Wie mit dem Vertrauensbruch umgehen? Seite: 3

  • Trenn dich, das war eine Vergewaltigung. Wenn er so auf Analsex steht, das er dich sogar vergewaltigt, wird er den Drang auch in Zukunft haben, sowas kann man nicht abstellen. Pack deine Sachen und eh, das ist für dich und dein Kind das beste😥

  • Er hat Dich vergewaltigt. Dasselbe hat ein Exfreund vor langer Zeit mit mir gemacht, erzwungener Analverkehr. Ich bin danach noch ein Jahr mit ihm zusammengeblieben. Aber letztlich war dieser Vorfall symptomatisch fuer die ganze Beziehung. Zu wenig Respekt. Wenig Empathie. Egoismus seinerseits. Zu Deiner Frage: Nein. Du machst keine Muecke aus einem Elefanten. So etwas macht alles kaputt. Und fuer mich war das nicht mehr zu reparieren. Er hat das einmal gemacht - was sollte ihn davon abhalten, das nochmal zu machen? Und selbst wenn nicht - er ist dazu faehig, Dir wehzutun, um seinen Spass zu haben. Er hat sich nicht im Griff. Er hat Dich vergewaltigt. Er kann noch so oft sagen, wenn er gewusst haette, dass es Dich so verletzt, haette er das nicht gemacht - die Wahrheit ist, er hat es drauf ankommen lassen, es war ihm das Risiko wert. Auch ein Mann weiss, was eine Vergewaltigung ist, er kann das jetzt runterspielen soviel er will, um vor sich selbst besser dazustehen und um Dich darzustellen als wuerdest Du ueberreagieren.... das aendert nichts daran, was das war. Er hat es einfach gemacht. Vielleicht ist er davon ausgegangen, dass er Dir notfalls auch spaeter noch einreden kann, dass das doch gar nichts war, und dass Du Dich nach ein paar Tagen Grummeln schon wieder einkriegen wirst. Kann nur von mir selbst sprechen: Ich habe mich nicht wieder eingekriegt. Ich hab's wirklich versucht, wie gesagt, ich war danach noch ein Jahr lang mit ihm zusammen. Aber nachdem ich mich erstmal getrennt hatte, habe ich das alles ueberhaupt nicht mehr nachvollziehen koennen, wie ich nachts noch neben ihm liegen konnte, wie ich noch mit ihm sprechen konnte... mich noch habe anfassen lassen von ihm. Genossen habe ich es nie wieder, es blieb nach diesem Vorfall nur noch ein angewidertes Aushalten. Gluecklicherweise war bei uns kein Kind im Spiel....

    Ich weiss nicht, was ich Dir wuenschen soll. Ich hoffe, Dein Poeppes tut nicht mehr allzu weh. Und... ja. Ich wuensche Dir, dass Dir sowas NIE WIEDER passiert!

    Ich druecke Dich
    Vanillie

    • (58) 29.06.18 - 13:45

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich erkenne mich darin etwas wieder. Zur Zeit ist es noch schwierig für mich mit dem neben ihm liegen und deswegen ertrage ich auch keine Küsse oder Berührungen. Ich dachte es wird wieder besser, aber vielleicht bleibt dieses Gefühl wirklich für immer :-( Es stimmt schon, er ist das Risiko eingegangen, für seinen Spaß, zu sehen was passiert. Hätte ja sein können dass ich es nicht ganz so schlimm finde. Ich hätte nicht gedacht dass er dazu fähig wäre.

      • (59) 29.06.18 - 14:10

        Die Frage ist ja auch, was er macht, wenn du jetzt etwas länger keinen Sex mit ihm haben möchtest? Fällt er dann irgendwann wieder über dich her, weil er es braucht? Ist doch bloß Sex, egal wie du dich dabei fühlst? Wolltest du doch sonst auch immer, egal ob du dich aufgrund des Vorfalls nun dabei unwohl fühlst? Man muss es halt einfach mal ausprobieren?
        Ich befürchte, dass es so kommen wird.

        Abgesehen davon weiß jeder Mensch, der auch nur halbwegs bei Verstand ist, dass es sehr weh tut, wenn einem jemand unvorbereitet etwas Großes mehrmals hintenrein rammt. Das weiß auch dein Freund ganz genau! Also was ist das für eine dumme Aussage, er habe ja nicht gewusst, wie schlimm sich das anfühlt? Natürlich weiß er das, er hat ja selber ein Arschl..., in das er nichts reingerammt bekommen möchte. Ich hoffe, du glaubst ihm diese billige Ausrede nicht!

        Ich weiss, wie es Dir geht. Dieser eine Vorfall ist ja nicht das einzige, was ihn ausmacht, nicht? Er hat ja auch gute Seiten, und ihr habt sicherlich auch viele schoene gemeinsame Erlebnisse hinter Euch. Fragst Du Dich auch, ob es nicht vielleicht teilweise Deine eigene Schuld war? Ich hab mich damals gefragt, haette ich nicht vielleicht schreien sollen? Nicht nur schluchzen und "Nicht!" sagen? War ihm vielleicht gar nicht so klar, dass ich das wirklich, wirklich nicht wollte? Mir sind so viele absurde Gedanken durch den Kopf gegangen als Erklaerung fuer das Ganze, denn ich haette ihm das auch nicht zugetraut - ich glaube, das schlimmste an allem war, dass ich mir irgend wann eingestehen musste, dass er mich nicht wirklich geliebt hat. Denn so sieht Liebe nicht aus. Was man liebt, will man beschuetzen - klar verbockt man's da auch schonmal. Aber Vergewaltigung ist was anderes. Das ist koerperliche Gewalt auf der verletzlichsten Ebene, und ich fuer mich fand den analen Aspekt daran noch zusaetlich erniedrigend. Vielleicht geht es Dir da aehnlich - bei mir hat dieser Vorfall damals das ganze Bild kaputt gemacht, das ich von uns hatte. Die ganze Geschichte, "unsere" Geschichte, wer er ist, und wer ich fuer ihn bin. Jegliches romantische Gefuehl war weg, und kam auch nicht wieder...

        Falls Du privat schreiben moechtest, immer gerne. Ich antworte zwar manchmal etwas verzoegert, aber ich antworte. :)

        LG
        Vanillie

        Dazu noch ein Rat. Denke nicht irgendwann: "Ach, jetzt sind XY Wochen vergangen, jetzt muss ich ihn aber mal wieder körperlich nahe kommen lassen". Nein, das musst Du nicht! Das gilt für Berührungen, Umarmungen, Küsse, Sex. Denn wenn Du das dann widerwillig zulässt und Dich insgeheim fürchtest oder es Dich sogar anekelt, wirst Du sauer auf Dich sein am Ende.

        Lass körperliche Nähe zu ihm bitte nur noch zu, wenn Du das wirklich 100% willst und Dich danach sehnst. Nimm umgekehrt jeglichen Zweifel und jegliche innere Abwehr ernst.

        Und lass Dir vor allem von niemandem, schon gar nicht von ihm, einreden, dass es doch jetzt genug wäre und Du Dich mal zusammenreissen sollst. Du bist traumatisiert und das darfst Du auch fühlen und sagen.

        Dieses Gefühl wird für immer bleiben. Es wird nie wieder sein wie es war. Und du wirst immer Angst haben müssen. ❤️

        Meine Liebe,
        gehe zu einer Beratungsstelle und lass dir helfen. Sprich über deine Gefühle, lass dir helfen es zu ordnen. Man kann dich da unterstützen, egal welche Zukunftsentscheidung du triffst. Es steht dir alles offen. Bleib nicht allein mit deiner Verunsicherung. Lass dir helfen. Ich habe eine Weile für Profamilia gearbeitet. Es gibt so viele Anlaufstellen für Frauen, die Gewalt in der Beziehung erfahren haben.

        Alle Liebe
        Muriel 🐇

Der wäre für mich gestorben! Sowas geht überhaupt nicht. Ihr seid eine Ehe eingegangen. Ihr seid ein paar. Da ist jeder gleich viel wert. Er hat dich benutzt und dabei ignoriert wie du dich dabei fühlst, bzw ob du das überhaupt willst. Er wusste sogar du willst es nicht. Diesem Mann könnte ich nie wieder vertrauen entgegen bringen.

Er hat für 2 Minuten Spaß eure Ehe aufs Spiel gesetzt. Das ist unendschuldbar. Du solltest gehen. Es kann passieren, dass er es wieder tut.

Alles gute wünsche ich dir und deinem Kind.

Er hat dich vergewaltigt.

Wie du damit umgehen kannst, weiss ich leider nicht.

(66) 29.06.18 - 16:38

Hallo!

Dein Mann wusste du willst es nicht. Du hast es ihm auch gesagt. Er hat sich dann mit Gewalt genommen was er wollte. Das ist eine Vergewaltigung. Mensch dass ist doch logisch dass da jetzt der Wurm drin ist. Was gibt dir die Sicherheit dass der selbe Scheiß nicht nochmal passiert. Ich finde deinen Mann sehr mies. Bei mir hätte er keine Chance mehr. Sowas geht gar nicht.

Gabi

(67) 29.06.18 - 17:19

Ich schließe mich den Anderen an.

Darfst du ihm eigentlich einfach so einen Dildo in den Arsch rammen? Ich hätte ja große Lust, ihm am eigenen Leib zu zeigen, was er dir da angetan hat, damit er diese Schmerzen, diese Erniedrigung und diese Hilflosigkeit spürt.

Und das meine ich ernst, damit er kapiert, dass er sowas nie wieder tun darf, bei keiner Frau.

Für mich wäre es das Ende. Ich wäre zur Polizei und zum Arzt gegangen, um das zu dokumentieren.

LG

(68) 29.06.18 - 17:55

Ob ich glaube, dass es so etwas wie eine Vergewaltigung war? Ja, das denke ich. Und die meisten Anderen hier auch.
Woran du festhältst ist nicht mehr die Liebe zu ihm, sondern an den guten alten Zeiten, eurer Beziehung, wie sie es vor dem Vorfall war. Du hast Hoffnung, dass du das schon irgendwie verkraftest und dann alles wieder gut wird. Aber das ist ein Trugschluss. Dein Körper und auch deine Psyche zeigen dir gerade sehr deutlich was sie davon halten. Nur dein Verstand wehrt sich dagegen und denkt er könnte das schon regeln.
Die Zeit wird zeigen, ob das möglich ist ihm wieder zu vertrauen und ihm zu verzeihen. Solltest du das wirklich wollen, dann kannst du das nicht alleine schaffen. Dann müsst ihr gemeinsam an das Geschehene gehen. Evtl wäre für dich eine Gesprächstherapie das richtige und ohne Paartherapie wird es nicht gehen. Es war sein Fehler, den musst du klar kommunizieren ihm gegenüber und er muss sich dem stellen und alles dafür tun, dass ihr diese Kreise überwindet. Entschuldigen ist ein guter Anfang, aber mehr nicht.

Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Es wurde alles schon gesagt und dennoch möchte ich ebenfalls ein Posting hinterlassen.
Ja, das war ganz eindeutig und zweifelsfrei eine (strafbare) Vergewaltigung.
Am schlimmsten finde ich, dass du vor Schmerz schreist und er trotzdem weiter macht bis zum Orgasmus.
Ich finde das Verhalten so entsetzlich, dass ich es kaum in Worte fassen kann.
Frage dich, ob du mit solch einem Menschen, der zu solchen Taten fähig ist, dein Leben verbringen willst.
Wende dich an eine gute Beratungsstelle. Du bist Opfer einer Straftat geworden. Der Täter ist dein eigener Mann, von dem du sein zweites Kind erwartest.
Du tust mir unfassbar leid.

Schnapp dir dein Kind, nimm die Beine in die Hand und LAUF!!!

Wie (fast!) alle meine Vorrednerinnen es bereits sagten: Er hat Dich vergewaltigt :-(

Es tut mir so unendlich leid für Dich, dass Dir das widerfahren ist und ich bin angesichts seiner darauf folgenden Reaktion schwer erschüttert, wie er das so übergehen konnte.

NEIN HEISST NEIN!!

Und wie ich weiter unten irgendwo heraus gelesen habe, bist Du auch aktuell schwanger... ich bin sprachlos, wie enthemmt er mit Dir umgegangen ist. Ob man das je wieder kitten kann? Keine Ahnung.

Das Problem ist jetzt, dass es wohl keine Spuren mehr gibt. Trotzdem ist eine Anzeige unbedingt notwendig. Hol Dir dafür bitte einen guten Rechtsbeistand, der auch entsprechend einen Gutachter beauftragen kann. Daraus schlussfolgernd auch, dass ER die Wohnung verlassen muss! Vielleicht schafft eine gemeinsame Therapie es, das Erlebte zu verarbeiten. Irgendwie... Denn ich lese auch heraus, dass Dir immernoch viel an ihm liegt, auch wenn ich persönlich das absolut nicht verstehen kann. Ob es also weiterhin einen gemeinsamen Weg geben wird, musst Du für Dich entscheiden. Denk dabei aber auch bitte an Deine Kinder.. ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn er das nächste mal nicht das von Dir kriegt, was er will, nimmt er sich dann eines der Kinder?

Mir fehlen gerade echt die Worte.
Dein Mann hat dich vergewaltigt und du überlegst, wie du eure Beziehung retten kannst? Trenn dich und zeig das Schwein an!

Frage dich ernsthaft ob du mit ihm weiter leben kannst. Wenn das ein fremder gemacht hätte würdest du dich gar nicht fragen was du da erlebt hast du würdest es wissen. Er hat aber nicht nur dich gefährdet du bist schwanger und sowas kann die stabilste Schwangerschaft gefährden. Die Brutalität der stoß gegen den Tisch und der Schock. Ihm war euer gemeinsames Kind egal in dem Moment. Ich persönlich habe weder was gegen oral noch anal aber ich entscheide wann ich das möchte

Hallo,

um ehrlich zu sein: ich bin geschockt.

Einerseits bin ich bei den meisten, die sagen, dass es eine Vergewaltigung war, denn das war es. Bei jedem anderen Mann würdest du zur Polizei gehen, oder?

Andererseits verstehe ich, dass du dir eine intakte Familie wünschst.

Vielleicht stellst du dir die Frage mal anders... Was würdest du jemanden raten, der dir das erzählt hat? Das ist vermutlich nicht leicht, aber was anderes kann ich dir nicht raten...

Persönlich hätte ich Angst, dass er sich irgendwann nochmals nimmt, was er will. Und ich könnte, so sehr ich ihn liebe, nicht mehr in einem Bett schlafen, weil ich Angst mit Schmerzen aufzuwachen, weil er ohne mein Wissen in mich eindringt.

Ich hoffe, euer Kind hat das nicht mitbekommen...

Lass dich bitte professionell beraten und bitte setz ihn vor die Tür, bis du diese Beratung hinter dir hast.

Liebe Grüße und alles Gute.

Darf ich fragen wie du dich entschieden hast? Wie es nun bei euch weitergegangen ist?

Top Diskussionen anzeigen