Vertrauen ist weg

    • (1) 01.09.18 - 09:17

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich muss mir dringend was von der Seele reden, bin völlig ratlos und will nichts falsches tun...

      Kurz zu mir und der Situation:
      Ich, 42J, 22 Jahre verheiratet, mein Mann 48J, 2 Kinder, 16 und 21.
      Gemeinsames Geschäft, gemeinsames Haus.
      Unser Umgang in unserer Ehe war bis vor ca 3,5 Jahren eigentlich sehr vertrauensvoll und respektvoll.
      Dann kam die Wende, mein Mann veränderte sich, fing an, Dinge, die vorher gemeinsam besprochen worden waren, alleine zu entscheiden, nichts was ich mehr vorschlug (Freizeit, Einrichtung...) war gut genug. Zudem hing nur noch am Handy, welches er plötzlich sperrte und ich bekam ein ungutes Gefühl.
      Dieses Gefühl trügte mich nicht, er chattete sehr sehr intim mit einer Onlinebekanntschaft, was ich dann heraus fand.
      Es folgten harte Monate, das Urvertrauen nach so vielen gemeinsamen Jahren war weg, er konnte es sich/mir alles nicht erklären, versprach, so etwas nie wieder zu tun und hakte es für sich ab.
      Ich musste da also alleine durch, er hatte es abgehakt, für ihn war es erledigt.

      Kurz und gut es fängt schon wieder an..
      Er hat seit kurzem einen In stagramaccount (er hat früher immer furchtbar darüber gelästert, wie arm die Leute sind, die likes brauchen) mit einen Blog über seine Reisen und sein Hobby.
      Er ist nur noch am Handy, es ist wieder absolut gesichert (Fingerabdruck, pin) und ich weiß, dass er wieder mit Frauen chattet, denn Inhalt kenne ich nicht..
      Erst vor kurzem habe ich ihn zur Rede gestellt, da bin einer Schrittechallengeapp Nachrichten mit Herzchen von Damen an ihn kamen und ihm gesagt, dass mich das verletzt und mein Vertrauen erschüttert, er hat dann gesagt er würde es löschen, was er aber nicht tat, er hat mich diesbezüglich eiskalt angelogen und einfach weitergemacht.
      Jetzt das, die Nachrichten über instagram..

      Ich bin völlig durcheinander, die letzten Male habe ich sehr impulsiv gehandelt und hinterher gedacht, ich hätte es besonnener angehen sollen, deshalb werde ich jetzt erst mal nicht reagieren, aber leider kann ich mich sehr schwer zurücknehmen.
      Er geht gleich zur Arbeit und wird in ca 4 Stunden wieder kommen.

      Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter, diese ganze Sache belastet mich derart, dass ich merke, wie ich mich selbst in den letzten Jahren verändert habe auch in unserer Beziehung ist es seither nicht mehr so wie es war..
      Ich merke, dass mein Misstrauen, welches ich nicht für unbegründet halte, mich oft im Umgang mit ihm blockiert, der Respekt, den wir immer so hochgehalten haben, geht so langsam flöten und ich erwische mich immer öfters dabei wie ich darüber nachdenke, ob er nur noch mit mir zusammen ist, weil wir eben ein gemeinsames Geschäft und hohe Schulden zusammen haben.
      Ich zweifle ernsthaft an seiner echten Liebe zu mir.
      Da er mich schon so oft angelogen hat, erspare ich mir die Frage, ich würde die Antwort ohnehin nicht glauben mittlerweile.

      Was soll ich tun?
      Ihn bitten mir sein Handy entsperrt zu geben, dass ich nachschauen kann und ihn zur Rede stellen?
      Wieder einfach nur sagen, dass er mich damit verletzt, wenn er mit wildfremden Frauen chattet und ich befürchte, dass es wieder in eine bestimmte Richtung geht?
      Nichts sagen, es ignorieren und wieder in mich reinfressen?

      Sorry, ist lang geworden, musste aber kurz raus und vielleicht hat ja Einer von Euch einen guten Rat für mich😥

      • Wie wärs mal mit Konsequenzen ziehen? Reden hilft ja offenbar nicht und sein Handy wird er dir ganz sicher nicht zur Kontrolle überlassen (das würde ich allerdings auch nicht, auch wenn ich nichts zu verstecken hätte - aus Prinzip).

        • Hi,
          Würdest Du Dein Handy auch nicht rausgeben, wenn Du damit "beweisen" könntest, dass der Verdacht "unbegründet" ist?
          Weil Du von Prinzip sprichst, was ja in einer solchen Situation nicht wirklichen weiterhilft, wenn ich dann sage, "ich hab nichts zu verbergen, aber aus Prinzip werde ich das nicht beweisen, auch wenn Du mir berechtigter Weise nicht vertraust.."
          Nur so aus Interesse..
          LG

          • Nein - denn ich bin der Meinung, es brächte nichts. Wie donner - drummel bereits erwähnte, lassen sich sämtliche verräterischen Nachrichten etc. einfach löschen und mal ernsthaft - wenn man jemandem der eigenen Überzeugung nach berechtigterweise nicht vertraut, handelt es sich um ein grundlegendes Problem, welches sich sicherlich nicht mit einem Blick ins Handy lösen lässt.

      1. Schauen inwieweit du dich unabhängig machen kannst. Gehören dir Haus und Geschäft hälftig? Wie könnte eine Zukunft ohne ihn aussehen. Plan finanziell durch.

      2. Ihm ein letztes Mal klipp und klar sagen dass du das nicht mehr mit machst und was für ihn auf dem Spiel steht (Ehe, Familie, Kinder, Geschäft). Im sagen was dies bedeutet könnte. Hälftige Auszahlung untereinander. Gemeinsame Zusammenarbeit ohne Paarbeziehung (wenn du das kannst) oder einer von euch muss sich ein Job suchen.

      3. Wenn er eine Chance will muss er alles jederzeit offenlegen -auch Handy, Email etc.! Und solche online Anbandeleien unterlassen. -Sollte er es verkacken bist du weg.

      Das würde ich machen!

      Allerdings halte ich aber auch nichts von solch einer Geheimnistuerei bei Handy, Email, facebook und Co.
      Sowas gibt es bei mir/uns nicht. Völlig skurril welchen Stellenwert das bei manchen einnimmt.
      Ein Kind zusammen bekommen aber nicht ins Handy des Partner schauen dürfen 😂. Und damit mein ich nicht täglich alles durchforsten oder lesen, sondern wenn mein Akku leer ist nehm ich häufig das von meinem Mann wenn ich nochmal Emails checken will oder surfen. Umgekehrt genauso. Ebenso abnehmen wenn es klingelt und der andere ist nicht in der Nähe.

      Klingt irgendwie jedenfalls nach Midlifecrisis.

      Das Internet macht solche Flirtereien leicht. Man steht dem anderen nicht persönlich gegenüber. Viele sind mutig. Trauen sich Dinge zu sagen und andere anzuschreiben wo sie im Reallife niemals tun würden. Trotzdem kann es ausarten wenn ein Treffen stattfindet. Allein diese Schreiberei würde ich nicht akzeptieren.

      Lg

      • Hi,

        Die Kuh ist vom Eis, ich bin weggefahren und er hat mir gestanden, dass er mich nicht mehr liebt, das es schon lange alles nicht mehr echt genug war und er keine Kraft gehabt hätte und auch jetzt nicht hat, irgendwas dran zu ändern.
        Ich glaube, er ist sogar froh, dass ich jetzt gegangen bin..

        3,5 Jahre Zweifel und Schmerzen, die er mir hätte ersparen können 😥

        • Das tut mir leid!
          Ich hoffe er ist sich seiner Sache sicher und dir wünsche ich erstmal Kraft zum verarbeiten, liebe Menschen um dich herum und dass du einen guten Weg findest!
          LG

          • Danke Dir <3
            Es bricht gerade eine Welt zusammen, von der ich schon länger befürchtet hatte, dass sie nicht mehr echt ist.. Trotzdem tut es wahnsinnig weh, weil ich ihn aufrichtig geliebt habe und jetzt lange gekämpft habe.
            Jetzt heißt es erstmal heulen, schnäuzen, sortieren und planen... Noch bin ich bei Schritt eins, aber ich werde meine wackeligen Füße voreinander setzen...😔

    Hallo

    Er macht das, weil er es machen kann !
    Es gab vor 3,5 Jahren keine Konsequenzen, keine Aufarbeitung keine Ursachenforschung!

    Und da " nichts" passiert, und er sich " sicher" fühlt macht er munter weiter.
    Ist ja schön so ein Ego-push .....

    Das Gleichgewicht stimmt bei euch nicht mehr, und der Verlust des respektes ist für mich der Anfang vom Ende.

    Sein Handy würde ich nicht einfordern, wäre mir zu blöd zudem bist du nicht seine Mama, wir oben erwähnt würde ich ihm Sicherheit entziehen.

    Das andere Problem, du fühlst dich ungeliebt, hast du das schon kommuniziert??
    Das kann ja auf Dauer wirklich nicht glücklich machen - Haus, Hund, Katze und Maus.....sind da nur bequeme Ausreden.

    Alles Gute

    • Es ist vorbei, er hat endlich ausgesprochen, was ich schon so lange gespürt habe 😥

      • Das tut mir sehr leid für dich.

        (13) 02.09.18 - 14:47

        Es tut mir sehr Leid, dass er sich nun emotional schon so entfernt hat von Dir, dass er quasi Schluss gemacht hat nun nach so langer Ehe. :-(

        Ich stecke selbst gerade in so einer Lage, allerdings bin ich ein vergebener Mann in einer Onlinebeziehung mit einer anderen Frau. Ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung, die ich dadurch gemacht habe, sagen, dass man sich leider immer mehr von eigenen realen Partner entfernt und immer mehr in diese Illusion mit einer virtuellen Frau verliert, je länger es anhält. Ich mache das jetzt seit einem halben Jahr und bin schon emotional zwischen den Stühlen. Wenn ich mir vorstelle, 3 1/2 Jahre würde das laufen, dann ist mir jetzt schon klar, dass es die Beziehung bis dahin emotional total zerstört hat.

        Über die Gründe, wieso warum weshalb ich das tu, möchte ich dich nicht belästigen, es sei denn, Du möchtest es wissen? In Deiner aktuellen Lage wahrscheinlich nicht, verstehe ich auch. Ich denke jedoch, dass das Virtuelle eine Illusion ist, eine verführerische Illusion, aber eben doch nicht real. Ich könnte mir daher vorstellen, sofern dein Mann da nicht eine einzelne feste Dame am Wickel hat, sondern seine Flirterei gestreut hat auf mehrere, dass er sich das noch mal anders überlegt, wenn Ihr wirklich getrennt seid und er sieht, was er verloren hat. So viele gemeinsame Jahre wischt man nicht einfach weg, das wird ihn irgendwann wieder einholen, denke ich. Dass er auf diesem Wege wirklich die große Liebe gefunden hat, klingt für mich noch nicht so bei Euch, da er sich ja auch scheinbar nicht getroffen hat bisher.

        Wie gesagt, solange es virtuell nur ist, ist es ein schöner Traum, eine Illusion, aber die muss bei einem Treffen auch erst Mal die Realität überdauern, und das dürfte selten der Fall sein. Ich würde trotzdem an Deiner Stelle jetzt die Trennung forcieren, wenn er noch aufwachen sollte, dann nur, wenn er Dich NICHT mehr hat und sieht, was er verloren hat. Das kann aber auch ein paar Monate noch dauern.

        Alles Gute!

        • Hallo,

          Danke für deine offenen Worte, es ist bestimmt nicht leicht "so etwas" zuzugeben, auch wenn es anonym ist hier...
          Ja, die Ehe ist am Ende, aber sie blieb wohl schon vorher auf der Strecke, irgendwo hat sich wohl die Liebe wegen dem ganzen Stress im Geschäft verloren...
          Die Chats waren sein Raum, seine (zu-) Flucht, dort konnte er sein, wer er nicht wirklich war, im realen Leben... Der Starke, der Tolle und unbedarft anhimmeln und angehimmelt werden, wenn ich es einfach mal sehr reduziert und verniedlicht ausdrücke.. Im Chat gibt es keinen Alltag, keinen Stress und keine Makel, nicht die eigenen und das Gegenüber hat auch keine. Und man hat Spaß, unverbindlich, dann wenn man das Handy in die Hand nimmt, wenn man Lust drauf hat.... Alles das, was eine 22 jährige Ehe nicht mehr zu bieten hat 😥
          Bitte überdenke Deine Situation, stelle Dir vor, Deine Partnerin /Frau erfährt, was Du tust... Stelle Dir vor, sie muss fühlen, was ich gerade fühle.. Es zerreißt das Herz, ich stehe vor den Trümmern meiner Ehe, die immer als vorbildlich und nachahmenswert von allen unseren Freunden bezeichnet wurde, habe 4 Jahre umsonst gehofft und an einer Beziehung gearbeitet, welche für ihn schon im Kopf gescheitert war, er wollte es nur nicht wahrhaben und es mir sagen...
          Sprich bitte mit deiner Frau darüber, was Dir fehlt und arbeitet dran, bevor es zu spät ist!!

Hey, mach dich interessant!
Erzähl ihm nicht alles, mach dich extra hübsch, ja mach einfach ein bisschen auf Geheimniskrämerei.
Vielleicht merkt er dann mal was er an dir hat...
Geh öfter mal ohne ihn aus usw.

Ich könnte mit so einem Verhalten wie er es an den Tag legt auch nicht umgehen...

Top Diskussionen anzeigen