeschwiegen, aber wenn beide zu Hause waren, war die Stimmung wirklich immer mies. Meine Mutter hat in ihrem Schlafzimmer geweint, während mein Vater alleine im ehemaligen Elternschlafzimmer war, und wir Kinder haben lieber gar nichts gesagt, weil das ganze immer kurz vor der Explosion stand. Da hat jede Kleinigkeit gereicht und jemand ist in die Luft gegangen.

            Ich fand dieses zusammen bleiben als Kind wirklich schlimm und habe schon in der Grundschule die Freundinnen mit geschiedenen Eltern wirklich beneidet, weil da eben nicht dauernd gestritten wurde. Da wurde auch mal gelacht zu Hause.

            Wenn es wirklich nicht mehr passt, tust Du Deiner Tochter echt keinen Gefallen.

      (6) 06.03.17 - 20:36

      Hallo,

      inwieweit man von der Familie etwas "verlangen" kann, hängt auch vom Schweregrad der Lüge ab.

      Finde ich.

      LG Küstenkönigin

      • (7) 06.03.17 - 21:33

        Sagen wir so:
        Diese Aktion hat das Fass zum überlaufen gebracht.
        Wir hatten zum einen die üblichen Probleme relativ frisch gebackener Eltern plus Depressionen seinerseits die nach der Geburt richtig heftig geworden sind.
        Es hat sich viel aufgestaut.

        Vielleicht mögt ihr die Lüge für nicht allzu schlimm halten, aber er klar gegen unsere Grenzen und Abmachungen verstoßen:

        Er hat mit anderen Frauen via Internet Kontakt und geflirtet.
        Er wollte sich dort anmelden nachdem ich es rausgefunden habe, hat der fröhlich weitergemacht.

        Mein Problem ist vor allem der Vertrauensmissbrauch.

        • Hallo,

          und wieso hat deine Cousine das mitbekommen?

          Ich bin ja großer Fan davon nicht immer direkt die Familie mit reinzuziehen - aus eben diesen Gründen.

          Ich kenne das übrigens von der anderen Seite. Trennung in der Familie aus dem gleichen Grund (bzw das war dann der Tropfen au den heißen Stein) - Details, die ich gar nicht wissen wollte und hinterher war alles gar nicht so schlimm und wir sollten dann so tun, als wäre nichts gewesen. Fühlt sich falsch an und wir haben das auch genau einmal mitgemacht in der Form.

          Lg

          Deine Familie will dich schützen, deshalb handelt sie so.

          Dass dein Freund in einer Partnerbörse mit anderen Frauen flirtet, ist ein Vertrauensbruch. Dass er aber dreist weiter macht, obwohl du es herausgefunden hast, ist eine Missachtung deiner Persönlichkeit und deiner Bedürfnisse. Es zeugt nicht von Liebe und ist wie ein Schlag unter die Gürtellinie und ich kann in dem Fall deine Familie verstehen.

          Macht er immer noch weiter oder hat er es irgendwann eingestellt?

    Hallo

    es kommt auf die Lüge an.
    Hat er dich betrogen, dann geht das deine Familie eigentlich nichts an, wenn du ihm noch eine Chance geben möchtest. Das hätten sie zu akzeptieren.
    Hat er dich in finanzielle ,existenzgefährdende Schwierigkeiten gebracht, vielleicht sogar zum wiederholten mal ( das würde ja auch euer Kind betreffen )kann man die Haltung deiner Familie nachvollziehen.

    L.G.

    Das mit dem Verzeihen ist so eine Sache. Dazu muß man bereit sein. Du bist es anscheinend, Deine Familie aber nicht. Da kannst Du wahrscheinlich nichts daran ändern.

    Wenn Dein Mann arschig gewesen ist, wäre bei mir z.B. als Schwiegervater auch der Ofen aus. Finanzielle Hilfe würde ich dem Mann auch nicht zukommen lassen wollen. Wenn es also nicht möglich ist, die Zuwendungen ausschließlich Dir zukommen zu lassen, wäre der Geldhahn bei mir auch zu.

    Wie Ihr als Paar zurechtkommt, ist Eure Sache. Mich müßtet Ihr aus dem Kuddelmuddel aber rauslassen, nach dem Motto, Pack schlägt sich, Pack veträgt sich, wollte ich nichts damit zu tun haben.

    Gruß Bernd

    Du sitzt nicht zwischen den Stühlen, sondern auf einem Pulverfass!
    Was glaubst du denn, wird sich zwischen euch ändern?
    Du schreibst, dass er munter mit seiner Aktion weitergemacht hat bzw. weiter macht und du bleibst trotzdem bei ihm. Warum sollte er also etwas ändern?
    Es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis er wieder so ein Ding raushaut (falls du es überhaupt mitbekommst, er wird sicher vorsichtiger werden) und dann brauchst du bei deiner Familie - verständlicherweise - auch nicht mehr damit ankommen ...

    Naja, vielleicht bringt ja die Eheberatung was ... viel Erfolg!

    (14) 07.03.17 - 13:59

    Hallo.

    Schlussendlich ist es Deine ureigene Entscheidung ...

    ... aber Entscheidungen bringen Konsequenzen mit sich und mit denen musst Du dann leben.

    LG

Top Diskussionen anzeigen