Mann hat Job geschmissen

    • (1) 11.03.18 - 17:57
      Sprachlos und baff

      Hallo am Sonntag,
      Ich bin einfach nur platt und sprachlos.
      Mein Mann hat mir am Freitag eröffnet, dass er von.seinem AG eine satte Abfindung angeboten bekommen hat und Ende April aufhört zu arbeiten.
      Er ist 50 und sagt, er möchte nicht mehr arbeiten sondern jetzt das Leben genießen, und nicht erst in 10 oder 15 Jahren, denn er meint, dann spielt die Gesundheit womöglich nicht mehr mit.
      Ich verdiene gut und kann uns auch allein finanzieren, wir haben zwei größere Kinder.
      Haus ist abbezahlt,.ich bin nur geschockt über seinen Alleingang.
      Er meinte darauf nur, dass ihn meine Meinung dazu nicht dazu hätte bringen können, es sich anders zu überlegen.
      Er hat jetzt ein Wohnmobil gekauft für 120000 Euro und fährt ab Mai damit durch die Weltgeschichte.
      Ich muss ja arbeiten und kann nicht mit.
      Darauf sagte er, ich könnte doch auch aufhören zu arbeiten.
      Tja, jetzt überlege ich...soll ich?
      Es wäre unvernünftig, aber machbar, die Kinder müssten dann auf ihre Hobbies, die finanzielle Unterstützung beim Führerschein usw.verzichten und nach dem Abi können wir sie dann auch nicht mehr finanziell unterstützen.
      Aber das konnte meine Eltern auch nicht, ich hab gearbeitet neben dem Studium.
      Was denkt ihr?

      • Hat dein mann ne Meise? Solche elementaren Dinge im Alleingang zu entscheiden, sich nen Wohnwagen kaufen und sagen "Tschüß, ich fahre jetzt allein durch die Welt!" bedeutet einfach, dass er vollkommen egoistisch handelt und auf euch alle scheißt. Dem hätte ich gehörig den Kopf gewaschen und gefragt, ob er letzte Nacht zuviel gesoffen hat. Denn Eremit nehmen kann ich so eintn Unsinn nicht von einem Mann, der mein Partner ist und mit mir eine Familie und somit eine Verantwortung hat.

        Und wie sieht es dann im Alter bei euch so aus? Was ist mit unvorhersehbaren Ausgaben? Wovon wollt ihr Leben?

        Der hat ja ne tolle Midlife crisis... Dem hätte ich was gehustet so was allein zu entscheiden. Bei mir könnte er jetzt im Wohnmobil schlafen.

      • (5) 11.03.18 - 18:40

        wo bleiben denn dann die kinder, wenn ihr im luxusgefährt unterwegs seid.:-p

        Mein spontaner Gedanke: "A*******h".

        Gut, da hab ich eine Vorgeschichte.

        Aber jetzt mal ganz praktisch:

        Wie möchte er denn die laufenden Kosten finanzieren? Und zwar auf Dauer. Über dich? (da wäre bei mir sowieso der Ofen aus).

        Wie sieht es mit Krankenversicherung aus?

        Eure Kinder sind noch minderjährig? Frag ihn mal was er über Unterhalt und Verpflichtungen (Erwerbsobligenheit) so hält und weiß....

        Wenn meiner mit 50 solche Ideen haben sollte, dann weiß er wo die Tür ist, ohne Gnade (gibt aber wie gesagt eine Vorgeschichte dazu).

        Was meinst du selbst überhaupt dazu? Könntest und wolltest du das überhaupt mit allen Konsequenzen mittragen?

        LG

        • Na ja, sie überlegt ja, es ihm gleich zu tun.
          Muss sie selbst wissen, irgendwann ist auch dieses Geld alle und es lockt Hartz4.

          • Na, dann darf er wohl auch sofort das tolle Wohnmobil verkaufen, das wird wohl unter verwertbares Vermögen fallen. Das war es dann mit den großen Reisen....

      Er hat dir am Freitag erzählt, dass er eine Abfindung angeboten bekommen hat, dh, es ist noch nichts in trockenen Tüchern und er haut gleich 120.000 Euro auf den Kopf?
      Ahaa...

      • (10) 11.03.18 - 19:00
        Sprachlos und baff

        Ja, es ist ja sein Geld, ich frage ihn auch nicht ob ich mir ein neues Auto kaufen darf.
        Auf sein Gehalt sind wir nicht angewiesen, die Abfindung kann er doch ruhig für sich verwenden, find ich jetzt nicht schlimm.
        Er bekommt ja fast 250.000 an Abfindung, wenn er will kann er noch als Berater für die Firma weiter tätig sein, aber das will er nicht.
        Er sagte, er weiß schon seit einem Jahr davon,dass er im April aufhören wird.
        Er wollte Diskussionen vermeiden und hat das daher nicht vorher angesprochen.
        Unser Haus ist abbezahlt, er wird seinen Firmenwagen abgeben und braucht dann kein Auto mehr.
        Ich besitze gar kein Auto. Hier ist alles mit Öffis erreichbar.
        Kosten sind also überschaubar.

        • 250.000 sind für euch eine "fette" Abfindung. Er hat direkt 120.000 davon rausgehauen, weiß das alles bereits seit einem Jahr und spricht mit dir nicht darüber....

          Aber du scheinst es ja als positiv zu empfinden. Dann mach es ihm doch gleich.

          Über Studium und Führerschein der Kinder würde ich mir keine Gedanken machen; über die familiäre Beziehung insgesamt schon.

          GLG

          Na, dann ist doch alles gut...

          (13) 11.03.18 - 21:06

          Hier habt beide ne Meise! Viel Spass beim durch die Welt juchteln.

          Der Nikolaus 🎅

          (14) 11.03.18 - 21:57

          Fake.

          Na ihr führt ja ne grandiose Partnerschaft.

          Man erzählt sich nicht wann man Autos kauft und auch nicht wann man aufhört zu arbeiten oder sonst was.

          Euch ist aber schon klar, dass man eine Abfindung auch versteuern muss?

          Ich denke, dein Mann war etwas voreilig mit Kauf und Lebensplanung.

          Also ich finde eure familiären Verhältnisse mehr als merkwürdig so wie du sie hier beschreibst.

          Du fragst deinen Mann nicht danach, wenn du eine große Ausgabe planst: es ist ja Dein Geld. Ebenso muss dein Mann dich angeblich nicht um Rat fragen, wenn er mal eben so seine halbe Abfindung auf den Kopf haut - es ist ja sein Geld.

          Aber wenn es darum geht, dass Rechnungen bezahlt werden müssen, dann ist es auf einmal "euer" Geld.

          Bei uns ist es das normalste der Welt, dass unsere Gehälter in einen Topf kommen, davon Fixkosten bezahlt werden, der Rest für Leben, Luxus und Sparen aufgeteilt wird und größere Ausgaben natürlich mit dem Partner abgesprochen werden.

          Komische Konstellation habt ihr da...

          Lebt ihr miteinander oder aneinander vorbei?

          Das wäre vielleicht mal der erste zu klärende Ansatz und nicht, ob du jetzt auch deinen Job schmeißen sollst, um einen auf Modern-Hippie zu machen #augen

          Hä? Wenn er kündigt kriegt er doch keine Abfindung. Und in welcher Firma kriegt man dem 250.000€ Abfindung? War er Mitgründer dieser Firma oder was?

          (21) 12.03.18 - 20:33
          Sprachlos und baff

          Er bekommt es nach 25 Jahren in leitender Position.
          Reicht das ?
          Und viel ist relativ, es gibt Manager die kassieren Millionenbeträge als Abfindung für wenige Jahre Arbeit.
          Ich verdiene auch gut, habe ein mittleres Einkommen .
          Es ist nicht spitze aber gutes Mittelfeld, nicht ganz 80.000 im Jahr.
          Er hatte über 100.000, daher sind 250000 Abfindung lediglich 2,5 Jahresgehälter, also vergleichsweise wenig.

          (22) 12.03.18 - 20:37
          Sprachlos und baff

          Nimms mir nicht übel, aber anscheinend hast du keine Ahnung.
          Natürlich bekommt man eine Abfindung, wenn man selbst geht und dem Unternehmen so ja über längere Sicht weniger Kosten entstehen.
          In großen Unternehmen gibt es regelmäßig Abfindungsprogramne, da schlägt man dann eben zu wenn es passt und der Vertrag wird dann aufgelöst.

          • Ja du hast recht, ich habe keine Ahnung. Vor allem nicht, was in solch großen Firmen Gang und Gebe ist und schon gar nicht in der Chefetage.

            Ich komme gerade nur nicht darüber hinweg, dass für dich 80.000€ im Jahr "gutes Mittelfeld" sind.
            Aber wenn du dich mit anderen vergleichst, die 80.000€ im Monat verdienen, dann hast du wahrscheinlich Recht.

Ich finde das extrem egoistisch. Dass er seinen Job hinschmeißt und die Abfindung einkassiert, kann ich noch irgendwo nachvollziehen (aber er hätte das mit dir besprechen MÜSSEN!). Aber sich ein teures Wohnmobil zu kaufen und im Grunde die Biege zu machen, das geht i meinen Augen garnicht.

Heutzutage geht Studieren anders als früher. Da ist es nicht ganz so einfach, nebenbei zu jobben. Zeitlich genauso, wie auch überhaupt erstmal einen Nebenjob zu bekommen. Er denkt nur an sich und kein bisschen an dich oder die Kinder. Echt krass. Wenn mein Partner das so durchzöge, wäre die Kacke hier aber am Dampfen!!!!


Alles Gute
memo

  • (25) 11.03.18 - 19:20
    Sprachlos und baff

    Das mit dem Studium der Kinder ist ja nun mal kein Grund weiter zu arbeiten.
    Es ist schön, wenn die Eltern finanziell etwas unterstützen, aber ich würde sicher nicht zwei Studenten komplett den Lebensunterhalt finanzieren,
    Das wären ja mehrere Tausend Euro im Monat, Miete, Essen, Studiengebühren, Material usw., ich denke das kann keiner.
    Also müssen Studenten wohl auch heutzutage noch arbeiten.
    Und ein Studium ist ja kein Muss wenn die Kinder meinen, sie packen das finanziell nicht, machen sie eben eine Ausbildung nach dem Abi oder ein duales Studium.etc.
    Nur weil man studieren könnte ist das ja kein Muss.
    Der Große macht nächstes Abi und der Jüngste weiß eh noch nicht ob er nach der 10 weiter machen will bzw.kann, da er die Quali erst mal schaffen muss

Top Diskussionen anzeigen