Seine Hilfsbereitschaft nervt!

    • (1) 12.12.17 - 11:50
      Hmmm...

      Hallo!
      Ich benötige mal eine neutrale Meinung. Vielleicht bin ich derzeit von Schwangerschaftshormonen gesteuert...und übertreibe.
      Mein Mann ist sehr hilfsbereit. Das ist eine tolle Eigenschaft, die ich natürlich sehr mag.

      Aber manchmal ist es mir einfach zu viel!

      Aktuell: eine Freundin von ihm soll eine alte Waschmaschine bekommen von uns. Also sie bezahlt auch dafür.
      Jetzt meint er, er müsse (da wir dieses WE zeit haben) ein Auto seiner Firma leihen, 30km nach Hause fahren, die Waschmaschine aus dem Keller holen (dazu fragt er dann einen Kumpel aus der Nachbarschaft), einladen und dann weitere 70km zu ihr zu fahren...und sie in die Wohnung zu bringen.

      Ich habe ihm gesagt als erstes, dass ich schwanger keine Waschmaschine schleppe. Da kam die Idee mit einem Kumpel auf. Ok.

      Ich habe gesagt, sie kann die Maschine auch abholen. Sie passt in ihr Auto. Und sie könnte vor Ort einen Bekannten fragen, ob der hilft sie mit ihr in ihre Wohnung zu tragen.
      Ganz ehrlich. Ich habe es damals nicht anders gemacht. Und vermutlich erwarte ich das jetzt auch so.
      Sie "tut" ja gar nix für ihre Waschmaschine.

      Ich mag sie und verstehe mich gut mir ihr. Aber das finde ich echt doof.
      Zumal uns die Zeit als Familie dann flöten geht... Wir habe eine zweijährige daheim, die mich gut auf Trapp hält.
      Und wenn er es so wie geplant macht; ist ein ganzer Nachmittag weg.

      Vielleicht sehe ich das ganze nachher ja anders. Aber aktuell ärgert es mich schon en wenig...
      Überall wo jemand Hilfe benötigt, schreit er hier und opfert sich auf...
      Vielleicht muss ich auch mal um "Hilfe" schreien...

      Grrr.

      Naja. Lasst doch mal euren Senf hier. Vielleicht sehe ich es dann ja anders...

      Danke!

      • (2) 12.12.17 - 11:57

        ich teile deinen Standpunkt.

        (3) 12.12.17 - 12:16

        Hi,
        vielleicht ist dein Mann auch froh das Teil endlich los zu bekommen und nicht die nächsten Jahre noch stehen zu haben?
        Somit hilft er sofort, das Teil ist weg und ihr habt das Geld, bevor die Terminabsprache, etc. noch Wochen dauern kann.
        So ticken wir daheim.....was weg muss, bringen wir gerne zu Freunden#rofl.

        Und vor Weihnachten noch das Geld zu habe, ist auch nicht schlecht,

        lg
        lisa

        • (4) 12.12.17 - 12:45

          Danke erstmal für eure Meinungen!

          Naja. Das Teil steht schon 2 Jahre unbewegt im Keller.
          Also es passte vermutlich nur, weil sie aktuell eine braucht. Ansonsten hätte es dort weiterhin gestanden.

          Sie könnte ja am Samstag kommen. Wäre ja nicht das Problem.

          Ich finde so eine Einstellung ja generell gut und ich helfe auch gerne wo ich kann.
          Wären wir den Tag sowieso zu ihr gefahren oder ähnliches, dann wäre das z.B.ein bißchen anders.
          Ich finde den Aufwand einfach zu groß.
          Auch, wenn es letzten Endes sein "Problem" ist. Meines ist es ja nur, daß er mir unsere Tochter nicht abnehmen kann-und ich somit nix im Haushalt schaffe (weil ich das WE immer gerne nutze dafür)
          Aber ich persönlich empfinde es eben auch so, dass sie etwas dafür "tun" kann.
          Sie hat Zeit, wesentlich mehr als wir...

          • (5) 12.12.17 - 12:54

            sei doch echt froh, das das Teil weg kommt....wer weiss ob die noch funktioniert, wenn die solange steht....Und die auf dem Müll zu entsorgen KOSTET im Endeffekt noch Geld!
            Er wird 1/2 Tag weg sein....ist ja kein ganzes Wochenende.

            Muss dir mal überlegen, ihr inseriert auf ebay Kleinanzeigen....viele die kommen wollen aber nicht kommen, viele leere Versprechungen, etc. DAS nervt mehr!!!

            lg
            lisa

            (6) 13.12.17 - 06:57

            Einerseits: Da zahlt sie hoffentlich auch ordentlich dafür.

            Andererseits: Herrgott, sie ist eine Freundin!
            Dann wird das eben ein Wochenendausflug der besonderen Art mit anschließendem Besuch der Freundin. Ich kenne da nicht wenige, die würden euch dann gleich zum gemeinsamen Essen erwarten.

            Lern mal, das nützliche mit dem angenehmen zu verbinden.
            Und werd flexibler!

      (7) 12.12.17 - 12:24

      Nein, Du übertreibst nicht!

      Sicher, dass es nur eine Freundin ist? 220km für ne gebrauchte Waschmaschine, die vielleicht noch 50 Euro gekostet hat?
      Hast Du ihm das mal in aller Deutlichkeit gesagt bzw gefragt, warum er das macht?

      • (8) 12.12.17 - 12:39

        Also. Da brauche ich mir keine Sorgen machen :D

        Naja. Die Maschine ist ein Jahr in Gebrauch gewesen. Auf was sie sich geldlich geeignet haben weiß ich aktuell noch nicht... Wir haben bisher ja nicht gesprochen. Das kam bisher nur per Nachrichten.

        Er macht das, weil er hilfsbereit ist. Wäre es ein Kumpel gewesen, hätte er es genauso gemacht.

        • (9) 12.12.17 - 12:47

          Er ist nicht hilfsbereit, er ist dumm und läßt sich ausnutzen!
          Wenn ich so nen "Doofen" im Umfeld hätte, würde ich den auch immer einspannen.
          Mal helfen ja, sich ausnutzen lassen: NEIN!

          Er verkauft Eure Waschmaschine ohne mit Dir den Preis zu besprechen?!

          • (10) 12.12.17 - 12:55

            Dumm ist er sicher nicht. Ja; vielleicht lässt er sich ausnutzen. Das kommt eher hin.
            Wobei ich persönlich denke, dass sie es nicht darauf anlegt, aber natürlich gerne annimmt.

            Streng genommen ist es seine Waschmaschine. Die ist übrig, seit wir zusammen gezogen sind.
            Aber nein. Er bespricht sowas auch mit mir.
            Nur war bisher dazu kaum Zeit, und per SMS muss man sowas auch nicht klären.
            Wir werden sicher in Ruhe noch mal darüber sprechen...

            • (11) 12.12.17 - 13:13

              Dumm nicht intellektuell gesehen, sondern dumm in Bezug auf Gutgläubigkeit.
              Er gehört zu denen über die gesagt wird " Frag doch xy, der sagt nie nein" "Wenn Du nen Doofen brauchst, xy macht das"
              Extreme und unnormale Hilfsbreitschaft ist meist ein Zeichen, dass die Person nach Anerkennung und Dankbarkeit hechelt, aber leider nicht erkennt, dass die meisten einfach nur froh sind, einen Doofen gefunden zu haben, der es macht.

              und JEDER nimmt soetwas an, ist doch bequem!

      (12) 12.12.17 - 12:41

      Das finde ich jetzt übertrieben. Ich würde für meine Freundin auch fahren und mit der habe ich nichts laufen.

      Aber den Standpunkt kann ich dennoch nachvollziehen, weil man sich auf die gemeinsame Zeit am Wochenende freut und so ein ganzer freier Tag im Eimer ist. Vor allem ein Samstag, an dem man mehr unternehmen kann als an einem Sonntag.

      • (13) 12.12.17 - 12:52

        Danke auch dir für deine Meinung.

        Naja. Wo ich eben der Vorschreiberin geantwortet habe, sagte ich ja, dass mir die Zeit dann zum Haushalt machen fehlt... Vielleicht ist das ja auch MEIN Problem.
        Also, ich bzw.meine Tochter und ich müssen zurück stecken... Ich muss da noch mal drüber nachdenken...

        Wie gesagt, ich mache auch viel für Freunde.

        Aber: ER muss extra ein Auto leihen! ER muss extra jemanden fragen um Hilfe! ER opfert UNSERE Zeit.
        Wofür eigentlich?

        Sie hat ein Auto. Sie hat Zeit und sie könnte auch jemanden vor Ort fragen...

        Hmm. Wie gesagt, wenn sie nun kein Auto hätte oder so... Aber irgendwie nervt es mich doch immer mehr je genauer ich drüber nachdenke :(

        • (14) 12.12.17 - 12:58

          Ich finde das für einen Freundschaftsdients viel zu viel!
          Vor allem ein Auto leihen, die Spritkosten und die Zeit, die ihm für die andere Person wichtiger ist! Dem würde ich was erzählen!

          Klare deutliche Ansage deinerseits wie daneben Du sein Verhalten findest und was Dich bewegt und Du darüber denkst.

          (15) 12.12.17 - 12:58

          Er opfert sein Zeit aber nicht Deine.
          Bist du bettlägerig geschrieben, das du mit einem Kind zu Hause nichts machen kannst?
          Wie schaffst du deinen Alltag unter der Woche, wenn er womöglichen arbeiten geht?
          Wartest du aufs Wochenende mit dem Haushalt, weil er dann helfen muss?

          Wenn er jetzt was mit einem Kumpel ausgemacht hätte, ohne Dich, hättest du dann auch ein Problem, das er 1/2 Tag am Wochenende weg ist?

          Familie ist wichtig aber darf er ansonsten nichts am Wochenende alleine machen?????

          lg
          lisa

          • (16) 12.12.17 - 13:16

            Ich denke, es geht ihr darum, dass er sich ausnutzen läßt und somit unnütz gemeinsame Zeit verschwendet. Eventuell auch der Äreger über die Käuferin, die die Abholung nicht anbietet.
            Ich lese nicht heraus, dass er nichts alleine machen darf.

            • (17) 12.12.17 - 13:22

              sie entscheidet über seinen Kopf, dass er sich ausnutzen lässt? Er sieht es aber als Freundschaftsdienst.

              Wer entscheidet denn jetzt, was es ist?

              • (18) 12.12.17 - 13:26

                Sie hat nichts entschieden, sondern macht sich Gedanken!

                Wenn ich das Gefühl habe, dass mir jemand nahestehendes über Maß ausgenutzt wird (egal in welcher Hinsicht), dann spreche ich es an und denke mir nicht, dass muss derjenige selber wissen.
                Manchmal sieht es der/die Betroffene nämlich nicht.

                (19) 13.12.17 - 20:41

                Es geht ihr vermutlich weniger darum, dass er sich vermeintlich ausnutzen lässt als darum, dass er es offenbar wichtiger findet, dieser Freundin zu helfen als seiner schwangeren Frau, die noch ein Kleinkind - das auch seines ist- zu betreuen hat und die nun ihre Pläne über den Haufen werfen soll und der ihre Aufgaben erschwert werden während ihr Mann der anderen Frau ihre Aufgaben abnimmt.

          (20) 12.12.17 - 13:28

          Nein, ich bin nicht bettlägerig. Ich habe lediglich mit Übelkeit und Erbrechen durch die Schwangerschaft zu kämpfen.

          Meine Tochter "hilft" mir unter der Woche im Haushalt bei den alltäglichen Dingen die anliegen.
          Das WE nutze ich für den ausgiebigen Hausputz. Mein Mann spielt dann mit unserer Tochter.

          Mein Mann hat schon genug Freizeit. Wesentlich mehr als ich. Das ist auch ok für mich.
          Als Beispiel:diese Woche kommt er 2xnach der Arbeit nicht heim. Erstens um seinem Hobby nachzugehen, zweitens für eine Weihnachtsfeier.
          Da sieht er die Kleine und mich z.B.gar nicht.
          Auch am WE unternimmt er hin und wieder etwas mit Freunden. Auch völlig ok.

          Aber ich denke, ich darf auch mal etwas enttäuscht sein, wenn er die Zeit opfert für andere...
          Wenn man zudem bedenkt, dass er ja "schon" 2x die Woche weg gewesen ist...

          • (21) 12.12.17 - 13:32

            sorry, dein Problem liegt ganz woanders und nicht an seine Hilfsbereitschaft.

            lg
            lisa

            • (22) 12.12.17 - 13:37

              Worin liegt denn mein Problem deiner Meinung nach?

              • (23) 12.12.17 - 14:30

                Wahrscheinlich dass Dein Mann lieber etwas für andere erledigt als dass ihm Zeit mit Dir und eurer Tochter wichtiger wäre. Und er es nicht mal registriert, dass euch die Zeit miteinander fehlt. und Dir seine Unterstützung in eurem gemeinsamen Alltag.

                So ungefähr....

                lichtchen

            (24) 12.12.17 - 14:28

            du schreibst mal wieder einen quatsch zusammen, unglaublich. #augen

            (25) 12.12.17 - 18:14

            Also von deinen vielen an den Haaren herbeigezogen Beiträgen, stehen die letzen 3 hier ganz weit oben...

Top Diskussionen anzeigen