Ich ertrage meine Freundin nicht mehr :-O

    • (1) 18.06.18 - 12:09
      Inaktiv

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hoffe ich werde nicht gesteinigt...
      Ich habe bisher (leider nur) 1 Kind von 14 Monaten.
      Generell muss ich sagen ich bin es langsam Leid, von anderen Mamas NUR Jammern zu hören. Und um Gottes willen, ich hab immer gern jedem zugehört und ich weiß selber wie viel Grund man zum jammern hat als Mama, es ist einfach ein harter Job. Aber ich hab das Gefühl die Mamas um mich rum haben vergessen, dass die tollen Seiten einfach überwiegen... Mama sein ist ein Geschenk! Und keiner hat gesagt, dass es einfach ist.
      Nun hab ich eine spezielle Freundin. Sie hat Zwillinge im selben Alter wie meine Kleine. Ich hab RIESEN RESPEKT vor jeder Zwillingsmama. Das ist echt ein riesen Spagat, den die Mamas hier bewältigen müssen, vor allem in den ersten Monaten. Ich sag ihr auch immer wieder wieviel Respekt ich vor ihr hab.
      Aber nach über einem Jahr Dauerjammern, hab ich langsam aber sicher das Gefühl sie ist überfordert. Obwohl die Zwei richtig liebe Kinder sind, ich durfte auch schon mehrfach mit meiner Kleinen zusammen babysitten bei ihr.
      Sie hat eine Schwiegermama, eine Mama und eine Schwester die jeweils Jede 1x pro Woche mehrere Stunden auf die Kleinen achtet, damit sie Hausarbeit machen kann.
      Ihr Haushalt ist immer top (psychisch bedingt, Zwangsstörung). Aber ansonsten? Sie hat ihr Leben komplett aufgegeben. Sie geht nirgends hin außer spazieren. Sie kommt auch nie zu mir, ich muss immer zu ihr kommen. Nie haben sie Verabredungen mit Freunden am Sonntag . Ihr Mann muss immer sofort nach der Arbeit heimkommen und musste all seine Hobbys aus der Vergangenheit streichen. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Handy und mit dem schriebt sie mir täglich seeehr lange Nachrichten.
      Ihre Kinder essen noch immer Fertiggerichte für Kleinkinder, da sie - obwohl die beiden kurz vor MIttag bis zu 2 Stunden schlafen - schon allein mit dem Gedanken zu kochen überfordert ist.Abends bekommen die Beiden die Flasche statt was zu essen, liegen dann aber schon ca. um 18.30 Uhr im Bett und schalfen durch. Sie sind knapp 15 Monate alt.
      Ich versuch ihr immer zu helfen, komme wenn Not am Mann ist etc.
      Aber so langsam muss ich gestehen - auch wenn das nun fies klingt - ich kann nicht mehr... Ich hab selber so gut wie keine Unterstützung, schaffe alles gut allein und hab meine privaten Verpflichtungen aus meinem Vorleben alle beibehalten (haben auch mehr als einen Behindertenfall in der Familie, wo ich gerne mit verantwortlich bleibe). Ich bin jeden Tag mit der Kleinen unterwegs um anderen zu helfen, für die Familie da zu sein oder einfach den Omas Freude zu machen mit ihrem Enkel (sie kommen leider nie her). Arbeiten muss ich auch noch stundenweise. Ich jammer sie aber nie damit voll. Für sie gibt es nur noch die Zwillinge und das ist die Entschuldigung für ALLES. Geht es ihrer Mutter oder ihrem Vater schlecht,steht das auch hinten an.

      Ich würd manchmal am Liebsten 3 Wochen lang das Handy ausschalten und einfach meine Ruhe haben... Die Freundschaft ist langsam eine richtige Belastung für mich. Aber ich kann sie ja auch schlecht hängen lassen.
      Ich mach mir auch Sorgen, dass ihr Mann irgendwann die Biege macht, er darf echt nur noch zum Geld verdienen aus dem Haus.

      Ich hab einmal versucht ihr zu erklären,dass sie doch mal die guten Dinge sehen soll und mal so einiges aufgezählt (die ganze Unterstützung die sie hat, ein guter Mann etc.) und das ging so dermaßen nach hinten los. Ich hab das Gefühl sie braucht es, dass es ihr schlecht geht.

      Was soll ich nur machen?? Und bin ich so falsch gewickelt??
      Ich muss dazu sagen, ich mach das nun wirklich schon 1 Jahr mit, und monatelang hab ich mir keinen KOpf gemacht. ABer so langsam kann ich einfach nicht mehr, da ich weiß Gott genug eigene Probleme hab. Aber für sie kann es nicht sein, dass Jemand mehr Stress hat wie sie.

      Ich war so froh endlich Freunde in meiner neuen Heimat gefunden zu haben, aber so hab ich mir das nicht vorgestellt :-((

      • Hallo,
        und was genau hat das mit Partnerschaft zu tun?

        Ich denke, wenn du für eine psychisch angeschlagene Frau keinen Nerv mehr hast, dann ist das so.
        Ansonsten klingt dein Posting wie eine Schippe Eigenlob.
        Ist doch fein, dass bei dir alles sooo toll läuft.
        Menschen sind unterschiedlich belastbar, haben unterschiedliche Schwerpunkte und Bedürfnisse.
        Da du kein Verständinis für deine Freundin hast, wird sich die Freundschaft sicher bald erledigen.
        LG, der Mops

        • (3) 18.06.18 - 12:31

          Also erstensmal ist Freundschaft auch ne Partnerschaft und es passt sonst nirgends rein
          Zweitens hat das nichts mit Eigenlob zu tun, ich wollte sagen dass ich auch viel um die Ohren hab und vielleicht auch einfach mal etwas Verständnis oder Rücksicht erwarte und
          Drittens klingt das hart, ich hab sehr lange Verständnis gehabt...
          War ne doofe Idee,der Beitrag

      >>>Ihr Haushalt ist immer top (psychisch bedingt, Zwangsstörung).<<<

      Wer weiß, was da noch alles hintersteckt.

      Ist sie in Behandlung?

      • (5) 18.06.18 - 12:33

        Ja das seh ich auch so. Ihr Arzt auch, aber sie schwört alles ist ok.
        Bin selber depressiv und kann es daher schon verstehen. Aber sie muss es mir dann doch einfach offen sagen...

          • (7) 18.06.18 - 12:48

            Sie behauptet immer, sie wüsste wann sie HIlfe bräuchte von einem Profi, da sie es schon hatte. Und das wäre nun nicht der Fall.
            Falls sie doch anders denkt meinte ich, müsste sie es nur sagen...

    Also ich hätte zu ihr schon längst gesagt, das Sie nicht die Prinzessin auf der Erbse ist.
    Nach der ihre Nase jeder zu Tanzen hat und wenn Sie Diener sucht. Soll Sie sich Personal einstellen. Ein hauseigener Bettler..
    Ein bisschen Dank ist wohl nicht zuviel verlangt . Ein geben und ein nehmen steht für mich sowieso an obere Stelle.
    Man kann von niemanden verlangen, das man sich nur ausheulen darf und sobald mal der andere ausheulen will. Heist es, meine Probleme sind jaa viel schlimmer und wichtiger.
    So eine Freundschaft könnte für mich nicht Funktionieren.

    Du tust für sie vieles, bist für Sie da. Akzeptierst das Sie nie zu dir kommt.zeigst ihr ,dein Rescept wo du vor ihr als Zwillings mama hast. Mehr kannst du auch nicht tun.
    Sie nutzt Dich und den Rest aber ziemlich aus, weil Sie Zwillinge hat. Das finde ich nicht Ok.

    Es gibt viele Zwillingsmütter oder mehrlings Mütter. Mütter die mehr Kinder haben in unterschiedlichem Alter haben. Mütter die ein Kind mit Behinderung haben. Trotzdem verlangt nicht jede, das ihr Umfeld tun sollen, was sie wollen.

    Was tut deine Freundin denn für Dich? So viel ich lese nichts.
    An Zeit kann es ihr wohl nicht fehlen,wenn Sie dir jeden Tag ewig lange Message sendtet.

    Ob ihr Mann das ewig mit macht, möge ich zu bezweifelt.

    Das einziegste was du für Sie noch tun könntest, ist ihr zur Therapie zuraten . Erst recht wenn Sie schon unter einer Zwangstöeung leidtet.

    Ich steinige dich nicht, ich habe Mitleid mit Dir.

    (12) 18.06.18 - 12:43

    Etwas krass formuliert aber im Grunde sprichst du mir aus dem Herzen!
    Ein Geben und ein Nehmen... das fehlt mir!
    Ich bin auch selber Schuld, ich lass das immer wieder mit mir machen!
    Und so langsam geht mir einfach das Verständnis aus :-( auch wenn ich sie natürlich sehr gerne habe, sonst wär ich schon lang über alle Berge....

    • Ja ich weiß, das habe ich aber mit Absicht so formuliert.
      Weil ich auch mal so war wie Du,
      Mit mir es machen lies , ich hatte es 3 Jahre mit einer damaligin Freundin mitgemacht.
      Nur ich hatte Sie sogar 3 Jahre kostenlos bei mir noch wohnen gelassen. Aber es gab niemanden, der mal zu mir: klipp und klar die Meinung sagte. Das hat mir als, Denkanstoss gefehlt damals .
      Den Denkanstoss bekam ich, als diese damalige Freundin, eine andere gefunden hat und mich von heute auf morgen fallen ließ .
      Soviel war Dankbarkeit.

      Und deshalb, wenn ich sowas höre, möchte ich nicht einfach schön herrum reden, sondern sage es auch von mir aus " Krass".
      Weil ich mich in Dich hineinversetzen kann,und dir helfen möchte . Das dich jemand versteht.
      Das hatte ich damals leider nicht.
      Wäre froh gewesen wenn es jemand gegeben hätte, es hätte mir dann eigenes erspart.

      Diese möchte ich gerne, andere ersparen.
      Sowas hat wirklich niemand verdient.

      • (14) 18.06.18 - 13:23

        Das tut mir richtig Leid, was du für Erfahrungen machen musstest!!!das ist furchtbar!
        Ich kann es gut nachempfinden... meine ehemals beste Freundin hat mich auch an meinem Lebenstiefpunkt fallen gelassen, weil sie plötzlich alles hatte was sie wollte (Mann und schwanger).
        Das ist bitter....

        Ich danke dir!

Das die Kinder lieb sind,glaube ich, aber du bekommst mit Sicherheit nicht alles mit. 24/7 mit Zwillingen ist bestimmt was anderes als mal 2 Stunden am Tag mit den kleinen. Außerdem finde ich es ein wenig seltsam was du hier geschrieben hast. Wie eine Userin schon geschrieben hat, nicht jeder ist gleich belastbar, zumal es da noch den enormen Unterscheid gibt, dass sie Zwillinge hat. Ganz klar ist sie doppelt belastet. Also wenn ich überlege,dass ich meine Maus 2 mal habe, dann würde ich auch wollen,dass mein Mann nach der Arbeit bitte heim kommt,damit ich auch mal kurz was anderes tun kann. Und das die Kinder um 18:30 im Bett sind finde ich auch überhaupt nicht ungewöhnlich. So mache ich das auch.
Verstehe auch wenn sie lieber Besuch empfängt als irgendwo hinzufahren mit den beiden.
Ich denke,dass du sie besser ziehen lassen solltest, scheinbar passt bei euch so einiges nicht.

Top Diskussionen anzeigen