Sexuelle Belästigung/ Missbrauch

    • (1) 11.11.17 - 12:09
      wortdesjahres

      Hallo

      es geht um das Thema an dem wohl keiner mehr vorbei kommt heutzutage. Sexueller Missbrauch. Es ist wichtig, keine Frage. Doch wer entscheidet wo sexuelle Belästigung anfängt, wo sie aufhört, wo sexueller Missbrauch anfängt? Ist das nicht sehr objektiv? Männer haben es heutzutage sehr schwer da schon ein Blick zu langer auf die Brüste oder eine Berührung als sexuelle Belästigung empfunden werden kann. Und der Mann steht als Arsch da. Bei uns ist das ein großes Thema gerade und gerade für junge Männer ist es schwer da überhaupt noch mit Frauen in Kontakt zu treten. Wie denkt ihr darüber?

      • (2) 11.11.17 - 12:20

        Hallo,

        Warum sollte das bei der Kontaktaufnahme zu Frauen ein Problem sein? War der Kerl charmant, höflich, interessant, hatte gute Manieren und sprach nicht zu den Brüsten war das nie Thema.
        Man kann es jetzt unnötig verkomplizieren.

        Lg

        • (3) 11.11.17 - 12:25

          Da wird nichts verkompliziert. Wann warst du das letzte Mal unterwegs um jemanden kennen zu lernen in einem Club? Gerade letztes Wochenende hat ein Freund von mir bestimmt 2 Stunden mit einer Frau geflirtet, was getrunken, getanzt. Und da wagt er es tatsächlich sie anzufassen und küssen zu wollen, was bekommt er an den Kopf geknallt? Richtig. Finger weg. Das ist sexuelle Belästigung. Und sie hat ihn den ganzen Abend nicht mehr mit dem Arsch angeschaut. Er war komplett irritiert. Und er ist kein schleimiger Beginner der Frauen einfach so irgendwo hin fasst.

          • Gerade letztes Wochenende hat ein Freund von mir bestimmt 2 Stunden mit einer Frau geflirtet, was getrunken, getanzt. Und da wagt er es tatsächlich sie anzufassen und küssen zu wollen, was bekommt er an den Kopf geknallt?
            -----

            Ihr seid ja ganz putzige Gesellen. Als Frau darf man nicht jemanden sympathisch finden und mit ihm tanzen und einen netten Abend verbringen, weil ihr lustigen Kerlchen das gleich als Einverständnis zu mehr empfindet? Aus einem netten und flirty Umgang miteinander leitet ihr weitergehendes Interesse ab, ohne dass die Frau dieses zu verstehen gab oder auf von sich aus auf euch zukommt?
            Euch ist noch nie in den Sinn gekommen, dass Frau und Mann auch Spaß haben können, ohne dass es zu sexuellen Handlungen kommt?

            Wenn ihr euch so unsicher seid und das Einfühlungsvermögen von Güterzüge habt, dann kann Mann auch fragen. "ich würde dich jetzt gerne küssen......!" zum Beispiel. Dann hat Frau die Wahl und wird schon entsprechend antworten.

            • (5) 11.11.17 - 12:41

              Ich bin jetzt ehrlich. Nein ist uns nicht in den Sinn gekommen. Man merkt doch als Mann innerhalb eines Abends worauf die Frau raus ist und worauf nicht. Ich bin keine 16 mehr und es war nie ein Problem, mein Kumpel ist auch kein unsensibler Klotz der einfach so drauf los küsst oder anfasst. Gerade deswegen stand er da wie ein Depp als sie gemeint hat das sei sexuelle Belästigung weil er sie an die Hüften gefasst hat und küssen wollte. Auf der Tanzfläche ist es es schwer erst einmal viel darüber zu dislutieren

              • Man merkt doch als Mann innerhalb eines Abends worauf die Frau raus ist und worauf nicht.
                ----

                Man(n) kann sich aber auch mal irren. Nur weil die Frau aufreizend mit ihm getanzt hat, evtl. Körperkontakt mit ihm hatte, muss sie sich aber nicht zwingend küssen lassen wollen.
                Es gibt natürlich auch jede, die gerne mal einen Mann heiß machen und nonverbal (oder sogar verbal) alles mögliche versprechen und dann einen Rückzieher machen. Nur wäre es in dem Fall absurd, von sexueller Belästigung zu sprechen, wenn vorher die Signale eindeutig auch von ihr ausgingen. Frau kann nicht ihr Heckl am Tanzpartner lasziv reiben und anschließend schreien, wenn er ihr die Hand auf die Hütte legt.

                Aber so wie ich es verstanden habe, gab es vorher noch keinerlei Körperkontakt und sie hat sich dann vehement dagegen ausgesprochen.
                Kommt halt vor. Abfuhr kassiert und gut. Aber dass diese Reaktion so neu sein soll, erschließt sich mir nicht.

              • "Man merkt doch als Mann innerhalb eines Abends worauf die Frau raus ist und worauf nicht."

                Anscheinend hat Dein Kumpel es wohl nicht gemerkt.

                Sehr gern kann ich Dir den Abend mal aus weiblicher Sicht erzählen. So ist es mir nämlich schon x-Mal passiert. Also, ich bin im Club und lerne einen Mann kennen. Wir trinken was zusammen, tanzen, quatschen. Ich finde ihn nett, empfinde seine Anwesenheit als angenehm. Vielleicht flirte ich sogar ein wenig. Mehr möchte ich nicht! Ich will einfach einen schönen Abend haben, mich hübsch fühlen und nette Gesellschaft.

                Und plötzlich gabscht der Typ mach mir und versucht mich zu küssen. Na super! :-/ Stimmung im Eimer, Abend versaut.
                Auch wenn vermeintlich nicht so gemeint: ungefragter Körperkontakt ist tatsächlich Belästigung! Es wird wirklich Zeit, daß das alle endlich mal lernen!

                Vielleicht kann das Dein Kumpel besser nachfühlen, wenn er sich die Situation umgekehrt vorstellt. Also er wäre der Befummelte und Geküßte. Nur ist der andere keine Frau sondern ein homosexueller Mann, der Freundlichkeit und ein paar anzügliche Frozzeleien mißverstanden hat.

                Naja, offensichtlich hat ER es ja nicht gemerkt, worauf sie aus ist.

                Hier treffen jetzt langsam Welten aufeinander.

                Auf der einen Seite Männer, die sagen, man merkt doch, ob eine Frau mehr will.

                Auf der anderen Seite Frauen, die berichten, wie sie in einem Club plötzlich von einem Typen, mit dem sie sich zwar unterhalten haben, aber nicht mehr wollten plötzlich angepackt wurden und die Zunge im Mund hatten.

                Es gibt da tatsächlich Aufklärungsbedarf.

          (9) 11.11.17 - 12:35

          Er ist also bei der Frau abgeblitzt, der arme Kerl. Er wollte sie küssen und hat eine Abfuhr bekommen oder meinst du, stundenlanges Gebaggere stößt automatisch auf Gegenliebe?

          Und was ist ihm sonst passiert? Solche Situationen gab es vor der Diskussion um sexuelle Belästitgung nicht?

          • (10) 11.11.17 - 12:44

            Er ist schon auch früher abgeblitzt klar. Doch da war es schon nach einer halben Stunde klar das wird nichts, da läuft nichts und gut. Aber dass eine Frau Signale aussendet dass sie auch mehr als tanzen will und ihm dann sexuelle Belästigung vorwirft. Nein, das ist ihm nie passiert. Und mir auch nicht. Ich habe eine Freundin. Deswegen baggere ich nicht herum in Clubs. Doch auch mit ihr ist es zur Zeit echt schwierig muss ich sagen. Wegen diesem Thema. Und man beachte: Wir sind in einer Beziehung!!!! Da ist sexuelle Belästigung wohl noch unfassbarer!!!

            • Ich habe eine Freundin. Deswegen baggere ich nicht herum in Clubs. Doch auch mit ihr ist es zur Zeit echt schwierig muss ich sagen. Wegen diesem Thema. Und man beachte: Wir sind in einer Beziehung!!!! Da ist sexuelle Belästigung wohl noch unfassbarer!!!
              --------

              Deine Freundin, die mit dir morgens noch aus einem Bett geklettert ist, bezichtigt dich beim anschließenden Abschiedskuss der sexuellen Belästigung?
              Da würde ich tatsächlich mal das Beziehungskonzept in Frage stellen.

        (12) 11.11.17 - 12:45

        Vor ca 2,5 Jahren. Auch da gab es noch Menschen mit Manieren

Sexueller Missbrauch bezeichnet sexuelle Handlungen an Minderjährigen oder an erwachsenen, widerstandsunfähigen Personen (z. B. Kranke, Behinderte, Hilfsbedürftige, Gefangene), wenn dies ohne deren Einverständnis geschieht. Im Kontext spezieller Behandlungs- und Betreuungsverhältnisse, z. B. Psychotherapie, werden sexuelle Kontakte auch mit Einverständnis des Klienten als Missbrauch seitens des professionellen Helfers gewertet.[1]........

Rechtslage: Das durch die Bestimmungen des deutschen Strafgesetzbuchs geschützte Rechtsgut ist die sexuelle Selbstbestimmung. Diese kann durch die Missbrauchshandlung grundsätzlich in zweierlei Weise verletzt werden: Zum einen kann eine Handlung gegen oder ohne den Willen des Opfers vorgenommen werden, zum anderen kann eine Handlung scheinbar einvernehmlich vorgenommen werden, wobei der Täter jedoch dieses scheinbare Einvernehmen unter Ausnutzung der fehlenden Einwilligungskompetenz des Opfers oder einer besonderen Beziehung zu seinem Opfer herbeiführt.

Ist doch eigentlich ganz klar zu verstehen, oder nicht?

Und sexuelle Belästigung ist es dann, wenn das Objekt der Zuwendung es als Belästigung empfindet.

  • (14) 11.11.17 - 12:30

    Ok dann sprechen wir über sexuelle Belästigung. Du sagst es richtig, wenn das Objekt der Zuwendung es als Belästigung empfindet. Komplett subjektiv also. Ich habe inzwischen einige Fälle mit bekommen, auch wegen dem Hype der gerade um das Thema gemacht wird, wo ich mir nur dachte wtf? Was darf ein Mann als Annäherung überhaupt noch tun? Um zu vermeiden dass es als sexuelle Belästigung gilt, am besten überhaupt nichts mehr.

    • Du sagst es richtig, wenn das Objekt der Zuwendung es als Belästigung empfindet. Komplett subjektiv also
      --------

      Ganz genau! Wenn dein Freund beim Tanzen die Dame angrabbelt und seine Hände auf ihren Hintern legt und sie ist damit einverstanden, dann fühlt sie sich offensichtlich nicht belästigt.
      Hat sie damit nichts am Hut, wird sie es wohl sagen und spätestens dann weiß der Herr Bescheid.

Top Diskussionen anzeigen