Vergangenheit Probleme mit der neuen Beziehung

    • (1) 10.12.17 - 15:12

      Hallo meine Lieben ..
      Ich brauche eure Hilfe ..:((
      Bei meinen früheren 2 Beziehungen was das Thema Sexualität sehr grausam ..
      mein damaliger Freund hat sich oft hinter meinen Rücken nackte Weibern angeschaut und pornos .. ja mir später auch fremd gegangen und ich hatte deswegen eine Therapie gemacht es hat mich vergessen innerlich was er tat .. ich habe mich schrecklich gefühlt und irgendwie auch das total unattraktiv und schlecht . ich habe auch große Problem mit meiner oberweite .. da ich früher eine Krankheit hätthattee und meine hormone sich nicht richtig entwickeln konnten.
      Jetzt bei meiner neuen Beziehung .. was heißt neu wirf sind 1 1/2 Jahre zusammen hab ich das Problem immer noch das ich mich unattraktiv fühle fett und kann ich das nicht gebe was er braucht .. dabei sagt er das ich wunderschön wäre und meine (kleinen Brüste) ihm reichen und das er mich liebt wie ich bin ...
      einerseits glaube ich ihn auch da er mir das Gefühl auch gibt .. und er mir treu ist und er mir weder Handy noch andere Geräte versteckt und noch nicht mal ein Passwort drin hat.
      pornos oder andere Geschichten habe ich auch noch nie gesehen.
      aber wenn ich dann mit ihm ein Film gucke und nackte Brüste oder Pornografie mit ihm Spiel ist , bekomme ich ein totalen austicker schmeiße alles durch die Gegend bin wie ausgewechselt mache ihn für alles verantwortlich und will am liebsten Schluss machen und denke ich reiche ihn eh nicht .. und mein ganzer Körper zittert und kratze mir mit meinen Nägeln mein Körper auf .. dann sagt er immer
      . es war ein Film und die interessieren mich nicht mal du bist meine Frau und er nimmt mich in den arm und zeigt mir das er für mich da ist und er mich liebt .. ich habe wirklich schlechte Erfahrung mit der Sexualität allgemein .. ich würde mit 14 fast vergewaltigt und ich würde von meinem 2. Freund geschlafen und gedemütigt ..
      Jetzt habe ich den perfekten Mann gefunden und ich ticke trotzdem so aus .
      ist es Unsicherheit das er mich doxh verarscht uns ich trotzdem glaube das er mich anlügt oder betrügt ..kennt das einer oder versteht mich einer .. ich brauche mal wirklich einen guten Rat .. da ich Angst habe das die Beziehung kaputt gehen wird ..
      ich bin 21 uns mein Freund 23. und eigentlich sind wir auch so sehr glücklich nur das passiert immer wieder und es zerstört mich und eine Therapie halte ich nicht mehr aus.

      • (2) 10.12.17 - 15:30
        Versteh dich sehrgut

        Ich weiß wie du dich fühlst. Ich habe auch eine schlimme Vergangenheit, mein Ex Mann hat mich in den 10 Jahren Ehe immer wieder betrogen und belogen.

        Jetzt bin ich seit zwei Jahren mit meinem neuen Freund zusammen und er ist das komplette Gegenteil, er trägt mich auf Händen und würde mich nie betrügen. Am Anfang hatte ich auch immer wieder Zweifel und riesige Angst er würde mich auch betrügen.

        Ich habe auch ein großes Problem mit meinem Brüsten, sie sind sehr klein. Und mein Freund guckt hab und zu Pornos mit Frauen die riesige Brüste haben. Das hat mich am Anfang so fertig gemacht, das war schrecklich.

        Er hat mir aber immer versichert dass ich für ihn perfekt bin so wie ich bin. Erst konnte ich das nicht glauben weil ich einfach innerlich so kaputt war. Aber mittlerweile weiß ich dass es wirklich so ist, dass er mich über alles liebt, mir niemals weh tun würde und dass die Pornos nichts mit mir oder unserer Beziehung zu tun haben.

        (3) 10.12.17 - 15:45

        Du willst keine Therapie mehr machen (aushalten), aber dein Freund soll aushalten, dass du so übertrieben austickst und dich benimmst wie die Axt im Wald? Deine Angst, dass dadurch deine Beziehung kaputt geht, ist berechtigt. Welcher Mann lässt sich auf Dauer wegen nichts fertigmachen? Es ist an dir, dein Verhalten zu ändern, dein Freund kann nichts tun, außer aushalten oder Schluss mit dir machen.

        • Ja ich fürchte, ich sehe das ähnlich..
          Do lange die Liebe noch (einigermaßen) neu und frisch ist, sehen die meisten ja über kleine „Macken“ und Besonderheiten ihres Partners durch die rosaroten Brillen drüber weg. Aber irgendwann nerven eben diese niedlichen Macken, die einen so besonders machen und gerade Eifersucht ist der Beziehungskiller Nr 1.

          Du schreibst, deine letzte Beziehung war in Sachen Sexualität „grausam“ und begründest das mit Pornos und Nacktfotos. Himmel, welcher Mann (ihr seid alle unter 25 oder..?) schaut sich nicht mal einen Porno an, allein schon beim fröhlichen Zusammensein mit seinen „Jungs“, mit Bier und guter Laune..?

          Mein Mann ist 45, mein Schwiegervater fast 70, unsere Angestellten 33 und 56..allein die beiden Lehrlinge sind noch unter 18.
          Und wir bekommen auch von diversen Landmaschinenhändlern/Melktechnik-Anbietern/Bauernverband etc Kalender und Poster von barbusigen Frauen..die werden „weil Mann das halt so macht“ und als Belustigung auch aufgehängt, ohne dass sich irgendwer etwas dabei denkt. Weder die Ehefrauen noch sämtliche Männer bei uns auf dem Hof denken auch nur eine Minute über diese anonymen Frauen nach.

          Wenn dein Freund sich zu anderen Frauen „im wahren Leben“ auffällig hingezogen fühlt, dann wäre es Zeit für „Alarm“ aber mach dir keinen Kopf um Nackedeis auf Papier!
          Männer sind nicht so oberflächlich (zumindest die meisten nicht), dass große Brüste = große Liebe bedeutet.
          Er hat sich dich ausgesucht weil DU ihm gefällst und je selbstbewusster ein Mensch zu sich und seinem/ihrem Körper steht, umso attraktiver wirkt sie/er auch auf das andere Geschlecht.

          Meine Brüste sind auch klein (70 A) und weißt du was..?! Sie stehen mit 36 Jahren noch immer unverändert waagerecht vom Körper ab!

          Tu dir das nicht an und vergraule deinen Mann mit unbegründeten Zornausbrüchen..
          Alles Gute

          • Wobei bei 70 A nicht wirklich etwas groß „abstehen“ kann ;-)))))

            (Sorry, ist nur rumblöden, ich stehe TOTAL auf kleine Brüste)

            K

            Ps. Es gibt auch größere Brüste die sogar mit über 40 tadellos aussehen ;-)

      (6) 10.12.17 - 16:13

      Du sagst, es zerstört dich.
      Und du sagst, eine Therapie hältst du nicht mehr aus.

      Aber wenn du so weitermachst, dann ist es für deinen Partner auch unerträglich und eines Tages wird er so genervt sein, dass er genau das tut, was er nicht tun soll.

      Du solltest eine Entscheidung treffen und die Hilfen, die du bekommen kannst, annehmen.

      • ich danke dir erstmal für die ehrliche Antwort .. und darüber war ich mir auch im klarem .. das Problem ist es hat sich wie und Schallplatte festgesetzt ... und ich weiß keinen Ausweg mehr

        • (8) 10.12.17 - 16:40

          Ja, du hast wohl ein massives Selbstwertproblem. Wie soll dich dein Partner annehmen können, wenn du selbst dich so rigoros ablehnst?
          Wenn interessiert das, wie groß deine Brust ist? Das macht dich nicht schöner oder häßlicher. Echte Schönheit kommt von innen heraus - das wissen wir doch eigentlich alle. Uns ziehen nicht die Brüste an, uns zieht das an, was aus dem Herzen kommt.

          Du brauchst sicherlich Hilfe, um erst mal deine Traumata zu bewältigen und dich selbst anzunehmen. Wenn du dich selbst angenommen hast, können andere dich ebenfalls bedingungslos annehmen.

          Wenn du aber so ein Gezeter machst wegen anderen Frauen, dann stößt das ab und provoziert letztlich genau diese Sache, vor der du dich fürchtest.

    Dein gesamter Text schreit geradezu klassisch nach "zu wenig Selbstwertgefühl".

    Daran musst du arbeiten. Das wird sonst nie was. UND du hast jetzt noch das große Glück, dass dein Partner Verständnis hat. Ist nicht jeder so. Und auch der wird das nicht ein Leben lang aushalten.

    Dazu solltest du allerdings für eine Therapie offen sein. Eine andere Lösung (außer alle paar Jahre ein neuer Partner, da jeder da irgendwann die Flucht ergreift) sehe ich ehrlich gesagt nicht...

    LG

Warum hältst Du eine Therapie nicht mehr aus? Klar, eine Therapie ist anstrengend und schmerzhaft. Das muss auch eine Zeitlang so sein, sonst ist man noch nicht einmal in der Nähe des Problems angekommen. Aber wenn man diese Schmerzen mit professioneller Hilfe überwunden hat und weiss, warum man (in deinem Beispiel) so austickt, dann ist es geschafft und die Anstrengungen haben sich gelohnt.

Und Dein Freund wird auch diesen Weg mit Dir gehen und Dir beistehen, wenn Du Deiner Vergangenheit ins Auge blickst. Er hat ja schon bewiesen, dass er sehr verständnisvoll und lieb ist. Vielleicht kann Dir auch eine andere Therapeutin besser helfen als der/die Letzte.

Wobei es als Außenstehender recht einfach zu verstehen ist, warum Du in diesen Momenten ausflippst und Dich selbst verletzt. Eigentlich weißt Du das sogar selbst, Du spürst und erlebst das ja in diesen Minuten.

Hallo Jana,


du hast noch große Probleme mit dem was dir in der Vergangenheit widerfahren ist. Das alles zu verarbeiten und lernen damit umzugehen ist nicht einfach und es braucht sehr viel Zeit. Meist leidet durch diese Erfahrungen auch sehr das Selbstwert Gefühl. Du kannst deinen Körper nicht annehmen wie er ist. Ich gehe aber davon aus das dein Partner es ganz anders sieht. Man sollte nicht versuchen sich mit irgendeinem Idealbild zu vergleichen und auch nicht versuchen dem Idealbild zu entsprechen.

Dein " Aus-ticken" wie du es nennst ist eine Folge deiner negativen Erfahrungen. Ich denke bestimmte Bilder oder Zenen in Filmen versetzen dich in deine Vergangenheit zurück. Du könntest dann in vergangene Erlebnisse gefangen sein. Deine Reaktion dann ist in meinen Augen eine Abwehrhaltung gegen diese Erlebnisse.

Wichtig finde ich, das du versuchst mit deinem Freund darüber zu reden. Dadurch kann er besser mit diesen Situationen umgehen und weiß das sich deine " Wut" dann nicht gegen ihn richtet.

Ich kann auch verstehen das du Probleme mit einer Therapie hast. Eine Therapie muss gewollt sein. Man muss bereit dazu sein und man muss sich öffnen können. Das alles kostet sehr viel Kraft und Überwindung. Ich denke aber auch das eine Therapie sehr hilfreich sein kann. Erwarte aber auch nicht so viel von einer Therapie. Es braucht seine Zeit bis man merkt das eine Therapie hilft. Während einer Therapie kann es sogar sein das man sich noch weiter herunter gezogen fühlt wie vor der Therapie. Ich denke aber das es auch normal ist. Im Verlauf einer Therapie kommt man irgendwann an dem schmerzlichen Punkt an der alles ausgelöst hat. Man soll sich dann noch einmal damit auseinandersetzen und durchlebt alles noch einmal. Das gehört aber auch leider zur Verarbeitung. Nach dem durch schreiten des " Tiefpunktes" sollte es langsam wieder bergauf gehen.

Ich gehe auch davon aus das dir eine Therapie auf Dauer helfen wird.

Kommentare in deinem du angegriffen wirst oder in denen das Verständnis für deine Situation fehlt solltest du einfach so stehen lassen und nicht weiter beachten. Viele können nicht verstehen wie weitreichend die Folgen von deinen Erlebnissen sein können.

Ich wünsche dir viel Kraft und das ihr beide gemeinsam einen Weg finden um deine Erlebnissen die Macht über dich zu nehmen.

PS: Wenn du möchtest kannst du mich auch gern über VK anschreiben.


Freundliche Grüße

blaue-Rose

  • ich danke dir viel mal und deine Meinung hilft mir wirklich sehr .. ich danke dir auf jeden Fall für die Verständnisse ..
    Ich denke manchmal nach ob es besser wäre alleine zu sein.. damit ich keinen mehr schaden kann

    • Ich weiß nicht ob es wirklich besser ist allein zu bleiben. So wie ich es lese ist dein Partner sehr verständnisvoll und fängt dich in den Situationen sehr gut auf. In meinen Augen könnt ihr es gemeinsam schaffen an deinen Problemen zu arbeiten und auch Erfolge erreichen.

      Gehe auch nicht davon aus das du jemand schadest. Du kannst deine Reaktionen in bestimmten Situationen noch nicht steuern. Du machst es aber nicht bewusst um jemand zu schaden.

      Versucht gemeinsam an den Problemen zu arbeiten.

(15) 10.12.17 - 17:26

Du sagst, du hältst eine Therapie nicht mehr aus? Vermutlich weil da der ganze Schmerz wieder hoch kommt oder gibt es einen anderen Grund?
Denn falls es um den Schmerz geht: Der ist ja noch immer in dir drin und wühlt unter der Oberfläche. Ich würde meinem Feind ja lieber in die Augen sehen anstatt ihm den Rücken zuzuwenden....

Außerdem würde es mir an der Stelle deines Partners sehr helfen, wenn ich sähe, dass auch du deinen Beitrag leistet, dich wieder auf die Reihe zu kriegen. Du kannst ihm doch nicht die ganze Verantwortung aufbürden, dich immer wieder zu beruhigen. Er macht ja nichts falsch, liebt dich, gibt dir Sicherheit. Der Horror findet in deinem Kopf statt, also ist er in aller erster Linie dein Problem.

Ich könnte vermutlich mit einem Partner zusammen sein, der irgendein Trauma erlitten hat, aber ich könnte nicht mit einem Partner zusammen sein, der es mir in die Schuhe schiebt, das Trauma zu bewältigen.

Top Diskussionen anzeigen