Freund wird zur Belastung

    • (1) 16.07.18 - 22:10
      Sonnenscheinistwarm

      Liebes Forum,

      ich schäme mich fast dies zu schreiben, aber seit einigerZeit und immer häufiger ist mir egal ob mein Freund zu mir kommt oder nicht. Meistens bin ich froh wenn ich abends meine Ruhe habe. Der Grund ist der, dass er andauernd nur am Nörgeln ist. Und mittlerweile schalte ich emotional ab, weil es mich auslaugt.
      Ich habe keinen Nerv mehr dazu.
      Unser Kind finanziere ich alleine, er zahlt keinen Unterhalt, da wir eigentlich heiraten wollten und ich auch mehr als er verdiene. AUch unsere Wochenendtrips zahle ich fast alleine. Okay, er gibt was er kann. Zahlt aber auch nichts für die Kinderbetreuung.

      Und eben schlägt es dem Fass den Boden aus. Ich habe derzeit keine Spülmaschine, da meine alte defekt war. So spüle ich momentan mit der Hand. Da ich Vollzeit arbeite und erst, nach dem Einkauf, gg. 18h zu Hause war, habe ich mich heute Abend um unser Kind (3) gekümmert, Essen zubereitet und als er dann um kurz nach 19h kam war eben noch nicht abgewaschen. Wir haben uns zum Essen gesetzt, woran er auch wieder rummeckerte. Im Anschluss kümmerte er sich 5min um unser Kind, sagte dann ich solle bei ihr schauen, ging in die Küche, mekcerte nochmals über den Abwasch, kam kurz rein und sagt er würde wieder fahren, wir könnten ja später nochmals telefonieren. Kein Blick zu mir....ich bin so sauer. ANstatt mir zu helfen, haut er ab.

      AUßerdem brauche ich ein neues Auto (ca. 5000€). Er hat noch einen Kredit laufen, nun habe ich ihm vorgeschlagen, dass er den etwas aufstockt und ich ihm die Differenz zum Abtrag zahle, damit er trotzdem keine längere Laufzeit hat. Macht er nicht. Aber sieht nicht, dass er bis jetzt locker 10000€ gespart hat, da er nix zahlt.
      Langsam habe ich die Faxen dicke. Wie würdet Ihr euch verhalten?

      Liebe Grüße

      • (2) 16.07.18 - 22:17

        Klare finanzielle Verhältnisse schaffen. Ihr lebt getrennt, also wirtschaftet getrennt. Fordere Unterhalt ein und sponsore ihn nicht mehr. Und finanziere Auto und Spülmaschine alleine.

        LG

        (3) 16.07.18 - 22:20

        Warum wohnt ihr nicht zusammen?
        Und auf den Unterhalt fürs Kind würde ich bestehen!!!
        Ich verstehe nicht warum Frauen sich selbst immer so ein Leid antun.
        Hast du so einen Typen nötig??
        Und wer regelmäßig zum Essen kommt, kann auch mal problemlos abwaschen.
        Mit Sicherheit wärst du ohne ihn besser dran

        'eben schlägt es dem Fass den Boden aus'
        Das finde ich auch. Sag ihm, dass sich etwas ändern muss. Alles lastet auf Dir und das ist nicht weiter zu tolerieren. Ihr lebt getrennt, also hat er Unterhalt zu zahlen. Ihr esst gemeinsam und Du hast gekocht - also hat er abzuspülen.

      • "Wie würdet Ihr euch verhalten?"

        Da würde ich wohl mal sehr ernst mit ihm reden, nachdem ich mir eine Auszeit genommen habe. Zwei Wochen lang würde er nur noch nach Absprache sein Kind sehen dürfen, das natürlich großzügig, aber nicht in meiner Wohnung. Er müsste es abholen und mit ihr etwas unternehmen. Ich selbst würde mir die Zeit zum Nachdenken nehmen und ihm das auch offen so sagen.

        Danach gibt es klare Absprachen, was die Finanzen betrifft. Ich würde auch eine Antwort erwarten, warum er nur noch am Nörgeln ist. Was hat er für Probleme und Sorgen, die er an mir auslässt? Meine Unzufriedenheit würde ich ansprechen und ihm sagen, wie ich eine Zukunft mit uns sehe.
        Also abhängig davon, ob diese dann noch gemeinsam möglich ist oder ob wir lieber nur als Eltern- aber nicht als Liebespaar weiter machen wollen.

        Hi,

        Das erinnert mich an meinen Ex. Zum Glück hatten wir aber kein Kind zusammen.

        Er wünschte sich Hähnchenfilet... ich hab versehentlich Hähnchenschnitzel gegriffen - Nörgelei.
        Das Essen war nicht zu seiner Zufriedenheit angebraten - Nörgelei.
        Außerdem war es nicht ordentlich genug - Nörgelei.

        Ich stand wie angewurzelt da... hatte mir den ganzen Tag den Arsch aufgerissen, war total im Stress, nur damit ich ihm abends was Schönes kochen kann und der nörgelt nur darüber.

        Zum Glück war mein bester Freund da. Der hat ihn richtig rund gemacht - ich war irgendwie nicht in der Lage dazu.

        Die Beziehung hielt ab da nur noch 4 Monate. Ich hatte auch die Nase voll von dem und das war das Beste was mir je passieren konnte!!!

        Mein heutiger Mann mit dem ich eine wundervolle Tochter habe ist endlich eine richtige Bereicherung für mich und keine Last!

        Befrei dich von dieser Last... Es wird besser :)

        LG

        • (7) 17.07.18 - 09:29
          Sonnenscheinistwarm

          Oh je, das kenne ich. Schön, wenn du heute in einer glücklichen Beziehung leben kannst. :)

          Wenn wir z.B. ein paar Tage weg sind, verstehen wir uns hervorragend. Aber das Leben ist leider nicht nur Urlaub.
          Im Alltag redet er und redet und redet....was getan werden müsste. Anstatt zu tun. Es reicht mir eben nicht, dass er 1x am WE kocht und abwäscht und das als Riesenleistung anpreist.

          Unser Kind versorge ich zu 95%.(Wenn ich diese stressige Arbeit hätte wie er, sagt er dann)

          Um das Gemüse im Garten, was wir gemeinsam wollten, kümmere ich mich. (Das bisschen gießen, sagt er dann)
          Er kann dies nicht, kann das nicht, weil....tausend Gründe Dinge nicht zu tun.

          Ich habe einfach nicht mehr das Gefühl, dass er etwas für uns tut. Aber will mir ständig meine Wohnungseinrichtung vorschreiben und motzt, wenn ich es so mache, wie ich es schön finde....

          • Bitte reflektiere deine Beziehung unbedingt noch einmal ganz rational..

            Mein Ex hat sich dann auch immer Geld von mir geliehen... für Uhren, Schuhe weiß der Geier was. Das ging dann später so weit, dass er Handyverträge abgeschlossen hat und die Handys dann auf Ebay verkauft hat - weil er sich jetzt Bargeld davon versprochen hat, aber nicht sieht, dass er die Verträge dann 2 Jahre an der Backe hat und es woanders dann wieder zu knapp wird...

            Du bist ohne ihn wohl besser dran....

            Hi,

            täusch ich mich, oder hast du schon mehrfach geschrieben?

            Wenn ja - was soll man dir denn noch raten?

            Lg

      Mich verwirrt die gewählte Überschrift. Anscheinend ist der Kerl doch schon seit Jahren eine Last. Oder hat er sich mal ausreichend an den Kosten beteiligt? Am Haushalt? An der Kinderbetreuung?`

      Es gibt ja durchaus unterschiedliche Familienkonzepte, aber alle leben doch irgendwie davon dass die anfallenden Lasten gemeinsam getragen werden. Habt Ihr das jemals?

      • (11) 17.07.18 - 09:23
        Sonnenscheinistwarm

        Zu Beginn unserer Beziehung war er sehr spendabel. Er gibt auch jetzt immer was dazu, aber ich bezahle ja auch die meisten Einkäufe.

        Unterhalt oder Kinderbetreuung hat er nie gezahlt. Auch nicht in dem Jahr, in dem ich nur Elterngeld erhielt.

        • Warum verzichtet man auf Unterhalt. Das ist das Geld für das Kind und für keinem anderen. Ihr wohnt nicht zusammen, also hat er sich finanziell an seinem Kind zu beteiligen. Möchte er bei dir Essen, soll er Kostgeld abgeben oder mal der Großeinkauf übernehmen. Warum nimmst du ihm seine Schuldenlast ab und begibst dich vielleicht selbst dorthin. Schütze dich davor, ansonsten ist es eingefahren und du kommst da gar nicht mehr raus.

          • (13) 17.07.18 - 09:33
            Sonnenscheinistwarm

            Hermina, ja, das ist der springende Punkt. Hätte er die ganze Zeit Unterhalt gezahlt, könnte ich mir jetzt locker ein Auto kaufen.
            Er erzählt mir dann aber großartig, was er sich in zwei Jahren, wenn ein Sparvertrag fällig wird, kaufen möchte. Das kann er aber alles nur ansparen, weil ich verzichte.
            Da wir eigentlich heiraten wollten, dachte ich, dass sich das geldmäßig schon ausginge, à la Geben und Nehmen.
            Ich sehe sein Geben aber nicht mehr.

            Wenn ich Unterhalt verlange, tut er so als sei das ein "Schlussmachen". Er setzt mich also völlig unter Druck.

            • <<<Wenn ich Unterhalt verlange, tut er so als sei das ein "Schlussmachen". Er setzt mich also völlig unter Druck. >>>

              Dann mach "Schluß". Was willst du mit so einem. Er tut dir und auch der Kleinen nicht gut. Behält den, dem Kind zustehende nUnterhalt. Er wohnt nicht bei euch, dass ist deine Wohnung. Du musst ihn gar nicht mehr rein lassen. Setz du ihn unter Druck mit dem Unterhalt, ganz einfach. Sag, dass du zum Anwalt oder zum JA gehst und den Unterhalt berechnen lässt. Sollte er sich weigern, beantragst du Unterhaltsvorschuss, den er dann an das Jugendamt zurück zahlen MUSS. Dann kann er sich nicht mehr drücken. Warum lässt du dir das bieten. Das Geld ist nicht für dich sondern für dein Kind und dem verwehrst du es.

              • Genau so ! #pro

                (16) 17.07.18 - 09:52
                Sonnenscheinistwarm

                Mein Kind bekommt ja alles. Ich verzichte eben auf Dinge, die ich mir eigentlich leisten kann.
                Weil er immer mit der Mitleidsmasche kommt, da er so wenig verdient.

                • Achso, dann zahlst du dir den Unterhalt selbst. Alles klar. Dann hör auf zu Jammern oder hol dir den Unterhalt, der dir zusteht. Dann kannst du dir auch einen Geschirrspüler bzw. ein Auto kaufen. Er hat dich richtig gut in Griff, muss man sagen.

                  • (18) 17.07.18 - 10:02
                    Sonnenscheinistwarm

                    Ich weiß, ich habe da einen gewaltigen Fleck. Weil er mich voll im Griff hat, mit seiner emotionalen Erpressung.

                    (19) 17.07.18 - 10:07
                    Sonnenscheinistwarm

                    Er nimmt mich auch gar nicht ernst. Anfang 2017 habe ich ihn schriftlich zur Zahlung des Unterhaltes aufgefordert (falls SMS hier gültig ist) da er wieder mal ankündigte, es solle jetzt alles seine Ordnung haben. Darauf hat er einfach gar nicht reagiert.

                    • Naja, warum soll er Dich auch ernst nehmen? Irgendwelche Konsequenzen muss er für sein Blutsaugertum ja anscheinend nicht fürchten.

                      Geh zum Anwalt oder zum JA und lass dich berechnen. Notfalls beantragte Unterhaltsvorschuss und alles andere regelt dann das Jugendamt. Blockiere ihn dann aber, er wird dir mächtig auf den Zeiger dann gehen. Und ich denke mal, er wird dann sein wahres Gesicht zeigen. Warum braucht man sowas. Ich verstehe es nicht.

                      Mit dem Unterhalt wären Auto und Spülmaschine längst drin.

                      Ebenso Urlaub für dich und dein Kind. Mein ex war ähnlich. Finanziell nicht ganz so extrem, aber genörgelt hat er in einer Tour nach der Arbeit, setzte sich an den gedeckten Tisch, aß, stand auf und ging zur Feuerwehr oder zu Freunden. Ich war IMMER alleine. Und letzten Endes habe ich mich getrennt.

                      Hat nur positives gehabt. Weniger Wäsche, weniger Ärger, weniger Stress...

            Und wie lang hält er Dich mit der versprochenen Hochzeit schon hin und schmarotzt sich durch Dein Leben?

            • (24) 17.07.18 - 10:04
              Sonnenscheinistwarm

              Er hat mir Ende 2014 einen Antrag gemacht. Wir hatten sogar einen Termin am Standesamt Ende 2016. Den haben wir abgesagt, angeblich, weil das Geld fehlte.

              • Zusammengefasst zahlst Du 100% Deiner Lebenshaltungskosten und der des Kindes. Er gibt dazu, wenn er will und dann vorzugsweise bei Dingen, die "Luxus" sind.

                Du stemmst 95% der Kinderbetreuung.

                Er versucht, Dir in Deiner Wohnung Vorschriften zu machen bezüglich Einrichtung und Ordnung.

                Ich versuche grad den Punkt zu finden, der ihn liebenswert und zu einem echten Partner macht.

Top Diskussionen anzeigen