Trennung mann tut als wäre nichts

    • (1) 18.04.17 - 11:53
      Was tun

      Hallo,

      Ich bin zur Zeit leider etwas verzweifelt. Nach langem überlegen habe ich mich nun entschieden mich von meinem Mann zu trennen. Das hab ich ihm vor 3 Tagen auch gesagt. Wir haben ein kind von 19 Monaten.

      Es gibt viele Gründe dafür. Er war nie da. Hat mich immer allein mit dem Kind sitzen lassen. Wochenende ist er auch ständig weg. Hatte nie Lust was zu unternehmen und sitzt daheim neben mir auf der Couch mit dem Handy in der hand. Hört mir nicht zu. Und wenn es mal um wichtige Themen ging hat er nie was gesagt. So das meine Gefühle weg sind.

      Und genau das ist jetzt wieder das Problem. Er tut so als wäre nichts. Wir haben gerade einmal 10 Minuten über das ganze gespochen.
      Jetzt wo ich die Trennung ausgesprochen habe, meinte er ja, das er plötzlich noch ein Kind will. Wo er sonst definitiv dagegen war.
      Also er versucht jetzt mit allen Mitteln.

      Ich halte es hier aber nicht mehr aus. Anstatt das er mit mir redet zieht er Freunde von uns mit rein. Aber zu mir kein Wort.

      Gestern hab ich ihn auch nochmal angesprochen, wie wir das auch mit dem schlafen machen wollen und überhaupt. Da kam dann nur "hab mir noch keine Gedanken drüber gemacht" #kratz
      Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich muss weg. Und ihm somit zeigen das ich es auch ernst meine...Aber die Wohnung die wir haben ist halt sehr schön. Gerade mit kind auch groß genug. Hab derzeit nur einen minijob wo ich so 300 euro verdiene.

      Der kleine geht erst ab September in die kita.

      Wäre froh wenn ihr mir noch den einen oder anderen Tipp geben könnten.

      Danke schon mal.

      Lg

      • Ehrlich gesagt hab ich auch nicht das Gefühl als ob er dich wirklich ernst nähme. Da wird dir wirklich nichts anderes übrig bleiben als zu Handeln und dringend Abstand zu ihm zu bekommen. Und in Sachen Wohnung ist das halt die Frage ob du sie halten kannst? Denn klar dein Kind geht in wenigen Monaten in den Kiga aber vorher bleibt dir ja in erster Linie dein GEld. Also ab zum Amt, entsprechende Unterlagen vom Mann kopieren ( Lohnabrechnungen und so Zeugs) und schauen was du bekommen kannst. DAnn wegen Unterhalt vom Mann für Kind und dich schauen was du möglicherweise noch bekommen kannst. Dann kannst du rechnen und schauen ob du die Wohnung halten kannst.

        Wenn ihr aber beide im Mietvertrag steht wird es nicht so einfach. Der Vermieter muss ihn ja auch aus dem Vertrag entlassen oder wie sich das schimpft. Ich denke einfacher hast du es mit den Faktem vom Amt und einem Umzug. Ob er so einfach ginge?

        Ela

      Hallo,

      einen wirklichen Tipp kann ich dir da nun auch nicht geben.

      Du musst das Geschehen nun einfach Schritt für Schritt angehen. Wohnung - erst mal überlegen, ob du sie überhaupt alleine halten könntest - dann kannst du weiter überlegen, ob du ihn bittest schnellstmöglich auszuziehen.... Wenn dir aber von vornherein klar ist, daß du diese Wohnung finanziell nicht halten kannst - mach dich daran, etwas für dich und das Kind zu suchen.

      Ich kenne deinen Mann nicht, da lässt sich aus der Ferne wenig dazu sagen. Ob er sich nun erst mal verschließt, weil er nicht weiter weiß? Ob er sich Freunden anvertraut, weil er irgendjemanden braucht zum Reden? Ob es ihm egal ist oder ob er momentan einfach geschockt ist, das ganze noch nicht wahrhaben will? Das alles lässt sich aus der Ferne kaum einschätzen.

      LG und alles GUte

      Es wäre klüger gewesen, die Flinte nicht gleich ins Korn zu werfen und ihm zumindest die Chance zu geben. Dann hättest Du in Ruhe wieder in den Beruf einsteigen können und ihr hättet ohne Druck nachher die Situation neu bewerten können.

      Jetzt hast Du die Trennung ausgesprochen und er nimmt Dich nicht für voll. Ziehst Du das zurück, wird er Dich noch weniger ernstnehmen.

      Insgesamt müsstest Du viel offensiver auftreten und ihn nicht mehr fragen, sondern vor vollendete Tatsachen stellen. Kannst Du aber nicht, da Du mit dem Minijob in die klassische Falle gerannt bist.

      Sieh zu, dass Du Dein Kind in die Betreuung bekommst und wieder mehr verdienst.

      Auf keinen Fall (!) würde ich jetzt auch nur ansatzweise über eine zweite Schwangerschaft nachdenken und vorerst sowieso abstinent leben. Damit würdest Du Dich für die nächsten paar Jahre festnageln.

      • (7) 18.04.17 - 13:29

        Danke für die Antwort .
        Naja ich habe schon oft vorher immer angesprochen was mir nicht passt und das ich nicht glücklich bin. Hat er aber nie so wirklich für voll genommen.

        Das mit dem Kind kommt für mich sowieso nicht in Frage. Frage mich wieso er auf einmal damit anfängt.

        Das schlimme ist ja das er nie redet.

        Hat er noch nie.

    Ich würde erstmal aus dem Ehebett ausziehen, auch um ein Zeichen zu setzen.
    Außerdem würde ich mir eine günstige Wohnung suchen, denn ich fürchte, er wird nicht so einfach die Segel streichen.

    (9) 18.04.17 - 13:51
    Black is beautiful

    "Nach langem überlegen habe ich mich nun entschieden mich von meinem Mann zu trennen. Das hab ich ihm vor 3 Tagen auch gesagt"

    Du schreibst, dass du lange überlegt hast dich zu trennen, hast du denn bei deinen Überlegungen nie darüber nachgedacht, wie es dann insgesamt weitergehen soll?
    Du musst dir doch überlegt haben, was es für Konsequenzen hat, wenn du die Trennung aussprichst?
    -zieht er aus, oder ich?
    -kann ich mir das Haus, die Wohnung alleine leisten?
    -bleibt das Kind bei ihm oder bei mir?
    -welchen Kindesunterhalt würde ich bekommen, welchen müsste ich bezahlen, bleiben die Kinder ggf. bei ihm?
    -bekomme ich Unterhalt von ihm?
    -wie viel Geld habe ich insgesamt nach der Trennung?
    -wie sollen die Besuchsregeln gestaltet werden? 14-tägig, Wechselmodell, mehrmals wöchentlich?
    -ab wann kann ich wieder mehr arbeiten?
    -wie sieht die Betreuung der Kinder aus während ich arbeite?
    -wem gehören welche Möbelstücke?
    -können wir uns in Freundschaft trennen?
    -wo kann ich erstmal unterkommen, sollte er die Trennung nicht ernst nehmen?

    Das waren die ersten Fragen, die ich mir gestellt habe, bevor ich die Trennung konkret ausgesprochen habe.

    Dein Mann nimmt dich nicht ernst, deswegen sieh zu, dass du ihm unmissverständlich klar machst, dass du dich trennst und das er sich bitte bis ....eine Wohnung suchen soll, solltest du dort wohnen bleiben können.
    Mag du eh ausziehen, würde ich dir raten, jetzt schon zu einer Freundin oder deinen Eltern zu ziehen und dir von dort aus eine Wohnung zu suchen.

    Du hast ihn gefragt, wie ihr das mit dem schlafen machen wollt? #kratz
    Was gibt es da zu fragen? Pack deine Sachen und schlaf im Gästezimmer, Kinderzimmer oder auf dem Sofa! Oder nimm sein Bettzeug und sag ihm, dass er ab sofort auf dem Sofa oder im Gäste-/Kinderzimmer zu schlafen hat.

    Irgendwie glaube ich, dir ist es mit der Trennung doch nicht so ernst.

    Und zur zweiten Schwangerschaft, die er sich jetzt angeblich wünscht, kann ich nur sagen, nach das bloß nicht! Selbst nicht, wenn ihr euch evtl. doch nicht trennt!

    LG

    Wieso sollte er Dich ernstnehmen? Was tust Du außer reden? Wie soll ich mir "die Trennung aussprechen" vorstellen, wenn er sich weiterhin im gemachten Nest wohlfühlt?
    Knall ihm sein Bettzeug aufs Sofa, mach ihm nichts mehr zu essen, wasch seine Wäsche nicht usw usw, vielleicht rafft er es dann. Bzw. spätestens dann, wenn Du beim Anwalt warst und er dessen Brief bekommt vielleicht?!?!
    Du musst Dich sowieso beraten lassen....Mietverhältnis, Unterhalt usw usw.
    LG Moni

    Hallo!

    Nun es scheint so, dass Du in der Vergangenheit auch viel genörgelt hast (zurecht oder unrecht - keine Ahnung), aber eingefordert hast Du nichts, Konsequenzen nicht gezogen, .... wieso soll er Dich auch ernst nehmen? Du sitzt nach wie vor da und diskutierst wie ihr es mit dem Schlafen regeln wollt und wie er sich das so vorstellen würde. - DIESE Art der Diskussion kommt NACH einer Trennung nicht in Frage. Mach es wie DU es willst, ohne irgendwelche Einverständniserklärungen einzuholen.

    Mach Nägel mit Köpfen, zieh erstmal zu einer Freundin / Eltern und kläre die Formalitäten aus der Ferne, oder wollt ihr gemeinsam entscheiden ab wann das Trennungsjahr gilt????

    LG, I.

    <<<...Aber die Wohnung die wir haben ist halt sehr schön>>>

    Wohnung.....wenn Du Dich wirklich (!) trennen willst, kann das die letzte Bruchbude sein...Hauptsache erst mal weg von dem Typen.

    Wenn Du Dir noch Gedanken um die alte- ach so schöne Wohnung machen kannst/willst, ist der der Leidensdruck scheinbar noch nicht hoch genug ! Kein Wunder dass Dein Kerl Dich da nicht wirklich ernst nehmen kann.

    <<<meinte er ja, das er plötzlich noch ein Kind will>>>

    So doof, da wirklich auch nur darüber nachzudenken, bist Du hoffentlich nicht !

    Ich hoffe es ist ausnahmsweise ok, eine andere Plattform zu verlinken, aber hier hast Du was Hilfe-,, sowie einige Finanzielle Aspekte angeht ein paar Hilfestellungen:

    http://www.eltern.de/beruf-und-geld/recht/alleinerziehend.html

    Und jetzt zieh es durch....oder ertrage alles schweigend !

    (13) 18.04.17 - 20:08

    Hi,

    Du denkst lange über eine Trennung nach und legst es von einer Minute zur anderen auf den Tisch.

    Es gibt Männer, die schreien, toben, etc.
    andere werden versuchen alles zu retten, sprechen, sprechen, sprechen
    andere gehen zu Freunden und reden dort, um sich Hilfe zu holen.....
    andere machen Angebote, weil Frauen oftmals etwas aussprechen, um ihr Ding durchzudrücken......

    Es gibt viele Möglichkeiten , sich zu erhalten.

    Ich frage mich immer, wenn Männer sich so desinteressiert verhalten, wie verhalten sich dann die Frauen. Hocken die sich auch aufs Sofa und schauen dann TV....? Oder machen die dann die Unternehmungen, die ihnen so wichtig sind?
    Oftmals merkt man gar nicht, das man genauso langweilig ist/wird, wie der Partner......ein schleichender Prozess....

    lg
    lisa

Top Diskussionen anzeigen