Patchwork belastet Beziehung extrem

    • (1) 06.02.18 - 09:46
      Durcheinander6218

      Ich muss mir mal Luft machen, mein Partner hat 2 Kinder aus 2 Ehen, dass eine Kind kommt nur in den Ferien, dass andere ist jedes Wochenende da.

      Jetzt ist es aber so das dass jüngste Kind (10) zur Zeit sehr auffällig ist, extrem provoziert, vorallem bei der Mutter. Diese schickt ihn dann zur Strafe zum Vater, der sofort alles stehen und liegen lässt und das Kind natürlich mit einer riesen Portion Fürsorge belohnt.

      Dadurch spitzt es sich aber immer weiter zu, das Verhalten wird immer schlimmer und inzwischen benimmt er sich mir gegenüber auch so und ich tue mich schwer meine Grenzen zu schützen, da ich die Anweisung habe mich raus zu halten.

      Mit meinem Partner reden bringt nichts, seine Kinder sind perfekt erzogen und es gibt nichts zu mäkeln, spreche ich etwas an geht er sofort auf meine Kinder los und sucht Fehler raus die sie machen.

      Ich habe zur Zeit keine Ahnung wie ich weiter machen soll. Beziehung beenden? Gespräch suchen?

      • >> und ich tue mich schwer meine Grenzen zu schützen, da ich die Anweisung habe mich raus zu halten. <<

        Trotzdem hast du DEINE Grenzen und die würdest du auch gegenüber komplett fremden Kindern verteidigen. Man ließe sich ja z.B. auch nicht von einem fremden Kind beleidigen. Nur so als Beispiel. Das würde ich dem Mann klar machen. Auch dass sich das 10-jährige nicht benehmen kann wie die Axt im Walde, wenn deine Kinder dabei sind, die sich das Verhalten dann abschauen können, sollte selbstverständlich sein.

        Wenn die Situation nicht haltbar ist, musst du mit ihm reden und wenn er keine Reaktion zeigt, musst du deine Konsequenzen (welcher Art auch immer) ziehen.

        Ich würde es nicht akzeptieren können, dass mir ein Kind meines Partners auf der Nase herum tanzt und meint, dass es machen kann was es will und er das Verhalten dann auch noch verteidigt.

        Ich würde ihm auch deutlich sagen, dass das Fehlverhalten seines Kindes nicht davon abnimmt, dass er Fehler bei deinen Kindern sucht.

        • (3) 06.02.18 - 10:03
          Durcheinander6218

          Tja, er ist der Meinung außer den Eltern hat dem Kind niemand etwas zu sagen, damit stehe ich quasi mit dem Rücken an der Wand.
          Ich kenne es eigentlich auch nicht als Problem das man ein "fremdes" Kind mal in die Schranken weißt, das ist bei meinem Freund aber komplett anders.

          Er redet das Verhalten seines Kindes auch schön und behauptet er würde nicht absichtlich provozieren, die Mutter wäre Schuld und somit wird der Junge für das Verhalten belohnt und weitet es aus, mir macht das Angst, vorallem wie du schon sagst das sich das auf meine Kinder überträgt.

          Es stört mich schon das sie sich ständig so Sprüche anhören müssen wie "Mädchen können nichts" "Mädchen sind zu doof dazu" etc. Laut meinem Freund wäre das alles normales Jungen gehabe.

          • "Mädchen können nichts" "Mädchen sind zu doof dazu" ist definitiv nicht "normales Jungengehabe", sondern sexistisch, auch wenn es von einem Kind kommt. DAS finde ich definitiv inakzeptabel und würde ich weder mir noch meiner Tochter – egal von wem es käme – einfach so stehen lassen. Soll er sich doch das nächste Mal selber Essen kochen, wenn "Mädchen nichts können" zum Beispiel.
            Vielleicht ist er eifersüchtig auf dein Verhältnis zwischen Dir und deiner/deinen Tochter/Töchter. Das Kind hat offensichtlich gröbere Probleme im Moment. Ich finde es richtig, dass man versucht, die Ursache zu finden und nicht drakonische Strafen ausspricht, ohne herauszufinden, was mit dem Buben los ist. Das heisst aber nicht, dass man solches Verhalten unkommentiert akzeptieren muss. Wäre das mein Partner, würde ich sagen, dass Du das Kind zwar nicht erziehst, dass Du aber weder Dich noch Deine Kinder beleidigen oder anfahren lässt ohne Reaktion. Was wärst Du denn dann für ein Vorbild für Deine Kinder?!
            Alles Gute, Ks

            • (5) 06.02.18 - 11:32

              Er meint alle Jungs in dem Alter würden so reden, dass sei normal und ich hätte keine Ahnung von Jungs.

              Ich meinte nämlich auch ich wüsste gerne mal wo dieses abwertende herkommt.

              • Vielleicht wenn man sie lässt, aber das muss man ja nicht. Meine Jungs reden – zumindest in meiner Gegenwart – ganz bestimmt nicht so. Denen würde ich was husten … Und glaube mir, sie sind keine einfachen Jungs und wir leben in einer Gegend mit (zu) vielen machoiden Tendenzen. Wann sollen Jungs denn lernen, dass man so NICHT über/mit Frauen und Mädchen, wenn nicht im Kindsalter? Aber klar, in einer Zeit, wo der amerikanische Präsident sich vor beleidigenden und sexistischen Sprüchen schützen kann, in dem er es als Locker-Room-Talk abtut, wundert mich sowas nicht. Ich finde einfach, wir sind es unseren Töchtern (und hoffentlich später mal respektvollen Söhnen) schuldig, dass wir ihnen beibringen, dass generell abwertendes Verhalten – Frauen oder auch anderen gegenüber – nicht akzeptabel ist. Natürlich versuchen sich viele Kinder darin. Andere abwerten um sich selber besser zu fühlen ist ein gängiges Muster. Nur durchgehen lassen soll man das nicht. Umgekehrt darf meine Tochter natürlich auch nicht generell abwertende Sprüche über Jungs machen.
                Was würde denn dein Partner sagen, wenn sein Sohn plötzlich rassistische Sprüche klopfen würde, also das "Mädchen" einfach mit "Farbige" ersetzen würde? Auch einfach durchgehen lassen? #zitter
                Alles Gute, ks

Top Diskussionen anzeigen