Völlig fertig...angeschrien...

    • (1) 24.03.17 - 19:27
      völligfertig

      Hallo ,

      hoffe es ist okay, wenn ich hier und in grau frage, da das Thema sehr heikel ist, und ich völlig am Ende bin.

      Der BR - Vorsitzende (gleichzeitig mein Vorgesetzter) hat mich bei uns im Betrieb angeschrien, und zwar so laut, dass es einige Kollegen hörten.

      Auch danach im Büro des stellv. GF und der dazukommenden Pers.chefin.

      Er wurde mehrfach gebeten , sich zu bremsen.

      Ich habe geweint muss ich zu meiner Schande sagen, da ich seit Jahren Überstunden mache ohne Ende ,ständig vertreten habe, auf freie Tage verzichtet, gemacht, getan, keine WE, in 6 Bereichen eingesetzt wurde (was der Auslöser der Schreierei war, die Personalchefin hatte mich in einem Bereich gesehen, für den ich nicht versichert und eigentlich noch nicht eingestellt bin , der BR-Vorsitzende hatte sich wohl extra für eine Vorzeitige Entfristung eingesetzt, aber Pers.büro und GF wussten noch von nichts , und ich hatte ein paar Tage später im Pers.büro angerufen und um etwas schriftl.gebeten , um mich abzusichern...damit hätte ich ihn in eine unmögliche Situation gebracht, er hätte deshalb Ärger vom GF bekommen, und dsas ließe er nicht auf sich sitzen....)

      Er hat ,teilweise mehrfach (ua vor meinen Kollegen) gesagt/gebrüllt:

      "Du hälst jetzt erstmal die Schnauze..."

      "....weil du nie deine dumme Schnauze halten kannst..."

      "Pass man auf dass der GF dich während der Probezeit nicht rausschmeißt..."

      "Wenn ich eine Abmahnung wegen dir kassiere, dann Gnade dir Gott..."

      "...wegen dir lass ich mich nicht anmachen..."

      "....du hast hier gar nichts zu melden..."

      "DU bist das kleinste Rädchen hier..."

      "...die können alle deinen Namen nicht mehr hören..."

      "..du machst sämtliche Abteilungen verrückt..." -> (kann ich mir sogar vorstellen - ich bin Vertretung und habe ständig keinen Dienstplan , und dann frage ich natürlich immer die Schichtleiter, ob die mir sagen können , wie ich ungefähr nächste Woche...arbeiten muss, oder rufe Kollegen an, ob die mir Dienstzeiten sagen können, oder rufe xy an und sage, dass ich doch in der anderen Abteilung arbeiten muss...ich hab nunmal auch nur 2 Hände...)...usw

      "...deine ewige Hyperaktivität und dein Überengagement..." -na danke.

      "...auch wenn ich nicht so schön weinen kann wie du, in mir siehts noch schlimmer aus, das glaub mir man..."

      "...du hast dich gefälligst zu entschuldigen..."

      Da war noch mehr....

      Ich muss dazu sagen- ich habe diesen Kollegen immer sehr geschätzt.

      In den letzten Jahren hat er mich immer wieder mal vorgeführt, mir den Mund verboten oder ziemlich angemacht - aber ich habe ihm das nie übel genommen , weil er sich in einigen Bereichen für mich eingesetzt hat, und ich ja dankbar sein musste ,und ich immer gehofft habe, dass er nur einen schlechten Tag hatte , oder so, wenn was war.

      So etwas Schlimmes habe ich noch nie erlebt.

      Ich habe mich nach einer schlaflosen Nacht bei meinem Hausarzt ausgeweint, und er hat mir erstmal eine Spritze gegeben , weil ich ja noch arbeiten musste und fix und fertig war.

      Bin ich eigentlich immer noch.

      Ich weiß nämlich nicht, was ich machen soll.

      Ich kann mit niemandem drüber reden , da ich ja "die Schnauze" halten soll...

      Er IST der BR...

      Ich bin in der Gewerkschaft, aber auch da ist er im Ausschuss...

      Er ist seit Ewigkeiten im Betrieb und kann mit vielen Kollegen gut....sein Alkoholismus zB ist seit Jahren bekannt, da sagt keiner was (ich ehrlich gesagt auch nicht, weil ich ihm nie was Böses wollte und eigentlich immer mochte...)

      Ob und wieviel er intus hatte an besagtem Tag - keine Ahnung.

      Ich habe so so Angst.

      Endlich steht die Entfristung bevor - und dann muss ich zittern , dass ich in der Probezeit gefeuert werde?

      Obwohl ich noch nicht einmal genau weiß, was ich gemacht habe?

      Warum habe ich überhaupt noch Probezeit-ich arbeite seit über 5 Jahren für die Firma...

      Mein Mann ist auf 180 und meint, ich solle arbeitsgerichtliche Schritte einleiten - er würde am liebsten dahin fahren , oder seinen Alkoholismus anonym "verpetzen" oder oder oder - was ich absolut gar nicht möchte, weil ich ja nie Ärger wollte.

      Er will sich unbedingt einmischen , meint, dass der Betroffene das absichtlich macht, weil ich gute Ideen habe , gut bin - aber durch mich seine Fehlplanungen eben auffallen.

      Psychisch und physisch bin am Ende meiner Kräfte.
      Ich grüble, kann nicht schlafen , habe Angst und frage mich die Ganze Zeit, was ich bloß so verheerend falsch gemacht habe, das es soweit gekommen ist.

      Ich suche auch schon nach einer anderen Stelle, aber das ist in dieser Region absolut nicht leicht...

      Sorry für den langen Text.

      Was soll ich nur machen?

      Im Normalfall hätte ich mich an den BR gewandt - aber was, wenn der Betriebsrat selbst sowas macht?

      Aussitzen?

      Entschuldigt wurde sich übrigens nicht...ich glaube auch nicht, dass er das tun wird....

      Ach man...

      Weiß jmd evtl Rat?

      Verzweifelte Grüße

      • Und so einer ist im Betriebsrat??? Ach du Sch......!!
        Ich glaube kaum, dass irgend ein Verhalten von Dir rechtfertigt, dass er so mit Dir umspringt.

        Hast Du eine Arbeitsrechtschutzversicherung? Wenn nicht, leg Dir dringend eine zu und lass Dich von denen mal beraten.

        Für den cholerischen Ausbruch, die Beleidigungen und Demütigungen von dem Typen hast Du ja Zeugen, oder!? Halt Dir die Leute warm!

        Und geh nochmal zum Hausarzt; der soll Dich krank schreiben, so dass Du Dich erholen kannst von dem Schock. Mit der seelischen Verfassung kannst Du doch nicht arbeiten gehen.

        Ich wünsche Dir alles Gute!

        Mare88

        • (3) 24.03.17 - 20:15

          Ich danke dir für deine liebe Antwort!

          Ich kanns auch tatsächlich selbst noch nicht glauben....klar, wenn ich ihn persönlich irgendwie denunziert hätte , oder was wirklich Schlimmes gemacht - also jemanden in Gefahr gebracht, übel gemobbt oder so, ok...dann wäre zumindest ein etwas schrofferer Ton oder meinetwegen auch laut werden verständlich gewesen...aber mir meine "Dummheit" vorzuwerfen usw...

          Ich bin aktuell schon weiter arbeiten gegangen, weil es sonst auf Kosten der anderen gewesen wäre-ich vertrete schon jmd, der dauernd kzH ist....die sind eh alle schon so fertig...deshalb wollte ich mich nicht krank schreiben lassen.

          Aber ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchhalten soll, ganz zu schweigen von der Angst, dass ich wieder Probezeit bekomme, und dann plötzlich eine Kündigung oder so :-(

      (4) 24.03.17 - 20:50

      Hallo,

      egal ob der in der Gewerkschaft im Ausschuss sitzt. ich würde mir dort einen Termin zu Rechtsberatung holen. Klar sehr erfolgversprechend dürfte dies nicht sein.

      Auch wenn dort auch das Krähenprinzip herrscht. Das hatten wir auch mal durch.
      Abteilungsleiter im BR und Verdi und dann noch Patenonkel des Sohnes von einem hohen Verdi Mitglied , SPDund MdL ,welcher dann mit dem zuständigen Gerwerkschaftssekretär befreundet war.

      Vetternwirtschaft pur! Im Grunde hätten GF und Personalchefin das sofort unterbinden müssen und den Herrn ggf. des Raumes verweisen müssen.

      Was du tun kannst?
      Dienst nach Vorschrift! Es hat sich niemand hinter dich gestellt und man hat dich auflaufen lassen.
      Keine Überstunden, nur das erfüllen, was laut Vertrag gefordert wird und deine freien tage möchtest du selbstredend noch haben. Auf die hast du einen Anspruch und die würde ich mir nun auch schön nehmen, weil die ja wohl kaum verfallen sein dürften.

      Mach dich doch nicht für so eine unloyale Bande kaputt

      A

    • (5) 24.03.17 - 21:47

      Wie hat sich der stellvertretenden GF und die Personalvorsitzende verhalten? Hast du mit anderen Kollegen darüber sprechen können? Was äußerten die anderen?

      Derartige Ausfälle werden / sollten von anderen Menschen nicht toleriert werden. Wie sein Stand in der Firma ist. Und ist jemand loyal zu dir? Wer steht hinter dir?

      Alles Gute

      Ohje, du Arme. Das ist wirklich übel. Kennst du noch andere BR Mitglieder, von denen du auch weißt, dass sie dir wohlgesonnen sind? Kannst du da mit jemandem reden?

      Also BR Vorsitzender hin oder her. Das was er gemacht hat, ist Abmahnungswürdig. Das müsste allerdings am besten sein Vorgesetzter machen. Wieso konnte ihm denn da keiner Einhalt gebieten?

      Wenn du die 5 Jahre nahtlos bei dem Arbeitgeber beschäftigt bist, dann hast du längst den gesetzlichen Kündigungsschutz, sofern das Unternehmen mehr als 5 Mitarbeiter hat. Da ihr einen BR habt, ist das wohl der Fall. Daher könnte man dich nur mit Vorliegen eines triftigen Grundes kündigen. Das einzige, was dir jetzt eher passieren könnte, wäre dass die Befristung einfach ausläuft. Hast du denn 5 Jahre lang immer wieder befristete Vertrag bekommen? Dann wäre eh die Frage, ob du nicht eh schon faktisch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis hast.

      Das sollte vielleicht auch mal geprüft werden. hast du eine Rechtsschutzversicherung? Wenn nicht würde ich dringend raten, mal über eine nachzudenken. Kann man wirklich nur jedem Arbeitnehmer raten.

    • Wieso hast du denn noch Probezeit wenn du schon Jahre da bist?

      Kannst du dir was anderes suchen?

      Hallo

      <<<Er wurde mehrfach gebeten , sich zu bremsen.<<<<

      Er hat sich selbst disqualifiziert.Auch wenn nicht unmittelbar für dich Partei ergriffen wurde, denke ich das dies Nachwirkungen haben wird.Natürlich sitzt er am längeren Hebel.
      Du bist verständlicherweise entsetzt und verletzt, aber versuche die Nerven zu behalten.
      Du hast Angst, das ist schlecht.Ich würde deinem Mann zustimmen und einen Anwalt einschalten.Für dich ist es schwierig weiter zu machen.

      <<<Psychisch und physisch bin am Ende meiner Kräfte.
      Ich grüble, kann nicht schlafen , habe Angst und frage mich die Ganze Zeit, was ich bloß so verheerend falsch gemacht habe, das es soweit gekommen ist.
      <<<<

      Ganz ehrlich, notfalls würde ich an deiner Stelle kündigen.Ich befürchte du stehst das nicht durch.

      Es bringt dir auch nichts, zu hören was andere machen würden.
      Du bist angeschlagen.
      Zieh dich rechtzeitig raus, bevor deine Gesundheit dauerhaft darunter leidet.

      Alles Gute.

      Auch wenn es nichts nützt: versuche es nicht derart persönlich zu nehmen.

      L.G.

      • Wenn sie kündigt, hat sie drei Monate Sperre und kein Geld und im Lebenslauf macht sich das auch nicht so gut.
        Würde mich eher krankschreiben lassen und in der Zeit mit einem Anwalt beraten.
        Je nachdem, wo man wohnt, werden einem die Stellen nicht gerade nachgeworfen.
        Und A****löcher gibts heutzutage fast in jeder Firma und Dienststelle. Hab ich ja selber auch erlebt - da muss man leider lernen, sich zu wehren und nicht zu flüchten. Dann haben solche Deppen Oberhand.
        LG Moni

        • <<<<Und A****löcher gibts heutzutage fast in jeder Firma und Dienststelle. Hab ich ja selber auch erlebt - da muss man leider lernen, sich zu wehren und nicht zu flüchten<<<<

          Natürlich hast du damit recht.
          So wie die TE schreibt hielt ich es für unwahrscheinlich, dass sie sich da durchbeißt.Jeder trifft mal auf einen Choleriker.Viele hätten sich das nicht weinend angehört.
          Manche haben nicht die Nerven für derartige Auseinandersetzungen.

          • Das weiss ich auch, dass das schwierig ist. Ich hatte schon mit mobbing zu kämpfen, als es bei uns noch garkeinen Namen dafür gab. Und zwar so hardcore, wie man es sich kaum vorstellen kann - 7 Jahre lang bin ich morgens fast heulend zum Dienst gegangen! Wenn man sich da durchgebissen hat, schockt einen nichts mehr. Das Arbeitsleben ist leider nicht besser geworden - und zuhause bleiben bei H4 ist ja auch keine Lösung.Sich Hilfen suchen, wehren und solchen Deppen keine Macht mehr zu geben ist die einzige Möglichkeit, weiter arbeiten zu können. LG Moni

    Die Gewerkschaft hat nicht nur die regionalen Bosse sondern auch einen überregionalen Geschäftsführer für ganz Deutschland. An diesen würde ich mich wenden.
    Auch das Einschalten eines Anwalts könnte ich mir vorstellen, so geht das nicht. Lass Dich beraten. Dieser Mann ist als Betriebsrat eine vollkommene Fehlbesetzung.
    Du machst seit Jahren Überstunden und schreibst von Probezeit?
    Was ist Entfristung? Kenne ich nicht - ich war im Öffentlichen Dienst, da gibt es sowas nicht.
    Ist übrigens typisch für Alkoholiker, solche Ausraster.
    Berate Dich bitte mit einem Anwalt.
    LG Moni

    Du schreibst, dass du in der Gewerkschaft bist. Dann hast du dich sicher au h Rechtsschutz über deine Mitgliedschaft. Lass dich beraten von denen.

    (14) 25.03.17 - 09:08

    Ich bedanke mich für eure antworten...

    Das hilft mir sehr,dass ich mich zumindest hier austauschen kann.

    Sein Stand in der Firma ist eben der des ewigen BR Vorsitzenden,immer wieder mit den gleichen Leuten gewählt.
    Seit ein paar Jahren ist sein Alkoholismus immer stärker geworden...aber weil er seit Jahren in dem Betrieb ist und in diesen Jahren auch viel Gutes für einige Kollegen bewirkt hat,sagt keiner was.
    Fehler werden vertuscht oder verschwiegen.

    Nun musste ich wg Personalmangels und dem extremen Krankenstand in den letzten Jahren immer wieder aushelfen in verschiedenen Abteilungen.

    Ich habe dort vor 5Jahren meine Ausbildung gemacht (Herzensberuf) und das war schon während der Azubi Zeit schon so.

    Danach wurde ich von einer Befristung in die nächste gejagt,auf Stellen,die unter meiner eigentlichen Qualifikation lagen,was ich alles mitmachte,weil ich meinen Beruf eigentlich liebe und er mir immer sagte

    "Halt den Ball flach,ich sorg schon dafür dass du eine Festanstellung bekommst"

    Was nicht passierte.

    Das ständige Durcharbeiten und nie einen festen Dienstplan- und immer tauchte mein Name irgendwo auf,
    die Xy hat schon wieder gefragt wann sie arbeiten doll,die Xy will wissen,wie das mit Urlaub oder Mehrstundenabbau ist...die Xy sitzt hier,macht da und dort.

    Rückendeckung habe ich an allen Ecken und Enden- nur eben nicht offen.

    Es sagt ja keiner was.

    Wenn ich jetzt tatsächlich um Rechtsbeistand bitte habe ich Angst,dass ich da was lostrete,was nicht mehr aufzuhalten ist.

    Die anderen im BR sind ihm entweder direkt unterstellt oder mit ihm verwandt..

    Ich denke ich versuche tatsächlich diese "Dienst nach Vorschrift"-Schiene zu fahren.

    Und warte ob oder was da kommt.

    Aber egal was auch immer ich da in seinen Augen gemacht habe- für mich geht die Art und Weise gar nicht.

    Es sitzt mir immer noch in den Knochen.

    Blöd ist wie gesagt auch,dass ich nicht weiß was ich noch sagen darf oder nicht,wie ich mich verhalten soll.

    Was mach ich bloß,wenn der GF wieder da ist?
    Ich will ja auch keine Kollegen mit hineinziehen....

    Ach man...

    Ich verstehs nicht.

    Ich hab mir so den Hintern aufgerissen.

    Und dann die Angst vor neuer Probezeit und Kündigung,was er ja angedroht hatte...

    Ich weiß ja nichtmal ob das rechtens ist...

    VG

So leid es mit tut, aber die machen das mit dir, weil du es mit dir machen lässt.

Ein befristeter Arbeitsvertrag MUSS schriftlich geschlossen werden. Deshalb muss doch drinstehen, ob es eine Befristung mit Sachgrund ist (und begründet werden9 oder eine zeitliche Befristung. Je nachdem, um was es sich handelt, kann dieser jeweils um Zeit x verlängert werden.

Du solltest mit deinem ganzen Vertragswerk mal zu einem Fachanwalt gehen oder zur Gewerkschaft und dich beraten lassen .Ich habe den Verdachts, dass sie dich gewaltig über den Tisch ziehen, weil du so naiv bist und kuschst.

Offensichtlich machst du den Job, weil es keine alternativen bei euch gibt? Besser der als gar keiner? Ansonsten erkenne ich NICHTS, was ihn so erstrebenswert macht. Er ist weder familienfreundlich, wenn du null Planungssicherheit hast, maximale Flexibilität vorweisen musst und zudem auch noch schlecht behandelt wirst. So toll kann m. e. gar kein Betrieb bezahlen.

Hier wird dir niemand einen Rat geben können, weil wir das hierarchische Gefüge bei euch nicht kennen und auch deine Verträge nicht.

Den Vorgesetzten wirst du nicht ändern können, er springt ja schon immer so mit dir um. Und du machst munter mit aus lauter angst. Aus der Nummer kommst du nur raus, wenn du dich mal gerade machst. Und das geht nur, wenn du INFORMIERT bist!!!! Welche Rechte hast du, ist deine Befristung überhaupt noch wirksam, ist die Probezeit rechtens.

  • (18) 25.03.17 - 14:37

    Du hast absolut recht.

    Ich habe das in Ermangelung an Alternativen viel zu lange schon mitgemacht.

    Ich werde mich dann beraten lassen, denn ich muss mich ja auch irgendwie absichern,und ein halbes Jahr zittern halte ich auch nicht mehr aus....

    Ich arbeite in einem sehr "speziellen " Betrieb aber bewerbe mich in der Region. ..

    Finde ich was bin ich natürlich weg....

    Danke viel Grüße

Top Diskussionen anzeigen