Will mich aus destruktiver Beziehung lösen

    • (1) 09.04.17 - 18:27
      Inaktiv

      Hallo zusammen, es ist ein schöner Frühlingsabend und doch geht es mir innerlich ganz furchtbar schlimm und ich brauche vielleicht mal sowas wie ein bisschen Mutmachen oder Trost...
      Ich habe vor zwei Tagen den Vorsatz gefasst, mich endlich aus einer destruktiven Beziehung zu lösen. Aber es fällt mir furchtbar schwer und fühlt sich innerlich schon wieder an wie das Ende der Welt...
      Ich habe mich in einen Mann verliebt, der zwei Seiten hat. Waren über ein Jahr ein Paar gewesen, leben nicht zusammen. Kommen beide aus gescheiterten Ehen.
      Am Anfang war alles so wunderschön, wie ich es noch nie mit einem Mann erlebt und empfunden habe! Habe trotzdem immer versucht, mir meinen Realitätssinn zu erhalten. Trotzdem kann ich heute sagen, dass er mir emotional gesehen Dinge gegeben hat, wie es noch kein anderer tat. Er ging gut mit mir um, hat eine liebevolle, zärtliche und fürsorgliche Seite. Die andere Seite von ihm lernte ich erst später kennen. Er konnte dazwischen hin und herswitchen. An einem Tag war ich alles für ihn, am nächsten wurde mein ganzes Ich in Grund und Boden kritisiert... Es sind noch mehr Dinge vorgefallen. Keine GEWALT. Aber Dinge die es eigentlich unerträglich machen zu bleiben.
      Wieso leide ich dann so sehr jetzt unter diesem Entschluss?
      Ich verstehe mich gar nicht mehr.
      Ich vermisse diese eine Seite von ihm. Ich will die andere nie mehr erleben. Ich KANN die andere nicht mehr erleben. Wenn ich ehrlich und hart mit mir ins Gericht gehe, dann habe ich schon viel zu viel zugelassen, was wirklich unter meiner Würde und eigentlich unter jeder Menschenwürde war.
      Ich habe Angst wieder einzuknicken.
      Ich fürchte das Alleinsein nicht, aber ich kann mich gerade auch nicht erleichtert oder befreit fühlen. Da ist nur noch Schmerz und Sehnsucht. So einen schlimmen Liebeskummer habe ich noch nie gehabt.
      Kann mir jemand was Nettes sagen? Den Kopf waschen?
      Ich bin echt verzweifelt. Ich MUSS da raus und ich muss da wegbleiben, aber traue mir selbst nicht mehr :-(

      • Hallo!

        Manche Männer können das wirklich Meisterhaft - so lange den Traumprinzen spielen, bis man viel zu tief in den eigenen Gefühlen drin steckt, um noch raus zu kommen. Sei wirklich froh, dass der Mann sein wahres Gesicht gezeigt hat, bevor es eine gemeinsame Wohnung oder gar kInder gibt.

        Das Blöde ist, dass es den Mann den Du kennen gelernt hat, nie wirklich gegeben hat. Der war von Anfang an nur geschauspielert, und wenn es Deinem Partner gerade in den Kram passt, kann er auch jederzeit wieder schauspielern. Du darfst nur nicht wieder darauf herein fallen, weil er sich dabei eben wirklich nur verstellt. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber trotzdem: dieser absolute Traummann war nur deswegen so toll, weil er nicht echt war.

        Du darfst um diesen Traummann trauern. Vielleicht wirklich mit schwarzer Kleidung und Besuchen auf dem Friedhof, wenn es Dir gut tut - trag diesen Traummann wirklich zu Grabe, denn da gehört er hin. Er lebt nicht, er hat nie gelebt, und dieser fiese Kerl hat nur so getan als ob er der Traummann wäre. Ist er aber einfach nicht.

        Es wird nie wieder so werden wie am Anfang, und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch bei keinem anderen Mann je wieder so sein. Weil die nächsten Männer hoffentlich sie selbst sind, mit Ecken und Kanten, mit Dingen die Du nicht so toll findest zwischen ihren guten Seiten. Dafür sind die dann aber auch echt und bleiben auch über Jahre weg sie selbst. Auch wenn sie in der Anfangsphase vielleicht etwas schwieriger sind.

        Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

        Du empfindest doch völlig normal! Du liebst Dr. Jekyll und hast Angst vor Mr. Hyde. Und Dir ist klar, dass Du bei so einem Psychopathen nicht bleiben kannst, sonst gehst Du kaputt.

        Weisst Du was? Schreib Dir selbst einen Brief. Schreib Dir, warum Du nicht rückfällig werden, warum Du Dich nicht bequatschen lassen darfst. Du hast ja durch seine psychischen Misshandlungen selbst gerade zwei Seiten entwickelt. Die, die ihn zurück haben will und die, die weiss, dass das unter gar keinen Umständen geht. Dann lass die eine Seite der anderen mitteilen, warum Du stark sein musst.

        Und noch etwas: Natürlich ist das Gewalt. Und er hätte diese auch irgendwann körperlich angewandt. Sei Dir da mal ganz sicher!

        (4) 09.04.17 - 20:56

        Solche Männer erinnern mich immer an launisch, frustrierte Mütter, die wenn sie gut gelaunt sind, überschwänglich, mitreißend und liebevoll sein können, aber ansonsten ihre ganze Verbitterung, ihre Wut und ihren Frust an den Kindern auslassen.

        Das muß nicht mit offensichtlicher Gewalt einhergehen, verbale Gewalt zerstört Kinder auch peu a peu.
        Macht sie emotional labil und verhindert die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühles.

        Und doch lieben Kinder solcher Eltern diese , leider hat die Natur da keine andere Regelung eingerichtet.:-( Aufgrund der Abhängigkeit gibt es kein Entrinnen.

        ABER für dich zum Glück schon!

        Sei froh, dass du das kleine, mickrige Arschloch los bist, der dich niedermachen muß, um sich besser zu fühlen.
        Armselige Würste sind das, sonst nichts!

        Sein Charme ist sein Werkzeug, dient nur der Manipulation, hat keine Tiefe, ist genauso hohl wie er!

        alles Gute,

        dir! !!!

        Hoffe du kannst den Frühling trotzdem genießen! :-)

      • (5) 10.04.17 - 10:27

        Möglicherweise ein Borderliner... lies dich mal ein.

        Wenn du da etwas wiedererkennst...

        LAUF SO SCHNELL DU KANNST!

        • Mein 1. Gedanke war auch eine Borderline-Erkrankung. Muss natürlich nicht stimmen, wenn dem aber so ist, dann wird es ein schwerer Weg für die TE sich zu lösen.

          Ich selbst war zwar noch nie in solch einer Beziehung aber ein Freund von mir. Seine On-Off-Partnerin ist Borderlinerin und er kann nicht das beste Mittel wählen, um von ihr wegzukommen (nämlich kompletter Kontaktabbruch), da die beiden ein Kind zusammen haben.

          Liebe TE, auch ich empfehle dir dich ein wenig in das Thema Borderline bzw. Beziehung mit einem Borderline-Partner einzulesen. Er kennst du deinen (Ex-)Partner wieder bzw. eure Beziehung? Wenn ja, dann hol dir Hilfe. Es wird nämlich sonst sehr schwer werden dich aus eigener Kraft davon zu lösen (insbesondere die unglaubliche Anfangszeit und überragenden Höhenflüge machen es schwer sich davon zu lösen).

          Erkennst du ihn darin nicht wieder? Gott sei Dank! Dann wird dies zwar ein schwieriger Trennungsprozess, aber ein machbarer.

          Ich wünsche dir das Beste und ganz viel Kraft!

Top Diskussionen anzeigen