Mein Mann sagt er sei unglücklich

    • (1) 21.07.17 - 11:39

      Hallo Leute

      Ich bin langsam am verzweifeln...ich und mein Mann sind 25 Jahre alt seit 7 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet und vor 2 Monaten haben wir unseren Sohn bekommen.

      Bisher lief alles sehr toll mit ihm. Wir haben ein tolles und ein manchmal verrücktes Leben geführt wie z.B. wenn uns langweilig war haben wir sofort etwas unternommen, wir sind ins Auto gestiegen und sind einfach weg gefahren oder sogar übers Wochenende in einen Flieger gestiegen und sind in ein anderes Land geflogen nur um romantisch zu essen und zu reisen.

      Er hat überall immer gezeigt, wie sehr er mich liebt. Er umarmte mich, drückte mich, küsste mich...

      Als er erfahren hat, dass ich Schwanger bin war er der glücklichtse Mensch und auch in meiner Schwangerschaft hat er viel für mich getan. Er liess mich nichts tragen, wenn ich lust auf etwas hatte gingen wir es holen egal um welche Uhrzeit, er streichelte und redete mit meinem Bauch etc...

      Nun jetzt nach der Geburt von unserem Sohn hat er sich ein wenig verändert. Er liebt unseren Sohn sehr aber mich sieht er irgendwie nicht mehr so an wie früher... Klar ich habe jetzt mit unserem Sohn einen 24h Job und kümmere mich halt mehr um ihn aber ich tu auch viel für meinen Mann.

      Ich pflege mich, ich schminke mich wie davor, in der SS habe ich nur 10 kg zugenommen, welche nach der Geburt wieder verschwunden sind, ich koche jeden Abend für ihn wie immer aber es tut sich nichts...

      Er kommt von der Arbeit nach Hause, spielt so ein nerviges Spiel an seinem Handy, spielt mit unserem Sohn, isst sein Abendmahl, geht duschen und danach ab ins Bett...

      Wenn ich mich an ihn rankuschle sagt er, dass er müde ist und schlafen will. Wenn ich Sex haben will genau dasselbe...und wenn ich ihn frage, warum er so tut wird er sofort wütend und schreit mich an. Am Wochenende hat er gesagt, dass es ihm zu Hause zu bedrückend ist und er weg will. Und ein anderes Mal sagte er, dass er unglücklich ist und keine Lust an nichts mehr hat. Wenn ich frage, ob es an mir liegt oder ob er Probleme bei der Arbeit oder sonst wo hat, streitet er alles ab. Er sagt es läuft sehr gut bei der Arbeit und andere Probleme habe er nicht. Weiterreden kann man mit ihm nicht, er dreht dann völlig durch und schreit mich nur an. Wir streiten andauernd wenn ich dieses Thema aufmache...

      Und komisch fand ich auch noch, dass er mich dauernd mit meiner Mutter und meinem Bruder in die Ferien schicken will. Ich wollte diesen Sommer eigendlich keine Ferien machen, weil mein Mann keine Ferien bekam und unser Sohn noch zu klein ist. Aber als dann alle gingen, habe ich ihm gesagt, dass ich auch gerne gegangen wäre...Nun jetzt sagt er dauernd, dass ich gehen soll, wieso ich nicht gehe, ich soll doch gehen und mich ablenken...und das jeden Tag...Ich hab das Gefühl er will mich loswerden...

      Was ist los mit ihm? Ich fühle mich so auch nicht mehr wohl und bin langsam auch total Unglücklich...Ich vermisse sein altes Ich...

      • Entweder hat er eine Andere oder keinen Bock auf das Kind. Echt traurig, dass man sich so benimmt. Es hätte ihm ungefähr klar sein müssen, was auf euch zukommt. Dem würde ich mal gar nichts mehr kochen etc. sondern ihn auffordern, die Kurve zu kratzen, wenn er sich nicht wie ein anständiger Familienvater benehmen kann!

        • Denkst Du? Dass er kein Bock auf das Kind hat, kann ich nicht glauben, weil er wirklich sehr viel Zeit mit ihm verbringt. Wenn er von der Arbeit kommt, nimmt er ihn zu sich und kümmert sich sehr um ihn. Er gibt ihn mir eher nur wenn unser Kleiner gestillt werden muss. Aber wenn er mal schläft, dann ist er nur am Handy und spielt. Hab mal ein paar mal unauffällig geguckt, ob er am schreiben ist oder so aber er ist wirklich nur am spielen...man hört das Spiel auch...

          Das klingt für mich ganz nach dem Ruf der Freiheit, was die wenigsten Menschen nur gern zugeben, dass das wahre Glück eben die eigene Unabhängigkeit ist und nichts weiter. Alles andere ist nur ein arrangieren oder weil man Angst hat, allein nicht klar zu kommen.

          Diese Einsicht hätte dein Mann allerdings etwas früher haben sollen, bevor er ein Kind in die Welt setzt. Man kann alles wieder aufgeben, zurück nehmen, nur das eigene Kind nicht.

          Er hat jetzt eine Verantwortung und kann nicht einfach mal ebenso wieder er selbst nur sein.

          Meine Worte mögen hart klingen, aber sie sind nur realistisch, da schöne Worte dir nicht helfen würden.

          Also kurz, dein Mann sehnt sich nach Freiheit und Unabhängigkeit wieder zurück, will dem Alltag entfliehen. Will wieder nur ganz er selbst sein.

        • Ganz abgesehen davon, dass deine Kurzdiagnose ziemlich flott aus der Hüfte Geschoss kommt: Wer weiß denn wirklich auch nur so ungefähr, was denn mit einem Kind auf ihn und die Beziehung zukommt??

      (6) 21.07.17 - 11:57

      Mit ihm ist genau das los, was er sagt. Er ist unglücklich, zu Hause wirkt es bedrückend und er möchte weg bzw. möchte, dass Du weg gehst.

      Biete ihm eine räumliche Trennung an, dann kann er sich berappeln. Kommt er dann nicht zurück, hattest Du ihn sowieso schon verloren, aber dann war es wenigstens nicht noch eine monatelange Quälerei für Euch. Gespräche bringen erst dann was, wenn er sie zulässt, was aktuell anscheinend überhaupt nicht mehr der Fall ist. Und er kann Dich nicht vermissen, wenn Du jeden Tag präsent bist.

      Es kann übrigens durchaus sein, dass er Gefühle für eine andere Frau entwickelt hat und genau deshalb so merkwürdig ist. Aber das muss er dann ebenfalls auf Distanz mit sich selbst klären.

      • (7) 21.07.17 - 14:56

        Das kann durchaus möglich sein. Es haben Viele den Tipp gegeben den Abstand durchzuziehen. Werde deshalb mit meiner Schwester für 1 bis 2 Wochen hinunter fliegen und dann werde ich sehen, wie es sich entwickelt...

        Danke für Deinen Beitrag und Tipps...

        Liebe Grüsse

        Meti

    (8) 21.07.17 - 12:04

    Schwer zu beurteilen. Wir kennen ihn ja nicht.

    Ich kann mir nur vorstellen, dass er (noch) nicht in der Familienrolle angekommen ist. Ein Kind zu wünschen und es zu bekommen ist was völlig anderes, als ein Kind zu haben und das ganze Leben umzukrempeln. Und theoretisch stellt man sich das romantisch und toll vor, aber so lange man es nicht selbst erlebt hat, hat man wirklich keine echte Vorstellung davon.

    Vielleicht fehlt ihm die Spontanität von früher, das verrückte Leben. Jetzt bestimmt das Kind die Möglichkeiten und statt für eine Nacht nach Malle zu fliegen, fährt man einen Tag in den Zoo mit jeder Menge Krempel, den man so mitschleppen muss.
    Und aus der tollen, verrückten Frau, mit der man hauptsächlich Spaß hatte, ist eine Frau und Mutter geworden. Er sieht dich wahrscheinlich jetzt mit anderen Augen und das zieht ihn nicht mehr so an.

    Vielleicht hockt ihr auch mehr aufeinander als früher. Du sagst ja selbst, dass du 24 h mit dem Kind zu tun hast. Vorher warst du vielleicht auch häufiger alleine unterwegs und hattest noch dein eigenes Leben. U. U. ist ihm das seit der Geburt zu viel und deshalb möchte er Abstand und dich loswerden.

    Eine andere Frau kann nicht dahinterstecken??? Wäre auch eine Möglichkeit, dass er deshalb einen Bogen um dich macht und sich eine Zeit lang freie Bahn verschaffen will.

    Ist alles bloße Raterei und so lange er sich nicht äußert, hängst du in der Luft. Unfair finde ich es, dass er dich gleich anschreit. Du hast ein berechtigtes Anliegen, was dich umtreibt und er schreit dich nieder. Das würde ich mir verbitten und ihm nochmal in aller Ruhe die Situation erklären.... ohne Vorwurf.

    • (9) 21.07.17 - 15:00

      Ja, es ist wirklich unfair angeschrien zu werden. Wenn er mit mir reden würde, würde ich auf seine Wünsche eingehen. Habe ihm schon oft genug gesagt, falls er sich trennen will kann er das machen. Ich bin eine starke Frau ich würde auch ohne ihn klar kommen. Aber er verneint es und sagt er will sich nicht trennen und ich soll nicht so reden.

      Deshalb bin ich so ratlos...ich weiss nicht was er will...

      Aber ich werde mal eine Auszeit nehmen und ihm diese Auszeit gönnen. Werde mit meiner Schwester weg fliegen. Mal gucken, wie es sich entwickeln wird...

      Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag und Tipps.

      Liebe Grüsse

      Meti

      • (10) 21.07.17 - 15:11

        Das ist vernünftig. Tu das, was dir guttut. Allemal besser zu agieren, als nur zu reagieren und darauf zu hoffen, dass du seine Beweggründe errätst.

        Wenn du wieder zurück bist und sich nicht grundlegend eine Annäherung abzeichnet, dann kannst du immer noch final entscheiden. Dass er sich nicht trennen will, ist ja gut und schön und sein gutes Recht. Das heißt aber nicht, dass du neben ihm herzuleben hast und dich ungeliebt und ungesehen fühlen musst bis er dich wieder gnädig aufnimmt.

(11) 21.07.17 - 12:05

Hallo,

tut mir leid, dass es bei euch gerade nicht so gut läuft.

Zwei Monate sind natürlich noch keine lange Zeit, ihr steckt noch mitten in der Umgewöhnung zur Familie. Alles ist anders als vorher.

Wahrscheinlich ist ihm gerade alles zu viel. Von der Arbeit nach Hause und sich dann um das Baby kümmern. Da bleibt manchen vor allem an Anfang keine Energie mehr für den Partner. Da will man nur noch seine Ruhe und mal mit niemandem reden.
Es ist aber nicht ok, dass er dir so extrem das Gefühl gibt, dich gerade nicht um sich haben zu wollen und dich anschreit.

Aber vll meint er es nur gut, möchte nicht, dass du auf einen Urlaub verzichtest, nur weil er nicht frei nehmen kann. Und wahrscheinlich auch, weil er Ruhe will / braucht. Vll tut euch der Abstand auch mal gut und er ist danach wieder der Alte.

Wünsche euch auf jeden Fall alles Gute!

  • (12) 21.07.17 - 15:03

    Vielen Lieben Dank!!

    Da hast Du recht. Werde deshalb ihm und mir eine Auszeit gönnen wie viele von den tollen Damen hier vorgeschlagen haben.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag und Tipps!

    Liebe Grüsse

(13) 21.07.17 - 12:37

Vielleicht machst Du es Dir wirklich mal mit Deiner Familie schön? Für eine Woche bei Mutti wohnen oder so. Die freut sich doch sicher auch.

Dann kann sich Dein Mann mal über etwas Ruhe freuen und allein sein. Vielleicht braucht er das gerade. Gib ihm Zeit, euch ein wenig zu vermissen. Nicht anrufen, wenn er sich nicht meldet. Einfach mal in Ruhe lassen und Deine Aufmerksamkeit anderen Menschen und Dingen schenken.

Wenn er dann nach ein paar Tagen merkt, dass es still geworden ist und etwas langweilig und dass er euch vermisst, wird vielleicht alles etwas entspannter. Ich glaube hinterherlaufen, fordern und zwingen ist wohl das Falscheste, was man machen kann.

#herzlich
Pretiosa

Wenn mir dauernd einer sagt, ich solle gehen, würde ich IHM wohl einen Koffer packen und hinstellen mit den Worten BITTE SCHÖN, UND TSCHÜSS.

Anbrüllen und auffordern zu gehen, ist eine Respektlosigkeit ohne gleichen. Ihr seid mit 18 zusammen gekommen, ich kann mir nur vorstellen, dass der Knabe zu unreif ist für die Pflichten eines Ehemannes UND Vaters und das nun derart unqualifiziert von sich gibt. Schlag eine Trennung vor, bei der er sich überlegen kann, ob er seine Familie behalten will oder nicht. Natürlich mit Unterhalt für Dich und das Baby. Alles Gute. LG Moni

(17) 21.07.17 - 14:33

Hallo

Mein Mann hatte nach der Geburt unserer Tochter auch solche Gefühle. Er war zwar mir gegenüber immer sehr lieb, aber er hat mir mehrmals gesagt er sei unglücklich und er möchte sein altes Leben zurück. Damit meinte er sein altes Leben mit MIR zusammen.

Er kam einfach mit der kleinen nicht klar. Auch vielleicht weil sie ein Schreikind war.
Einmal hat er mir gesagt, ginge es nach seinen Emotionen würde er gehen. Aber die Vernunft und Pflicht als Vater war dann doch stärker und natürlich die Liebe zu mir.

Ich habe immer relativ ruhig darauf reagiert. Innerlich hat es mich aber schon fertiggemacht. Aber ich dachte mir, dass Druck ausüben nicht das richtige ist.

Unsere Tochter ist jetzt 1 Jahr alt und es geht viel besser. Er findet sich langsam im Familienleben und Vatersein zu recht.

Mein Tipp.. Lass ihm Zeit ohne viel Druck zu machen. Vor allem lass ihm Zeit seine Gedanken zu sortieren. Liebt er dich wird er bei euch bleiben. Wenn nicht?! Dann bist du lieber alleine, als mit einem solchen Mann.

Alles Gute !!#liebdrueck

Hallo,
der Interpretationsspielraum ist für uns als Außenstehende natürlich sehr groß.

Ich habe beim lesen gedacht, dass dein Mann evtl. auch momentan im "Wochenbett" ist.
Damit möchte ich sagen, dass er jetzt langsam realisiert, dass die Spontanität zumindest zur Zeit in eurem Leben eingestellt ist.
Auch das Erwachsen werden und Verantwortung tragen für das Kind kommt dazu.
Ich finde, mit 25 Jahren kann da durchaus mal ein durchhängen entstehen.

Eine kleine Auszeit von allem, Indem du mit Sohn für eine Woche weg fährst kann manchmal Wunder bewirken.
Ein gegenseitiges Vermissen tut manchmal gut.
Überlege es dir.
Gruß

  • Hallo

    Das befürchte ich eben auch. Ich glaube er kommt noch nicht so damit klar oder realisiert es noch nicht, dass wir jetzt einen "Wichtigeren" in der Familie haben und unsere Welt sich ab jetzt um ihn dreht...

    Diese Auszeit werde ich ihm und mir gönnen und mal weg gehen...Ich hoffe es renkt sich wieder zurecht...

    Vielen Dank für Deinen Tipp!

    Liebe Grüsse

Ich bin vor 16wochen Mutter geworden und mein Mann war anfangs auch etwas überfordert mit der ganzen Situation. Man sah ihm an, dass er irgendwie unter Druck stand und er wirkte sehr in sich gekehrt, obwohl er immer sehr lieb zu unserem Sohn war....irgendwann hat er mir dann gesagt, dass er sich selbst sehr unter Druck setzt um den Spagat zwischen arbeiten gehen und ein guter Vater und Partner zu sein zu schaffen. Dies hat ihn einfach überfordert und er hat dann auch ständig am Handy gehangen und irgendwelche blöden Spiele gespielt...besser wurde es bei uns dann als wir offen darüber geredet haben und ich ihn etwas in Ruhe gelassen habe, keine Annäherungsversuche oder Ähnliches gestartet hab. Ich hab dann oft abends früh das Baby schlafen gelegt und bin dann bei dem Kleinen geblieben, hab gelesen oder Ähnliches. Dadurch hat er dann auf einmal wieder total meine Nähe gesucht, wurde wieder selber sktiv und war deutlich entspannter. Er hat, glaub ich, einfach Zeit gebraucht um in die Vaterrolle hineinzuwachsen....mittlerweile ist es alles bei uns echt gut, er hat seine Auszeiten und ich kann mir auch meine nehmen und wir sind beide in der Elternrolle angekommen...

(21) 21.07.17 - 16:34

Hi,

du bist 40 Wochen vorbereitet geworden, Mutter zu werden.
Dein Körper, Deine Hormone, etc. haben dir geholfen und meiner Meinung nach auch die vergangenen 1000 Jahre, wo die Frauen die Mutter Rolle hatten.

Männer müssen von heute auf morgen anders funktionieren. Müssen ene andere Rolle spielen und das sofort.
Das sie selber oftmals neben ihren Schuhen stehen, können viele Frauen nicht verstehen. Und das Männer sich selber selten analysieren u d dann ihre Gedanken zu Wort bringen können....sorry, das kennen wir doch von den Herren.

Aber nein, sie müssen danach perfekt funktionieren! Warum ,weil es die Medien, Freunde, etc. ihnen vorgaukeln, da es bei anderen immer perfekt ist.

Du wirdt als Mutter auch inicht immer peferkt sein und froh sein, wenn dein Mann dir den Rücken stärkt, wenn du an deine Grenzen kommst.

Daher, ihr müsst lernen Euch gegenseitig Zeit zu geben und euch in dieser Rolle als Eltern neu zu finden. Ihr werdet euch selber sehr verändern! Es fragt sich nur, ob die Richtung eine ist

lg
lisa

(22) 22.07.17 - 00:18

Hallo

<<Ich bin langsam am verzweifeln...ich und mein Mann sind 25 Jahre alt seit 7 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet und vor 2 Monaten haben wir unseren Sohn bekomme<<<

Mit 21 verheiratet und mit 25 bereits Vater, ist vielleicht für manchen jungen Mann doch etwas früh.Vielleicht sind ihm die Konsequenzen jetzt erst klar geworden.

<<<Wir haben ein tolles und ein manchmal verrücktes Leben geführt wie z.B. wenn uns langweilig war haben wir sofort etwas unternommen, wir sind ins Auto gestiegen und sind einfach weg gefahren oder sogar übers <<<

Ihr habt das normale Leben junger Menschen geführt, dass jetzt nicht mehr möglich ist.

Vielleicht hat er das erst jetzt realisiert.Abstand ist jetzt nicht die schlechteste Lösung.

L.G.

Top Diskussionen anzeigen