So allein trotz Mann Seite: 2

                • (26) 11.01.18 - 02:29
                  Alaska und Lollipop

                  Oh doch, das gibts auch in deutschen Familien nur dringt das nicht nach außen und deutsche Männer scheinen einen ruhigeren Ruf zu haben.

                  • In gewissen Kulturen gelten die Frauen als Besitz des Mannes; da geht die Frau dann üblicherweise wenn sie auf die Straße geht, ein paar Schritte hinter dem Mann oder Bruder. Eine kleine Affäre mit einem fremden Mann könnte einen Ehrenmord auslösen. So was kann man dann regelmäßig in den Medien lesen. Natürlich sind die Frauen eingeschüchtert.

                    Ich kenne unzählige deutsche Familien und habe noch nie gehört, dass eine Frau nicht weggehen dürfte. Das paßt nicht zu unserer Kultur.

                    • (28) 11.01.18 - 08:37

                      Ich befürchte leider, dass es da eine hohe Dunkelziffer gibt... egal welcher Kulturkreis!

                      Ich denke, dass viele Frauen, denen es ähnlich geht wie der TE das hier lesen, sich aber nicht trauen zu antworten.
                      Es antworten nur die starken Frauen.

                      • (29) 11.01.18 - 12:54

                        Ich treffe so viele "Männer" und Frauen wie ich möchte, während mein Mann abwesend ist. Klar ist, dass es da nicht um Affären oder dergleichen geht. Das würde mir gar nicht einfallen, und meinen Bekannten, Freunden und Arbeitskollegen natürlich auch nicht.

                        Die "Dunkelziffer" kann so hoch nicht sein. Nicht bei Familien aus deutsch-christlichem Kulturkreis. Wir sind seit zig-Jahren emanzipiert, d.h. gleichberechtigt.

                        • Hallo Momo -2015

                          "Die "Dunkelziffer" kann so hoch nicht sein. Nicht bei Familien aus deutsch-christlichem Kulturkreis"

                          Doch , ist sie. Und das errschreckend!

                          LG

                          (31) 11.01.18 - 19:14

                          Der deutsch-christliche Kulturkreis gibt sich ganz selbstverständlich emanzipiert und zum Glück SIND die meisten es auch.

                          Aber ich bin mir sicher, dass bei (zu) vielen hinter der geschlossen Haustür noch der Mann bestimmt und die Frau gehorcht.
                          Ich denke, dieses Problem wird unterschätzt. Gerade weil vordergründig alles so emanzipiert erscheint.

                          Meint Ihr nicht?

                          • (32) 11.01.18 - 19:58

                            Ich glaube dass in ungefähr gleich vielen deutsch-christlichen Familien der Mann bestimmt und die Frau gehorcht wie es Familien gibt wo die Frau bestimmt und der Mann gehorcht.

                            Aber so was wie von der TE hab ich in meinem Leben noch nie nie gehört:

                            "Wenn ich sehe wie oft meine Freundinnen weg gehen dürfen dann bin ich echt traurig und komme mir allein vor. Wie kann ich ihm klar machen dass ich auch weg will?"

                            ... weg gehen dürfen....???

                            Ich weiß nicht wieviele Bekannte, Nachbarn, Freunde, Kolleginnen, usw. ich gedanklich durchgehen soll - so was hab ich noch nie gehört. Mein Mann hat mir noch nie im Leben verboten irgendwo hin zu gehen und ich weiß keine deutsche Frau deren Mann ihr verboten hätte das Haus zu verlassen. Wir fahren eigene Autos, wir haben eigene Konten, und es wäre zwecklos etwas verbieten zu wollen. Ich gehe allerdings auch nicht fremd. Daher muss auch niemand eifersüchtig werden.

                    Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

                    Es gibt auch deutsche Männer, die so ticken, auch wenn Du keinen kennst!

                    (35) 11.01.18 - 13:43

                    Ich muss den anderen leider zustimmen: solche Verbote sind leider nicht gerade wenig verbreitet.

                    Ob Verbote bestimmter Kleidung, Ausgehverbote, Kontaktverbote zu anderen Männern, da ist alles vertreten. Ich kenne das aus dem beruflichen Bereich und zwar bezogen auf unseren Kulturkreis.

                    Die Gleichberechtigung ist nur gesetzlich weitgehend vollzogen und manchmal habe ich auch den Eindruck, die Entwicklung geht wieder eher in Richtung einer Verhärtung von Rollenklischees.

                    Frauen wirken da oft am Erhalt solcher Strukturen mit, indem sie das an die folgende Generation weitergeben, wie man auch schön an den Beispielen der Threaderstellerin und der Teilnehmerin sehen kann, die eine eingeschränkte Ausgeherlaubnis unter Aufsicht hat.

                    Zur Häufigkeit muss man sich nur in den Mädchenforen umschauen, da kommen oft Fragen, wer sich was vom Freund verbieten lässt.

        Wolltest Du hören: hach Schätzchen, ja so ist das nunmal?

        Ich zb bin kein Partytyp und gehe freiwillig nicht aus. Aber ich "dürfte". Ich sage ich gehe heut Abend, Nachmittag weg, weil er ja dann wegen Kids da sein muss und das wäre kein Thema!

        Wenn ich ohne Kids wohin will, tue ich das. Kam nicht oft abends vor, aber schon einige Male. Nicht zum Feiern, das tue ich nicht, aber wenn ich Zeit brauch, bekomme ich diese.


        Du bist Deines Glücks Schmied selbst. Er kann und will nix mit Tochter anfangen?
        Er hat wozu ein Kind bekommen?

        Du sperrst Dich selbst weg, wenn Du nur mitleidige Stimmen von uns hören willst.

        (37) 12.01.18 - 09:51

        Ich kenne das und am ende ist er jetzt mein "Ex". Aber er kümmert sich jetzt um sein Kind, hat auch ab dem ersten Lebensjahr angefangen, bis dahin musste ich ihn ständig überreden seinem Sohn mal die Flasche zu geben.

        Er war sehr eifersüchtig, ich konnte raus gehen aber wen ich das tat, gab es ständig danach stress und er hat auch mein Handy kontrolliert, ich hatte am Ende s keine Privatsphäre gehabt, noch nicht mal auf die Toilette konnte ich gehen.

        Am Ende kam noch die Gewalt dazu und er hatte mich so unter Kontrolle, dass ich Angst hatte mich zu trennen, habe ihn sogar noch geheiratet 😐😐😐, weil ich wusste, wenn ich mich trenne, bringt er mich um, zu 90% ist es auch so gekommen.

        trenne dich so lange es nicht zu spät ist, ich weiß es ist sehr schwierig, ich habe auch 6 Jahre lang gebraucht. Am Ende fühlst du dich besser und hast mehr Freizeit für dich und kannst auch mal ausgehen ohne Angst zu haben nach Hause zu kommen.

Warum seid ihr zusammen?
Was liebt ihr an dem anderen?

Kinder macht man gemeinsam und zieht sie heutzutage auch gemeinsam groß, wieso darf er immer los und du nicht?

Würde mich echt stören. Und ich würde ihm das schon klar zu verstehen geben und Konsequenzen aus seinem Vehalten ziehen

(39) 10.01.18 - 17:28

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

(40) 10.01.18 - 18:32

Warum muss dein Mann unbedingt alleine weggehen? Habt ihr nicht eine Möglichkeit dass die Großeltern oder eine gute Freundin ab und zu auf das Baby aufpassen könnte, dann könntet ihr doch gemeinsam weggehen. Du bist doch nicht nur Haushälterin und Babysitter..

Wenn man nur getrennt weggeht und auch noch Abende für Sport wegfallen für gemeinsame Aktivitäten, sieht es ja ein bisschen schlecht aus mit der Zweisamkeit, finde Ich.

Ich gehe davon aus dass ihr beide das Kind wollte. Dann kann dein Mann nicht einfach davon ausgehen dass sein Leben weiter geht mit Alleingänge, als wenn kein Kind da wäre. Er ist kein Single mehr, er ist Familienvater.

Wir gehen eigentlich nicht mehr getrennt weg, seit die kleine da ist. Mein Mann macht auch 3 Abende in der Woche Sport und wenn wir dann auch noch getrennt weggehen wurden, dann hätten wir kaum Zeit mehr zusammen.

Wir gehen fast immer gemeinsam weg mit Freunden. Allerdings nicht mehr so oft, weil wir lieber Zeit zu Hause mit unser kleine verbringen möchten. Ab und zu, so 1 Mal jeden 2. Monat arrangieren wir dann ein Babysitter. Wir gehen dann zu zweit essen, im Kino oder mit Freunden weg. Mein Mann macht wir gesagt 3 Mal in der Woche Sport und Ich finde ganz ehrlich dass es reichlich Auszeit ist. Wurde er dann auch noch auf die Idee kommen alleine ohne mich an einen 4. Abend in der Woche weg zu gehen, würde Ich es nicht mehr so witzig finden. Vielleicht bin Ich auch ein bisschen streng.;-)

Wäre es nicht möglich dass ihr zusammen weg geht?

(41) 10.01.18 - 22:56

Hallo,

Ich war mit Anfang 20 auch mal so blöd und habe mir von meinem damaligen Freund vorschreiben lassen was ich zu tun oder zu lassen habe #klatsch...er wollte nicht dass ich Heavy Metal höre weil das in seinen Augen keine Musik ist, auf Konzerte und Festivals durfte ich auch nicht mehr gehen weil ihm das nicht recht war. Kurz ich durfte nur mehr das tun, was ihm Recht war #augen. Er widerum hatte aber alle Freiheiten und war ständig mit seinen Freunden unterwegs #aerger. Ich war sonst so ne toughe und selbstbewusste Frau, diese Unterwürfigkeit passte so gar nicht zu mir...aber naja ich war jung und dumm #klatsch.

Ein halbes Jahr hab ich naives Dummerchen das mit mir machen lassen, dann bin ich Gott sei Dank zur Vernunft gekommen #schwitz und hab mir geschworen, dass ich mir niemals mehr im Leben von irgendeinem Mann vorschreiben lasse, wie ich mein Leben zu führen habe. Ich bin mündig und erwachsen und muss mich von keinem wie ein Kind behandeln lassen...das musste ich 18 Jahre bei meinen Eltern ertragen, aber sicher nicht als erwachsene Frau!!!

Ich bin wie gesagt rechtzeitig zur Vernunft gekommen...und mir ist ehrlich gesagt vollkommen schleierhaft wie du diesen Mann hast heiraten und mit ihm ein Kind bekommen können #schock!!!

Du tust mir ehrlich sehr leid und ich wünsche dir, dass Du irgendwann die Kraft findest, aufzustehen und deine Rechte einzufordern bzw durchzusetzen. Echt, was ist das sonst für ein Leben in dieser Unterwürfigkeit? Brrrrr.....

Lg

(42) 11.01.18 - 02:33
Alaska und Lollipop

Hallo,

ich bin in ähnlicher Situation. Nur nicht ganz so extrem.
Ich darf nach vorheriger Planung mit einer Freundin zb. ins Kino gehen. Allerdings kommt dann sein Bruder mit. Daher ist die Planung oft etwas schwer. Jedoch ist meine Freundin da flexibel.

Evtl. Ist das eine Option für dich? Das sein Bruder/ Cousin etc. dich begleitet?


VG

  • einen aufpasser? wtf? lebst du im 21. jahrhundert? bist du der besitz deines mannes?

    mädels wegen solcher typen gibts frauenhäuser und scheidungen.

    • (44) 11.01.18 - 14:47
      Alaska und Lollipop

      Wegen sowas gibt es Frauenhäuser und Scheidungen?

      Was ist das denn für eine Aussage?

      Wo schrieb ich, dass mich das stört?
      Wo schrieb ich, dass ich mich eingeengt fühle und was dagegen tun will?

      Ich liebe meinen Mann auch wenn wir keine "Norm Familie" sind und bei uns wohl einiges anders läuft.

      Aber ich liebe meinen Mann, ich liebe mein Leben wie es ist und ich habe weder Angst vor ihm noch sehe ich einen Grund etwas zu ändern.

      Das mag für typisch deutsche Frauen unverständlich klingen aber ich bereue nichts und könnte ich die Zeit zurückdrehen mit all meinem aktuellen Wissen, würde ich ihn immer wieder heiraten!

      Das ich weggehe komme alle 2-3 Monate mal vor. Manchmal liegen 2 Monate dazwischen, manchmal sogar 4 oder 5.
      Ich hab Familie, meine Interessen liegen inzwischen wo anders als im Ausgehen.

      • (45) 11.01.18 - 15:20

        So kann man sich ein Machtgefälle auch schön reden.

        Es kommt doch gar nicht darauf an, wo deine Interessen liegen, sondern darauf, dass du n u r i m B e i s e i n des Patriarchen mit einer Freundin ins Kino d a r f s t.

        Liebe findet auf Augenhöhe statt und setzt Respekt voraus. Welche Art Liebe empfindet er für dich? Die für eine gleichwertige Partnerin oder die für ein Kind, das Papa fragen muss, wenn es raus will?

        Und genau das Verhalten ist es, warum solche Strukturen nicht aussterben. Der Junge lernt, dass Mädchen und Frauen weniger wert sind und um Erlaubnis für etwas bitten müssen, das sie selbstverständlich für sich in Anspruch nehmen. Das Mädchen lernt, wo ihr Platz ist. Ganz unten.

        Ich glaube dir sogar, dass du nicht unglücklich bist. Das ist schon fast das Schlimmste daran.

        • (46) 12.01.18 - 00:36
          Alaska und Lollipop

          "Ich glaube dir sogar, dass du nicht unglücklich bist. Das ist schon fast das Schlimmste daran."

          Wieso das denn? 😳

          Weshalb ist es schlimm das ich so wie es ist glücklich bin? Die Frauen waren früher überwiegend den Männern untergeordnet die haben das auch überlebt 🤔 warum halten alle etwas für schlecht das jahrelang gut funktioniert hat?


          Ich versteh diese Hysterie nun wirklich nicht. Irgendwer sagte mal "das Glück einer Frau liegt in den 3 K, Kinder, Küche, Kirche".
          Und das kann ich bestätigen.

          Was unsere Kinder später tun ist ihnen überlassen. Wenn ich mit meinem Schwager meine Freundin treffe bekommen sie davon nichts mit. Und selbst wenn, irgendjemand muss ja schließlich bei den Kindern sein, darum geh ich mit dem Schwager nicht mit dem Papa. Thema erledigt.

          Auch unser Sohn muss bei der Hausarbeit helfen. Nicht weil ich Angst hätte das er zum "Macho" wird, sondern weil ich es wichtig finde das er diese Dinge im Falle des vorzeitigen Ablebens seiner Frau bewältigen kann und dann nicht dumm vor der Waschmaschine steht und diese nicht bedienen kann.
          Aber zugegeben unsere Töchter lernen Haushaltsführung intensiver. Da ich hoffe das meine Schwiegertochter lange lebt und lange ein Leben an der Seite meines Sohnes verbringt.

          Aber wenn mich nicht alles irrt hat ein Studie ergeben das nur rund 37% der Väter in Elternzeit gehen, und davon nur rund 12% alleinige Elternzeit.
          Es ist also abzusehen das unsere Töchter sofern sie sich für Kinder entscheiden, die erste Zeit zu Hause bleiben werden. Somit sind sie dann für den Haushalt alleine bzw. Vorrangig zuständig.


          "Und genau das Verhalten ist es, warum solche Strukturen nicht aussterben. "
          Na hoffentlich. Warum soll man etwas aussterben lassen wenn damit Leute glücklich sind. 🤔 warum sollen alle einheitlich werden?

          Alle tun hier grad so als hätte ich ein wertloses unglückliches Leben habe bzw haben müsste, weil mein Mann mich schlägt wenn ich Fehler mache und weil ich nicht alleine weg gehen darf.

          Ihr habt alle skurile Ansichten.
          Naja schön das dein Leben aus deiner Sicht so viel erstrebenswerter ist.
          Wir sind glücklich. Ihr offenbar auch. - Damit ist ja alles paletti!

          Dann wünsche ich dir weiterhin ein schönes erfülltes Leben mit Liebe auf Augenhöhe.

          • (47) 12.01.18 - 09:05

            "Weshalb ist es schlimm das ich so wie es ist glücklich bin? Die Frauen waren früher überwiegend den Männern untergeordnet die haben das auch überlebt 🤔 warum halten alle etwas für schlecht das jahrelang gut funktioniert hat? "

            Und in der Steinzeit hat man 13-jährige geschwängert. Wenn gar nichts mehr geht, kommt das "früher war es auch so"-Argument. Stellen sich Mädchen ein Leben ohne Unterordnung vor, haben sie bei der Einstellung verloren.

            Hysterie - geht es noch eine Nummer größer? Oder verstehst du den Wunsch nach gleichen Rechten für Mädchen als hysterisch?

            Du und alle anderen könnt gerne so glücklich sein wie ihr wollt: aber den Unterschied zwischen Freiwilligkeit und Zwang muss man sich nicht schönreden. Es ist egal, was du willst, würdest du etwas anders wollen, wäre es trotzdem so.

            (48) 12.01.18 - 15:26

            "sondern weil ich es wichtig finde das er diese Dinge im Falle des vorzeitigen Ablebens seiner Frau bewältigen kann und dann nicht dumm vor der Waschmaschine steht und diese nicht bedienen kann."

            IGITT! Ich kann gar nicht sagen, wie über die Maßen widerwärtig ich deine Einstellung finde! Ekelhaft. Da wird ja sogar die künftige Schwiegertochter schon als an den Haushalt gekettete Putz- und Waschfrau gesehen! :-[

            (49) 12.01.18 - 16:16

            Nachtrag: Als Putz- und Waschfrau, die sich deinem Spross aus deiner Sicht nur durch "vorzeitiges Ableben" entziehen können wird...

            Würg.

Warum ist das so? Also, weshalb benötigst Du nach Ansicht Deines Mannes einen Begleiter? Zu Deinem Schutz oder zu Deiner Kontrolle, dass Du keine anderen Männer anschaust?
Wie muss man sich das vorstellen? Wartet er vor der Tür oder sitzt er direkt neben euch?

Mein Schwager oder auch ein Cousin meines Mannes hätten wenig Lust, sich die Schnulzen anzusehen, in die ich mit meiner Freundin gehe. Oder sich unsere Gespräche anzuhören. Wobei sowohl meine Freundin als auch ich wohl auch nur übers Wetter reden würden, wenn wir "belauscht" würden.

Top Diskussionen anzeigen