seltsam

    • (1) 28.06.18 - 12:15
      aergerlich

      Hey Leute,

      ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen, ein halbes Jahr davon war eher lockerer (keine Ahnung ob das was zur Sache tut).

      Ich kenne fast alle seine Freunde zumindest vom sehen, überwiegend aber auch persönlich und verstehe mich bisher mit allen echt gut.

      Ich bin gar kein eifersüchtiger Mensch und habe somit auch nichts gegen die vielen weiblichen Freunde meines Freundes.
      Eine der Freundinnen ist jetzt schwanger. Diese Freundin kenne ich auch nicht so gut, ich habe sie schon ein paarmal mit meinem Freund zusammen getroffen und halt smalltalk geführt, das wars dann aber auch.
      Gestern war ich das erste mal mit bei ihr, weil wir mit ein paar Leuten zusammen dort mit ihren zwei anderen Kindern Fußball geguckt haben.

      Irgendwie habe ich bei dieser Freundin ganz arge Probleme, ich kann nicht genau sagen warum deshalb mal hier so ein paar Storys zu der Sache:

      Die besagte Freundin ist verheiratet und hat bereits zwei Kinder im Alter von ungefähr acht und sechs Jahren. Der Mann arbeitet die meiste Zeit weiter weg, ist also häufig unter der Woche nicht da, oder aber auch mal zwei Wochen am Stück nicht da.
      Die Freundin ruft dann immer wenn sie jemanden braucht zum Kinder hüten meinen Freund an.
      Sie ruft generell immer meinen Freund an wenn irgendwas ist.
      Sie fragt ihn ob er sie und die Kinder zum reiten fahren kann oder zum Fußball und, und , und ...
      Sie ist jemand, der sich finanziell vom Mann stark abhängig macht.
      Sie ist die typische Hausfrau von 1900, macht ihrem mann alles vorn Arsch, auch wenn er mal ne Woche am Stück zu Hause ist.
      Und dann beschwert sie sich, dass sie das alles machen muss.

      Ich bin eigentlich der Meinung, dass Kindererziehung jedem Selbst überlassen ist, solang die Kinder gut behandelt werden.
      Bei der Freundin ist mir allerdings schon mehrfach aufgefallen, dass sie sehr überfordert mit den zwei Kindern. Sie sind sehr sehr frech und respektlos gegenüber ihrer Mutter.

      Sie spricht über Dinge mit meinem Partner, über die sie eigentlich mit ihrem Partner sprechen sollte.

      Wie gesagt jetzt ist sie mit dem dritten Kind schwanger und ich möchte nicht, dass mein Freund noch öfter den Ersatzpapa spielen muss.

      Ich kann verstehen, dass sie Unterstützung braucht und das ist auch kein Problem, wenn das mal ist ist, aber nicht jede Woche 3-4 mal.
      Ich verstehe nicht warum man ein drittes Kind plant, wenn man mit zwei Kindern schon vollkommen überfordert ist.
      Das hört sich sehr böse an, ich weiß...

      Aber ich bin echt davon genervt, obwohl ich das gerne abstellen würde.

      Auf der einen Seite tut sie mir echt leid und manchmal denk ich mir dann auch, dass sie sich das selber eingebrockt hat.

      Ich war noch nie in irgendeiner Beziehung eifersüchtig, aber ich glaube diesmal ist es schon ein Stück Eifersucht. Ich habe dafür auch irgendwie kein Verständnis.
      Vor allem ist das komisch, weil mein Freund 2 andere Freundinnen hat, mit denen er viel enger befreundet ist.

      Ich kann das gar nicht so richtig deuten.

      Kennt das jemand von euch und weiß evtl. auch wie ich das Gefühl wieder loswerde?

      • Hallo,

        Hast du deinen Freund denn bereits mal darauf angesprochen?
        Wieso er diese Freundin so intensiv unterstützt?
        Ob es ihm selbst nicht zu viel wäre?

        An sich finde ich das sehr nett von deinem Freund. Vielleicht tut sie ihm leid und deswegen will er helfen.
        Ich kann dich aber auch verstehen... 3-4 Mal die Woche ist schon arg viel..

        LG

        • (3) 28.06.18 - 12:48

          Wie gesagt normalerweise habe ich gar nichts dagegen. Mein Freund hilft allen seinen Freunden immer und überall wo er kann und das ist ja auch irgendwie eine Eigenschaft, die ich an ihm schätze.

          Ich habe ihn ehrlich gesagt noch nicht direkt darauf angesprochen, weil ich einfach nicht möchte, dass er denkt ich bin auf diese Freundin eifersüchtig.

          Er unterstützt sie in erster Linie, weil er einfach ein toller Freund ist.
          Aber manchmal, zum Beispiel auch wegen dem Fußballspiel gestern, hat er mir gesagt, dass er das lieber mit einem Kumpel und mir bei sich selbst zu Hause schauen würde, weil die Kinder bei ihr immer so ein Theater machen und er nach der Arbeit halt zu Hause in Ruhe das Spiel schauen wollte.
          Er hat dann ihr gegenüber am Dienstag schon gesagt, dass er noch nicht weiß ob das was wird (er wollte es vorher noch mit dem Kumpel absprechen) und direkt kam eine Sprachnachricht von der Freundin, in der die Kinder gebettelt haben dass er kommt. Das eine Kind hat dann auch gesagt "komm bitte, der Papa ist auch schon nicht da".

          Das geht finde ich gar nicht. Ich kann doch nicht meine Kinder als Druckmittel "benutzen".

          Ihm ist es manchmal echt zu viel, er hat an der Arbeit im Moment eine sehr stressige Zeit und dann sagt er häufig schon, dass er nicht mehr kann.

          Aber ihm tun dann halt die Kinder leid und deshalb macht er das dann.

          • (4) 28.06.18 - 13:02

            Es sind aber nicht seine Kinder. Da scheinen sich ja zwei gefunden zu haben. Der eine hat ein Helfersyndrom und dem anderen passt es super in den Kram, dies auszunutzen da der eigene Partner ständig nicht da ist. Dein Freund sollte sich mal reflektieren, welche Verpflichtungen tatsächlich seine sind und welche er sich zusätzlich aus Nächstenliebe aufhalst. Zu helfen ist eine tolle Eigenschaft. Aber man muss den Schuss auch hören, wenn diese Eigenschaft von anderen Menschen ausgenutzt wird.

            Lg

            • (5) 28.06.18 - 13:11

              Genau das ist auch mein Gedanke.
              Er fragt mich allerdings auch immer ob das ok für mich ist. Wenn ich nein sagen würde, würde er das auch bestimmt nicht machen, aber ich kann doch nicht nein sagen wenn die Kinder ihn fragen ob er sie zum Fußball fahren kann, weil sie sonst nicht dahin können.

              Ich möchte, dass sie aufhört die Kinder vorzuschicken und er mal merkt dass das echt zu viel ist.

              Wenn ich was sage bin ich bei den Freunden die ich halt noch nicht so gut kenne dann die unfreundliche Neue.
              Darauf hab ich auch kein Bock.

              • (6) 28.06.18 - 13:26

                Naja. So ist es vermutlich bequem. Sie kann doch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Oder soll sie das Rad nehmen. Da muss SIE sich was überlegen. Es kann doch nicht sein, dass ich für sowie ständig meine Freunde anhaue. Also mir würde das NIEMALS in den Sinn kommen.
                Und doch, wenn mein Freund das nicht begreift, würde ich ihm das auf jeden Fall mal vor Augen fühlen. Immerhin merkst Du ja, dass das kein normales Verhalten von ihr ist. Er hat es anscheinend noch nicht gemerkt.

                Lg

                • (7) 28.06.18 - 14:06

                  Ja gut da hast du recht, ich sag ihm das auch nochmal.

                  Öffentliche Verkehrsmittel gibt es hier nicht. Nur zur Schule und wieder zurück, das wars.
                  Aber wie gesagt sie hat ja auch andere Freunde die sie fragen kann und sie hat einen Mann.

                  Wenn sie es alleine nicht schafft muss der Mann meiner Meinung nach kürzer treten.

                  Danke für deinen Beitrag ich versuche das mal vorsichtig anzusprechen.

                  LG

            das Gleiche hätte ich jetzt auch so drunter geschrieben.. #pro

            #winke

        (9) 29.06.18 - 07:20

        Du hast noch keine Kinder. Kinder haben auch eine eigene Meinung, eigene Wünsche. Sie diese äußern zu lassen (indem man ihnen sein Handy anbietet, damit sie eine Sprachnachricht schicken können), ist doch nicht 'die Kinder als Druckmittel benutzen'. Er hat sich darauf eingelassen, für diese Kinder eine Bezugsperson zu sein, also wollen sie gerne solche Events mit ihm verbringen. Warum sollte die Mutter die Sehnsucht der Kinder selber abfangen und vor deinem Freund geheimhalten, damit es ihm leichter fällt, 'Nein' zu sagen? Ich finde auch nicht, dass dies unbedingt auf 'Papa-Ersatz' hindeutet. Meine Kinder haben auch erwachsene Bezugspersonen aus meinem Freundeskreis.

        Ich finde ohne Frage, einen guten Freund sollte man nicht für den Fahrdienst zu den Kinderhobbies einspannen. Schon gar nicht 3x pro Woche. Die Geschichte mit dem Fußballschauen zeigt aber zumindest, dass er für die Familie ein echter Freund ist und nicht bloß für Fahrdienste ausgenutzt wird. Er mag ja 2-3 bessere Freunde haben, für sie ist aber anscheinend dein Freund einer ihrer wichtigsten Freunde. Inwieweit er diese enge Freundschaft möchte u d diese Schiefkage akzeptieren kann, muss er selbst wissen. Vielleicht würde sich die Schieflage ja irgendwann relativieren, wenn diese Familie z.B. für deinen Freund da ist, um seine Kinder zu babysitten oder zum Fußball zu fahren. Vielleicht auch nicht.

        Ich denke, du musst unterscheiden, was dir zu viel ist (- und dies klar kommunizieren) und was du denkst, was deinem Freund zu viel sein sollte (- und ihn dies selbst entscheiden lassen).

(10) 28.06.18 - 12:28

Ganz ehrlich. Mich würde das genauso nerven. Unabhängig davon, wie die Dame erzieht oder ihre Beziehung läuft. Es würde mich nerven, wenn jemand ständig meinen Partnerschaft anhaut. 3-4 mal die Woche wäre mir definitiv auch zuviel. Fühlt dein Freund sich nicht ausgenutzt?

Lg

  • (11) 28.06.18 - 12:29

    Partner. ..blöde Autokorrektur

    (12) 28.06.18 - 13:00

    Naja wie gesagt, er hilft halt wo er kann und er versteht sich auch echt gut mit den Kindern.
    Und wenn sie dann die Kinder vorschickt zu Fragen fällt es ihm halt noch schwerer nein zu sagen.

Vermutest du, dass dein Partner der Vater von einem der Kinder ist?

  • (14) 28.06.18 - 12:49

    Nein das vermute ich nicht und das kann (auch wenn man sowas nie zu 100% ausschließen kann) eigentlich auch nicht sein.

(15) 28.06.18 - 12:42
Seltsame Situation

Also ersten finde ich es nett von deinem Freund, das er eine Freundin so unterstützt. Mit ihren Kindern. Aber andersrum kann ich Dich voll verstehen, denn auch mir.
Wären 3 - 4 mal die Woche " viel zu viel ". Hättest du nicht erwähnt, das die Kinder einen anderen Vater haben. Hät ich getippt, das dein Freund der Vater wäre und ich finde das sagt einiges aus oder?
Meiner Meinung nach, gibt dein Freund, den kinder ihre männliche Bezugsperson. Ist ja auf der einen Seite gut, aber auf der anderen. Sagst du wieder selbst, mit den anderen zwei : Ist er viel enger befreundtet wie mit ihr.
Ich finde die Situation echt richtig seltsam..

Hast du deinen Freund nicht gefragt, wieso er so viel für die Kinder macht? Für diese Freundin?
Em ist er Patenonkel ?

Aber mal so, wenn er 3 bis 4 Tage in der Woche ihr helft. 5 Tage? die Woche arbeitet.ab und an Freizeit noch bei ihr verbringt.
Wann seht ihr euch?
Mit wäre es wirklich, viel zu viel.

  • (16) 28.06.18 - 12:58

    Nein, er ist weder Vater der Kinde, noch Patenonkel oder sonstwas.

    Sie hat auch andere Freunde die sie Fragen könnte, ob ihre Familie in der Nähe wohnt weiß ich nicht, aber ich glaube nicht.

    Ich kann wirklich verstehen, dass sie Unterstützung braucht, das ist auch vollkommen in Ordnung aber sie hat einen Mann, der der Vater der Kinder ist und sie will mit diesem Mann sogar noch ein Kind, warum wenn dieser nicht mal jetzt richtig Zeit hat seine Kinder zu unterstützen.


    Mein Freund hat früher Feierabend als ich, das heißt wir sehen uns halt danach.

(17) 28.06.18 - 13:45

Für mich gibt es keine Freundschaft zwischen Mann und Frau.

  • (18) 28.06.18 - 14:10

    Gut, das sieht jeder anders.
    Da ich auch viele männliche Freunde habe, denke ich schon dass es auch Beziehungen zwischen Mann und Frau gibt, die rein freundschaftlich sind.

    LG

(19) 28.06.18 - 14:05

Offenbar hat dein Partner zuviel Zeit, wenn er sich so engagieren kann.
Ich würde ihm nahelegen, sich ein anderes Hobby zu suchen, wenn er weiterhin Harmonie leben will.

Gruss
agostea

  • (20) 28.06.18 - 14:08

    Ich hab halt einfach den Eindruck, das er nicht abschätzen kann, was Vorrang hat.

    Aber wie weiter oben schon geschrieben, ich werde ihn auch och mal gezielt darauf ansprechen.

    LG

(22) 28.06.18 - 16:35

Für mich hört sich das so an, als nutze diese Frau deinen Freund schamlos aus. Babysitter, Fahrdienst, Kinder bespaßen (z.B. dort mit den Kindern Fußball gucken, obwohl er eigentlich keine Lust dazu hat).

Ich glaube, du bist nicht eifersüchtig, sondern du siehst, was da abgeht. Mach deinem Freund klar, dass er sich ausnutzen lässt. Weder ist er für diese Frau noch für deren Kinder verantwortlich.

Tut diese Frau eigentlich auch mal was für deinen Freund oder ist sie immer nur die Nehmende?

Ich wäre an deiner Stelle mehr als genervt!

Liebe Grüße

  • (23) 28.06.18 - 17:19

    So drastisch wollte ich es jetzt nicht ausdrücken..

    Das ist es eben, ich will nicht dass mein Freund da den Vaterersatz spielt.
    Ich bin mir zu 100% sicher, dass sie ihm auch helfen würde, wenn er ihre Hilfe bräuchte, aber er hat eben auch noch seinen besten Freund, mich, andere Freunde, seine Schwester und seine Eltern.
    Er würde sie aller höchstens im Notfall fragen.

    Generell denke ich mir, sie hat doch nicht nur einen Freund, sondern eben mehrere, da kann sie doch auch mal jemand anders Fragen.

    Beruhigt bin ich schon mal, das er wirklich nur aushilft, wenn er Zeit dafür hat. Wenn wir was vorhaben, oder so würde er das niemals dafür absagen.

    Wenn sie nicht immer ihre Kinder vorschicken würde würde er sicher auch mal sagen, dass er nicht möchte.
    Keine Ahnung warum er ihr das nicht einfach mal unter vier Augen sagt. Wahrscheinlich fällt es ihm wirklich nicht auf.

(24) 28.06.18 - 20:44

Sie wohnt also in der Pampa, die Kinder sollen zu den Freizeitaktivitäten kutschiert werden-- hat die Gute keinen Führerschein?
Was du schilderst, würde mir auch unglaublich auf den Keks gehen.
Und sie weiß genau, was sie da abzieht, deshalb werden auch immer die Kinder vorgeschickt.
Wir haben einen Freund, der von seinen Ex-Freundinnen noch die Hunde sittet (tgl), die Kinder ehemaliger Mitbewohner zur Schule fährt usw usf.
Alle möglichen Menschen, deren Leben er kreuzte& die erkannt haben, dass er nie Nein sagen würde, nutzen ihn munter aus. Das macht mich stellvertretend schon sauer, bei deinem Freund scheint es ähnlich.
Da er nur einen Parasiten am Hals hat, würde ich tatsächlich mal sagen, dass es mich stört.
Gutmütige Menschen ausgenutzt zu sehen ist sowieso nicht schön.
Sag ihm doch ruhig mal, dass es die Kinder auch nicht weiterbringt, wenn er immer einspringt, da die Frau niemals andere Reserven mobilisiert.Nix gegen freundschaftliche Hilfe, aber die Dame sucht wohl eher dauerhaft Personal.
Liebe Grüße,
Emmi

Top Diskussionen anzeigen