Ist mein Freund überfordert?

    • (1) 15.07.18 - 23:08

      Hallo,
      Ich bin etwas verzweifelt.. mein Freund hat seit 4 Monaten eine neue Arbeitsstelle, demnächst eine neue Wohnung und durch die neue Arbeitsstelle und 1 1/2 Stunden Arbeitsweg ist er sehr unmotiviert und auch "kalt" geworden. Ihm wird gleich alles zu viel und er hat sehr wenig Zeit für mich und laut seiner Aussage auch für seine Freunde, Familie & für sich.
      Er kann mir seit 3 Monaten kaum liebe zeigen und ist sehr mit sich selbst beschäftigt.
      Letztens meinte er zu mir, dass es ihm leid tut wie er mit mir umgeht und auch sehr wenig Zeit hat für mich. Zu 90% Kommt er von der Arbeit nach Hause (wir wohnen übrigens nicht zusammen, sondern 40- 50 km voneinander entfernt) und schläft.. meistens weiß ich garnicht ob er zu Hause angekommen ist, wir telefonieren sehr wenig & schreiben auch nicht mehr so oft. Ich versuche so oft wie es geht zu ihm zu fahren & natürlich Versuch ich auch ihm das Gefühl zu geben, dass ich für ihn da bin aber ich weiß auch nicht so recht, ob er das auch wahr nimmt weil in seinem Leben auch so viel passiert. Und oft fällt mir das ganze nicht so leicht, weil ich angst habe, dass ich umsonst kämpfe.. Ich fühl mich seit 3 Monaten, als ob ich ihm nicht mehr so wichtig bin. Naja, gut, er versucht ja schon sich irgendwie Zeit zu nehmen für mich, aber dieses Gefühl bleibt trotzdem, wahrscheinlich weil er mir die liebe nicht mehr so zeigen kann wie ich's gerne möchte?!?!

      Bis vor kurzem hatte ich auch eine sehr schwere Zeit, er konnte nicht für mich da sein, hat er auch gesagt, da er nicht mehr weiß wo vorne & hinten ist & er nicht für mich da sein kann.

      Im Prinzip weiß ich eigentlich überhaupt nicht wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll..
      Wenn er mehr mit seine Freunde unternimmt als mit mir (manchmal) & zu mir selten sagt, dass er mich liebt. Im Bett läuft es ebenfalls nicht mehr als vorher.

      Ich stell mir das bei ihm wirklich nicht leicht vor, Aber wir hätten auch das Gespräch vor kurzem, Dass wenn er so weiter macht er mich verliert. Weil immerhin kann er mich ja auch doch wie SEINE Freundin behandeln und nicht wie EINE Freundin.
      Er meinte, dass er auf keinen fall schluss machen will & ich soll auch nicht schluss machen.. er hätte noch gefühle für mich, aber er kann mir es einfach nicht so zeigen & mir derzeit auch nicht das geben was ich möchte.

      Nach 3 Monaten hab ich's langsam auch mal satt. Ich bin in der Hoffnung, dass wenn er bald Urlaub hat, er ruhiger wird und auch mal über uns nachdenken kann.
      Ich finde halt, dass man Abstriche im Leben machen muss. Oder ?? (Was einem eben wichtiger is - Freunde oder Freundin? Weil wir sehen uns ja eh nur 2x/woche)

      Ich weiß garnicht so recht wie ich das alles so beschreiben soll, die ganze Sache macht mich echt fertig

      Wie sieht ihr denn die Sache?

      Vielen Dank im voraus!

      • Lass ihn zischen gibt´s nen frischen.....

        egal wie stressig das sein kann man findet immer noch die Zeit seinen Partner in den Arm zu nehmen und zu sagen ich liebe Dich.
        Aber ob er immer schon so war oder ob er erst so geworden ist kannst nur DU beurteilen...
        Mich stört allein nur der Satz " ich habe NOCH gefühle für Dich"....
        Joar... sagt man eigentlich nur wenn NEXT am start ist und die noch nicht ganz zugesagt hat mit dem Eisklotz eine Beziehung zu führen...
        beispiel...
        Mein Mann hat Stresszeiten pur....er geht von früh bis spät in die Nacht arbeiten....und hier zu Hause ist manchmal auch der Wurm drin... ja auch das zwischenmenschliche bleibt hin und wieder auf der Strecke... ABER er drückt mich, küsst mich und wir gehen hin und wieder alleine romantisch essen....TROTZ all dem Stress den er hat....
        Er vermittelt mir trotzdem das Gefühl das er mich liebt und zeigt das auch.
        Davon lese ich nix bei Dir und zu beklagst Dich auch zurecht....
        Lass es doch einfach dauernd zu ihm zu fahren...und permanent ansprechbar zu sein... er schnippt Du springst...
        Er macht eher was mit seinen Freunden anstatt mit Dir ....
        Du wirst sehr schnell merken ob er DICH wirklich Vermisst und seinen Arsch zu Dir bewegt oder ob da nur sein "Lattenbrand" spricht.. wenn er nur zum Matratzensport vorbei kommt und ansonsten wie ein kalter Fisch aufm Sofa liegt und sich nicht um Dich kümmert.....nach dem Matratzensport... weil wer Spaß haben will muss vorher freundlich sein....

        Ich habe 5 Jahre einen Weg von 1,5 Stunden (pro Strecke, teilweise länger, weil der Zug nur stündlich fuhr und ich häufiger den Anschluß nicht bekommen habe) auf mich genommen. War das stressig? Absolut. Dazu noch eigener Haushalt mit 3 Katzen, 2-3 Mal die Woche Fitnessstudio und mein Hobby.

        Hätte ich mich meinem Partner gegenüber so genommen, nein?
        Man muss allerdings sagen, dass mein Partner und ich ein gemeinsames Hobby gehabt haben, das hat es vielleicht einfacher gemacht. Lässt es sich bei euch nicht auch kombinieren?

        Natürlich ist jeder Mensch anders belastbar, aber bei deiner Beschreibung hört es sich so an als ob du wie die Arbeit auch nur noch zusätzliches Pflichtprogramm wärst, dabei sollte er dich doch als Oase vom Alltag sehen.

        (4) 16.07.18 - 09:29

        Hallo,

        Wenn man nicht mal in einer stabilen Partnerschaft sich 3 Monate mal "zurücklehnen" kann, wo dann??

        Er hat einen neuen Job angefangen, muss sich dort beweisen , er fährt nun länger als zuvor, seine Freunde beschweren sich wahrscheinlich, dass er zu wenig Zeit hat, seine Freundin fühlt sich nicht beachtet .. für manche kann so eine Situation schlicht zu viel werden.

        Es dauert bis es sich einpegelt. Er löscht die "Brände" quasi nach und nach und trifft sich eben mit seinen Freunden. Wahrscheinlich wohnen sie auch bei ihm am Ort und er kann nach dem Treffen einfach heim gehen und hat seine Ruhe und Erholung.

        Wenn Du kommst, ist es wahrscheinlich, dass Du dann über Nacht bleibst, dass ihr ja auch eine schöne Zeit miteinander verbringen wollt, mal doof gesagt es kostet ihn seelisch und auch körperlich Kraft eure Treffen :). Du möchtest wahrscheinlich dann auch über die Beziehung reden usw..

        Ich vermute mal, er braucht einfach eine Phase der Ruhe und Erholung.

        Das Beste was Du mMn für ihn tun kannst - gib ihm den Rückhalt, gib ihm das Gefühl, dass Eure Beziehung nicht gleich in Frage gestellt wird, wenn er mal nicht "normal" funktioniert.

        • (5) 16.07.18 - 09:52
          Interessante Sicht

          Und zurücklehnen heißt, dass er nicht in der Lage ist kurz anzurufen oder 2 Zeilen zu schreiben (falls er nicht gerne telefoniert), wenn er Zuhause ankommt?

          Dann würde ich mich aber fragen, ob man mit so einem Mann denn spätere Herausforderungen, kleine Kinder etc. überhaupt meistern kann.

          • (6) 16.07.18 - 10:15

            Männer sind keine Frauen, die ständig sms, Whatsapp schreiben oder am Telefon hängen.

            Hier brauchen Frauen eigentlich nur ins Spiegelbild schauen, einen Schnauzer drauf malen und es wäre der perfekte Mann.
            Soll die TE mehr alleine unternehmen und den Mann in Ruhe lassen.
            Es ist was anderes, ob man zusammen wohnt oder getrennt. Womöglich muss er ständig putzen, einkaufen, wenn sie kommt und das nach einem 12 Std. Tag, darauf hat auch nicht jeder Lust.. Und dann noch die Vorwürfe anhören und ihre Probleme aus ihrer schweren Zeit davor.

          • (7) 16.07.18 - 10:47

            Es gibt Frauen, für die diese Zweizeiler "Bin daheim" offenbar wichtig sind.
            Den meisten Männern sind diese inhaltslosen Nachrichten nicht wichtig, sondern lästig. Sie machen's halt um einem Bedürfnis ihrer Freundin nachzukommen...

            • (8) 16.07.18 - 11:52
              Interessante Sicht

              Also meinem Mann ist es seitdem wir zusammen sind wichtig kurz zu wissen, wenn ich gut auf der Arbeit oder Zuhause angekommen bin. Das kommt übrigens von ihm, nicht von mir. Was kostet mich ein "Bin gut angekommen, habe einen schönen Tag/Abend #herzlich"? Eine Minute? Ich denke das ist drin, wenn man weiß, dass der Partner sich dadurch besser fühlt und man sich selber gut fühlt, wenn es dem Partner gut geht.

              Nun muss ich nach den Schilderungen hier vielleicht doch nochmal bei ihm gucken, ob ich untenrum nicht was verwechselt habe #gruebel

              • (9) 16.07.18 - 12:39

                Klar kostet so ein Zweizeiler nicht viel Kraft. Aber wer mag schon so ein Pflichtprogramm - lieber ein Mensch, der ehrlich und zu dem Zeitpunkt schreibt, wenn er das Bedürfnis hat, als "ich muss mich melden".
                Sagt nichts über die Qualität der Gefühle oder sonstiges aus. Ob man diesen Zweiteiler nun schickt oder nicht. Man wird ja nicht automatisch mehr geliebt. ;)

                Und falls dieser Zweizeiler dann kommen würde oder der 5minütige Anruf: was dann vielleicht manche reininterpretieren würden, möchte ich gar nicht wissen (er ist dann daheim, warum ruft er mich nicht an, warum schreibt er nur so kurz angebunden zurück, warum telefoniert er nicht länger mit mir...)

                Es ist eine Phase und entweder übersteht die Beziehung das oder nicht.

                Kleiner Versuch: jeder hält nun täglich Kontakt mit besten Freunden und Eltern. Dies ist vor allem für diejenigen die vergessen haben, wie es ist eine Beziehung zu pflegen, in der man nicht zusammen wohnt. Es ist anstrengend, egal wie sehr man den anderen mag. Und wenn man sich seiner Liebe und die des anderen sicher ist, dann hat man eben dieses Selbstvertrauen, dass alles ok ist, auch wenn man einige Zeit auf Schmalspur Kontakt hat.

                (10) 16.07.18 - 12:49

                Es ist kein Liebesbeweis, den inneren Kontroll-Troll auch noch zu füttern.

                Mich würde diese tägliche Pflichtübung an den Rand des Wahnsinns bringen. Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich diese "Guten Morgen!", "Gute Nacht", "Was machst du" etc. Floskeln unglaublich einfallslos finde und auf sowas auch nicht reagiere. Mein Partner sieht das zum Glück genauso.

                Und wenn du mal auf's schreiben vergisst? Oder der Akku leer ist? Oder du dein Handy vergessen hast? Ist dann große Panik angesagt? Ne, für mich wäre das nix.

      Das tut mir leid, das klingt nicht so gut... ich persönlich sehe es immer eher als Ausrede an, wenn ein Partner sagt, er könne grade seine Zuneigung „nicht so zeigen“, weil er ja so im Stress sei. Ihr seht Euch wirklich nicht oft und er sollte doch bei Dir Entspannung und Halt suchen in schwierigen Zeiten, anstatt abzutauchen! Auch, dass er nicht für Dich da war, als es Dir schlecht ging, zeigt, dass er nicht zuverlässig für Dich da ist.
      Über eine kurze Phase würde ich es vielleicht noch verstehen, aber monatelang Eiszeit? Das klingt für mich nicht nach einer guten Beziehung und du bist ja total unglücklich damit!

      (12) 16.07.18 - 10:53

      Hallo Marie,

      ich kann "Andere Sicht" nur vollinhaltlich zustimmen.

      Aus deinen Erzählungen heraus glaube ich nicht, dass dein Partner sich emotional von dir entfernt, sondern dass er gerade in einer für ihn sehr anstrengenden Phase ist.

      Das liest sich wie ein Paradebeispiel für eine beginnende Depression/Burn-Out.

      Ich hatte auch immer wieder mega stressige Zeiten (einige Monate), in denen ich einfach froh war, dass mein Partner da war und mir Rückhalt gegeben hat. Wenn er da mit Trennung gedroht hätte, hätte mich das nur mehr unter Druck gesetzt...

      Mittlerweile überlege ich übrigens, diese wiederkehrende Überforderungs-Problematik professionell anzugehen. Diese Phasen sind für den, der sie durchleidet, echt nicht lustig. #schwitz

      • Hallo, an Burnout/Depression hab ich auch schon gedacht. Irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los, Dass er das ganze mit mir doch Ernst meint.. mal is er lieb, Dann kommt wieder ne Last für ihn & dann ist er wieder wie ein eisklotz... leider kann ich das ganze nicht mehr so lange mit machen, denn ich muss auch mal auf mich schauen. In meiner schwierigen Zeit bin ich auch immer für jeden da gewesen & musste funktionieren :( ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll in manche Situationen grade wenn er jetzt Urlaub hat & viel machen will, was er im Alltag gerade nicht machen kann da er kaum Zeit hat. Wie zb: zu seiner Mutter fahren die 150 km weiter weg wohnt etc..
        Und mit gehen kann ich auch nicht da ich keinen Urlaub habe & wir den gemeinsamen Urlaub erst um September haben.

        • (14) 16.07.18 - 12:52

          Man kann nicht die "schwere Zeit" des Einen mit der "schweren Zeit" des Anderen vergleichen. Leid ist nicht messbar.

          Ich find's toll, dass du trotzdem alles auf die Reihe bekommen hast. Du kannst dasselbe aber nicht von deinem Freund erwarten. Vielleicht hatte er schon früher mehrere "schwere Zeiten", die er durchgestanden hat, ohne dass es jemand mitbekommen hat. Vielleicht ist das Fass aber jetzt einfach voll und es GEHT einfach nicht mehr.

          Ich kann verstehen, wenn du ihn auf diesem Weg nicht begleiten willst. Aber bitte glaub nicht, dass er dich nicht lieben würde.

          • Ich geb mein bestes! Ich bin nunmal ein sehr emotionaler Mensch der sich viele Sorgen macht und ich wurde leider zu oft enttäuscht und meine gutmütigkeit wurde sehe oft ausgenutzt. Dennoch will ich jetzt noch nicht aufgeben, ich finde dass es noch nicht die Zeit ist. Ich warte ab, zwar nicht zu lange aber ich lass noch nicht locker :) Danke für die Meinung! Es ist immer anders, wenn ein Außenstehender es betrachtet und die Meinung dazu abgibt.

Top Diskussionen anzeigen