Ex trennt sich und redet ständig schlecht?

    • (1) 28.04.18 - 16:14
      so.traurig.

      huhu,

      Mein EX hat sich vor ein paar Monaten getrennt nachdem.wir ein Jahr zusammen waren. Weil er sich lieber um "wichtigere Dinge" kümmern wollte als irgendetwas in die Beziehung zu mir zu investieren. Er weiß wie weh mir das tut...dennoch verletzt er mich andauernd. Erzählt dass ich dumm, peinlich und nervig wäre und so was. (hab ich über andere erfahren). Dazu erzählt er Situationen auf als wir noch zusammen gewesen sind, die das verdeutlichen sollen. usw....so als wäre er das letztendlich das Opfer (von Geschmacksverirrung) und ich die Böse.

      Ich verstehe das nicht. Warum macht man so was?

      Lg

      • Sowas macht man nur, wenn man kein Selbstwertgefühl besitzt! Vielleicht muss er sich solange Gründe für die Trennung einreden und erfinden bis er es auch selber glaubt! Eine Trennung von solch einem Mann ist wirklich kein Verlust!
        Ignorier sein blödes Gerede! Er macht sich im Grunde nur selber schlecht!

        (6) 29.04.18 - 19:43
        schlechtes gewissen

        Vermutlich, um sich selbst davon zu überzeugen, dass er das Richtige tut.

        Mein Ex hat das auch so gemacht - wir waren sieben Jahre zusammen, haben geheiratet, angefangen zu bauen und er ist vier Wochen nach der Hochzeit fremdgegangen. Erst tat es ihm leid und es sollte alles anders werden - endete damit dass die next ihm ein Kind hängte und ich von einem Tag auf den anderen obdachlos wurde (ich hatte meine Stelle gekündigt und war zu ihm gezogen) - arbeitslos war ich sowieso. Meine gesamten Ersparnisse waren in ein Haus geflossen (Grunderwerbssteuer, Notar), dessen Fertigstellung ich nicht mehr miterlebte. Kurz: ich war nicht nur emotional ziemlich am Ende, die Beziehung hat mich finanziell auch fast ruiniert (hatte über ein Jahr für meinen Anteil an der Hochzeit gespart).

        Im (dann noch gemeinsamen) Freundeskreis tauchten die wirrsten Geschichten über mich auf. Ich habe es dann einfach ignoriert, als die Freunde Stellung bezogen, habe ich mich nicht verteidigt. Ich habe mein Zeug gepackt und bin gegangen, habe geschaut, dass die Scheidung schnell über die Bühne ging und habe auch nicht um jeden Teelöffel gefeilscht.

        Rückblickend war es die richtige Entscheidung. Du kannst dich emotional aufreiben bis zu einem Punkt, dass du wirklich durchdrehst. Aber es ist es nicht wert. Ich habe meine Energie darin verwendet, wieder Arbeit und Wohnung zu finden, mir wieder Ersparnisse aufzubauen und es einfach so neutral es geht abzuhaken. Karma wird schon seinen Teil beitragen, irgendwann.

      • du solltest dir davon nichts annehmen... es klingt mir eher so, als sei er nicht in mit sich selbst im Klaren und hätte die Trennung noch nicht verarbeitet, wenn du ewig Thema in seinen Gesprächen bist.
        So ein Verhalten ist jedoch nicht in Ordnung und eher scheint er der "Peinliche" und "Dumme" zu sein und nicht du...

Top Diskussionen anzeigen