verstecke Geld vor dem Ehemann

    • (1) 09.09.18 - 11:08
      geldhorterin

      Hallo.

      bin ich die einzige die sowas macht?
      Wir sind seit 8 Jahren glücklich verheiratet, haben eine kleine Tochter, das nächste Kind ist unterwegs, haben vor kurzem gebaut. Ich arbeite Teilzeit, mein Mann Vollzeit. wir haben getrennte Konten, ich kann auf seins zugreifen. er zahlt alle fix kosten, ich zahle Benzin, Essen, Bedarf fürs Kind und Auflüge mal er mal ich. Jetzt mache ich z.b folgendes, wir sind unterwegs er gibt mir z.b 100 Euro und geht schon mal vor und ich zahle z.b Eintritt oder das Essen oder was auch immer. bleibt dann z.b 50 übrig dann behalte ich das und lege es zuhause in ein Umschlag in meine Schublade. er fragt eigentlich nie ob ich Geld übrig hab und wenn dann sag ich ja hab ich behalten, das ist ihm ebenfalls Wurst. Gestern z.b haben wir Geburtstag gefeiert, er hat mir 400 Euro gegeben, für Getränke und den Eintritt in ein indoor Spielplatz den ich dann für alle bezahlt hab. es bleiben 200 Euro übrig und ich bekam noch 300 Euro geschenkt. also 500 Euro hab ich jetzt "weggelegt" von denen er nix weiß, er fragt nicht und ich sage aber auch nix, ist das komisch? Das Geld verwende ich dann für größere Ausgaben z.b Urlaub oder im Moment spare ich für das Kinderzimmer unserer Tochter. Wenn es zur Sprache kommt z.b ich sage nächste Woche bestelle ich das Bett für die kleine dann sagt er okay, brauchst du noch Geld. Dann sage ich das ich z.b 500 gespart habe und noch so und so viel brauche. Also ich gebe das Geld was ich wegglege nie nur für mich aus sondern für uns oder für unser Kind, trotzdem irgendwie nach gestern und den 500 Euro die ich gerade weggelegt hab komme ich mir komisch vor, gibt es hier Frauen die das machen ohne das der Partner informiert wird? ich hab einfach gern immer ein wenig Geld auf der Seite, es liegen ungefähr immer so um die 1000 Euro in "meinem" Umschlag. Er z.b kann nicht mit Geld umgehen bzw es sparen, das was er hat wird ausgegeben, somit versuche ich immer zu sehen das er z b nur paar hundert Euro auf dem Konto hat und ich den Rest bekomme. er überweist mir das Geld auch jeden Monat was er übrig hat und ich lege es weg oder Zahl eben Ausflüge oder ähnliches. Was meint ihr ist das seltsam das ich Geld vor meinem Mann "verstecke"?

      • (2) 09.09.18 - 11:14

        Ich finde das okay mache ich genauso 😅. Ich komme halt besser mit Geld klar wie mein Mann und wenn irgendwas offen ist was halt etwas mehr kostet nehme ich das Geld was ich auf die Seite gelegt habe und wir kaufen es. Mein Mann findet das sogar sehr gut von mir, weil er selber sagt das er mit Geld nicht so gut klar kommt. Und solange wie wir das Geld nicht für Müll ausgeben finde ich es gut so. Lg

        (3) 09.09.18 - 11:14

        Ja ich finde es mehr als seltsam.

        Ich mag keine Heimlichkeiten. Und das Restgeld behalten, nur weil er nicht immer nachfragt....ist sehr strange.

        (4) 09.09.18 - 11:19

        Nein. Ich mache es auch so und lege zum ende des Monats, das Restgeld beiseite. Mein Mann kann leider auch gar nicht mit Geld umgehen. Ihm fällt es noch nicht mal auf, das was "fehlt". 🤷🏼 Mittlerweile weiß er aber davon und findet es sogar sehr gut. ❤️

        • (5) 09.09.18 - 11:48

          Danke für deine Antwort

          ich bin beruhigt nicht die einzige zu sein 😶 Ja mein Mann weiß auch das ich z.b den Umschlag hab und wenn was übrig bleibt vom Einkauf oder von sonstigen Dingen das ich das weglege. aber ich sag ihm z.b selten, Hey ich hab heute die 200 die du mir für xy gegeben hast nicht ausgegeben sondern weggelegt. oder z.b bekommt unsere Tochter von der Oma und der urgroßoma hin und wieder mal ein 50 oder sogar 100 Euro Schein zu gesteckt, das erzähle ich ihm auch nicht. wir waren vor kurzem im Urlaub und da steckte mir meine Mama 200 Euro in die Tasche, für Ausflüge mit dem Kind sagte sie. ich hatte genug geld dabei und es blieb über die hälfte plus das von meiner mama übrig, er fragt aber z.b nicht und Wieviel Geld haben wir im Urlaub gebraucht oder ist noch was übrig oder so. ich bezahlte eben alles was Anstand und der Rest wanderte wieder in den Umschlag. oder wir haben eine Kredit Karte z.b die wird bei mir abgebucht. ich sag dann das es z.b 600 Euro sind, die überweist er, abgebucht wird aber z.b nur 400 und die 200 lege ich weg. konkret heißt das dass ich ihn sogar belüge um etwas zur Seite legen zu können. Aber meist ist es so das er nach den ganzen fix kosten schon direkt das was übrig ist auf mein Konto überweist also er weiß das ich Geld weglege.

          • Er überweist dir Geld, er "gibt" dir Geld, du behältst Wechselgeld für dich, du steckst Geld in einen Umschlag #rofl, du sagst ihm absichtlich falsche Beträge, die er dir überweisen soll... also ehrlich, ich finde das total kindisch.

            • (7) 09.09.18 - 12:14

              Ja wir haben wohl verschiedene Ansichten was Geld betrifft. er macht sich kein Kopf drum, geht sehr sorglos mit Geld um, kauft sinnloses und im endefekt wenn ich das gesparte Geld dann raus hole und z b sage ja ich hab 500 Euro gespart für xy was wir brauchen dann ist er froh darüber das ich gespart habe, das Geld "abgeben" fällt ihm aber schwer 😂 verstehst du was ich meine. er möchte irgendwie schon das ich spare aber es einfach hergeben kann er irgendwie auch nicht.

              • Das ändert aber nichts daran, dass ich deinen Umgang damit als unerwachsen, kindisch empfinde.

                Und warum einigt ihr euch dann nicht darauf, dass du es verwaltest?
                Wenn er was braucht, ist doch dann ein „Topf“ da, aus dem was genommen werden kann, das ist ihm doch nicht weggenommen.

                (10) 10.09.18 - 09:48

                Hallo!

                Du behandelst Deinen Mann wie ein Kleinkind!
                Als Dein Mann käme mit diese Bevormundung sehr strange vor udn ich würde ganz schnell die Beine in die Hand nehmen!

                Wie fändest Du das, wenn er auch mal Geld verschwinden liesse und zwar nicht in einem Umschlag, sondern direkt in Elektronik, Hobby, Ausgehen mit Kumpels, etc. versenkt - ohne Dir darüber Bescheid zu geben, oder Dir falsche Beträge zu nennen, oder Dir tatsächlich den falschen Kostentrieber zu benennnen?

                Ich sehe das eher so: Dein Mann vertraut Dir, dass Du Dir mit dem "Restgeld" und mit dem erlogenen Geld keine Parallelexistenz aufbaust. - Hut ab! Und Du lässt ihn nicht einmal mit seinem, von ihm persönlich verdienten Geld wirtschaften! - Widerlich!
                Wieso meinst Du wärst Du im Recht mit Deiner Kanusrigkeit!

                Sehr viele Ehen scheitern auch nur an der unterscheidlichen Ansicht wie man mit Geld umzugehen hat. Redet darüber über Eure unterschiedkichen Ansichten udn findet einen Weg, den ihr gemeinsdam gehen könnt, ohne Heimlichkeiten betreiben zu müssen.
                Schafft Euch ein GEMEINSAMES Haushaltskonto von dem alle Fixkosten und alle Betriebskosten abgehen - das muss am Ende vom Monat auf 0 rauskommen und jeder von Euch hat sein Privatgeld und kann es bewirtschaften wie er lustig ist, ohne davon ausgehen zu müssen, dass der andere "es besser investieren" könnte.

                LG, I.

          Das ist ja schräg...warum gibt er Dir Geld und warum belügst Du ihn, wenn er doch weiss, dass du bunkerst?
          Du hast Geschenke für Eure Kinder erwähnt, landen die auch in Deinem ominösen Umschlag?

    Ich finde das tatsächlich irgendwie seltsam, aber ich will ehrlich gesagt nicht urteilen, ob es gut oder schlecht ist. Mein Mann und ich hatten von der ersten Minute unseres Zusammenlebens an ein gemeinsames Konto, das aber von mir verwaltet wird. Ausgaben werden über einen gewissen Betrag immer besprochen, sodass es da auch kein sinnloses Ausgeben gibt. Funktioniert für uns so sehr gut, aber ist ja kein Rezept für jede Ehe.

    Grundsätzlich finde ich es aber irgendwie entmündigend, wenn du ihm das Geld vorenthältst. Warum sprecht ihr nicht darüber? Ist es denn ein Streitthema, das Geld? Ansonsten richtet doch einfach sichtbar eine Kasse ein, sodass du dir die Heimlichkeit einfach sparst. Du bist ja offensichtlich auch nicht wirklich glücklich mit dieser aktuellen Situation. Kommunikation ist einfach das A und O bei allen Themen. Ich hoffe, ihr findet da bestenfalls eine gemeinsame Lösung :-)

    (14) 09.09.18 - 11:25

    Jemand aus meiner Familie hat über Jahre immer Geld in einer Schublade gehortet, ohne dass der Ehemann davon erfuhr. Allerdings war es mit der Zeit dann so viel, dass es nicht mehr in einen Umschlag passte sondern ein zweiter Umschlag genommen wurde. Dann noch einer. Und irgendwann suchte der Mann was, fand das ganze Geld und es gab wohl Riesenärger. Das Problem war nämlich, sie konnte natürlich nicht nachweisen, ob es ihr oder sein Geld war, was sie da gehortet hat. Und tatsächlich laut ihrer Aussage hat sie sowohl ihr verdientes Geld (Barzahlungen aus einem Nebenverdienst) als auch von ihm geklautes Geld dort aufbewahrt. Das geht für mich gar nicht.

    Die Frage bei Dir ist aber anders. Warum meinst Du müsstest Du Geld verstecken? Du gibst es ja nicht für Unsinn aus, sondern investierst es wieder. Du könntest ihm also auch sagen, dass Du Restgeld zurückgelegt hast und es für einen späteren Kauf aufhebst. Oder fürchtest Du, er würde das Geld dann wegnehmen und ausgeben? Hat er ein Suchtproblem?

    • (15) 09.09.18 - 12:05

      Nein ein sucht Problem hat er nicht. aber er hat andere "Probleme" z.b kam es schon ein paar mal vor das er vergessen hatte Rechnungen zu bezahlen und dann das Geld dafür fehlte und ich das bei meinen Eltern auslieh oder er gibt das Geld aus für sinnloses. Ich bin eher sparsam und habe immer Sorge das z.b etwas unerwartetes kommt (Auto kaputt, Waschmaschine kaputt oder sonst was) Er ist einer der sich kein Kopf um Geld macht. sagt Sachen wie "solang wir regelmäßiges Einkommen haben werden wir auch keine geldsorgen haben" ich sehe das anders. ich finde wir haben bereits geldsorgen. unsere fix kosten betragen schon fast sein verdientes. ihm bleiben 500 oder so übrig. er kauft aber immer das teuerste, egal ob es Marken Lebensmittel oder Marken Schuhe oder was auch immer ist. nach dem Motto "kauf ich billig, kauf ich zweimal" und somit habe ich es gern wenn er einfach nicht viel übrig hat und ich das Geld lieber habe, denn dann kommt erstens was zur Seite und zweitens wird kein Unsinn gekauft. Er weiß ja davon das ich was weglege. er fragt nur nicht nach z.b hast du den Monat was zurück gelegt oder wie viel hast du gespart? für den Urlaub z.b hab ich auch nebenbei gespart und er hat den Urlaub bezahlt und als wir zum Flughafen sind fragte er erst wie viel wir dabei haben. als ich ihm sagte ich hab 1300 mit kam oh wow hast aber viel geschafft zum sparen. Das ist wirklich viel für uns, den wie gesagt wir haben im monat vielleicht zusammen 800 euro für essen, benzin, Ausflüge usw und meist schaffe ich davon noch 200 wegzulegen manchmal mehr manchmal nichts. aber er weiß eben nicht ob und wieviel ich weglegen und fragt auch nicht. Wenn dann aber was ist dann sag ich das ich Geld hab bzw Wieviel und das verwenden wir dann und ich starte von vorne.

      • Dann weiss ich nicht, ob das wirklich "verstecken" ist oder einfach nur eine individuelle Abmachung zwischen euch. Er könnte ja jederzeit nachfragen und erfahren, ob Du etwas angespart hast. Belügen wirst Du ihn ja nicht, so wie Du Dich ausdrückst.

        Allerdings muss Dir auch klar sein, dass er dann nicht lernen kann, sein Geld beisammen zu halten und verantwortungsvoll damit umzugehen. Das ist so ein wenig wie ein Mutter-Sohn-Verhältnis bei euch und ich würde doch eher dazu raten, dass ihr offener kommuniziert. Wenn er sich nie für eure Finanzen interessiert und eine falsche Vorstellung vom Wert gewisser Dinge hat, dann bleibt das auf ewig so. Die Frage ist, willst Du das, will er das weiter so handhaben? Oder wäre es schöner, wenn ihr so einen wichtigen Bereich eurer Beziehung verantwortungsvoll gemeinsam verwaltet?

Huhu bei uns läuft das zwar ähnlich aber mit wissen meines mannes fände es komisch es heimlich machen zu müssen.

Er gibt auch gern geld aus aber nie ungefragt (höhere Beträge)

Ich spar zur seite das eben für notfälle immer was da ist.

(18) 09.09.18 - 11:53

Mir erschließt sich der Sinn nicht.
Du sagst doch, dass er kein Problem damit hat.
Was ist so schwer einfach zu sagen, „du, ich hab was über und packe es zur Seite“. Ist ihm doch eh egal.
Geld für die Kinder zum Geburtstag sollten allerdings separat gespart werden finde ich.

  • (19) 09.09.18 - 12:09

    Ja er weiß das ich spare aber er weiß nicht wie viel. z.b ich schaue auf sein Konto nach den fix kosten und sag das er mir 400 überweisen soll, er macht das weil er denkt das ist für die Kredit Karte oder für sonst was aber ich lege z.b 200 davon weg. das sage ich ihm nicht weil er z.b auch schon mal gesagt hat nee 200 brauchst nicht weglegen, das ist ja völlig sinnlos im Umschlag ich kaufe lieber Aktien. Das möchte ich aber nicht, er kauft jeden Monat für 50 Euro Aktien und das soll er ruhig aber ich will einfach bares im Haus haben. es geht mir besser wenn bares im Haus ist. er dagegen findet das sinnlos, deswegen sag ihm das nicht immer die viel ich habe bzw was ich zurück lege.

    • (20) 09.09.18 - 14:20

      Das ist aktives Hintergehen und geht für mich gar nicht.

      (21) 09.09.18 - 16:11

      Wenn DU gerne viel Bargeld im Haus hast dann leg DU doch was zurück.

      Dein Mann scheint eh schon das meiste zu zahlen und du sagst ihm noch absichtlich falsche Beträge... geht für mich GAR NICHT.

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wenn ihr euch darauf einigt einen festen Betrag pro Monat weg zu legen und du es verwaltest er dann nein sagen würde, so wie du eh immer die Hand aufhalten kannst ohne, dass er nachfragt...

      Das wäre für mich ein Trennungsgrund!
      Du behandelst Deinen Mann ja wie einen Volltrottel!

      Eines versteh ich nicht. Er bzw. ihr habt ca. 500 Euro im Monat übrig. Aber er gibt dir mal hier 200, mal da 50, mal überweist er dir noch 400. Und dann belastet ihr noch die Kreditkarte, wobei ihr das Geld gar nicht habt. Ihr könnt dann beide nicht mit Geld umgehen. Du legst es nur weg, damit du Sicherheit hast und das noch heimlich. Also hat er eigentlich gar keinen Überblick über sein Konto, wenn er so mit Geld umschmeisst. Dann lieber in einen Topf und gemeinsam ausgeben.

Ich finde das ganze System seltsam. Das ganze könnte man doch offen mit gemeinsamen Finanzen machen. Alle festen Kosten gehen ab, und vom Rest wird besprochen, wie er aufgeteilt wird. Zum Beispiel soundsoviel „zum Ausgeben“ für jeden und der Rest für gemeinsame Unternehmungen. Fände ich gerade dann sinnvoll, wenn einer nicht so gut mit Geld umgehen kann.

(Bei uns ist nichts festgelegt, jeder nimmt vom Konto was gebraucht wird, und wenn was übrig ist, wird es gespart.)

Ich mag solche geheimnistuereien überhaupt nicht. Meine Mutter war auch so drauf, ständig hieß es "erzähl das bloß nicht dem Alten" (gemeint ist der stiefvater).
Ich fand dieses Verhalten so ätzend! Man kann doch wohl ehrlich in einer Beziehung sein, das gehört dazu. Ansonsten ist das für mich wie Lügen und das wiederum bedeutet, man vertraut einander nicht.

Bei uns haben beide Anrecht auf das Geld obwohl wir zwei getrennte Konten haben. Wir schauen immer, wer grade mehr hat und derjenige bezahlt, fertig.
Wenn etwas größeres gekauft werden muss und ich mitbekomme, das mein Mann sich gerne aber das oder das leisten würde, sage ich auch strikt, ne gibts nicht, vorher ist anderes wichtig. Und so geht es auch umgedreht. Wir sind ganz offen und ehrlich und ich finde es so viel viel besser! Ich habe kein Problem damit, meinem Mann ins Gesicht zu sagen, das er da grade die Prioritäten falsch setzt. Er weiß, das er etwas zu sorglos mit dem Geld ist, aber er hat auch kein Problem damit, wenn ich ihn auf den Teppich zurück hole.

Top Diskussionen anzeigen