Mein Partner, seine Familie & Ich

    • (1) 22.04.18 - 13:36
      ...88

      Hallo,

      ich möchte gerne eure aussenstehende, unvoreingenommene Meinung hören.

      Mein Partner und ich sind seit 8 Monaten ein Paar. Er hat 2 Kinder, Mädchen, ist noch verheiratet, im September die Scheidung. Er hat sich getrennt, da kannten wir uns schon. Aber keine Beziehung, Affäre etc.
      Ich selber habe keine Kinder. Bin 29 er ist 35.

      Vorab, er ist sehr lieb zu mir, ein toller Papa, ein toller Mensch einfach. Ich liebe ihn. Möchte eigentlich nicht mehr ohne ihn sein.

      Alle 2 Wochen hat er nun die Kinder, 1x unter der Woche auch über Nacht, manchmal 2x. Er hat seit März eine eigene Wohnung erst bekommen, ist davor bei seinem Bruder untergekommen, mal bei mir geschlafen etc.

      Nun meine Gefühlslage: er kann mich da leider nicht so richtig verstehen. Bzw. hält es für selbstverständlich.
      Er möchte gerne mal mit mir zusammenziehen, kam alles von ihm aus zu erst, er liebt mich sehr sagt er und möchte alles mit mir teilen. Da ich gerne auch selber noch ein Kind haben möchte, haben wir darüber geredet. Er meint, er könnte es sich noch vorstellen mit mir eins zu bekommen, wenn wir richtig zusammen wohnen und uns weiterhin so super verstehen! ist natürlich Voraussetzung.

      Er liebt seine Kinder sehr, ist für sie da, kümmert sich sehr viel.

      An den Wochenenden, die er nun mit seinen Kindern verbringt, bin ich nicht anwesend, auch sonst nicht, wenn sie da sind.
      Braucht Zeit. Ist verständlich. Langsam alles. Fühle mich aber trotzdem ausgeschlossen. Seiner ExFrau hat er auch noch nichts erzählt von mir, obwohl er mich ja so liebt, es verletzt mich etwas.

      Nun musste ich leider ein paar wichtige Arzttermine wahrnehmen, da ich momentan gesundheitlich angeschlagen bin.

      Einer war letzten Freitag. Habe mir eigentlich sehr gewünscht, er würde mich begleiten als Unterstützung. Er hatte aber schon ein Wochenende mit den Kindern geplant. 1 Std. Fahrtzeit. Er wollte 15 Uhr losfahren. War wohl für ihn auch überhaupt nicht verschiebbar, obwohl er wirklich wusste, das es für mich auch wichtig war.

      ich bin leicht enttäuscht darüber, ob es nicht doch zu organisieren gewesen wäre statt 15 uhr 17 Uhr loszufahren. Ist das nicht auch Liebe.
      Ich bin ehrlich, ich hätte alles versucht etwas zu verschieben, wenn derjenige, den ich Liebe einen wichtigen, Arzttermin hätte.
      Auch sonst bei Dingen.
      Wenn ich dann unter der Woche länger arbeite oder was vorhabe, dann zu Hause schlafen möchte, weil ich noch nicht zur Ruhe finde (auch wegen momentan Gesundheit) versteht er das nicht richtig.
      Wenn er aber Kinder etc. ist es selbstverständlich das ich was anderes mache bzw. weg bin.

      Kann jemand meine Gefühle nachvollziehen oder verhalte ich mich sehr kindisch?

      Als seine Frau letztens ins Krankenhaus musste, ist er direkt von der Arbeit los, auch Kinder etc. betreuen. Da hatte ich an diesem Tag auch einen Arzttermin, da konnte er natürlich dann auch nicht mit.

      Vielen Dank!

      • (2) 22.04.18 - 13:56

        Ich bin zwar nicht getrennt, aber wenn es so wäre und ich hätte einen neuen Partner, dann würde mein Kind immer vorgehen. Klar, er könnte dich bei einem Arzttermin begleiten. Aber er hat auch Verpflichtungen. Wenn mit der Mutter seiner Kinder eine Abholzeit vereinbart ist, dann sollte er sich auch daran halten.
        Und natürlich kümmert er sich um seine Kinder, wenn die Mutter ins KH kommt. Er ist doch der Vater.
        Wenn ihr ein Kind zusammen hättet und du kommst ins KH, würdest du nicht erwarten, dass er sich ums Kind kümmert?
        Besprich deine Arzttermine doch einfach mit ihm und schaut, wann er mit kann und wann nicht.

        P.S.: dein gewählter Nick ist sehr fragwürdig

      Warum denkt man eigentlich mittlerweile bei fast jedem Datum/Zahl/Zeichen an alles, was mit Adolf zusammenhängt? Nicht mal ich in meinem Alter kenne da alles.
      Kann doch einfach das Geburtsjahr sein.
      88 heißt im CB-Funk übrigens einfach "Gruß und Kuß"...... hat mein Mann oft genug verwandt.
      LG Moni

      • Weil 88 von der SS verwendet wurde. Ebenso ist es ein sehr beliebtes Tatoo bei heutigen Nazis. Es gibt, ähnlich wie beim Hakenkreuz, sehr viele Bedeutungen.
        Vielleicht liegt es auch genau am Alter. In meiner Schulzeit wurde das dritte Reich und fast jedem Schuljahr thematisiert. Das war źur Schulzeit meiner Eltern noch nicht so.

        • Man muss aber nicht von früh bis spät das Internet nach vermeintlichen Nazis durchforsten. Das ist lächerlich!

          • Klar, ich surf den ganzen Tag bei Urbia rum und halte Ausschau nach Threads ohne jegliche politische Äußerung mit solchen Nicks um den Leuten dann zu unterstellen
            , dass sie Nazis sind, weil ein etwas unglücklich gewählter Nick in solch einem Thread dringend darauf hinweist... ;-)
            Witzig, dass du aus der Äußerung, dass der Nick fragwürdig gewählt ist interpretierst, dass ich sie für einen Nazi halte und nicht, dass ich glaube, dass sie bei der Wahl einfach nicht darüber nachgedacht hat.

      (13) 22.04.18 - 14:33

      Danke. War bei mir ohne einen Hintergrundgedanken, nur das Geburtsjahr.

      Korrekt. Ich Antinazi Depp hab die Zahl nicht negativ zugeordnet. Vermutlich weil ich auch schlicht ein Kind der 80er bin.

      In alles immer was Negatives reinpressen ist auch merkwürdig.

      (15) 22.04.18 - 17:25

      Naja die 88 ist ja nicht irgendeine Zahl, die zufällig mit Hitler verknüpft ist, sondern ein „Code“ der gerne als Aufdruck auf t-Shirts etc, genutzt wurde.

      Ist jetzt überhaupt ncht absurd, da Schlüsse zu ziehen.

      • Grins, ich sehe schon, ich muss mich damit wohl doch noch beschäftigen ?!?! #cool
        Hatte den II. WK sogar als Referatsthema bei der mündlichen Realschulabschlußprüfung - aber da war DAS nicht gefragt.
        LG

        • (17) 22.04.18 - 18:27

          Ja, man ist sicher Spezialist für rechte Symbolik, wenn man vor fast 50 Jahren in der Schule ein Referat über den 2. Weltkrieg gehalten hat.

(18) 22.04.18 - 14:37

Danke für die Antwort.
Doch, ich finde das auch sehr gut von ihm das er alles macht für seine Kinder macht und sich an alles hält.
Allerdings, wenn er ihr sagen würde, er hat eine neue Beziehung, eine Frau die er sehr gern hat, könnte er ihr vielleicht erklären das ich einmal auch seine Unterstützung brauche. So habe ich gedacht. Wenn man keine Kinder hat, der Partner hat aber Kinder ist man eigentlich sowieso sehr rücksichtsvoll und steckt auch zurück.

Denn bei anderen Terminen, wenn sie zum Friseur geht, sind die Kinder z.B. bei der Oma für 2 Stunden

(19) 22.04.18 - 14:35

Für mich liest sich das so: du stehst im Wettstreit mit den Kindern deines Partners und sogar mit seiner Exfrau. Diesen Wettstreit kannst du nur verlieren, weil Kinder immer vorgehen - müssen. Sie sind minderjährig und drauf angewiesen, dass sie Eltern haben, die sich um sie kümmern. Jedes zweite WoE und mal unter der Woche ist noch immer viel weniger als die Hälfte der Zeit, wo der Papa sich um seine Mädchen kümmert. Sei froh dass er es tut, denn es beweist, dass er Verantwortungsgefühl hat.

Er ist gesprungen, als seine Exfrau einen Arztterin hatte, weil er ihr die gemeinsamen Kinder abnehmen musste - nicht weil es ein Liebesbeweis ihr gegenüber gewesen wäre.

Du hast bisher keine Kinder mit ihm und du bist erwachsen - du kannst auch alleine zum Arzt gehen.

Wenn du dir nicht darüber völlig klar wirst, was es bedeutet eine Patchwork Beziehung zu führen, dann laß es lieber bleiben. Es heißt, völlig zu akzeptieren, dass der Partner zwei Kinder hat um die er sich lebenslang, mindestens jedoch bis zu deren Volljährigkeit verantwortlich kümmern muss. Urlaube, Wochenenden, Abende .... alles mit den Kindern. Wenn du auch noch ein Kind mit ihm haben solltest, dann sind das Halbgeschwister und werden z.T. miteinander aufwachsen. Seine Exfrau wird als die Mutter seiner Kinder immer noch weiter in seinem Leben vorkommen.

Du willst einen Partner ohne Verpflichtungen, bei du die Nummer 1 bist - dafür musst du dir einen kinderlosen Single suchen.

  • (20) 22.04.18 - 14:56

    Hallo, danke für die Antwort.

    Ich möchte keinen Wettstreit und habe mir immer alle Termine frei gehalten, an denen er dann nicht die Kindet hatte oder dort war. Ich passe mich da schon an. Er wiederrum versteht nur teilweise nicht, das ich dann vielleicht auch mal was vorhabe oder Ruhe brauche, wenn er nicht die Kinder hat.

    Ich sage immer zu ihm, er soll erst Kinder und dort helfen, dann wir.
    Habe nie eine Bemerku g darüber gemacht das ich mich vernachlässigt fühle.
    Ich habe ein Patenkind, es ist der Neffe meines ExFreundes, mit dem ich keinen Kontakt mehr pflege. Wenn ich den Jungen bei mir mal habe etc. hat er dagegen allerdings auch etwas und versteht es nicht so ganz.

    • (21) 22.04.18 - 20:22

      "Fühle mich aber trotzdem ausgeschlossen."
      "Fühle mich vernachlässigt."

      Du sagst nichts darüber, das du deine Erwartungen hast, aber bist schon säuerlich. Ich finde dein Verhalten schon schwierig bis sogar unreif.

      (22) 22.04.18 - 20:32

      Patenkind und Kind (habe beides...mehrere) ist aber ein himmelweiter Unterschied!

(23) 22.04.18 - 14:53

Hallo!

Auch wenn es doof ist, wenn man ernster gesundheitlich angeschlagen ist, da alleine beim Arzt zu sitzen: Du bist Erwachsen. Wirklich helfen könnte er Dir da sowieso nicht, maximal dumm neben dir sitzen. Und davon dann auch die meiste Zeit im Wartezimmer für 10 Minuten beim Arzt (wenn überhaupt so lange). Der Arzt ist der Experte und kann Dir besser helfen als Dein Freund, wenn er daneben sitzt.

Seine Kinder dagegen sind Kinder. Wenn er sie erst um 17 Uhr holt, wird es schon stressig, dass sie überhaupt richtig ankommen, Abend essen und dann noch rechtzeitig schlafen gehen - wenn er da eine Weile fahren muss, wird es da schon eher recht spät mit der Schlafenszeit. Kinder können nicht einfach so aus ihrem Rhythmus gerissen werden.

Und da hätte er sich jetzt den Stress antun sollen, um neben dir im Wartezimmer Auto-Motor-Sport zu lesen? Nur als moralische Unterstützung, wo Du das als Erwachsene auch so ganz gut hinbekommen hast?

Und als seine Ex ins Krankenhaus musste, hätte da das Jugendamt die Kinder in der Kita abholen sollen, damit er Dich zum Arzt begleiten kann? Dein Ernst?

Du hast den Arzttermin doch auch so geschafft. Ich bin auch schon lange gesundheitlich beeinträchtigt, aber ich bitte meinen Mann nur dann mitzukommen, wenn ein Eingriff unter örtlicher Narkose oder Sedierung ansteht, weil man danach nicht selbst Autofahren sollte (und oft auch noch nicht kann). Wenn er erst danach noch zur Schicht muss, ist das aber kein Problem, und ich will auch niemanden im Sprechzimmer dabei haben. Sorry, aber das schaffe ich alleine.

  • (24) 22.04.18 - 15:01

    Hallo,

    es war ein Arzttermin, hatte schon sehr viele, wo ich nicht gefragt habe oder es erwartet hatte.

    Wieso das Jugendamt? Die Kinder sind sehr häufig bei den Omas. Wohnen im gleichen Hauseingang. Natürlich kann ich nicht erwarten das wegen mir eine Oma einspringt. Können sie dann wiederrum aber sehr wohl, wenn es um Friseurtermine geht etc.

    Ich kann sehr gut alleine zum Arzt gehen.
    Es war 1 Std. Fahrtzeit und die Kinder sind 10 und 8 also keine Kleinkinder mehr und sind an diesem Tag zwecks grillen und spielen erst 21:30 ins Bett gegangen.

    • (25) 22.04.18 - 18:59

      Darum geht es doch:

      Du kannst sehr gut alleine zum Arzt gehen.

      Aber seine Kinder sind Kinder, auch wenn die beiden schon in der Grundschule sind. Für die ist es viel wichtiger, dass die betreut werden, dass ihr Vater verlässlich ist und auch Zeit für sie hat.
      Außerdem liebt er sie - und das ein ganzes Stück mehr, als er Dich jemals lieben wird. Das ist keine Abwertung eurer Beziehung, aber die Liebe zwischen Eltern und Kind ist sehr viel tiefer als die zwischen einem Liebespaar. Es tut so schon weh, wenn er seine Kinder nicht mehr jeden Tag sieht, da ist es völlig verständlich, dass er die Zeiten mit ihnen so gut wie möglich auskosten will.


      Und jetzt rat mal, wer ein Kind abholt von der Schule, wenn die Mutter ins Krankenhaus muss und die Oma nicht so kurzfristig einspringen kann? Irgendwer muss die Kinder ja dann in Empfang nehmen, die können ja nicht alleine bleiben. Noch dazu ist es für ein Kind immer ein großer Schrecken, wenn Mama ins Krankenhaus muss, auch wenn es nicht lebensbedrohlich ist, ist das schlimm. Ich erinnere mich auch noch, wie das für mich als Kind war. Da brauchen die Kinder ihren Vater wirklich.

      Und Du tust gerade so, als ob du eben nicht alleine zum Arzt gehen könntest, sondern ihn unbedingt dabei haben musst. Eben dass Du in solchen Fällen vorgehen willst vor seinen Kindern.

Top Diskussionen anzeigen