Was ist nur los mit mir?

    • (1) 08.08.18 - 09:41
      depressiv verwirrt

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich bin seit 17 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben 3 Kinder im heranwachsenden Alter (9, 11 + 13), unsere Ehe lief nicht immer einfach, aber wir haben uns zusammengerauft und was aufgebaut, leben das altmodische Familienmodell (Mann arbeitet, Frau minijobbt und kümmert sich um Haus und Kinder). Ich wollte immer so ein Leben, das war mein Wunsch schon als Teenie, heiraten, Kinder, ein Häuschen in Stadtrandlage und nicht arbeiten müssen (ja, die Feministinnen werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich wollte wirklich IMMER so leben). Ich hätte also jeden Grund, glücklich zu sein, da ich ja meinen Traum lebe.

      Trotzdem bin ich seit einigen Jahren immer wieder depressiv und weiß nicht, warum. Mein Leben war immer zielorientiert, aber ich habe langsam das Gefühl, seit ich alle Wünsche und Ziele realisiert habe, die ich im Leben so hatte, fehlt mir ein Ziel, etwas, für das es sich anzustrengen lohnt, etwas, worauf es sich hinzufiebern lohnt. Ich habe alles was ich wollte und bin unzufrieden, und ich hasse mich selbst dafür, dass es so ist, ich weiß echt nicht, was los ist mit mir. Ich bin soweit mein ganzes Lebenskonzept in Frage zu stellen und frage mich, ob das, was ich immer wollte, wirklich das ist, was mich glücklich macht.

      Ich bin so eine richtige klischeehafte Desperate Housewive geworden, träume davon, auszubrechen, noch mal komplett neu anzufangen, sehne mich nach Aufregung, danach, was Verrücktes zu tun, das Leben wieder zu spüren und genießen, sehne mich sogar danach, mich noch mal neu zu verlieben. Das geht jetzt schon seit Jahren so, mal mehr, mal weniger. Ich habe in der Zeit auch 2-3 andere Männer kennengelernt und mich fremdverliebt, gelaufen ist aber nie was, aber einfach nur, dass mein Herz plötzlich Wochen und Monate für einen anderen Mann als den eigenen schlug, ist ja schon innerer Betrug, und ich weiß nicht, warum ich das suche und immer wieder brauche. Habe ich eine Midlife-Crisis, oder eine Depression?

      Aktuell bin ich wieder in einen Anderen verliebt, den ich über ein Internetforum kennengelernt habe und mit dem ich mir seit 1 Jahr täglich teils stundenlang schreibe. Er ist auch verheiratet und uns trennen 600 km, wir sind beide ineinander verliebt, aber aus Vernunftsgründen bleibt es freundschaftlich. Ich habe schon gemerkt, dass mich das emotional von meinem Mann entfernt, aber ich kann es nicht aufgeben, er ist mein Licht in der Dunkelheit, bringt mich zum Lachen, gibt mir so viel emotional. Deswegen denk ich fast, ich habe eine Depression, die ich damit irgendwie kompensiere, denn ich weiß, wenn ich das beende, dann kriege ich DEFINITIV eine Depression, allein die Vorstellung macht mich unsagbar traurig.

      Ihr haltet mich jetzt sicher für verrückt und vielleicht bin ich das auch. Ich weiß ja selbst nicht, was mit mir los ist und warum ich das hier überhaupt schreibe. Jetzt werden eh alle nur über mich herfallen, wie undankbar usw. ich bin, und das sehe ich ja selbst genauso. Ich weiß nur nicht, wie ich meine Emotionen in den Griff kriegen soll, sie sind halt da.

      Verwirrte Grüße!

      • Ich würde sagen hier greift der klassische Spruch "ist dem Esel zu wohl geht er aufs Eis"

        Ihr habt alles aufgebaut, die Kinder werden groß, Deine Freiräume damit auch. Dir fehlt schlichtweg eine Aufgabe würde ich meinen, mit Depression hat das nix zu tun.

        Gefährlich was Du da treibst, aber das weißt Du selber. Such Dir die Aufregung und den Thrill, den Du Dir über einen anderen Mann suchst in Deinem Leben. Warum nicht das Konzept überdenken? Statt Minijob der Dich nicht ausfüllt eine andere Arbeit, eine Aufgabe. Vielleicht im Ehrenamt. Mach meinetwegen Fallschirmspringen aber ich denke Deine Ehe aufs Spiel zu setzen ist es nicht wert.

        Wie läuft es mit Deinem Mann? Vielleicht kann man auch hier eingeschlafenes wieder erwecken, verreist mal übers Wochenende. Entdecke neues, neue hobbys, neue Aufgaben. Aber versuch bitte nicht, Deine Unzufriedenheit und Langeweile mittels eines anderen Mannes zu "heilen", falscher Weg. Dein Leben ist einfach eingeschlafen.

        Lichtchen

        • Klasse geschrieben. Sie ist auf dem besten Wege in eine Trennung zu Rasen. Ich finde sie ist nicht nur sehr weit gegangen sondern auch in einem Muster verfallen das sich über ein Jahr schon hinzieht sodass der Versuch sehr gross sein wird "fremd" zu gehen.
          Leider wird das so kommen. Schade .. so viel geschafft....noch einen Mann an der Seite der ihr Licht gibt und dann so was. Lg

      (4) 08.08.18 - 10:39

      Hallo,

      das was du schreibst ist genau das was in mir vorgeht.

      Ich habe auch die ähnlichen Rahmenbedingungen und auch das mit dem Fremdverlieben ist mir schon pasisiert. Leider habe ich aber auch schon Bockmist gebaut, aber das war defintiv nur eine einmalige Sache :-( und ich bereue es zutiefst.

      Lang hatte ich Whatsapp Kontakt zu einem anderen Mann und da dieser auch in einer Beziehung ist, hat er den Kontakt mehr oder weniger abgebrochen. Daran leide ich allerdings ganz schön und kann die Gedanken an den anderen Mann nicht abstellen.

      Ich habe mir nun ein neues Hobby gesucht mit neuen Zielen und dann geht es momentan ganz gut. Ganz arg oft habe ich aber einfach den Wunsch alleine zu sein, bzw. alleine zu verreisen.

      Eine Lösung habe ich für dich leider auch nicht.

      LG

    • Tolle Antwort von lichtchen!

      Irgendwo muss die Aufmerksamkeit hin und wenn Du Deine Neugier im "Alten" nicht mehr unterbringen kannst, dann muss was Neues her.

      Jetzt hast Du den Fokus auf Beziehung oder besser Hoffnung auf Beziehung mit einem anderen Mann gelegt. Klar das prickelt.

      Aber wie wäre es, wenn Du tatsächlich etwas völlig Neues im Leben lernst, bspw.
      - Segelboot- , Motorradführerschein
      - Golfen
      - Ehrenamt
      - Tanzkurs (mit dem eigenen Partner?)
      - Tauchschein
      - Aus- Fort- oder Weiterbildung (irgendwelche Kompetenz- Seminare)
      - Onlinekurs (Impulse gibt es immer wieder bei zeitblüten, ich habe mal BigShift bei Martin gemacht)
      was auch immer, einfach mal quer denken, VHS Kurse durchschauen
      Alles was mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat, in den Büchereien heißt das meist "Lebenshilfe". Schauen welches Buch Dich anspricht.

      Das Träumen von und über einen anderen Mann würde ich nicht aufgeben, es nährt Deine Seele. Würdest Du es unterdrücken, wird Deine innere Welt wieder dunkler. Dennoch wäre es wichtig genau hinzuschauen, was es mit Dir macht. Dabei lernst Du Dich selbst besser kennen, so wie jetzt.

      Vor allem viele unbequeme Fragen stellen, so was wie: was brauchst Du um glücklich zu sein?
      Was nährt Dich von außen, was nährt Dich von innen?
      Wie reagierst Du auf totale Stille?
      Wie könnte sich ein Leben ohne Beziehung anfühlen, wärst Du immer noch so selbstsicher? Gibt es den anderen Mann "nur" weil Du aus der Sicherheit einer Beziehung agierst?

      Was ist Dein Beitrag für Deine Umwelt und Mitmenschen? Was kannst Du besonders gut?
      Das kannst Du Freunde, Bekannte und Verwandte fragen.

      Kann sein, daß nach einer langen Zeit des Kümmerns um andere, Mann und Kinder, was Du ja gerne gemacht hast, jetzt die Zeit da ist, daß es mal nur um Dich geht.
      Aktiviere Deinen Forscherdrang :-)

      Wenn Du zu Ergebnissen kommen willst hier mein Tip:
      Gedanken sind flüchtig und manchmal wirr und wild, deshalb immer ein kleines Buch/ Zettelblock dabeihaben und aufschreiben, was Dir gerade so in den Sinn kommt.

      ich finde auch, du bist einfach nur gelangweilt und dir geht es zu gut! Und du suchst dir den Thrill bei dem anderen Mann. Doch das was ihr da habt, das ist nur Schein_realität, nichts reales. Stell dir vor, du trennst dich von deinem Mann, bist allein erziehend, musst mehr arbeiten, damit du finanziell über die Runden kommst, hast Probleme mit dem ex, musst dir eine neue kleinere Wohnung suchen, dein neuer trennt sich vielleicht von seiner Frau, oder auch nicht, auch Probleme mit der Ex...usw. Das klingt nicht mehr so romantisch und spannend, oder? Wieso kann man nicht einfach mal zufrieden sein mit dem was man hat? Und darin investieren`? In die Partnerschaft, in die Familie. Andere haben schon gesagt. Such dir ein Hobby, eine Aufgabe, du könntest doch mehr arbeiten, Kinder sind selbständiger. Wie wäre das? Dann bekommst du deine Selbstbestätigung über die Arbeit und nicht nur von dem andren Mann. Und für die rente später ist es bestimmt auch gut. Ich würde nachdenken wo dein Leben hi gehen soll. Und zwar weg von den Träumerein, die eigentlich nur in euren Köpfen stattfinden.

    • Hallo!

      Naja, dein Lebenstraum ist erfüllt, jetzt kommt für Dich wirklich nicht mehr viel.

      Warten, bis die Kinder ausziehen, warten, bis es Enkelkinder gibt, warten auf den Tod.

      Sorry, aber mehr Ziele beinhaltet dein Idealbild nicht mehr. Das war voll und ganz auf Kinder und Familie ausgerichtet, und jetzt sind die Kinder schon in einer Phase, in der sie dich immer weniger brauchen und wollen.

      Such dir neue Ziele. Doch eine Arbeit suchen, die über den Minijob hinaus geht. Noch ein Studium anfangen. Ehrenamtlich tätig werden. Kreativ was selbst schaffen (Kunst, Handarbeiten etc. bei etsy verkaufen, Ebay-Shop aufbauen?)

      Du bist ja wahrscheinlich gerade mal in den 40ern, aber deine Lebensplanung läuft jetzt schon Richtung "warten auf den Tod", da musst du selbst was ändern, dir was neues Aufbauen.

      Dazu musst du nicht mit einem wildfremden Kerl in den du deine Hoffnungen projizierst ganz neu anfangen, ich denke, es ist schon aufregend genug, mit deinem Ehemann zu reden und nen verdammten Second-Hand-Laden zu eröffnen oder das Abenteuer Studium zu wagen.

      Übrigens glaube ich nicht recht, dass du depressiv bist - das ist schlimmer. Du hast nur keine Ziele mehr, und weißt deswegen einfach nicht, was du machen sollst mit deinem Leben.

      (8) 08.08.18 - 15:15

      Ich verstehe zwar absolut nicht, wie ein Lebensziel sich lediglich auf Familie und Haus beziehen kann, aber nun gut.
      Mittlerweile merkst du ja selbst, dass dir das auf Dauer nicht ausreicht, ist ja auch langweilig...

      Du könntest arbeiten gehen, damit knüpft man neue soziale Kontakte und es hilft garantiert gegen Langeweile.
      Oder du suchst dir ein Hobby oder tust etwas im Ehrenamt.
      Die Möglichkeiten sind vielfältig, du musst dich nicht verheirateten Männern an den Hals werfen.

      Arbeiten gehen fällt mir da spontan ein.😊Du bist unausgelastet und das Hausfrauendasein reicht dir nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen