Selbstaufgabe, weil man Mutter ist?

    • (1) 18.04.18 - 15:23
      Inaktiv

      Hallo liebe Community, #winke

      mich beschäftigt im Augenblick meine Ehe ein wenig. Das grundlegende Problem, was ich in unserer Ehe sehe, ist der Gedanke, wie man mit einem Kind zu sich selbst und zur Familie steht. Wir sind gut 3 Jahre verheiratet, insgesamt 5 Jahre zusammen und haben eine knapp 3jährige Tochter und sind beide in Vollzeit beschäftigt. Dennoch versuchen wir nach allen Kräften so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen, was ansich auch ganz gut gelingt. Wir haben so unsere Diskussionen miteinander zu bestimmten Themen, aber nach meinem Empfinden war es bisher nichts, was einem irgendwie dramatisch vorkommen müsste. In einigen Dingen muss ich ihm durchaus recht geben, wenn er denn mal was sagt (ich bin einfach nicht die Ordentlichste :-p). Da gibt’s dann auch keine Diskussion weiter von meiner Seite. Ich schau, dass ich es abgestellt bekomme oder wir finden einen Kompromiss. Mein Mann ist selbst auch ein guter Hausmann. Wir haben uns untereinander soweit gut organisiert, dass ich morgens für ihn vieles vorbereite und er nachmittags dann auch problemlos ne Maschine Wäsche machen kann. Meist ist die eine Maschine dann fertig, wenn ich zu Hause ankomme, so dass ich sie auch gleich aufhänge, während er dann duschen geht. Sozusagen ein imaginäres Abklatschen, um vom anderen ein Stückweit Haushalt und Püppi zu übernehmen, damit er was für sich machen kann. Also bis auf Essen kochen, kann mein Mann wirklich alles. An der Front gibt es für mich absolut gar nichts zu meckern.

      Bei manch anderen Sachen möchte ich eigentlich nicht nachgeben. Ein Beispiel dazu ist: Mein Mann guckt ganz gern abends irgendwelche Serien oder auch Fußball, ich schaue eher immer weniger. Fußball eher noch als Filme/Serien. Dann setze ich mich aber zumindest zu ihm auf die Couch, spiele aber dann eben am Tablet. Er sieht auch, was ich mache/spiele. Daraufhin zieht er ein Gesicht, geht nach ner Stunde ins Bett und ich bleibe dann zurück nur mit dem Kommentar „Ich bin dann weg (schlafen).“ Meist bleibe ich dann bewusst noch eine Zeit lang draußen im Wohnzimmer sitzen. Es kam auch schon vor, dass er mir Internetsucht unterstellt hat. Wobei ich mich ja eigentlich nur versuche zu beschäftigen, wenn er doch seine Serien gucken und sich mit mir sowieso nicht unterhalten oder ein Spiel spielen will. Vielleicht sehe ich an der Stelle nicht, warum er das als so schlimm empfindet!? Ich muss auch dazu sagen, bis zum Zeitpunkt, ab dem ich das Tablet in die Hand nehme, ist alles bereits erledigt (Abendbrot gegessen, Vesperbrote für den nächsten Tag gemacht, bissel Haushalt noch und Püppi liegt zufrieden im Bett). Natürlich MUSS ich nicht immer mit dem Tablet spielen. Aber wenn mein Mann lieber Serien oder Fußball gucken will, kann ich mich doch auch anderweitig beschäftigen, oder? Ich mache für unsere Kleine und unsere Familie wirklich alles möglich. Mein Mann geht wochenends zwei Stunden und länger Rennrad fahren, er kann Fußball schauen, während ich mich mit unserer Kleinen beschäftige, er fährt demnächst sogar ein paar Tage zu seinem Kumpel nach Köln. Gestehe ich meinem Mann alles liebend gern zu. Warum also hängt er sich an diesem blöden Tablet so auf? #augen

      Ein anderes Beispiel ist: Ich habe im Geschäft durchgedrückt, dass ich zwei Tage von 8 - knapp 17 Uhr mache, 2 Tage von 8-16:00 Uhr und freitags geh ich um 12 Uhr wegen unserer Kleinen, weil die Kita da eher schließt. Allerdings habe ich einfach ständig das Gefühl, dass mein Mann von mir erwartet, nur noch Mutter/Ehefrau zu sein. Was ich ja auch bin. Aber er vermittelt einem auch immer wieder, dass es ihn stört, dass ich Vollzeit arbeite. Wenn ich ihn frage, ob ich in Teilzeit arbeiten soll, krieg ich nur die Aussage: „Musst du selbst wissen.“ :-[ Da könnt ich schon ausflippen bei so einer Aussage. Was meinem Empfinden nach sich aber auch anhört wie: „Wäre mir arg recht, ich sags aber nicht laut.“ Ich persönlich möchte das aber (auch aus finanziellen Gründen) nicht. Ich habe 2 Kredite zu bedienen, Kitagebühren von knapp 600 EUR + Lebensmittel + bezahle alles was mit dem Kind zu tun hat. Mein Mann hat alle Kosten mit Wohnung/Auto/Versicherung/Nebenkosten/anteilig Kitagebühren. Wir teilen uns das also alles schon sehr gerecht auf. Dennoch will ich nicht auf 300 EUR oder mehr verzichten, weil ich ja auch irgendwann mit dem Abzahlen fertig werden will. In den sauren Apfel muss ich jetzt halt noch ein wenig beißen. Sobald ich dann aber sage, dass ich nicht nur Mutter/Ehefrau bin, bekomme ich zu hören: „Ja, jetzt gehst du aber in die Opferrolle.“ Dann geht er weg und beendet damit die Diskussion. Meine Frage nun: Muss ich alles abstellen (in Teilzeit gehen, kein Tablet mehr spielen, mir seine Serien mit angucken, etc) und selbst nichts mehr für mich machen, nur damit Ruhe ist? Oder bin ich vielleicht zu empfindlich? Verzwickte Situation irgendwie… Aber mit Reden komme ich auch nicht weiter. Ich will das jetzt auch nicht mit Trennung oder was eskalieren lassen. Dazu liebe ich meinen Mann und unsere Familie einfach zu sehr. Hin und wieder ärgert es mich nur einfach. Was ist denn bloß so schlimm daran, wenn ich abends zum Zeitvertreib so kleine dumme Spiele wie Tetris oder Kniffel oder Angry Birds spiele? Mir steht es doch genauso zu, Zeit für mich zu haben, oder nicht?! Mein Mann sieht irgendwie immer nur, was ich noch abstellen sollte und nie, was ich bereits abgestellt habe. Doch ich finde, irgendwo sollte halt auch mal Schluss sein. #kratz

      Kennt das jemand vielleicht in ähnlicher Form und hat einen Rat für mich?

      • Hallo erstmal :)

        Euren Alltag habt ihr würde ich sagen schön im Griff könnte mein mann auch mal mehr machen *grinss*

        So zum eigentlichen Problem ich bin auch eine person die es nicht so mag wenn man sozusagen jeden Abend getrennte dinge macht wie bei euch er tv du spielen.
        Dieses nebeneinander sitzen ist für mich kein miteinander ab und zu absolut kein problem nur immer wiedersteht mir das.

        Was haben wir also diesbezüglich gemacht Kompromisse bsp wir schauen eine Serie wo er mag und dann eben eine wo ich mag wenn wir uns nicht einig werden.
        Genauso hab ich mich nach Jahren herabgelassen mit ihm sein heiß geliebtes pc spiel zu spielen.
        Er muss ab und zu in den sauren Apfel beißen und gemeinschaftsspiele spielen usw.
        Und dann macht eben jeder auch mal was er will.

        Und wegen dem job hilft wohl nur hinsitzen reden den wie du sagst mit deinen Zahlungsverpflichtungen möchtest/solltest du in vollzeit bleiben und das sollte er dann eig verstehen.

        Liebe grüße

        (3) 18.04.18 - 16:01

        Hi,
        ihr versucht alles sooo toll zu organisieren...lebt ihr auch noch?
        Schafft euch ein Gemeinschaftskonto an, dann muss man nicht alls rausrechnen, wer für was aufkommen muss, sondern ihr kommt "gemeinsam für alles" auf.

        Es ist ja nun auch nicht jeden Tag Fussball im TV, die anderen Tage macht ihr mal was anderes, nimmt einen Babysitter

        (4) 18.04.18 - 16:27

        Für mich liest sich das als wäre halt der Alltag eingekehrt in eure Beziehung- das hat nichts mit deiner Rolle als Mutter zu tun.

        Jetzt wäre es tatsächlich an der Zeit auch mal einen Gang zurück zu schalten und auf die eigenen Interessen zu schauen. Der Feierabend gehört dir- allerdings ist es evt. schon sinnvoll auch mal was gemeinsam zu machen.

        Du solltest aufhören auf jedes Zeichen von Unmut beim Partner zu achten und dich für seine Laune verantwortlich zu fühlen. Mach halt dein Ding und gut- wenn ihm etwas nicht passt soll er das aussprechen.

        Lg

        • Sehr schöne Antwort!

          @ TE: Ich finde auch, dass Du nicht jede Laune Deines Mannes auf Dich beziehen solltest. Dies gilt vor allem, wenn er nicht einmal konkret benennen kann, was ihn stört oder er mit Platitüden kommt.

          Zum Thema Tablet: Eure Abendbeschäftigung ist schon ein wenig seltsam. Ihr macht nichts richtig gemeinsam, aber auch nichts wirklich getrennt. Vielleicht ist es besser, einfach mal wirklich etwas getrennt zu machen und am nächsten Abend dann was gemeinsames. Ich bin ehrlich: wenn ich TV gucken will, wo ich weiß das mein Mann es nicht guckt, dann ist es mir lieber er geht im Arbeitszimmer PC spielen oder macht irgendwas wo anders, als das er neben mir sitzt und ich nicht so frei sein kann wie ich will, weil ich eben nicht alleine bin. Ich hoffe du verstehst was ich meine. Wenn ich beim TV Rotz und Wasser heulen will, muss er sich das nicht angucken und vielleicht auch noch n Spruch loslassen ;)


          Ansonsten seid ihr doch gut aufgestellt. Wenn es für Dich gut und wichtig ist VZ zu arbeiten, dann mach das. Dein Mann muss ja nicht alles super finden, was Du machst. Und Du entlastest ihn dadurch ja auch finanziell. Solange er also Deinen Verlust nicht wenigstens hälftig ausgleichen will, mache was Du für richtig hältst und rechtfertige dich nicht. Du bist schließlich immer noch du selbst, auch als Ehefrau und Mutter!

          Alles gute!

      Liest sich so, als wäre er dein Vater. Er könnte ja auch abends das Fernsehen abstellen! Nimm dir doch mal die Fernbedienung und schau was Mega schnulziges (auch wenn du es nicht gern tust) und dann soll er einfach neben dir sitzen und nix tun. Mal sehen, wie er das findet.

      Ich finde es lächerlich, das er bestimmen will, welcher Zeitvertreib für dich angemessen ist und wieviel Stunden Arbeit besser wären.

      Du solltest mal ruhig aber bestimmt erklären, das du erwachsen bist und selbst entscheidest, wie du abends runterkommst und er sich seine Kommentare oder das fresseziehen sparen kann.

      Irgendwann wird er es schon checken.

    • (7) 18.04.18 - 18:01

      Ich würde weder Teilzeit arbeiten noch aufs Tablet verzichten sondern meinem Mann sagen, er soll mit diesem Kindergartengehabe aufhören und konkret benennen, was ihm nicht gefällt. Dann kann man sich darüber sachlich auseinander setzen. Ich würde ihn auch fragen, welche Beschäftigung für dich denn adäquat ist, während er im TV Dinge guckt, die dich nicht interessieren.

      LG

      Ich finde es nicht schlimm, wenn man als Paar nicht jeden Abend was zusammen macht. Aber: es sollte auch Abende geben, die ihr gemeinsam verbringt. So einmal die Woche zusammen einen Film gucken oder Essen gehen/liefern lassen und reden. Außerdem sollte jeden Tag ein bisschen Zeit sein, um was zu besprechen und um sich in den Arm zu nehmen. Wenn der ganze Tag nur durchgetaktet ist und ihr eher einer WG ähnelt, ist das auf Dauer nicht gut für die Beziehung.

      Was spricht denn dagegen, dass dein Mann seine Arbeitszeit reduziert um Zeit mit der Tochter zu verbringen? Wenn er das nicht möchte, sollte er seine spitzen Bemerkungen dir gegenüber unterlassen.

      Hallo

      <<< Muss ich alles abstellen (in Teilzeit gehen, kein Tablet mehr spielen, mir seine Serien mit angucken, etc) und selbst nichts mehr für mich machen, nur damit Ruhe ist? Oder bin ich vielleicht zu empfindlich? Verzwickte Situation irg<<<<

      Alles verhandelbar.Ich verstehe dich sehr gut, dass klingt nicht besonders ausgewogen bei euch.
      Allerdings ist man als Spieler schon weiter weg vom Geschehen!?
      Diese Konflikte mit einem abends Spielenden, habe ich schon einige Male in meinem Umfeld erlebt.Da helfen nur Kompromisse, z.B. spielfreie Zeiten und gemeinsam ausgesuchtes Programm/Filme.
      Ich hätte z.B. Probleme mit einem täglich TV glotzenden Partner, der auch noch auf meiner Anwesenheit besteht und das Programm bestimmt.Furchtbar.#schock

      Bei uns wird abwechselnd bestimmt und abgesprochen.Es gibt zum Glück ja auch Sendungen, die beiden gefallen.
      Vor vielen Jahren hatte mein Mann z.B. auch Probleme mit meiner täglichen Urbia Präsens.Besonders das Chatten nervte ihn, da hatte ich wirklich keinen Blick für mein Umfeld. Es gab Diskussionen und Verhandlungen.Das nennt man Beziehungsarbeit.

      Grundsätzlich ist es hier jedem freigestellt was er abends macht.
      Wir machen auch so genug zusammen, Sport, Verein, Besuche etc.

      Ich würde mich diesbezüglich nicht einschränken lassen.Deiner Schilderung nach, ist dein Mann recht egoistisch und dominant .

      L.G.

      Warum geht er dann beleidigt ins Bett nach dem TV, wenn du am Tablet bist? Hätte er vielleicht gern Sex gehabt? Aber das kann er dir ja dann sagen oder Annäherungsversuche starten oder hättest du etwas dagegen?

      (11) 19.04.18 - 07:01

      Der Mann weiß, wie man eine Waschmaschine startet... Ich bin schwer beeindruckt.

      So richtig sehe ich euer Problem nicht.
      Er stellt die Glotze ab, Du das Tablet.
      Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen zu fragen, ob und wie lange ich arbeiten darf und soll. Es muss passen.
      Und es ist tatsächlich Dein Ding.

      Hat er den irgendwann mal laut ausgesprochen, dass Du weniger arbeiten gehen sollst? Ich glaube nicht, dass das so ist. Männer halten damit eher weniger hinterm Berg.

      Es mutet etwas so an, als bist Du diejenige, die sich lieber auf die Hausfrau / Mutter beschränken möchte.

      (12) 19.04.18 - 08:36
      anderes Problem

      >> Mir steht es doch genauso zu, Zeit für mich zu haben, oder nicht?! Mein Mann sieht irgendwie immer nur, was ich noch abstellen sollte und nie, was ich bereits abgestellt habe. Doch ich finde, irgendwo sollte halt auch mal Schluss sein.<<

      Und hast du ihm das mal genau so gesagt???
      Und dann frag ihn gleich:

      Was sollst du seiner Meinung nach anderes tun, wenn er seine Sendungen schaut, die dich nicht interessieren?
      Was ist besser daran, wenn du weniger arbeitest (und ihr weniger Geld zur Verfügung habt) - geht es ihm dabei wirklich nur deine Präsenz im Haushalt und beim Kind oder eher darum, dass er dann weniger machen muss?

      Auf mich wirkt dein Mann nur anhand der wenigen beschriebenen Dinge irgendwie unzufrieden und das scheint er an dir auszulassen. Das solltet ihr mal klären!

      Alles Gute

      (13) 19.04.18 - 09:33

      Hallo!

      Bei mir uns meinem Mann ist es so, dass wir am Abend meistens auch eher nebeneinander sind als miteinander. Wir essen zusammen zu Abend, dann bringen wir meist gemeinsam die Kinder ins Bett und danach liest er und hört dabei über Kopfhörer Musik und ich schaue mir irgendwas auf dem Laptop an. Wir finden es beide nicht schlimm. Mein Mann schaut halt nicht so gern fern... wenn dann gehen wir eher zusammen ins Kino.

      Am Wochenende ist es dann etwas anders. Da zelebrieren wir unser Abendessen (wenn die Kinder im Bett sind) trinken paar Gläser Wein usw. Ich finde, dass man nicht immer etwas zusammen machen muss. Nach so einem Freitag bzw. Samstag Abend fühle ich mich meinem Mann emotional so nah, dass es mir gar nichts ausmacht, dass wir den Film oder die Sendung nicht gemeinsam uns anschauen. Meistens erzähle ich ihm dann von den Sendungen, die ich so schaue und wir reden darüber.

      LG

      sweti84

      Ihr seid ein gutes Team! Aber habt kein miteinander!

      Habt ihr mal Auszeiten wo nur ihr als paar gemeinsam ausgeht?

      Dieses dauernde neben einander her sitzen finde ich schrecklich. Der eine guckt fernsehn,der andere dattelt auf dem Tablett...zu sagen habt ihr euch nix. Ihr solltet kompromisse finden. Gemeinsam hin kuscheln und einen Film schauen...Dabei quatschen, lachen...Muss ja nicht jeden Tag sein aber nebeneinander her sitzen ist schwierig.

      Schafft euch Freiräume, geht gemeinsam weg...,um euch als paar nicht zu vergessen.

      Wieso rechnet man alles auf wenn man verheiratet ist und ein gemeinsames kind hat? Das bestätigt irgendwie den Eindruck das ihr zwar ein gutes Team seid...Aber nicht viel mehr

      >> Warum also hängt er sich an diesem blöden Tablet so auf? <<

      Frag ihn doch. Er soll dir konkret sagen, warum es ihn stört. Was erwartet er von dir? Ihr seid beide erwachsen und in der Lage, eure Wünsche und Vorstellungen in Worte zu fassen. Ich würde mich an eurer Stelle darum bemühen, zumindest einmal in der Woche einen "gemeinsamen Abend" zu machen. Mich würde es extrem nerven, jeden Abend vor dem TV oder dem Tablet zu hocken. Ich finde es auch etwas komisch, dass es keine gemeinsame Bettgehzeit gibt, sondern du dann "absichtlich" länger sitzen bleibst, was auch immer das bedeuten soll. Man muss ja nicht immer gemeinsam zu Bett gehen, aber euren Abend finde ich so nicht besonders liebevoll.

      Grundsätzlich denke ich, dass wenn dein Mann etwas im TV anschaut, du machen kannst, was du möchtest. Das Problem ist aber, dass er scheinbar eine andere Vorstellung hat und diese eben nicht äußert.

      >> Aber er vermittelt einem auch immer wieder, dass es ihn stört, dass ich Vollzeit arbeite. <<

      Wem vermittelt er das? Dir oder eurem Umfeld oder Freunden?
      Auch hier würde ich ihn nicht fragen, ob du Teilzeit arbeiten sollst (schon gar nicht, wenn ihr eure Finanzen aufteilt), sondern konkret danach fragen, warum es ihn stört, dass du Vollzeit arbeitest. Auch hier muss dein Mann lernen, sein Bedürfnis zu formulieren. Er agiert etwas "frauentypisch" und erwartet von dir, dass du errätst, was er will. Das funktioniert so aber leider nicht.

      Ich würde ihm sagen, dass er entweder seine Bedürfnisse klar formulieren muss oder er sich nicht mittels wenig Konkreter Andeutungen beschweren soll.

Top Diskussionen anzeigen