Wie "entlieben"?

    • (1) 18.08.18 - 22:13

      Vorgeschichte:
      Ich, Frau Anfang 30, bin seit fast 10 Jahren in einer festen Beziehung. An sich gibt es nix zu meckern. Wir haben ein Haus, feste Jobs, planen Kind(er), haben tollen Sex... Klar, ab und zu mal tüchtig Zoff. Aber nix Ernstes... Mein Partner sieht gut aus, gemeinsam verlieren wir seit Februar an Gewicht, die Kommunikation zwischen uns funktioniert auch in den kleinen Krisen. Mittlerweile gibt es sogar gemeinsame Hobbies bzw. Interessen. Beide lassen wir uns trotzdem massig Freiraum und unternehmen viel ohne Partner. Der Traum einer Beziehung also!

      Jetzt zum ABER: Ich arbeite im Außendienst als Kundenberaterin. Seit etwa 2 Jahren ist ER mein Kunde. Am Anfang war es nur Sympathie, nun seit ein paar Monaten bin ich verknallt wie ein Teenager. Wenn ich mit ihm telefoniert habe, bin ich danach knallrot und durcheinander. Kollegen haben mich durchschaut und wissen sofort mit wem ich telefoniert habe. Die Telefonate wurden mit der Zeit immer etwas persönlicher und es wurde auch über Freizeitthemen gesprochen. Auch wenn wir uns sehen (Geschäftstermine) , habe ich weiche Knie und verhalte mich wie ein Schulmädchen. Was habe ich schon gegoogelt, um herauszufinden ob seine Körpersprache nach "mehr" verlangt. Aber außer, dass wir uns zur Begrüßung drücken, ist nie was passiert. Wir blödeln halt viel rum, er neckt mich ohne Ende... Er sprach noch nie von einer "Freundin", ich noch nie von einem "Freund".

      Gestern der Supergau. Ich war mit meinem Freund bei einem Konzert und ER war unerwartet auch da. Habe ihn nicht gesehen... Doch plötzlich kam er von der Seite und drückte mich. Habe meinen Freund aber nicht als meinen Freund vorgestellt, sondern nur mit Vornamen.

      Lange Rede kurzer Sinn: 1) keine Ahnung, ob ER überhaupt Interesse an mir hätte, 2) will ich meine Beziehung nicht gefährden.

      Also.... Wie entliebe ich mich, wie bekomme ich ihn aus meinem Kopf? Geschäftlich muss ich den Kontakt ja trotz allem irgendwie halten.

      Das man sich irgendwann mal fremdverliebt, wenn man eine langjährige Beziehung hat, ist nicht ungewöhnlich. Da muss nicht zwangsläufig was fehlen.

      Wenn du an deiner Beziehung festhalten willst, würde ich versuchen diesen Kunden an einen Kollegen abzutreten.

      LG

      P.S.: Kunden zu umarmen, auch wenn langjährig, finde ich äußerst unprofessionell. Eine gewisse Distanz sollte schon da sein.

      • Den Gedanken mit Betreuung abgeben halte ich mal fest. Was leider erst zu Januar geht...

        Und ja, das mit dem umarmen mache ich nie von mir aus. Gibt aber ein paar wenige Kunden mit denen ich eine Art freundschaftliche Beziehung habe. Außer IHM sind das aber nur Frauen. Und ich fange damit nie von mir aus an... 😉

    Ich finde, du krückst dir da selber was vor. An deiner Stelle würde ich erdt einmal herausfinden, was du WIRKLICH willst.

    Du hast die erstbeste unverfängliche Gelegenheit verstreichen lassen, um ihn eventuell etwas mehr auf Abstand zu halten. Hättest du Karl-Wilhelm im Nachsatz nebenbei als deinen Lebensgefährten/Freund vorgestellt, wäre vielleicht ein erster Schritt getan. Je nachdem was der Angebetete für ein Typ ist. Entweder hat er sowieso kein ernstes Interesse an dir und er verhält sich unverändert oder er wird etwas befangen oder er gehört zu der Sorte, die das noch anspornt.

    Ich vdrmute aber, dass er kein weiter reichendes Interesse an dir hat. Wenn ihr angeblich so eng seid, hätte ein interessierter Mann sicher deinen Beziehungsstatus mal abgeklopft. Und viele finden Techtelmechtel mit Kunden unprofessionell. Deshalb wäre es an ihm, deine Einstellung dazu abzuklopfen.

    Alles was du über deinen Freund erzählst, klingt wie aus einer Anzeige im Ottokatalog. Ganz, ganz viele Vorzüge, die aber 0,0 taugen, wenn die Emtionen fehlen. Klingt alles so verkopft.

    Und der andere ist spannend, unvorhersehbar und vielleicht unerreichbar. Spannung und Aufmerksamkeit ohne Risiko obendrauf - bisher.

    Das willst du nicht wirklich aufgeben. Klingt nicht danach. Was wäre, wenn dein Freund plötzlich eine Auszeit wollen würde? Würdest du es bedauern und um ihn kämpfen oder dich begeistert um den anderen bemühen, weil der Stein vorerst aus dem Weg ist?

    • Danke für die ehrlichen Worte. Und ja, du hast Recht. Übrigens bin ich selbst davon überzeugt, dass der Herr nicht näher interessiert ist. Wenn mal ein, zwei Wochen kein Telefonat stattgefunden hat, bin ich auch wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück. Aber dann... Ein Telefonat... Neckerei hier, Rumgespaße da... Und schon ist der Teenager wieder zurück. Ich würde das Thema SO GERN mit Vernunft regeln. Aber irgendwie gelingt es mir nicht...

      Was ich tun würde, wenn mein Partner mich um eine Pause bittet? Puuuh... Interessante Frage. Ich wäre zwigespalten, wie jetzt auch. Denn lieben tu ich ihn definitiv noch.

      In der Tat reizt mich wahrscheinlich das "Unbekannte".

      • Ich glaube dir, dass du deinen Partner noch liebst. Irgendwie.....
        Ich würde mir überlegen, ob das aber für ein gemeinsames Leben genügt. Wenn dich jemand mit ein paar Späßen, Neckereien und der bloßen Präsenz so aus der Fassung bringt, dass du es nicht einfach nur genießen kannst als Salz in der Suppe des Lebens, dann fehlt dir in der Tat etwas in der Beziehung. Vielleicht ist sie etwas eingeschlafen? Oder dein Partner passt nicht so gut zu dir auf der kommunikativen Ebene. Das würde dir vielleicht noch öfter auf die Füße fallen, wenn ihr erst älter seid, noch länger zusammen und womöglich Eltern. Dann wird's erst recht eine Herausforderung, die Paarebene spannend und auf Flughöhe zu halten. Und der Nächste kommt daher mit Leichtigkeit, Späßchen und Aufmerksamkeit.

        Sag dem Kunden doch, dass Umarmungen und zu viele Vertraulichkeiten demnächst zu unterbleiben haben. Der Geschäftsleitung sei sowas nicht recht und Kollegen hätten dich auch schon angesprochen. Du möchtest lieber auf der professionelle Ebene zurück. Schieb's auf die anderen, dann musst du dich nicht outen. Dann kannst du auch nicht mehr zurück und es dir anders überlegen.......Käme ja komisch

        Welche Definition von Liebe deckt das ab, was du für deinen Partner empfindest?
        Ich hätte fast gesagt, du weißt gar nicht was Liebe ist.

Hallo!

Den Kunden solltest du auf jeden Fall abgeben, so wenig Kontakt wie möglich. Jedes Mal wenn du mit dem redest, spielen sofort wieder deine Hormone verrückt, das verstärkt die Gefühle.

Und dafür: Beziehung mit dem Freund wieder spannender machen. Positive gemeinsame Erlebnisse, noch Mal eure ersten paar Dates nachspielen, mit Händchenhalten und allem, guter Sex. Bring deine Hormone mit ihm in Wallung, weg von gemütlich in Jogginghosen auf dem Sofa, sondern aufregend machen.

  • Danke für die Tipps! 😊
    Die Beziehung ist ja spannend. Wir sind sehr innig, haben eine super Kommunikation, gemeinsame Interessen und vor allem richtig richtig guten Sex.
    Ich versteh mich ja selber nicht!! Alles da, was es braucht... 😅

Falscher Ansatz, würde ich sagen!

Lebe es aus und schaue wo dein zukünftiges Heim ist? Weil es ja sein kann, dass nach einer geraumen Zeit alles garnicht so toll ist wie es scheint.
Es ist der Reiz des Neuen der Dich fasziniert. Soll man deswegen gleich überlaufen?

Ich würde die Kinderplanung auf Eis legen.

Ich würde Dir empfehlen, DICH mit DIR und DEINEN Wünschen intensiv auseinanderzusetzen... Vielleicht hilft dir dieses Buch: https://www.amazon.de/Liebe-dich-selbst-egal-heiratest/dp/3442337224

(15) 19.08.18 - 10:28

Mir geht es wie dir.
Habe im Juni einen neuen Job angefangen und als ich IHN zum ersten Mal gesehen habe, war ich vollkommen geflasht. Dabei war meine Ehe (seit 11 Jahren zusammen, 4 verheiratet, Ein Kind) so gut wie lange nicht. Hatten gerade stressige Monate hinter uns und auch unser Sex war wieder richtig leidenschaftlich und eigentlich alles perfekt. Und dann kam ER und seit dem bin ich in einem totalen Gefühlschaos. Ich arbeite nicht mal direkt mit ihm zusammen, kann ihm also aus dem Weg gehen. Ich merke aber, dass von seiner Seite auch Interesse da zu sein scheint und das macht mich noch mehr fertig.
Eine Kollegin von mir ist ausgebildeter Coach und sie hat schon mit mir gemeinsam versucht die Sache zu ergründen. Wieso verknall ich mich obwohl es mir gerade an nichts fehlt? Eine Frage, die sie gestellt hat war: „wenn dir der Parzner etwas nicht geben kann, wie oft gibst du es dir selber?“ das finde ich schon einen sehr guten Ansatz. Passt auch wieder zu dem oben empfohlenen Buch.

Dann bleibt aber eben noch das Gefühl. WILL ich mich denn wirklich entliehen oder genieße ich die Situation?
Da muss ich für mich momentan ganz klar sagen, dass ich nicht alles dafür tue, dass es aufhört. Ich genieße es, dass ER Interesse zeigt, obwohl es mir momentan meine Ehe beeinflusst, weil ich nicht mehr so ganz dabei bin gefühlsmäßig. Jetzt habe ich erstmal zwei Wochen Urlaub und dann er. Wir sehen uns einen Monat also nicht. Ich werde versuchen mir nicht täglich auf Facebook sein Bild anzuschauen und bin gespannt wie meine Gefühle nach dem Monat sind, wenn wir uns wieder sehen...

Ichversuche es momentan auch einfach als „Salz in der Suppe des Lebens“ zu sehen. Am Anfang hat es mich ehrlich gesagt auch beflügelt und ich konnte diese positiven Gefühle auf meinen Mann übertragen. Nur dann wurde es irgendwie immer stärker und bremste mich in der Ehe eher aus. Ich hab mit meinem Mann auch gesprochen, wie er’s momentan empfindet. Ob ihm was fehlt und wie er sich fühlt. Wir gönnen uns jetzt mal ein paar Tage Wellness zu zweit. Ich lasse momentan einfach alles laufen. Ich komm gegen die Gefühle nicht an aber ich weiß auch, dass ich eine Entscheidung treffen müsste.

WILL ich mich entleiben oder nicht? Und ich merke, ich will es momentan nicht wirklich. Sonst würde ich mehr dafür tun, dass es aufhört. Aber es ist zu schön #verliebt

Mein Lieblingszitat momentan von einer Bloggerin: „
Reminder...
You don’t have to decide what you want to do for the rest of your life. Decide what you want to do NOW in your life. You’re allowed to change your mind. You’re allowed to change your career. You’re allowed to change your dreams.
You might worry that if you change your path, then everything you’ve accomplished so far was a waste. Nope, not true. It taught you, it grew you, it led you to where you are today. So don’t get stuck. Get feisty and nervous and passionate. Decide what you want to do NOW, and then go get it.“

Hm... Gegen Gefühle kann man nichts machen. Aber für das was man tut trägt man Verantwortung.
Vielleicht wäre es gut, wenn Du mit deinem Partner darüber sprichst und das nicht für Dich alleine ausmacht. Gemeinsam könnt ihr schauen, was dir trotz eurer guten Beziehung anscheinend trotzdem fehlt. Zu dem Kollegen würde ich klar Abstand aufbauen. Keine Privatgespräche mehr, so selten Kontakt wie es geht. Du spielst da gerade echt mit dem Feuer. Wenn Du deinen Partner nicht verlieren willst, kannst Du aber noch die Reißleine ziehen.

Lg

(17) 19.08.18 - 13:20

von Natur aus sind wir Menschen nicht dazu ausgelegt monogam zu sein, diskutieren kann man darüber, muss man aber nicht, ist nämlich Fakt. es ist bewundernswert das wir Menschen es trotzdem versuchen und auch recht gut schaffen unsere Sexualität nur auf einen Partner zu beschränken aber es ist nun mal nicht vorgesehen. warum du wie ein schulmädchen reagierst ist also ganz einfach, ER hat diesen speziellen "Geruch" der dich anspricht. Es gibt nun mal nicht "den einen und sonst keinen" wir Menschen können für mehrere Personen etwas empfinden, sexuell angezogen sein und auch lieben kann man mehr als nur einen. Ich würde die Priorität setzten meinen Partner nicht zu verletzten. Dein Partner scheint ein guter Mann zu sein und du bist glücklich mit ihm. Also sexuelle Anziehung gibt es immer wieder mal, flirten etwas mit dem Feuer spielen halte ich für normal aber geh nicht zu weit. Merkst du das du öfter an den Mann denkst, das du dir das Leben mit ihm vorstellst (nicht nur den Sex) das du deinen Partner "vergleichst" dann würde ich es beenden den deine Gefühle werden stärker und dein Verstand wird irgendwann nicht mehr dagegen ankämpfen, dann wird es gefährlich. ich würde den Kunden im Januar abgeben und mich um mein Leben kümmern. Dir fehlt vielleicht etwas "Magie" zuhause, das Flirten, das neue. aufregende...vielleicht mal Rollenspiele machen? Swinger wäre eine Option, ihr müsst ja nicht mitmachen aber schon zusehen übt einen neuen Reiz aus. Rede mit deinem Partner. Von dem flirten würde ich zwar nix erzählen aber ich würde sagen das du mal paar neue Dinge probieren willst und fragen wie er dazu steht.

Vielleicht ist es zu Perfekt. Ihr wart beide noch sehr jung...Ich war auch jung und hab früh geheiratet und mich plötzlich in jemanden verliebt nur das wir schwere Zeiten hatten mehr gut als schlecht und ich wusste ich kann mit dem Mann mein Leben nicht weiter führen. Klingt bei dir anders. Ich weiß nicht was ich dir raten würde oder was ich tun würde. Ich glaube ich könnte die ungewißheit nicht ertragen, ich würde bei dem Kunden klar sagen was dein Problem ist und dann weißt du wie er denkt und dann kannst du überlegen wie es weiter gehen soll. Finde es schwer wenn man versucht zu interpretieren was sein Gegenüber denkt da hilft nur Klarheit und dann klare Entscheidungen. Irgendwie hört es sich für mich so an als sei die Gewohnheit oder Langeweile eingezogen bei euch.

Indem du dich professionell verhältst und dich auf deine Arbeit konzentrierst.

Top Diskussionen anzeigen