Ich möchte kein 2. Kind

    • (1) 03.04.17 - 17:32
      Nur noch ärger

      Hallo,

      ich muss hier mal anonym meinen Dampf ablassen.

      Ich bin erst 24, bin seit 4 Jahren verheiratet und habe einen 2 Jährigen Sohn.

      Mein Mann meinte letztens, er würde gerne ein 2. Kind haben. Ich teile diesen Wunsch nicht wirklich.

      Ich liebe meinen Sohn über alles, würde ihn auch nie hergeben o.ä

      Aber ich möchte auch einfach noch mein Leben ''leben''. Mal für mich sein oder halt mal mit meinem Mann, ohne den Kleinen. Was mit einem 2. Kind noch etwas erschwert werden würde, da wir auch nicht so die Möglichkeiten haben, das Jemand aufpasst.

      Mein Mann kennt meine Meinung und meinte, dass sich meine Ansicht ja evtl. in einigen Jahren ändert. Aber das wird sie nicht. Ich möchte so einen großen Altersunterschied bei den Kindern nicht.

      Früher dachte ich ''Ja, 2 Kinder sind super.''

      Aber jetzt, wo ich eins habe, reicht es mir. Nicht weil ich vollends überfordert bin oder so. Nein, mir reicht es gefühlstechnisch einfach.

      Ich möchte mich voll auf meinen Sohn konzentrieren und möchte auf jeden Fall ab September arbeiten gehen. Das fehlt mir sehr.

      Mein Mann ist davon nicht begeistert, wir hatten schon öfters Streis deswegen. Aber nur ihm zuliebe ein Kind zu kriegen erscheint mir auch falsch.

      Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll. :-(

      • Einen Rat kann ich dir zwar nicht geben, aber ein bisschen von mir erzählen.

        Ich wurde mit 24 ungeplant schwanger, bin mit dem Vater meines Sohnes auch immernoch zusammen. Für uns beide war klar: er bleibt ein Einzelkind. So wie du hat mir ein Kind einfach genügt. Ich genoss es mich 2 Jahre ungeteilt mit ihm beschäftigen zu können und dann auch wieder arbeiten zu gehen.
        Wir schlossen es tatsächlich komplett aus jemals noch ein Kind zu bekommen.

        Jetzt werde ich 30, mein Freund ist schon 30 und unser Sohn gerade 5 geworden und unglaublich selbstständig. Im Oktober letzten Jahres kam dann das Thema Verhütung auf, da es mir mit hormonellen Verhütungsmitteln nicht mehr gut ging und wir diskutierten wie wir in Zukunft verhüten wollen. Von der Kupferkette bis zur Vasektomie haben wir alles durchgespielt und dabei fiel uns auf, dass wir das Thema Kinderwunsch doch nicht für immer adacta legen konnten. Plötzlich wurde Mi klar, was es bedeutet nie wieder ein Baby zu bekommen. Lange Rede kurzer Sinn wir versuchen uns seit dem an Nr.2.

        Einen großen Altersunterschied sehe ich gar nicht als problematisch, sondern als Bereicherung an. Mein Sohn wird es viel besser verstehen, wenn ich gerade keine Zeit für ihn habe, weil z.b. das Baby weint, er kann mir helfen, er beschäftigt sich komplett selbst und er sieht das Baby nicht als Rivalen.

        Der einzige Unterschied zu dir ist, dass ich nicht das Gefühl habe mein Leben leben zu müssen, denn das tue ich dennoch selbst mit Kind. Solange man sein Kind nicht komplett allein lassen kann ist es demnach auch total egal ob man ein Kind oder zwei hat. Ich konnte seit dem Tag der Entbindung weggehen wie ich wollte und auch mein Freund und ich haben unsere Paarzeit. Wenn man es richtig organisiert hört das Leben auch mit Kind nicht auf.

        Entschuldige, dass es so lang geworden ist, aber ich will dir nur sagen: sag niemals nie!
        Ich wollte wirklich absolut nie ein zweites Kind und jetzt bin ich jeden Monat leicht gefrustet wenn der rote Drache landet.

        Du bist 24 und dein Sohn ist schon 2. Du hast alle Zeit der Welt. Okay, du möchtest keinen großen Altersabstand zwischen Geschwistern, aber das kann sich doch ändern. Es kommt eine Zeit, da ist dein Sohn schon (fast) ausgezogen und du bist immer noch jung genug, nochmal nachzulegen. Das wäre dann weniger ein "Geschwisterchen mit großem Altersabstand" sondern eher nochmal ein zweiter Lebenszyklus als kleine Familie. Eben mit großem Bruder, der ab und zu zu Besuch kommt.

        Ich war 12 als meine Ma nochmal zwei Kinder bekam. Ich war gerne große Schwester. Und meine Ma hat mich noch 3 Jahre später bekommen als du deinen Sohn. Der könnte also schon 15 sein, wenn du im gleichen Alter wie sie nachlegen würdest.

        Ich würde also an deiner Stelle dem Mann sagen, dass du dir im Moment keine weiteren Kinder vorstellst, dass ihr aber in ein paar Jahren nochmal darüber reden könnt.

        Was du tun sollst? Verhüten natürlich;-).

        Ich verstehe total, dass du jetzt kein zweites Kind willst, mit 24, bzw.mit 22 wusste ich noch nicht mal, ob ichüberhaupt Kinder will, ich finde es ganz normal, dass Zweisamkeit und Berufstätigkeit bei dir gerade einen hohen Stellenwert haben und würde mich jetzt ganz sicher nicht überreden lassen.

        Dass du allerdings jetzt schon wissen willst, dass sich da auch nie was ändert, das nehme ich dir nicht ganz ab, schließlich hast du noch rund 20 Jahre Zeit, deine Meinung noch zu ändern. Wo das Problem mit einem großen Altersunterschied sein soll, verstehe ich nicht, ich finde das gar nicht schlecht, sich auf ein Kind konzentrieren zu können. Wenn jemand sagt, das seien zwei Einzelkinder, finde ich zwar, dass das überhaupt nicht stimmt, Geschwister müssen nicht gemeinsam im Sandkasten sitzen um Geschwister zu sein, aber selbst wenn, ein Einzelkind willst du ja jetzt schon.

        Ich würde also ganz klar sagen, dass jetzt ein weiteres Kind nicht in Frage kommt, aber mir mal offen lassen, dass sichMeinungen ändern können.

      • Also erstmal verstehe ich das du keinen großen altersabstand willst...ok du bist noch jung aber weißt ja trotzdem was mit einem Kind auf dich zukommt ;-) ich könnte mir auch nie vorstellen wenn die nervige Babyzeit endlich rum ist nach Jahren mir das nochmal anzutun. Gut ich bin schon 31 aber egal ;-)

        Was du tun kannst? So sicher wie möglich zu verhüten und vllt deinen Zyklus im Auge behalten...schließlich kann jede Verhütungsmaßnahme mal Versagen. Außerdem würde ich deutlich sagen das für dich die Kinderpflanung abgeschlossen ist.

        Vorallem wenn du dir sicher bist finde ich solche Hoffnungen schüren mit Sätzen wie "in ein paar Jahren vllt" völlig unpassend und auch nicht richtig. Normalerweise vertrösten ja Männer ihre Frauen so...das finden dann auch die meisten mies.

        • Da hast du recht, vertrösten geht gar nicht. Ich würde ihm das schon so sagen, dass ich es mir jetzt auch für die Zukunft nicht vorstellen kann. Aber halt vielleicht noch keine endgültigen Entscheidungen treffen, wie Sterilisation.

          • Ja das stimmt...für eine Sterilisation ist die TE wirklich noch sehr jung und könnte das doch bereuen. Wobei ein vernünftiger Arzt das in ihrem Alter auch gar nicht macht. Selbst mit 31 war es nicht so leicht die oberärztin zu überzeugen.

      Hallo.

      Mehr als deine Meinung klar zu kommunizieren und dich selbst um die Verhütung zu kümmern, kannst du nicht. Um den Ärger zu vermeiden, könntest du durchaus klar sagen, dass es natürlich möglich ist, dass sich deine Meinung ändert, aber das kannst du jetzt unmöglich wissen.

      Ich war mir bis zum 29. Lebensjahr total sicher, niemals Kinder zu wollen. Dann änderte sich das schlagartig und jetzt habe ich 2 geplante Kinder. Übrigens halte ich für mich den geringen Altersabstand für einen Fehler. Ich hätte es im Nachhinein lieber weiter auseinander.

      Einzuräumen, dass eine Meinung sich ändern kann, hat nichts mit vertrösten zu tun. Vielleicht ändert sich sogar die Meinung deines Mannes. Das weiß man vorher einfach nicht.

      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen