Wir werden immer dicker

    • (1) 02.04.18 - 11:04
      Candy victim

      Hallo, vielleicht kennt die/der ein oder andere dieses Problem und kann mir sagen, wie ich endlich die Reißleine ziehen kann.

      Mein Mann und ich waren vor der Geburt unserer beiden Kinder (4 und 2) völlig normalgewichtig. Wir haben beide regelmäßig was für unsere Gesundheit getan, er im Fitness, ich im Yogastudio. Wir haben gerne gekocht, gerne gegessen, Wein getrunken und uns nie Gedanken über das Gewicht gemacht.

      Durch die Schwangerschaften habe ich das ein oder andere Kilo zugenommen, was mich aber nicht gestört hat. Man wird ja auch älter. Doch jetzt hat der Alltag mit zwei Kindern, zwei Jobs etc uns eiskalt erwischt. Wir haben beide erheblich zugenommen und schaffen den Absprung einfach nicht.

      Wenn ich um 22 Uhr endlich auf der Couch sitze und den Fernseher einschalte, will ich einfach nur noch genießen und mich mit Süßigkeiten für den Stress entschädigen. Bei meinem Mann sind eher tagsüber alle Dämme gebrochen und er isst einfach ständig. Manchmal kommt er auf vier warme Mahlzeiten am Tag.

      Ich bin so sauer darüber, dass wir uns so dermaßen das Leben und die Gesundheit versauen, aber ich kann einfach nicht aufhören. Wir haben schon unzählige Versuche gestartet und reden auch offen darüber. Leider ohne Erfolg.

      Ich weiß gerade nicht weiter. Könnt ihr mich mal bitte von der Couch treten?

      Danke

      • Mir geht es ähnlich, außer dass ich selten Süßigkeiten esse.
        Ein Job im Sitzen, durch die Kinder ist man ausgelastet und kommt nicht mehr zum Sport treiben.
        Retten kannst du dich nur selbst von der Couch. Renn gegen den Schweinehund an. Kauf konsequent keine Süßigkeiten mehr, schnippel dir lieber Obst oder Gemüse abends. Das ist auch süß und setzt sich nicht auf die Hüften.
        Nehmt statt des Autos lieber mal das Rad, lauft Treppen statt den Lift zu benutzen, mach Yoga zuhause mit Videos (youtube bietet da so viel), mach eine ehrliche Liste mit Lebensmitteln, die du jeden Tag zu dir nimmst und versuche die mal in Kalorien umzurechnen und deinen Bedarf dagegenzuhalten. Steck dir Ziele, wo dein Gewicht landen soll. Schließ dich mit anderen zusammen, das erhöht den Druck auf dich selbst (z. B. in der urbia-Gruppe "Gesund abnehmen").
        Ich finde, der bevorstehende Frühling ist da gut motivierend. Gibt so schöne Klamotten, die man mit der entsprechenden Figur anziehen kann, man bewegt sich wieder mehr draußen, ...
        Und nimm deinen Mann mit ins Boot. Das hilft ungemein, wenn man zusammen an einem Strang zieht.
        LG, ine gerade abnehmende palo

      Letztlich bleibt nur Konsequenz: keine Süßigkeiten mehr kaufen, kein Geld mehr mitnehmen um unterwegs Essen zu kaufen sondern eine zu Hause vorbereitete Futterkiste.

      Mir hat es geholfen, einen kompletten Verzicht auf Industriezucker und Weißmehl einzulegen. Damit fallen Süßigkeiten, Knabberkram, süße Aufstriche, Kuchen, Kekse und all so ein Zeug einfach weg. Die Umstellung war gar nicht so schwer und mittlerweile fehlt mir nix und wenn ich mal was koste, schmeckt es mir nicht mal mehr. Interessanterweise brauche ich auch viel weniger Salz und schmecke viel intensiver. Mein Hautbild hat sich verbessert und ich habe kaum Hunger und keinerlei Heißhungerattacken mehr. Ich mache das jetzt seit 15 Monaten und das ist mittlerweile völlig alltäglich für mich.

      Parallel solltest du aber überlegen, wie ihr euer Leben entstressen könnt, wenn du dich abends so sehr belohnen musst. Überleg dir zur Not andere Rituale. Ein Entspannung Bad mit Musik. Oder eine kalte Flasche Mineralwasser und dazu eine Massage mit dem Massagegerät (guck mal bei Ama**n nach Naipo, das Teil ist ein Traum!) und dazu etwas Reikigedudel auf die Ohren.

      LG

      Was ich noch ergänzen möchte: um 22 Uhr: geh ins Bett und nicht vor den Fernseher. Zum einen hast du dann keinen Süßigkeitenhieper, zum anderen ausreichend Schlaf und auch das hilft beim Abnehmen.

      • (7) 02.04.18 - 11:52

        Das kann ich beim besten Willen nicht. Ich schlafe schon mein ganzes Erwachsenenleben ziemlich pünktlich gegen 1 Uhr ein. Die beiden Stunden am Abend gehören mir ganz alleine bzw dann und wann mir und meinem Mann. Ich schaue auch nicht jeden Abend TV, ich lese auch oft oder nähe. Aber du hast natürlich Recht, es gibt einen Zusammenhang zwischen rausreichend Schlaf und Gewicht.

        • Dann putz nach dem Abendessen die Zähne. Das ist auch so ein psychologischer Trick, um nicht nochmal was zu essen. Ich kenne das, bin eine Nachteule und früh ins Bett gibts bei mir nicht. Und genau die Abendstunden sind bei mir die, in denen ich nochmal Bock auf was aus dem Kühlschrank bekomme. Oder mir noch ein Bier gönne, wenn die Kinder schlafen und der Tag gemütlich ausklingen soll. Das geht mal, soll aber eher die Ausnahme als die Regel sein.

    Oh, ich kann dir total nachfühlen ! Ich bin auch ein Stress-Esser bzw Belohnungsesser ! Genau wie du belohne ich mich abends für den bewältigten Tag mit Süßigkeiten.
    Ich bin auch Mama, mittlerweile von 3 Kindern. Kurz vor meiner dritten Schwangerschaft hatte ich es endlich geschafft, die Pfunde aus Schwangerschaft Nr.2 loszuwerden. Ich finde die kostenlose Ernährungs-App Lifesum gut. Da gibst du alles ein, was du isst und trinkst. Vorher wird dein Kalorienbedarf ermittelt. Die App hat Hunderttausende Lebensmittel mit Kalorienanzahl gespeichert, sogar vom ortsansässigen Bäcker...Nachteil ist, dass du manche Lebensmittel abwiegen musst, aber du bekommst schnell einen Überblick, was du den ganzen Tag so in dich "reinstopfst". Ich bin am Anfang richtig erschrocken, wieviele Kalorien ich gerade abends durch die ganzen Süßigkeiten in mich reingefuttert habe. Da hilft es auch nichts, wenn man sich tagsüber gut ernährt. Auf Süßigkeiten verzichte ich auch jetzt nicht, aber ich esse sie eben bewusster. Zusätzlich hilft es, wenn du erst mal 1 Gewohnheit änderst, z.b. Abends keine Kohlenhydrate mehr isst und danach die Zähne putzt. Hierzu ist die Ernährungs-Uhr von Patric Heizmann sehr hilfreich. Die kostenlosen You Tube Videos von Sophia Thiel fand ich auch gut.
    Schau es dir mal an oder fang einfach mal an, alles in die App einzugeben, was du den ganzen Tag über isst und trinkst oder, wenn du das nicht willst, einfach mal aufzuschreiben, um es dir bewusst zu machen.
    Derzeit arbeite ich daran, die restlichen Pfunde aus meiner dritten Schwangerschaft loszuwerden. Fehlen aber "nur" noch 2kg , da ich dieses Mal in der Schwangerschaft aufgepasst habe und nur 9kg, statt wie die letzten Male 18kg zugenommen habe.
    Ich wünsche dir/euch viel Erfolg. Das Schwierigste ist, den Anfang zu finden.

    Liebe Grüße, Yve

    Viel gutes wurde ja schon gesagt.

    - Vollwertig essen anstatt Industriekost, vor allem Salate und Rohkost.
    - andere Belohnungen einüben.
    - viel schlafen.

    Meine Tipps wären noch:

    - viel Wasser trinken
    - viel Sonnenbäder nehmen und/oder im Winter Vitamin D einnehmen, weil dieser Stoff für den Fettstoffwechsel /die Fettverbrennung unerläßlich ist. Sonst häuft ihr immer mehr Winterspeck an. Winterspeck ist eine Notreserve für dunkle Zeiten.
    - ein bewegungsreiches Hobby haben. Wenn meine Hobbys dran sind und ich mich viel bewegen "muss", nehme ich immer ein bißchen ab.
    - Wenn die Couch untrennbar mit Fressen verbunden ist, dann würde ich abends etwas anderes machen als auf die Couch zu liegen.

    (11) 02.04.18 - 17:08

    Da hilft nur umkonditionieren. Wie du richtig schreibst, hat dein Hirn Süßigkeiten als Belohnung abgespeichert.

    Da musst du ansetzen. Das ist sauschwer, aber nicht unschaffbar. Am besten du ersetzt die Gewohnheit durch eine gesündere. Was spricht denn gegen eine Rohkostplatte vorm Fernseher? Ganz ehrlich, es gibt sooo geile Dipps, die nicht so viele Kalorien haben.
    Und könnt ihr nicht eure “Alltagsbewegung“ raufsetzen? Auto mal stehen lassen, dafür zu Fuß oder mit dem Fahrrad los? Geht auch mit Kids.

    Mir helfen Fastenzeiten. Ich esse nur zwischen 12 und 18Uhr. Darüber diskutiere ich gar nicht mit mir. Das ist gesetzt. Cheatdays sind die Wochenenden. Da esse ich, was ich will.

    Wie so oft im Leben gilt für Bewegung/Ernährung die 80/20-Regel. Wenn ich mich zu 80 Prozent vernünftig bewege, ernähre, dann machen 20 Prozent Faulheit und Fressen auch nix aus. Ich finde, das ist deutlich angenehmer als zu denken, man müsse immer vernünftig sein.

    Dann halte ich all solche Sportarten für sinnvoll, zu denen man nicht das Haus verlassen/sich nicht mit anderen verabreden muss. Es gibt mittlerweile so tolle Apps (runtastic results, bodyweight, freelatics etc.). Gerade HIIT-Trainings brauchen nicht viel Zeit und sind total effektiv.

    Und noch mal: du darfst ja essen, aber vor allem das richtige. Was spricht gegen Magerquark mit frischer Ananas, Gemüsepfanne, einem leckeren Steak mit einem Blattsalat mit Himbeervinaigrette etc.

    Das Coole ist: Wenn du einmal den Anfang geschafft hast und die ersten Kilos purzeln, wirst du hochmotiviert sein. Also, Chakaaa, Poppes hoch und los geht's.

    Liebe Candy,

    mir geht es ähnlich, allerdings ist es eher das Alter. Ich esse zwar nicht mehr, aber man hateben weniger Kalorienverbrauch im Alter. Ich bin sehr weit jenseits der 40 Jahre.
    Süßigkeiten esse ich abends vor dem Fernseher schon lange nicht mehr. Gehe auch 1x dieWoche zum Sport. Zumindestens habe ich die Zunahme des Gewichtes gebremst. Natürlich bin ich nicht so glücklich darüber.

    Ihr solltet spätestens nach dem Abendbrotessen (was nicht unbedingt aus fettes Sachen bestehen sollte) mit dem Essen aufhören. Und wenn du einen Janker nach essen bekommst, mache dir Gemüsestäbchen aus Möhren, Kohlrabi. Mache dir einen
    Dip z.B Tzaziki.

    Vielleicht mal ein gedanklich eine Liste machen, warum esse ich permanent? Ist es der
    Stress mit der Arbeit und den beiden Kindern? Habe ihr beide irgendwie noch anderen Frust?

    Viel Glück und Kraft beim Abnehmen

    LG Hinzwife

    (13) 02.04.18 - 19:12

    Hab nichts Süßes im Haus.

    Hallo,

    Regelmäßiges Essen ist wichtig. Esst das Frühstück und das Abendessen mit den Kindern, das Mittagessen im schönsten Fall auch oder halt in der Arbeit. Das bildet ein gutes Grundgerüst.

    Gegen mehrere warme Gerichte pro Tag ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn es denn die passenden Gerichte sind. 2x Döner oder Rinderbraten sind zu viel. Aber eine leichte Gemüsesuppe statt Brot am Abend ist doch auch gut und man hat das Gefühl, dass man satter ist. Jedenfalls ist es bei mir so.

    Dann würde ich versuchen auf das Snacken zu verzichten oder es einzuschränken. Dass ein Obstteller keine Chips ersetzen kann ist klar. Aber die Menge macht das Gift und ich würde mal auswiegen, wie groß eine Portion der Lieblingssüßigkeit eigentlich ist und dann auch wirklich nur die eine Portion essen. Oft ist man bei Süßigkeiten und Knabbereien zu maßlos.

    Und ganz wichtig: Bewegung, Bewegung, Bewegung.

    Viele Grüße,
    lilavogel

    Du solltest von der Schiene Belohnung = Essen wegkommen.

    Mein Mann hat es erst kapiert als er gesundheitliche Probleme bekommen hat (ist erst kürzlich passiert). Jetzt versucht er abzunehmen.

    Wir haben gemeinsam in den Jahren ca 25 kg zugenommen, ein Kilo davon ist bei mir...

    Zieh rechtzeitig die Reißleine!

    LG

Top Diskussionen anzeigen