geldprobleme

    • (1) 09.07.18 - 12:28
      Evelina23

      Hallo, ich brauche dringend beratung wegen geldsorgen. Ich bin in Elternzeit und habe nur wenig Elterngeld und Kindergeld. Mein Mann arbeitet und hat sein Geld. Meist kauft er ein und zahlt Miete und alles. Jetzt Juni und Juli waren viel Probleme in seine familie und er musste viel Geld aushelfen für sein Bruder und Eltern. Er sagt er kann das nicht zahlen. Ich habe in Juni schon das ganze Elterngeld und Kindergaeld ausgezahlt und versucht das es reicht aber es ist schwer. Es reicht nicht und jetzt will er mehr Geld an den bruder geben. Wir haben Streit denn ich sage die eigene Familie muss an erste stelle kommen. Wir brauchen auch Geld er sagt ich habe Geld und es ist nur ein notfall. Aber 2 Monate? Miete hat er nicht bezahlt und ich muss den Vermieter betteln er bekommt das Geld später. Der ist nett aber wie lang noch? Wir haben nur Streit wegen geld zur Zeit. Es ist notfall ja man soll helfen. Aber 2 Monate ohne sein geld? Es ist peinlich überall zu betteln wegen Windel oder Geld für Babypulvermilch. Die menschen helfen aber es soll endlich wieder aufhören. Er sagt die menschen helfen er kann so seine Familie helfen. Soll ich das so akzeptieren? Es geht niht gut damit und kindergeld für essen ausgeben ist nicht gut und richtig. Ist meine Einsicht falsch und er richtig?
      Danke Evelina

      • hallo,

        ist er dein Mann und ihr lebt zusammen oder ist er dein Ex und ihr seid getrennt lebend?
        Nach letzterem klingt es nämlich...

        Das kann ja wohl nicht sein Ernst sein, dass es euch für die Grundbedürfnisse an Geld fehlt und er meint seine Familie unterstützen zu müssen?

        Was ist denn mit ihm? hat er für sich immer genug Geld übrig und lässt dich und das Baby am Hungertuch nagen?

        Dem würde ich aber ordentlich eine um die Ohren hauen!

        LG

        • (3) 09.07.18 - 12:43

          Er ist mein mann und wir leben zusammen. Für ihn hat er auch nicht genug geld er hat viel geholfen und hat dann kein geld für Tankstelle übrig und muss dann 22 km mit Fharrad in die Arbeit fahren jeden tag. Er sagt das geht und er will helfen er muss helfen. Er ist zu guter mensch und sagt ich muss auch gut sein und helfen. Es ist schwer für mich und ich denke ich bin schlecht wenn ich sage wir behalten das geld für uns. Es gibt nur Streit. Im Juni am Ende hat eine freundin eine packung windel gekauft weil ich kein geld mehr hatte.

          • Er ist ein guter Mensch, wenn er Leute, die das eigentlich nichts angeht, notwendige Sachen für sein Kind kaufen lässt?
            Du hast Glück, dass deine Freundin ein guter Mensch ist. (Aber die ist vermutlich wenigstens nicht so blöd, dass es ihren Kindern dann an Notwendigem fehlt.)

            • (5) 09.07.18 - 12:52

              Er sagt es ist familie und familie geht vor ich soll das verstehen. Alle müssen verständnis haben vermieter, freundinen, ich, alle.

              • Ja, da hat er schon recht, Familie geht vor, er versteht es bloß nicht. Erst mal die Kernfamilie, also das Kind und du. Dann die Herkunftsfamilie, also:Eltern und Geschwister.

                • (7) 09.07.18 - 13:00

                  Das sage ich immer. Er sagt wir schaffen das alles mit Freunde und vermieter und haben Hilfe. Es ärgert mich weil er sagt es klappt alles und ich muss aber immer peinlich allen erklären und anbetteln. Das ist egoistisch. Er sagt niemand etwas dazu.

                  • (8) 09.07.18 - 13:55

                    <<<Er sagt wir schaffen das alles mit Freunde und vermieter und haben Hilfe>>>

                    Dann soll er doch das nächste Mal beim Vermieter um Aufschub betteln. Mal sehen, ob es dann noch so einfach ist zu sagen sie helfen ja. Du bist zuhause mit Kind? Kannst du mal für ein paar Tage weg von dort. Aber so, dass du an dein Geld kommst und er dann eben keins mehr hat. Soll er betteln gehen. Den hätte ich was gehustet. Frag mal, ob du nicht seine Familie bist. Denn dann würde ich wirklich meine Taschen packen.

                    (9) 09.07.18 - 18:59

                    Der Vermieter ist vielleicht jetzt noch nett. Aber nicht mehr sehr lange, denke ich. Der will auch sein Geld haben und notfalls wird er es einklagen. Und euch raus schmeißen.

                    Mach deinem Mann klar, dass ihr, du und das Kind an erster Stelle stehen solltet. Mach ihm mal klar, wie peinlich dir das ist, alle anzubetteln.

          (10) 10.07.18 - 17:22

          Bei Geld hört Freundschaft auf!
          Die eigene Familie steht an erster Stelle und nicht irgendwelche Geschwister, die ihn ausnutzen! Sollen die sich n 2. Job suchen, wenn die ihren Mist nicht zahlen können. Für mich ist ein Notfall, wenn man wirklich kein Essen im Kühlschrank hat.. und selbst das kann ich nicht nachvollziehen.. man kann nicht auf großem Fuß leben, wenn man die Kohle nicht hat!

    Ihr scheint Ausländer zu sein. Da ist das ja üblich. Aber was zu weit geht, geht zu weit. Kommst du nicht an sein Konto?

    • (12) 09.07.18 - 12:44

      nein nur er kann an sein konto.

      Also per se ist es keinesfalls üblich bei „uns“ Ausländer... übrigens sind „wir“ Individuen, aus unterschiedlichen Kulturkreisen, mit unterschiedlichen Eigenarten, Macken und Lebensweisen. Stell dir mal vor, meine Schwester und ich sind ziemlich unterschiedlich. Mein deutscher Mann und sein Bruder auch.

      Gruss

(14) 09.07.18 - 12:44

Das heißt, Dein Mann überweist die Miete nicht und überlässt es Dir, irgendwie dafür zu sorgen, dass genug Geld da ist, um Eure Wohnung zu bezahlen?

Ist Deinem Mann bewusst, dass Ihr Eure Wohnung riskiert, wenn Ihr die Miete nicht pünktlich zahlt?

  • (15) 09.07.18 - 12:50

    Der vermieter ist netter alter mann und wohnt unter uns direkt und der macht kein Ärger wegen Miete. Aber es ist peinlich für mich dahin gehen und sagen wir zhalen später erst. Vielleicht September. Mein mann hilft auch in Gartenarbeit oder Auto probleme und der vermieter mag uns. Trotzdem ist es peinlich für mich.

    • (16) 09.07.18 - 12:52

      Und im September habt Ihr dann plötzlich genug Geld, um die Mieten für Juni, Juli, August und September zu zahlen?

      Der Vermieter, so nett er sein mag, vermietet vermutlich nicht, weil er einsam ist, sondern weil er das Geld einkalkuliert. Und wenn Ihr nicht zahlt, wird er irgendwann nicht mehr so nett sein.

    (20) 10.07.18 - 17:25

    Die Frage ist, wie will man den Mietrückstand von 2-3 Monatsmieten denn ausgleichen.. im Ernst? Ich kann doch nicht mein Geld verleihen und selbst dabei in Schulden bringen?
    ...oder verzockt dein Mann die Kohle?

(21) 09.07.18 - 13:05

Nimm dein Elterngeld und das Kindergeld und kaufe direkt am Anfang des Monats Vorräte für dich und das Baby !!! Den Rest gibst du dem Vermieter.

Soll dein Baby hungern? Dein Mann kann seine Freunde nach Geld fragen wenn er keins mehr hat. Und die Notlage des Bruders muss der Bruder nunmal in den Griff bekommen. Aushelfen ja, aber nicht mit 2 kompletten Monatsgehältern, die euch offensichtlich bitter fehlen.

Hallo,

geh einkaufen und hol für dein Baby für das ganze restliche Monat soviel Babymilch, wie sie braucht. Auch Windeln und was sonst noch nötig ist.
Ebenso für dich.

Helfen ja, gut und schön! Wichtig ist aber dass ihr erstmal alles habt. Wie stellt er sich das vor? Das Baby soll hungern, weil es ein guter Mensch ist?

Ich würde sowas von austicken!

Für was brauchen die Eltern und der Bruder das Geld? Für eine lebenswichtige Operation oder für einen neuen Fernseher, etc.?

Das Kindergeld darfst du natürlich auch für essen ausgeben. Warum auch nicht?

LG und alles Gute!

Nimm die Beine in die Hand und lauf weg. Er lässt Euch an der langen Hand verhungern, damit er seiner Familie, seiner eigentlichen Familie helfen kann? Unverständlich!

(24) 09.07.18 - 13:29

Kann es sein, dass er vor der Familie vielleicht etwas großkotziger tut als hättet Ihr genug Geld und das Gesicht nicht verlieren will und deshalb das macht. Denn wenn die wüssten, dass Ihr selbst Eure Miete nicht zahlen könnt und nichts zu beißen habt, dann würden die ihn doch nicht um Geld bitten, oder?

Kannst du nicht mal mit dem Bruder reden oder mit seinen Eltern? Und denen klarmachen, in welche Lage es Euch gebracht hat, dass er das Geld dem Bruder gegeben hat und dass Ihr jetzt selbst kein Geld für Essen und Miete habt? Ich würde da ordentlich auf die Tränendrüse drücken, und drum bitten, dass SIE EUCH unterstützen statt umgekehrt, dass der Bruder das geliehene Geld zurückgibt und dass sie ihn nie wieder um Geld anhauen sollen. Vielleicht kriegst du es ja sogar so hin, dass die es ihm nicht sagen, dass du da warst in deiner Verzweiflung, wenn du sie drum bittest und sagst, es ist ihm peinlich, vor ihnen zuzugeben, dass Ihr selbst nicht so viel Geld habt, er helfe halt so gern und wolle nicht, dass sich andere um IHN Sorgen machen. Seine Eltern sollten deine Notlage doch verstehen und dann entsprechend auf den Bruder einwirken können, oder? Ich würde es auf diese Art versuchen.

  • (25) 09.07.18 - 14:22

    Er sagt nicht das wir kein geld haben. Nie. Aber ich traue mich nicht zu denen zu gehen und das zu sagen. Er wird dann sauer denn ich blamiere den vor seiner familie. Wie du sagst das Bild ist bei denen wir haben das geld sagt er immer.

Top Diskussionen anzeigen