Mit 30 bei den Eltern wohnen

    • (1) 26.04.17 - 14:56
      heimspiel

      Findet ihr es schlimm wenn man mit 30 noch/wieder bei den Eltern wohnt? Ich bin gerade etwas deprimiert weil ich mit in letzter Zeit einige doofe Kommentare anhören durfte als ob es ganz fürchterlich wäre. Danke für eure Meinungen

      • Kommt immer auf die Umstände an. Warum wohnst du denn noch/wieder da?

        Gruss
        agostea

        • (3) 26.04.17 - 15:04

          Meine Beziehung ging in die Brüche und wir konnten/wollten keiner die 3 Zimmer Wohnung behalten. Somit musste ich mir auch eine neue Wohnung suchen worauf ich auch keine Lust hatte weil es auch finanziell eine ganz schöne Belastung ist hier im Umkreis mit den Mieten. Meine Eltern wohnen zu zweit in einer Doppelhaushälfte mit 6 Zimmern (150 qm) und haben mir abgeboten dort erst einmal ins Dachgeschoss zu ziehen. Nun wohne ich schon 1 Jahr hier und finde es eigentlich ganz gut und praktisch und finanziell natürlich top. Was ich in diesem Jahr ansparen konnte wäre sonst in 5 Jahren nicht möglich gewesen. Ich verstehe mich auch gut mit meinen Eltern und es ist schön nach der Arbeit jemandem zum quatschen zu haben und jemanden der kocht *gg*

          • Naja, das ist ja nicht so, daß ihr auf engstem Raum zusammen wohnen müsst, von daher ist das jetzt nicht das Problem, glaube ich. Diesem Mann, der Dir da ins Gewissen redet, bzw. die Beziehung zu ihm, würde ich dann überdenken #kratz

        (5) 26.04.17 - 15:07

        achja, mein Problem ist mit einem Mann den ich seit einigen Wochen date und der öfter komische Sprüche ablässt von wegen er findet es seltsam dass ich bei meinen Eltern wohne. Dabei fühle ich mich in dem großen Haus mit Garten viel wohler als in seiner Singlebude Ein-Zimmer-Wohnung mit 40 qm.

          • (7) 26.04.17 - 15:19

            Er fand es blöd wenn er zu mir kommt meine Mutter ihm die Türe aufgemacht hat und solche Kleinigkeiten er meinte das scheint ihm wie bei Teenagern. Oder wir nur eine Küche haben und somit sie immer irgendwie auch präsent sind.

            Dabei halten sich meine Eltern schon zurück wenn er da ist. Doch wir haben nur einen Eingang und man muss am Wohnzimmer vorbei laufen wenn wir hoch gehen wollen.

        Ach naja, sind doch nachvollziehbare Gründe, weshalb du wieder bei deinen Eltern eingezogen bist. Finde ich jetzt aus dem Grunde nicht dramatisch, weil du ja durchaus selbständig gewohnt hast und weißt, wie das Leben läuft. Ist ja nicht so, dass du der typische Nesthocker - Nerd bist.

        Ewig würde ich das allerdings nicht so handhaben wollen, weil du dafür nicht "abgeschlossen" genug wohnst. Küche teilen...am Wohnzimmer vorbei gehen müssen, Mutti macht die Haustür auf... - da sollte schon irgendwann mal der Wunsch nach mehr Privatsphäre aufkommen.
        So mit Ü30.

        Btw: Dein Angebeteter braucht sich aber auch nicht mit Ruhm bekleckern. Ich nehme an, der ist auch Ü30? Also wenn der bis jetzt noch nicht mehr geregelt bekommen hat, als eine 40 qm - Ein - Zimmer - Bude, braucht er sich auch nicht aus dem Fenster zu lehnen *gg*

        • >> Btw: Dein Angebeteter braucht sich aber auch nicht mit Ruhm bekleckern. Ich nehme an, der ist auch Ü30? Also wenn der bis jetzt noch nicht mehr geregelt bekommen hat, als eine 40 qm - Ein - Zimmer - Bude, braucht er sich auch nicht aus dem Fenster zu lehnen *gg* <<

          Sehe ich nicht so. Warum sollte er für sich allein etwas größeres mieten? Macht für mich keinen Sinn...

          • Muss er ja auch nicht, wenn ihm das reicht. Dann sollte er aber der TE ggü. weniger kritisch sein, nur weil sie komfortabler bei ihren Eltern wohnt. ;-)

            • >> Dann sollte er aber der TE ggü. weniger kritisch sein <<

              Finde ich nicht, weil er zumindest selbständig wohnt (ob klein oder groß ist da wie gesagt egal).
              Da verstehe ich ihn schon, ich könnte mir da glaube ich auch eine Bemerkung nicht verkneifen #schein

              • Naja, ich finde, es ist ein Unterschied, ob einer noch nie von daheim weg war, oder wie die TE Übergangsweise/den Umständen geschuldet bei den Eltern wohnt.

                Nesthocker befremden mich auch. Jemand, der mit Ü30 noch nie das Bedürfnis hatte, auszuziehen, finde ich seltsam. Aber das ist ja bei der TE nicht der Fall.

                Mich befremden aber auch Männer, die mit Ü30 in einer Ein - Zimmer - Wohnung hausen. Ehrlich gesagt. Entweder ist derjenige extrem anspruchslos - oder aber ein armer Schlucker.

                Freiwillig wohnt doch kein Mensch in dem Alter in so einem Hasenstall.

Top Diskussionen anzeigen