Findet ihr das auch übertrieben? Seite: 2

                  • (26) 01.05.18 - 19:57

                    Ich lebe gar nicht in Deutschland. Weiß nicht ob das hier n Problem darstellt, hier ist es normal sie zu vernichten.
                    Und Eidechsen im Haus, nein danke, da ekel ich mich und setz keinen Fuß mehr in diesen Raum.

              (27) 01.05.18 - 10:54

              Ich gehöre nicht zu den Teilnehmern an der Diskussion, die zur Trennung geraten haben.

              Es geht hier aber nicht nur um "einen Fehler", sondern um etwas ganz Grundlegendes, das hier zum Fehler geführt hat. Du hast die Weggabe der Katze, die hier berechtigt so viel Empörung ausgelöst hat, ja nur als ein Beispiel von vielen angeführt.

              Im Ausgangsbeitrag schreibst du, dass er sowohl in der Erziehung als auch in der Partnerschaft ständig überreagiert, sich unfair zeigt und es deshalb viel Streit gibt. Scheinbar kannst du ihm deine Sicht der Dinge nicht vermitteln. Wenn dein Mann aber wiederholt überreagiert, zeigt er sich unberechenbar und das wirkt sich auf das ganze Familienleben aus.

              Die Sache mit der Katze ist damit nur die Spitze des Eisbergs. Dass er dich nicht in die Entscheidung einbezogen hat, zeigt, dass er sich nicht einmal so weit im Griff hat und auch dich vor vollendete Tatsachen stellt.

              Dein Sohn wird das von ihm verlangte gute Benehmen nicht lernen, wenn er als Vorbild einen hilflos-unberechenbaren Vater hat, die Eltern sich deshalb in den Haaren liegen, und er dann auch noch willkürlich bestraft wird und bei der Gelegenheit auch gleich lernt, was die Übernahme von Verantwortung für ein Tier bedeutet: nämlich rein gar nichts.

              Ich kann mir gut vorstellen, dass die fast einhellig stark verurteilenden Reaktionen dich überrannt haben und du auch mit Beschwichtigung gerechnet hast, immerhin nimmst du jetzt ja eine Verteidigungshaltung ein. Bei einem erwachsenen Mann ist aber Hilflosigkeit nicht die Entschuldigung für alles, oder? Es war ja nicht ein Fehler, sondern es ist immer wieder derselbe Fehler. Wie gesagt: die Sache mit der Katze ist nicht "der Fehler" an sich, sondern darin zeigt sich nur, wohin sein unbeherrschtes und unfair-rücksichtsloses Verhalten führen kann.

              Offenbar hat dich das dann auch erschreckt und das, obwohl das Grundproblem ja ein ständiger Begleiter ist. Es gibt also keinen Fortschritt, obwohl du das beanstandest und es viel Streit gibt.

              Was also willst du tun, wenn er keine Einsicht zeigt, sondern das mit Überforderung abtut? Dann ist es beim nächsten Mal wieder so. Und da meine ich schon, dass er sich bewegen muss. So wie du sein Verhalten schilderst, ist er kein verlässlicher Partner und Vater. Nachdem du dich schon länger an ihm abarbeitest, würde ich eine professionelle Hilfe in Form einer Paar- und Erziehungsberatung in Anspruch nehmen, bevor noch mehr kaputt geht und du irgendwann an einen Punkt kommst, an dem gar nichts mehr geht.

              (28) 01.05.18 - 11:09

              Und formuliert er das nun auch ggü dem Sohn so? Das wäre das mindeste zur schadensbegrenzung. Einen Fehler einzugestehen ist keine Schwäche, sondern Stärke! Dein Sohn könnte so wenigstens noch etwas lernen! Wie gehts weiter? Lässt dein Mann sich professionell beraten? So wie du es geschildert hast ist es ja ein grundsätzliches Problem!

        Er wird nicht zulassen....bla bla.

        Was soll das eigentlich für eine Beziehung sein die ihr da führt??? Wo der eine irgend etwas nicht zu lässt! Findest du das normal????
        Ich finde es völlig daneben, keinerlei Beziehung auf Augenhöhe! Zu leiden hat das kind.

      • (30) 01.05.18 - 16:07

        Nach der Aktion, bekommt ihr die auch nicht zurück. Zum Glück. Sonst könnte dein Mann das Spiel immer wieder spielen.

        Stehst du klein laut daneben und schaust zu? Ich hätte nicht zugelassen, dass die Katze zurück ins tierheim kommt.
        Du solltest ihm mal gehörig die Meinung Geigen!

        (31) 01.05.18 - 17:59

        Ich würde ausziehen und die Katze wiederholen. Deinem Sohn tut so ein Tyrann als Vater ganz sicher nicht gut. Ihr - vor allem dein Sohn - ist ohne ihn besser dran!

(32) 30.04.18 - 16:44

Mit einem Menschen der so einen widerlichen Charakter hat, würde ich garantiert nicht bett und Tisch teilen.
Erstaunlich mit was Frau so sein Leben teilt...immer wieder verwunderlich.

(34) 30.04.18 - 16:52

das sind keine Erziehungsmethoden, sondern das ist ein Versuch sein Kind gefügig zu machen...

er will, wie er möchte und ihr sollt das ausführen oder euch dementsprechend benehmen...

gibt es Momente, wo er Kompromisse eingehen kann, wo er sich anders verhält? dann würde ich die Momente, wo ihr gut miteinander konntet, aufzählen und ihm sagen, dass du mit ihm in diese Richtung gehen möchtest. die andere ist völlig inakzeptabel...
möglicherweise ist er so erzogen worden, aber ihr werdet das anders machen...

(35) 30.04.18 - 17:19

Wie alt ist Dein Sohn eigentlich?
Was ich von Deinem Mann halte, verkneife ich mir.

  • (36) 30.04.18 - 20:45

    Mein Sohn ist 8 Jahre alt

    • (37) 01.05.18 - 10:23

      Und jetzt ist Dein Sohn so eingeschüchtert, und hat direkt aufgeräumt?

      Was werden denn die nächsten Konsequenzen sein, wenn Dein Sohn nicht so funktioniert, wie Dein Mann es gerne hätte? Bringt ihr ihn dann ins Heim?

(38) 30.04.18 - 18:17

Hi,
spinnt der? Eine Katze ist doch kein Gegenstand, den man mal eben ins Haus holt und dann wieder entsorgt und auch kein Erziehungsmittel.
Ja, das ist ziemlich überzogen. Unmenschlich und gestört würde es auch treffen.

vlg tina

(39) 30.04.18 - 18:35

... für die Katze ist das richtig schei..., Ihr werdet sie nicht mehr zurück bekommen.

Eurem Sohn geschieht es recht, sorry, aber ist so.

  • (40) 30.04.18 - 18:46

    Ich hoffe du hast keine Kinder 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️

    Kannst du das mal näher erläutern?

    (42) 01.05.18 - 12:33

    Statt das alle rum schreien, wie abartig der Mann ist, sollte man lieber überlegen warum. Er erscheint mir hilflos in der Erziehung. Er neigt zu Übertreibungen, weil er wahrscheinlich hilflos ist. Klar war das Katze weg bringen eine Sau dumme Aktion, aber er wusste wahrscheinlich nicht wie er reagieren soll, darüber, dass euer Sohn gänzlich unbeeindruckt sein Programm weiter fährt... sprich doch mal mit ihm in Ruhe. Vielleicht schafft ihr es andere Ansätze zu finden und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Das ist eben ganz wichtig in der Kindererziehung. Euer Sohn merkt das und Kinder nutzen es schnell aus, wenn Eltern sich uneins sind.

(43) 30.04.18 - 18:52

Da fehlen mir fast die Worte - wie unempathisch, gefühlskalt und grausam das ist!

Mit diesem Mann würde ich nicht weiter zusammenleben wollen.
Ernsthaft nicht.
Wer weiß, was ihm später noch alles einfällt.

LG, katzz

(44) 30.04.18 - 18:52

Also anstatt dem Kerl schon bei der Androhung den Kopf zu waschen, hast du seelenruhig zugesehen, wie er die Katze einpackt und wegbringt? Und jetzt echauffiertst du dich darüber?
Mein Satz wäre "wenn du jetzt mit der Katze durch die Tür gehst kannst du gleich auf der anderen Seite bleiben" gewesen.

Du lässt zu, dass der Typ versucht das Kind zu dressieren und solltest mal Stellung beziehen. Ein Mann der sich derart respektlos und machtgeil verhält, den kannst du gerne ins Heim zurückbringen. Alternativ, zu Schutz des Kindes,trenne dich.

(45) 30.04.18 - 19:14

Ich bin schockiert!

Ich habe selbst zwei Katzen und würde sie nie im Leben einfach ins Tierheim geben oder aussetzten.. das macht mich todtraurig! Ihr habt euch gemeinsam entschieden die Katze zu holen.. Dein Mann ist n großes A*schloch!

(46) 30.04.18 - 21:15

Schafft euch bitte nie wieder ein Tier ins Haus, egal welcher Art. Jedes Tier hat gefühle, doch am schlimmsten ist es bei Hund und Katze, traumatisierend. Ganz zu schweigen von eurem 8 jährigen Sohn, was soll er daraus lernen? Ich mache Fehler und am Ende werden mir meine liebsten genommen?? .. Fassungslos, dieser Mann wäre für mich nicht und schnell weg vom Fenster.
Lg

(47) 30.04.18 - 22:27

Huhu

Übertrieben? Das ist grausam. Schnapp deinen Sohn und versuch, die Katze zurückzuholen. Armes Kind und armes Tier.

Alles Gute!

(49) 30.04.18 - 22:36

Hallo.

Soweit ich weiß, kann man ein tier nicht einfach wieder ins tierheim bringen nur weil man keinem bock drauf hat. Was hat er denen denn erzählt?
Wenns wirklich so wäre, dann ist es mega sch*** von deinem mann. Ich hab letztens eine ins heim gebracht, weil sie total abgemagert zu uns gekommen ist. Bzw sie ist meiner tochter nachgelaufen. Ich hatte am selbeb tag erst eine katze bekomme und konnte keine zweite behalten. Die haben gefragt wo sie gefunden wurde und noch viele andere sachen. Und es hat mit so schon das herz gebrochen, dass ich so dort hingeben musste. Echt herzlos. Und dein sohn tut mir leid.

(50) 30.04.18 - 22:46

Ich hätte diesen Beitrag nicht lesen sollen #aerger
Wenn mein Mann das abziehen würde, dann würde ich morgens sofort die Scheidung einreichen.
Das eigene gekränkte Ego an einem kleinen Tier auszulassen und so mit den Emotionen des Kindes zu spielen, das geht beides überhaupt nicht #aerger#aerger#aerger

Top Diskussionen anzeigen